1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hat Apple eine Lösung für das Hitzeproblem des MBPs 1,83????

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von zeitlos, 22.10.06.

  1. zeitlos

    zeitlos Tokyo Rose

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    66
    Mein Bruder hat seit einigen Monaten ein MBP 1,83. Ich habe am Samstag auch eines im Refurbished Store erworben.
    Nun habe ich bei Begutachtung seines MBPs festgestellt, dass das Teil dermaßen heiß wird, dass man es an der Unterseite nicht mehr anlangen kann, sonst verbrennt man sich wirklich fast die Finger (unten am Gerät).
    Mein Vater hat ein MBP 2,16 (17 Zoll), welches auch sehr warm wird, aber nicht derart heiß wie das 1,83GHz meines Bruders.
    Auch mein bisheriges MB 2GHz ist dagegen wesentlich kühler.

    Hat das auch mit den Mainboardsn der ersten MBPs zu tun? Oder anders gesagt, kann er bei seinem 1,83GHz Book das Mainboard deshalb wechseln lassen, d.h. erkennt Apple dies als Austauschgrund an. Andere Möglichkeit wäre ein Mainboardtausch aufgrund des Fiepens. Wenn er das fiepen hat (muss ich mal nachfragen), wird nach einem Mainboardtausch auch die Hitzeentwicklung verbessert?

    Danke für jeden Tipp

    zeitlos
     
  2. UVo

    UVo Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    24.07.06
    Beiträge:
    376
    Neues Logic Board hat mein MBP 2GHZ merklich kühler gemacht, dafür laufen die Lüfter häufiger.

    Have a good one!
    Uwe
     
  3. newmacuser24

    newmacuser24 Antonowka

    Dabei seit:
    27.12.05
    Beiträge:
    355
    Am besten einfach mal Apple Care anrufen oder mal beim Apple Service Provider in deiner Nähe vorbeischauen. Ein neues Logic Board sollte die Hitze merklich senken. Mein MBP (15,4" - 2,16 Ghz) ist aus der 34 Woche und die Hitze klettert bei "normalem " Gebrauch auf ca. 55-60 Grad C. Habt ihr schon mal mit einem Programm, wie CoreDuo Temp, die Temperatur gemessen? Postet bei Gelegenheit mal die Temperatur. Ich schätze sie sollte deutlich über 80 Grad C liegen.
     
  4. Larsen

    Larsen Braeburn

    Dabei seit:
    13.09.06
    Beiträge:
    45
    moinsen,

    also mit smcFanControl hab ich die Lüfter im Idle auf 1600 (von 1000) hochgesetzt. das hat schon eni bissl wasa gebracht. aber schon beim surfen und emails lesen geht mein 1.83er auf über 70° und liegt im idle auch bei ca 54°. das find ich schon ganz schön krass. hab auch noch das alte logicboard drin und werde das demnächs mal tauschen lassen. hab auch dieses netzteil-britzeln/-fiepen das mich stört wenn ich abends vor nem leisen fernseher aufm sofa sitze.

    hoffentlich bringt der MLB-wechseln wirklich was.
     
  5. TweeK

    TweeK Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    11.08.06
    Beiträge:
    259
    ich nehme mal an das Problem liegt daran das bei den Ersten MBP's etwas unsachgemäß mit der Wärmeleitpaste umgegangen wurde, man hat ja teilweise die Fotos gesehen. Dadurch wird die Wärme wohl eher dem Gehäuse zugeführt statt dem Kühler!

    mfg Manuel
     
  6. UVo

    UVo Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    24.07.06
    Beiträge:
    376
    Ich würde auf jeden Fall das Board tauschen lassen. Mein MBP (KW 36) hatte auch bei normalem Betrieb ca 70°. Das ist der sichere Tod für den Akku und die Elektronik (und der Familienplanung wenn Du es auf dem Schoß hast). Seit dem Tausch ist alles viel cooler ;)

    Have a good one!
    Uwe
     
  7. Larsen

    Larsen Braeburn

    Dabei seit:
    13.09.06
    Beiträge:
    45
    alles klar. dann werde ich das mit dem service wohl bald wirklich mal angehen. ansonsten ein sehr schönes gerät. und wenn ich dann immer den toshiba-plastikbomber neben meinem MBP aufm tisch stehen sehe, weiss ich das meine konvertierung zum mac seit langem das beste ist was ich gemacht hab.

    cheerio...
     
  8. Audiophil

    Audiophil Gast

    Hi @ All,

    ich bin ein "Switcher" und seid März letztem Jahres im besitz von folgendem MBP:

    Hardware-Übersicht:

    Computername: MacBook Pro 15"
    Computermodell: MacBookPro1,1
    Prozessortyp: Intel Core Duo
    Prozessorgeschwindigkeit: 2 GHz
    Anzahl der Prozessoren: 1
    Gesamtzahl der Kerne: 2
    L2-Cache (pro Prozessor): 2 MB
    Speicher: 512 MB
    Busgeschwindigkeit: 667 MHz


    Insgesamt bin ich, nach anfänglicher Umstellungsphase wo alles ungewohnt war, fasziniert und sehr zufrieden mit dem Apfel an sich. Allerdings siehts mit meinem MBP nicht ganz so rosig aus.

    Probleme:

    -zeitweise recht lautes Fiepen
    -recht extreme Hitzeentwicklung (deutlich über 70 Grad)
    -Verformung am Gehäuse (Frontseite, direkt über dem Taster zum Öffnen
    des MBP ist das Alu nach aussen Gewölbt und zw. Alu und Plastik ist eine
    Öffnung entstanden)
    -Mittlerweile ist der Akku TOT
    -ich habe bei höherer Systemlast SPANNUNG AUF
     
  9. Audiophil

    Audiophil Gast

    ...uups...

    weiter im Text (sorry for stupidity)


    -bei höherer Systemlast messbare SPANNUNG AUF GEHÄUSE !


    Da ich selbstständiger bin, und seit sich diese Probleme manifestiert haben zu viel unterwegs war, um mich um den fälligen Service zu kümmern, hat sich da mittlerweile ne Menge angesammelt. Ich frage mich, ob das jetzt im Service Probleme geben wird mit der Anerkennung und auch generell ob man mein MBP überhaupt in einen völlig einwandfrei funktionerenden Zustand kriegen wird. Habe hier gelesen dass das Problem mit dem Fiepen ja weitläufig bekannt ist und durch Einbau eines neuen LogicBoards behoben werden kann. Allerdings finde ich das mit der messbaren Spannung auf dem Gehäuse schon ziemlich krass. Generell wünschte ich mir, ich hätte doch bloß noch ne Weile mit der Anschaffung gewartet (neue Generation Dual Core Prozessoren, dass Unding mit der fehlenden Firewire 800 Schnittstelle) allerdings habe ich das Gerät auch nicht gekauft sondern gewerblich geleast und werde von daher sowieso in absehbarer Zeit ein Neues MBP haben.


    Hat irgendwer Erfahrungswerte mit den genannten Problemen, insbesondere dem verstorbenen Akku (MBP kann nur noch mit Netzteil betrieben werden) und der Spannung auf dem Gehäuse?


    Über Ratschläge würd ich mich sehr freuen.


    Danke
     
  10. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Also alles was du hier beschreibst, ist durch die Garantie abgedeckt. Also: einfach zum nächsten Service Provider bringen und reaprieren lassen. Oder wie läuft das bei geleasten Geräten?! *hmm*
     
  11. Audiophil

    Audiophil Gast

    Bei geleasten Geräten läuft das exakt genauso, nur das man durch den Leasing Vertrag noch gegen diverse Ereignisse Versichert ist und quasi ein kleines "Plus" an Sicherheit/Support hat.

    Habe jetzt auch erstmal Ruhe da ich für ne Weile nicht auf Tour bin und werde Anfang der Woche meinen Service Provider aufsuchen.

    Aber, damit ich dass richtig verstehe, die Problematik mit der Spannungsemission aufs Gehäuse ist Dir also schonmal zu Ohren gekommen?
     
  12. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Also als Soforttipps gegen die Spannung auf Gehäuse wurden genannt:
    1. Stecker umgedreht ans Netz anschließen oder
    2. Nicht den Gerätestecker am Netzteil benutzen, sondern Schko-Verlängerungsschnur, die dem MB/MBPs beiliegt nehmen. :)
     

Diese Seite empfehlen