1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Hardware-Austausch beim iMac

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von rabbitbrain, 22.01.07.

  1. rabbitbrain

    rabbitbrain Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    434
    Hiho,

    wir debattieren gerade, was nun besser sein wird... Mac oder Windows und da wurde das Argument gebracht, dass man einen iMac nicht nachrüsten kann ...

    Nun wussten manche schon, dass man Ramm & HDD aufjedenfall wechseln kann, CPU mit viel Know How auch ... Jedoch sind wir uns unschlüssig ob man auch die Grafikkarte ausstauschen kann, wenn wir den neusten iMac für 999€ hätten, der die x1600 von ATI hat :oops:

    MfG
    rabbit

    PS: danke im vorraus
     
  2. Der iMac um 999 hat meines Wissens den Intel GMA 950 Onboard Grafik Chip. Erst der 2GHz C2D um 1199 hat die ATi. Beide kann man nicht tauschen.

    Einfach zu tauschen ist auch nur der Speicher. Für den Tausch der Festplatte muss man den iMac komplett zerlegen und auch das Panel abnehmen. Nicht dass es nicht ginge, aber das finde ich schon fortgeschritten.
     
  3. dreistomat

    dreistomat Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    830
    ich muss sagen, dass das nicht-nachrüsten-können aus meiner sicht eigentlich ein vorteil ist. ich bin vor einem halben jahr umgestiegen und wenn ich bedenke, was ich vorher an unsummen für hardwareaufrüstungen ausgegeben habe. allein was nebenan und im keller noch an teilen und kabeln rumliegt. viel schlimmer, dass man sich da ja auch immer informieren und drum kümmern musste, preisvergleiche, einkaufen, auseinander und zusammenbauen, probieren, troubleshooting etc. pp. - so ein scheiss, so viel verbratene zeit ... wunderbar, dass das jetzt überflüssig geworden ist.
    man kann ja mal sehen, wieviele notebooks (windows und mac) verkauft werden, die man auch nicht intern aufrüsten kann - so sieht man, dass dafür eigentlich für die meisten menschen kein bedarf besteht. heute gibt es so leistungsfähige schnittstellen (USB, Firewire, opt. Ein- und Ausgänge), da sind interne Aufrüstungen fast überflüssig. Tja, und wer diese Option braucht, der greift eben zum Mac Pro.
    Eine austauschbare Grafikkarte bei einem Windowsrechner ist natürlich wichtig, weil das sinnlose neue Windows Vista die "alten" Karten wohl nur eingeschränkt unterstützt ... aber solche selbstgemachten Probleme gibt es eben bei Macs nicht.
    Ich gehe sogar davon aus, dass das kommende MacOS10.5 mit seiner CoreAnimations-Bibliothek unter Nutzung der aktuell verbauten Grafikkarten auf Jahre hinaus konkurrenzfähige Spielegrafik ermöglichen wird.
     
  4. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    full ACK.

    hab das sowieso nie verstanden, warum die fischkisten user immer ihre kiste ohne abdeckung herumstehen haben.

    was soll das für einen vorteil bringen?
    also die megaschrauberei hat sich am mec noch nie durchgesetzt.
    eine sonnet cresendo G4 karte in einen alten G3 reinmüpplen?
    wozu? da spar ich mir doch lieber das geld und kauf mir früher was neues.

    was soll man an einem mac verbessern.....
     
  5. iDawid

    iDawid Boskop

    Dabei seit:
    16.12.06
    Beiträge:
    204
    Bringt auch garnix diese Sh** Prozessor updates zu holen,kosten teilweise mehr,als ein gebrauchter Mac Mini :-D
     
  6. dreistomat

    dreistomat Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    830
    @QuickMick: also ich hatte meine Dose deshalb offen stehen, weil sie sich dann nicht so aufheizte und infolge dessen mehr Krach macht. Das bizarre ist ja auch, das die Mistkisten riesengroß sind und man sie dann auch noch mit gehörigen Abstand zwischen Rückseite und Wand aufstellen muss. Naja und dann gab es ja auch gerne mal ein S-ATA oder ein CD-Audio Kabel, dass hin&wieder einen Wackler hatte ...
     
  7. Riki

    Riki Gast

    Beim Aufrüsten ging's mir hauptsächlich immer um RAM und Festplatte - letzteres ist beim iMac ganz schön Schrauberei, also besser extern.
    Prozessorupgrades waren immer unverschämt teuer und kamen, auch aufgrund nicht 100%iger Kompatibilität, nie in Frage ("requires built-in G..").
     
  8. dreistomat

    dreistomat Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    830
    Also RAM aufrüsten ist beim iMac kaum komplizierter als bei einem PC. Interne Festplatte aufrüsten ist ja nicht nur ein HW-Tausch, vielleicht hat Apple absichtlich entschieden, dass der User sich das deshalb besser nicht antut. Wieiviel langsamer sind denn die externen Firewire-Platten? Davon abgesehen denke ich, dass der kommende iMac auch SATA nach außen führt.
    Prozessorupgrades sind auch ne Geschichte voller Mißverständnisse. In den seltensten Fällen konnte/kann man bei PC's ein sinnvolles Prozessorupgrade durchführen, ohne das Mainboard auszuwechseln, was dann meist wieder neuen RAM oder/und neue Grafikkarte oder gar neues Netzteil nach sich zog/zieht. Von der erneueten "Authorisierung" des Betriebssystems bei Microsoft mal abgesehen.
    Ich hab sowas mehrere Male gemacht. Leute, auch wenn man euch das glauben machen will, die PC-Welt ist kein Legobaukasten. Selbst wenn zwei Dinge zufällig mal zueinander passen - dass sie sich dann softwareseitig mit der dritten Komponente vertragen ist dann immer noch ein Glücksspiel.
    Faustregel: Wer nicht gern oft mit seinem ganzen Hausstand umzieht, der sollte die Finger von Prozessorupgrades bei PC und Mac lassen.
     

Diese Seite empfehlen