• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

"Halogen-Trafo" das Brummen abgewöhnen

Skeeve

Pomme d'or
Mitglied seit
26.10.05
Beiträge
3.120
Hat hier vielleicht einer eine Idee?

Wir besitzen seit Jahren (Jahrzehnten?) ein Halogen-Seilsystem. Ein recht gutes sogar, von Oligo. Jetzt sind wir umgezogen und der Trafo hängt nicht mehr unter der Decke im Flur sondern an der Wand in meinem Arbeitszimmer.

Das Problem: Der brummt furchtbar. Ich habe schon folgendes probiert:
  1. Vibrationsstopper zwischen Trafo und Gehäuseboden angebracht
  2. Trafo nur locker befestigt
  3. Gehäuse and der Wand nur locker befestigt
  4. Gummistreifen innen an den Gehäusedeckel geklebt
Nach 1-3 war er sogar sehr leise... solange der Gehäusedeckel ab war. Sobald der drauf ist, brummt's wieder. Nach 4 scheint er nun ein wenig leiser zu sein, aber man hört ihn immernoch. Das Unangenehmste ist: Das Geräusch ist im gesamten Treppenhaus zu hören :(

Nun hoffe ich, daß hier ein Elektro(nik) Fachmann (gerne auch Fachfrau) mir einen Rat geben kann, was noch gegen das Brummen helfen könnte.
 

apollux6

Ontario
Mitglied seit
27.12.03
Beiträge
347
Ist der Gehäusedeckel aus Metall?
Wenn ja, würde ich ihn durch etwas, das nicht magnetisch ist ersetzen.
 

Skeeve

Pomme d'or
Mitglied seit
26.10.05
Beiträge
3.120
Ist der Gehäusedeckel aus Metall?
Wenn ja, würde ich ihn durch etwas, das nicht magnetisch ist ersetzen.
Er ist aus Metall. Das hatte ich auch schon übrlegt. Einfach aus fester Pappe nachbauen und in derselben Farbe lackieren.
 

physuck

Osnabrücker Reinette
Mitglied seit
16.01.06
Beiträge
977
Er ist aus Metall. Das hatte ich auch schon übrlegt. Einfach aus fester Pappe nachbauen und in derselben Farbe lackieren.
Lass bloss die Pappe weg! Trafos erwärmen sich teilweise sehr stark, was eventuell einen Brand zur Folge haben könnte!
 

Hallo

Gast
Was beim Trafo brummen immer gut hilft ist Silikon. Z.B. zw. Trafo und Gehäuseboden. Oder den Trafodeckel damit aufkleben.
Nun weiss ich nicht was für ein Trafo Du hast? Ringkern? Wenn Du mal ein Bild von diesem hier posten könntest, dann könnte man auch noch ein paar Tips geben. Auch wie belastbar der Trafo ist und wie viel Last daran hängt.
 

Skeeve

Pomme d'or
Mitglied seit
26.10.05
Beiträge
3.120
Wenn Du mal ein Bild von diesem hier posten könntest, dann könnte man auch noch ein paar Tips geben. Auch wie belastbar der Trafo ist und wie viel Last daran hängt.
Bild s.u.. Belastbar bis 300Watt. Im Moment hängen dran ca. 140Watt. Va. da ich bei 2 Lampen nicht weiß, wie sie dimensioniert sind. 35 oder 20Watt. Ich habe mal mit 35 gerechnet.
 

Anhänge:

Hallo

Gast
Das ist ja wahrlich eine recht eigenartige Konstruktion. Das sieht mir mehr nach elektronischen Trafo aus.

Ich würde wie schon vorher gepostet den eigentlichen Trafo (weiss) abschrauben und mit Silikon einsetzen.

Das Brummen in einem Trafo entsteht folgendermaßen:
Bei einer typischen Wechselstromfrequenz von 60 Hertz wird 120 mal pro Sekunde ein neues Magnetfeld im Eisenkern aufgebaut. Da magnetesierte Ionen danach streben, näher zusammenrücken, schrumpft auch ein kompletter Eisenkern mit einem Meter Durchmesser um gerade mal ein millionstel Meter. Genau dieses permanente Umordnen auf atomarem Niveau ist zwar schwer zu sehen, macht sich aber durch das konstante Brummen bemerkbar. Dieses Schrumpfen wird Magnetostriktion genannt.

Von daher hilft Silikon immer gut, da es die Verbindung zur Luft als Schalleiter dämpft. Wenn Du natürlich die Metallabdeckung aufsetzt, hast Du natürlich wieder den Effekt der Magnetostriktion auch noch außen. Da wirkt dann wie ein Lautsprechermembran. Da würde ich mit einem nichtmagnetischen Material probieren.

Wenn alle Stricke reißen, dann würde ich mir einen neuen elektronischen Trafo kaufen. Schau mal hier:
http://www.watt24.de/shop_le/index.php?hmnu=0&osCsid=433598e5bbe3caf8bafb522302b828b2
 

hbex

Martini
Mitglied seit
22.11.06
Beiträge
650
Eventuell helfen kleine Streifen Bitumenmatten, die man auch im Auto zur Entdröhnung verwendet. Man glaubt es nicht, wo die überall sonst noch verbaut werden (z.B. auch unter Spülbecken) und wie die Wirkung ist.

Kleine Streifchen unter den Trafo und in den Deckel könnte helfen.

Btw: Elektronische Transformatoren sollte man eigentlich immer im Bereich der Nennlast betreiben - so zumindest wurde es mir gelernt.
 

Skeeve

Pomme d'or
Mitglied seit
26.10.05
Beiträge
3.120
Im Moment betreibe ich den Trafo offen. Da er in ca. 3m Höhe hängt, mache ich mir keine Gedanken, daß da jemand aus Versehen reinfaßt. Allerdings denke ich, daß ich entweder eine Kunststoffplatte oder ein Lochblech passend zurechtbiegen und darüber befestigen werde.
 

Skeeve

Pomme d'or
Mitglied seit
26.10.05
Beiträge
3.120
Naja... Bei mir sind's - so hoffe ich mal - auch 50Hz. Ansonsten bin ich Euch inzwischen ca. 4,6 Tage voraus. Mein Radiowecker rechnet nämlich mit 50Hz.

Wie auch immer... Hier das Bild, wie der Trafo jetzt aussieht. Nicht schön... Ich muß es selbst eingestehen. Aber immer noch besser als ganz "nackelich"...
 

Anhänge:

thrillseeker

Weißer Winterkalvill
Mitglied seit
06.10.04
Beiträge
3.548
Naja... Bei mir sind's - so hoffe ich mal - auch 50Hz. Ansonsten bin ich Euch inzwischen ca. 4,6 Tage voraus. Mein Radiowecker rechnet nämlich mit 50Hz.

Wie auch immer... Hier das Bild, wie der Trafo jetzt aussieht. Nicht schön... Ich muß es selbst eingestehen. Aber immer noch besser als ganz "nackelich"...
Mein Trafo war noch viel hässlicher. Deswegen habe ich lieber die Kabel verlängert (mit schickem, transparent isolierten Kupferkabel) und den Trafo unter meinen Schreibtisch verbannt. Inzwischen ist das Ding aber komplett abgeschafft (weil Stromfresser).
 

Hallo

Gast
Die Untersuchung warum der Trafo brummt stammt aus dem Fachblatt: "Physical Review Letters" ( http://prl.aps.org/ ) da wurde es halt mit 60 Hz erklärt. Da habe ich nicht darauf geachtet, dass hier der Strom aus der Dose mit 50Hz wechselt. Tut ja wohl auch bei der Erklärung das Brummens nicht viel zur Sache - oder? Ob der Trafo nun mit 120 Hz oder 100 Hz brummt.

Bei der Erklärung ist ja wohl wichtiger, zu verstehen warum ein Trafo brummt, um dann eine entspr., Abhilfe zu schaffen zu können.
 

smartin

Gast
Wenn alle Stricke reißen, dann würde ich mir einen neuen elektronischen Trafo kaufen. Schau mal hier:
http://www.watt24.de/shop_le/index.p...fb522302b828b2
Ähm, viele Schaltnetzteile (landläufig auch elektronischer Trafo genannt) brummen aber auch! Besser gesagt "sirren", da sie mit einer wesentlich höheren Frequenz arbeiten. Nur evtl. nicht so laut wie ein normaler Trafo. Mich z.B. stört es mehr, wenn irgendwo ein schlechter elektron. Trafo rumpiepst, als wenn ein normaler Trafo brummt.

Mein Vorschlag: gefedert (also mit Silikon, Gummi oder sowas) aufhängen, Plastikabdeckung anstatt Eisen, und: Festmachen, was man kann. Das Dingen vibriert ja, und wenn da en Kabel wackelt kann das schon sehr nervig sein. Heißkleber hilft. (Aber nicht den eig. Trafo selber zukleistern, der wird zu heiß).
Wenns immernoch stört, verbann' ihn in den Nebenraum. Und wenn das nicht geht, such im Baumarkt einen (drauf achten: wie der alte 12V und 300W), der nicht (nicht hörbar) brummt!.
 

Skeeve

Pomme d'or
Mitglied seit
26.10.05
Beiträge
3.120
So... Er ist ruhig. Naja... Nach längerem Betrieb hört man schon mal ein leises Brummen, aber bei weitem nicht mehr so heftig wie vorher. So sieht es jetzt aus:

Okay... Die Rundung ist nicht perfekt, aber da kann ich ja noch dran arbeiten. Das ganze hat mich weniger als 10 Euro gekostet. 5 für die Uhr (bei nanu nana) und (ich meine) 3 für das "Streckblech" (von Praktiker).
 

Anhänge: