1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

GPGMail: Email Adresse einem Public Key zu ordnen

Dieses Thema im Forum "Mailprogramme" wurde erstellt von frlo, 02.03.07.

  1. frlo

    frlo Gast

    Ich versuche gerade von Thunderbird nach Apple Mail zu wechseln.
    Ich verwende Apple Mail (2.1.1) mit GPGMail (1.1.2). Funktioniert soweit auch gut.
    Problem: ein Public Key gehört zur Email Adresse a@a.com Neuerdings werden die Mails aber von b@b.com verschickt. Antworte ich auf die Mail von b@b.com, so erkennt GPGMail nicht mehr, mit welchem Schlüssel die Mail verschlüsselt werden muss, d.h. ich muss den Schlüssel manuell auswählen. Das ist für mich ein KO Kriterium. In Thunderbird kann man bei Enigmail definieren, welcher Schlüssel für welche Email Adresse verwendet werden soll. Geht das auch bei GPGMail? (die Email Adresse im Public Key per aduid zu ändern ist keine Option). Danke!
     
  2. schlingel

    schlingel Melrose

    Dabei seit:
    06.06.04
    Beiträge:
    2.483
    In Apple Mail in die Einstellungen, auf den Reiter GPGMail und da kann man das Einstellen.
     
  3. frlo

    frlo Gast

    Da habe ich leider keine Einstellung gefunden. Es gibt dort die Option "Antwort auf verschlüsselte Nachricht verschlüsseln" aber das hilft nur, wenn die Mail Adresse im Schlüssel auch übereinstimmt.

    Ich habe nun ein Adressbuch Plugin gefunden: http://abkey.far-blue.co.uk/
    Damit kann man im Adressbuch einer Person einen Schlüssel zuweisen. PGPMail hat eine entsprechende Option "Empfängerregeln des Adressbuches verwenden". Leider funktioniert auch das nicht. Im Adressbuch stehen beide Email Adresse (a@a.com und b@b.com) Der Schlüssel enthält aber eben nur a@a.com
     
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Der Schlüssel hängt an der Mailadresse. Du brauchst also einen neuen Schlüssel für die neue Adresse.
    Gruß Pepi
     
  5. frlo

    frlo Gast

    Das ist im Prinzip richtig. Nur ist es, wie Enigmail zeigt, durchaus möglich das Problem schnell und einfach auf der Seite des Mailprogramms zu lösen. Zumindest ist es einfacher und schneller, als dass ich einem "Windows Idioten" erkläre, wie er die Email Adresse des Schlüssels ändert. Ist eben auch eine Frage der Akzeptanz.
     

Diese Seite empfehlen