1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Globale Erderwärmung

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von shorty, 30.08.05.

  1. shorty

    shorty Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    25.12.04
    Beiträge:
    263
    Ich werd noch verrückt...

    Also wer glaubt an die globale Erderwärmung?
     
  2. angelone

    angelone Dülmener Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.05.04
    Beiträge:
    1.674
    also vor zwei wochen war voll das dreckswetter..
    und jetzt die letzten zwei tage strahlender sonnenschein.

    wer kann da nicht an erderwärmung glauben?
     
  3. slartibartfast

    slartibartfast Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    10.05.05
    Beiträge:
    323
    Ich!

    Sollen wir das auch begründen?
     
  4. Das O

    Das O Stina Lohmann

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    1.045
    dem kann ich mich nur anschließen denn wenn eine saxhe hier auf dieser welt verrückt ist, ist es das wetter.

    ende letzter woche hat meine freundin sich schon die wolldeckken rausgeholt weil es so kühl war und nun läuft man wieder halb nackt durch die gegend.

    ich schwitze und das beim sitzen "pfui"

    mfg o
     
  5. mili

    mili Gast

    leider hat das nichts mit GLAUBEN zu tun. die fakten sind unumstößlich... :mad:
     
  6. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Das ist keine Frage des Glaubens, sondern eine Frage wie sich die Erwärmung auswirken wird. Horror Szenarien gibt es genügend. Was noch nicht so richtig klar ist, ob es tatsächlich durch unseren Einfluß kommt, ob wir nur ein Stein im Mosaik sind und wie stark die Auswirkungen sind und in welchem Tempo das Ganze geschieht. Schlimm sieht es glaube ich eher für unsere Kinder und Kindes Kinder aus. Die sitzen dann richig in der K....

    Es gibt Leute die sagen es sei ein normaler Zyklus, andere machen den CO2 Ausstoß dafür verantwortlich. Nix Genaues weiss man. Aber wir spüren jeden Tag. Da geht was ab. Und ich breche jetzt nicht in Panik aus. Mein Handtuch hab ich immer neben meinem Arbeitsplatz ;)

    Gruß Schomo
     
  7. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    letzten samstag gab es in der berner zeitung (eigentlich ein scheissblatt) ein ausgezeichnetes interview mit von Storch dazu hier lesen. grundtenor: extreme wetterlagen gab es schon immer, man erinnert sich nur so schlecht daran. allerdings gibt es eine klimaveränderung, die sehr beängstigend ist, aktuell aber noch sehr wenig ausmacht.
     
  8. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Es heist ja auch _globale_ Erwärmung, lokal kanns sogar kälter werden, je nachdem, wie die Großwetterlagen beeinflußt werden.

    Und wenn dann noch der Golfstrom abreisst, dann heißt am Bodensee: Willkommen im Fichtelgebirge (Bayr. Sibirien).

    : - D

    Is nicht lustig.

    Gruß,

    .commander
     
  9. Cortex85

    Cortex85 Gast

    ich glaube es ist mehr die Summe aus beidem: natürlicher Zyklus plus unser CO2-Ausstoß. Schließlich hatte das Klima das ganze späte Holozän hindurch sich nicht sonderlich geändert, eine für uns Menschen bis dato lebenswichtige Konstante.
     
  10. angelone

    angelone Dülmener Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.05.04
    Beiträge:
    1.674
    frauen die kalt haben zählen nicht.
    frauen haben immer kalt.
     
  11. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Im aktuellen Spektrum der Wissenschaft wird behauptet, dass durch die zunehmende Staubbelastung der Luft auch durchaus ein Gegeneffekt greifen könnte: weniger Sonne kommt durch die trübe Luft auf den Erdboden, also eine geringere Erwärmung der Erdoberfläche und damit der Luft. Naja, dass das Klima heute mehr Extremsituationen (Hagel/Sturm) bereit hält als noch vor 10 Jahren, kriegen wir ja die Tage (Süddeutschland/Schweiz/Österreich/Osteuropa sowie New Orleans) intensiv mit.
     
  12. Cortex85

    Cortex85 Gast

    @angelone: Richtig!
     
  13. Cortex85

    Cortex85 Gast

    Finster für Europa sieht es aus, wenn der Golfstrom abreißt. Denn dann müssen wir uns auf arktische oder tundrische Verhältnisse einstellen.
     
  14. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Leicht OT: Zumindest die Zerstörung der Ozonschicht scheint ja erstmal gestoppt, auch wenn deren Erholung noch einige Jahrzehnte dauern wird.
     
  15. Cortex85

    Cortex85 Gast

    Immerhin pumpen wir keine FCKW mehr in die Atmosphäre. Auch meine ich mal irgendwo gelesen zu haben, das die Größe des antarktischen Ozonlochs zumindest schwankt - und ab und zu auch mal kleiner wird.
     
  16. slartibartfast

    slartibartfast Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    10.05.05
    Beiträge:
    323
    Dass die Erde sich erwärmt steht mittlerweile fest.
    Ob diese Erwärmung eine Folge des Treibhauseffektes ist, und damit vom Menschen hausgemacht, bzw. durch entsprechende Umweltpolitik vielleicht abzumildern ist, wird auf einem ähnlichen Niveau diskutiert, wie die ID-These...
    Die Warnungen bestehen seit langem, mittlerweile sind unabhängige Studien erstellt worden, die einen solchen Effekt verifizieren.
    Allerdings (hier sind die "Gegner" nicht die fundamentalistischen Christen, sondern v.a. die Industrielobby) kommen auch immer wieder Untersuchungen auf, die einen solchen Effekt negieren. Diesen Quellen vertrauen ergo die Industrie-Leute und damit die Amerikanische Regierung lieber, weil sie dann etwa das Kyoto-Protokoll nicht ratifizieren müssen. Denn Maßnahmen für weniger CO2-Ausstoss = Kosten = weniger Gewinn. Ob sie dadurch die Umwelt zerstören, ist ihnen egal. Sie haben ja dadurch genug Geld, um auch ihren Ur-Ur-Ur-Großenkeln noch eine Klimaanlage finanzieren zu können.

    Diese Einstellung zeugt allerdings von sehr großer Ignoranz, wer kann denn die Augen vor den abschmelzenden Polen und Gletschern verschließen? Ebenso die immer häufiger werdenden extremen Wetterereignisse (Wirbelstürme, Überschwemmungen...) sind die Folge dieses Prozesses.

    Das sind aber nur die jetzt schon sichtbaren Folgen - wie ja bereits genannt, wird ein abschmelzen der Pole etwa den Golfstrom versiegen lassen. Auch mit einem starken Anstieg des Meeresspiegels ist zu rechnen, einerseits, weil viel gefrorenes Eis abschmilzt, andererseits, weil das wärmere Wasser ja mehr Volumen beanspruchen wird.

    schon wieder
    Viele nachdenkliche Grüße
    slartibartfast
     
  17. kingoftf

    kingoftf Lambertine

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    694
    Bei uns hats auch zum erstem Mal seit X--Jahren im August wieder heftigst geregnet, das ist laut Meteo´s nun für jedes Jahr zu erwarten als Folge des Klimawandels.

    Oder siehe nun Katrina in USA, die Wucht dieser Sachen wird immer größer.

    War doch vor kurzem eine Sendung mit Szenarien, wenn sich z.B die Meeresströmungen verändern oder ganz weggehen, Golfströme, El Niño usw, dann ist echt Schicht im Schacht.......:(

    Oder die Waldbrände in Portugal und bei uns auf dem Festland, das wird auch jedes Jahr schlimmer, weil immer weniger Regen fällt, in der Peninsula, Festlandspanien, fallen regelmäßig die Ernten aus, weil nix mehr wächst und die Erde staubtrocken ist...
     
  18. shorty

    shorty Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    25.12.04
    Beiträge:
    263
    so mein erster post war irgendwie so aus Frustration, weil mir irgendwie keiner Glauben schenken wollte, dass es nicht zwingend überall wärmer wird und so...

    Überall hört man ja eigentlich: ALLE Gletscher schmelzen, es wird immer wärmer...

    Also soweit ich weiss wirds immer wärmer aber, dass z.B. alle Gletscher schmelzen ist definitiv nicht richtig und das wir Menschen mit dem C02 Ausstoß dafür verantwortlich sind ist nirgendwo erwiesen.

    Und wenn man dann mit jemandem darüber diskutiert dann heissts gleich: Du bist 17 ich älter also hab ich Ahnung... oder man stützt sich auf die Meinung der Presse oder von sonst irgendjemandem.
    Das könnte mich so zum Ausflippen bringen also ich meine habes ja nicht selber nachgemessen aber wenn ich Berichte lese, in denen steht, dass es nirgendwo erwiesen ist und der wenigstens mit Quellen hinterlegt ist und drum un dran dann schenke ich dem mehr Glauben als irgendeinem Erwachsenen der nur schlauer sein will als ein Jugendlicher.

    PUNKT ENDE AUS

    jetzt gehts mir wieder besser und ja mich würde mal interessieren was ihr so darüber wisst.
    p.s. ja es ist total heiss ---> Total geil :p
     
  19. Das O

    Das O Stina Lohmann

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    1.045
    das ist wohl wahr frauen haben immer kalt :-D
    also können wir uns wohl auf die nicht verlassen in punkto wetter

    aber ich schwitze trotzdem und nächste woche wieder wollpulli

    gruss o
     
  20. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    @shorty: verstehe deinen ärger; nur mit der behauptung, der andere sei älter und habe früher bessere sommer und schönere winter erlebt, würde ich auch gerade gar nichts glauben.

    allerdings gibt es durchaus untersuchungen, die eine veränderung des klimas belegen und es zumindest sehr wahrscheinlich (und zwar massivst wahrscheinlicher als jede andere these, und mehr sicherheit ist halt wissenschaftlich leider nicht möglich) zu einem wesentlichen teil auf menschliche einwirkungen zurückführen, gerade weil der verlauf der entwicklung einen völlig anderen charakter hat als sämtliche bisher erforschte klimawechsel.

    das bedeutet aber nicht, dass nun alle wetterkapriolen mit dieser klimaänderung zusammenhängen.

    ebensowenig je irgendjemand eine sinnvolle prognose machen kann, zu was dies führen wird. und das problem mit übersteigerten prognosen haben wir ja bereits bei der waldsterben-debatte gesehen.
    was aber die vergangene und aktuelle entwicklung angeht, kann ich dir die untersuchungen von hans von storch (meteorolgie), christian pfister (klimahistoriker, einer meiner profs in bern) oder auch michael mann (der erste, der von der hockeyschläger-kurve gesprochen hat. hat sich leider mit sehr gewagten prognosen auch etwas diskreditiert, aber in der analyse ist er nach wie vor _der_ klassiker überhaupt) empfehlen.

    kurz gesagt: auch wenn viel stuss zum thema erderwärmung verzapft wird und es jede menge übertreibungen und verharmlosungen gibt, heisst dies nicht, dass das problem nicht bestehen würde und es nicht sehr ernst sei...
     

Diese Seite empfehlen