1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gimp hat mal ein zwei Fragen..

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von PoloMarco, 16.02.06.

  1. PoloMarco

    PoloMarco Gast

    Hallo,

    möchte mir für mein politikwissenschaftliches Studium gerne ein iBook kaufen jedoch blicke ich bei etwas nicht durch. Ist das MacBookPro bereits der Nachfolger vom iBook G4, Powerbook G4 oder von keinem der beiden?

    Da ich noch nie mit einem Mac gearbeitet habe, jedoch die Schnautze voll hab von den WinNotebooks die ich bis jetzt hatte, würde es mich int. ob ich mich eher für ein iBook oder ein Powerbook entscheiden sollte. Vordergründig würde ich das Notebook zum erstellen von Hausarbeiten benützen. Dabei wäre mir eine lange Akkulaufzeit wichtig, damit ich nicht zu eingeschränkt in meiner Mobilität bin. Zudem würde ich das Notebook sehr viel zur Recherche im Internet benutzen. Wenn es möglich ist würde ich das Notebook mit meinem digitalen Receirver verbinden um Musik abspielen zu können und wenn ich auf reise bin auch das eine oder andere Spielchen wie Civ5 zocken können (3-D Shooter sind nicht mein Ding :) ). Abschließend würde es mich int. wie eure erfahrungen sind mit dem 12" bzw 14" großen TFT sind? Beide Notebooks sind ja recht klein, praktischer ist natürlich der TFT mit 12" aber macht der auch nach 5 Stunden arbeiten Spaß oder strengt er nicht doch ein bischen zu sehr die Augen an?

    Für eure Hilfe möchte ich euch schon mal vielen lieben dank sagen :)
     
  2. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Hallo, herzlich willkommen im Forum.

    1. Das MacBook Pro ist der Nachfolger vom PowerBook G4.

    2. Für Deine Belange... Hausaufgaben, Surfen, kleine Spielchen, sollte ein iBook locker ausreichen. Einziges Manko ist die Auflösung von 1024x768, was für Hausaufgaben und Co. jedoch ausreichen sollte. Die TFTs an sich sind in der Regel sehr gut und habe eine sehr gute Bildqualität. Das 12" ist natürlich recht klein und lohnt sich wenn Du für längere Arbeiten zu Hause noch einen Monitor hast. Ansonsten, mit dem 14" kann man schon sehr gut arbeiten.

    Schöne Grüße

    Andre
     
  3. PoloMarco

    PoloMarco Gast

    Ein nachfolgemodell für das iBook mit Intel Chipsatz wird es nicht geben oder wird dies erst viel später auf dem Markt eingeführt?
     
  4. apfelfreak

    apfelfreak Gast

    Doch irgendwann wird auch ein iBook mit Intel-Chip (dann wahrscheinlich MacBook) kommen. Man vermutet, dass es evtl. im März (30. Geburtstag von Apple) kommt.
     
  5. PoloMarco

    PoloMarco Gast

    Naja, bis März ist es ja nicht lange hin und SS fängt auch erst im April wieder an.. also werd ich mich noch ein bischen in Geduld üben müssen ;)

    Danke vielmals!
     
  6. Steckepferd

    Steckepferd Normande

    Dabei seit:
    01.11.04
    Beiträge:
    573
    ...doch, das wird es auch geben. Definitv. Dieses Jahr auf jeden Fall, wenn nicht dieses Halbjahr. Die Bezeichnung iBook wird halt verschwinden. Genauso wie "PowerBook" durch MacBook Pro ersetzt wurde.

    So jetzt beantworte ich mal Deine einzelnen Fragen, da ich in ähnlicher Situation bin (bzw. war).

    Ich möchte Dich nur um eines bitten: der Einfacheit halber in Zukunft Absätze setzen (keine Angst, es ist genug Platz hier ;)) und/oder Deine Fragen mit Nummern versehen. Dann ist es übersichtlicher und einfacher zu antworten.


    Mein iBook habe ich mir zugelegt als ich (noch) Jura studiert habe. Bin gerade dabei zu etwas freierem umzuschwenken. :-D Und es gibt nicht gerade wenige Juristen mit Macs. Was ich damit sagen will: ein iBook ist für, ich sag mal, "Text"-Studiengänge hervorragend geeignet.

    ---> bei Dir ganz klar iBook, Gründe folgen

    Microsoft Office gibt es auch für den Mac, außerdem ist die pdf-Erstellung bei Macs kinderleicht und schon integriert.

    Habe bei Win-Books selten, bzw. nie eine vergleichbare Akkulaufzeit gesehen. Mein iBook 12" reicht mir immer so für 3-4 Stunden.

    also: alles was Du bisher nanntest ist nicht sehr CPU-intensiv, auch brauchst Du ansonsten keine riesige Performance (wie z.B. für Video- oder Grafikbearbeitung oder Rendering), außerdem soll es mit auf Reisen.

    Dein Fall ist also klar: ein iBook 12" (alternativ auf den intel-Nachfolger dessen warten)

    Mein iBook G4 12" habe ich zum Beispiel DRAHTLOS über eine Apple Airport Express Basisstation mit meinem AV-Receiver verbunden. So kann ich alle iTunes-Musik auf meinen großen Boxen hören.

    Hmmmm. Habe bis jetzt nur WarCraft 3 auf meinem iBook gespielt, aber Spiele sind so eine Sache. Ich denke mit Strategiespielen solltest Du keine großen Probleme haben, vor allem wenn es von den Systemvorraussetzungen her passt.

    Was ich Dir aber so oder so empfehle: hau genügend Ram in Dein Book rein. Kannst ganz leicht selbst eiinbauen (billiger). Ich habe 1 GB drin.


    Gute Frage, an der sich die Geister scheiden. Ich habe mit 12" zum Beispiel absolut kein Problem. Ich brauche es eben hochmobil. Komme aber sehr gut damit zurecht.

    DENNOCH: an alle Apple-Books lassen sich ein externer Monitor anschließen. (Adapter für VGA liegt bei, Adapter für DVI muss gekauft werden soviel ich weiß)


    Fazit: lange getrost zu einem Apple-Notebook. Dabei muss es aber wirklich kein Power- oder Pro-Book sein. Das wäre schade ums Geld, denn die Performance eines iBooks oder dessen Intel Nachfolger reicht Dir auf jeden Fall.

    Falls Du Deine Win-Hardware noch eine Weile nutzen kannst, benutze sie noch bis der iBook Nachfolger rauskommt.

    Bis jetzt bin ich den IntelMacs gegenüber skeptisch. Aber wer weiß vielleicht lohnen sich ja die Modelle nach dem jetzigen MacBook. Das denke ich auf jeden Fall...

    Noch ein Tipp: benutze auch bitte ausgiebig die Suchfunktion hier. Vieles ist nämlich schon ausgiebig geklärt.

    Viel Spaß bei apfeltalk
     
    athink gefällt das.
  7. PoloMarco

    PoloMarco Gast

    Holla.. das war echt ausfürhlich und sehr hilfreich!

    Thanx @Steckepferd :)
     
  8. MikeZ

    MikeZ Stina Lohmann

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    1.022
    Vom iBook möchte ich doch mal abraten. Es mag von der Leistung her zwar reichen, aber von der Verarbeitung her ist es einfach unter jeder Sau. Auf dem Display sieht man im Sommer nichts ausser den Apfel der durch's Gehäuse scheint, die Tasten reiben schnell ab, das Gehäuse bekommt zumindest bei mir komische schwarze „Pickel“, alles knarzt und sitzt nicht gut... Lieber ein bisschen mehr in die wirklich gut verarbeiteten PBs investieren.
     
  9. PoloMarco

    PoloMarco Gast

    Naja vielleicht ändert sich das mit dem MacBook. Ein MacBook Pro ist mir einfach zu teuer als Student der seine Brötchen selbst verdient. Auf der anderen Seite hätte ich viel zu sehr Angst mir ein PB G4 zu kaufen wo ich nach einem Jahr oder zwei kein support mehr für meine Software bekomme und ich gezwungen bin wieder ein neues zu kaufen. Vielleicht bin ich in dieser Sichtweise zu sehr Win vorbelastet..
     
  10. MikeZ

    MikeZ Stina Lohmann

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    1.022
    Im Gegenteil, ich erlebe das beim Mac viel stärker als zu Windowszeiten, dass ich mir irgendwelche Updates kaufen muss, um aktuelle Produkte nutzen zu können. (OS X Tiger) Mac OS X entwickelt sich halt schnell. ;) Das mit dem hohen Preis ist natürlich nachvollziehbar. Vielleicht ist für dich dieses ADC Student-Dingens interessant? Such mal hier danach, da sind auch schöne Rabatte für Studenten drin.
     
  11. PoloMarco

    PoloMarco Gast

    Na das Studentenprogramm von Apple werde ich auch nutzen.. ist zwar nicht viel was man spart aber 100 € hier.... 20 € da und schon läppert sich was zusammen ;)

    Ich werd wohl noch ein bischen auf den Nachfolger für das iBook G4 warten und mich danach entscheiden.. glaube ja das Apple nicht gleich die Vorgängermodelle komplett vom Markt nehmen werden.

    [​IMG]
     
  12. Steckepferd

    Steckepferd Normande

    Dabei seit:
    01.11.04
    Beiträge:
    573
    Das ist schon ein bisschen Blech was Du hier redest.

    1. nur weil es bei Deinem iBook so ist, heißt das nicht dass es bei allen so sein muss. Ich habe meines überall dabei und es hat schon so einiges mitgemacht, aber es hat weder irgendwelche mysteriösen "Pickel" noch knarzt es

    2. Was will er denn mit einem Powerbook. Hörst doch, dass er aufs Geld achten muss (Du hast es vielleicht zur Genüge) und ein iBook reicht ihm VÖLLIG



    Lass Dich nicht irritieren PoloMarco, manche meinen es mit der Technik eben immer besonders gut. Ein iBook ist für Dich der beste Kompromiss Geldbeutel/Leistung und wie ich finde können die meisten Win-Books auch bei der Verarbeitung nicht mithalten.

    Ähm übrigens, gib nicht viel auf solche "Fake"-Bilder wie das oben. Dieses ist zwar schön gemacht und das iBook könnte ja auch so aussehen. Aber das sind nur Spekulationen (die zugegebenermaßen auch Spaß machen), ist aber nichts offizielles
     
  13. MikeZ

    MikeZ Stina Lohmann

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    1.022
    Komischerweise liest man auch hier sehr oft von unzufriedenen iBook Benutzern. So "Blech" wird das also schon nicht sein. Wenn ich sehe, was Sony zB mit der Vaio Reihe so für 1300€ anbietet und was ich mit dem iBook bekommen habe... Wären iWork, iLife, Mail/Safari und einige OS X Features nicht so toll, hätte ich hier einen hübschen Sony Rechner stehen... Das iBook unterliegt vielleicht sehr starken Qualitätsschwankungen oder deine Ansprüche an Hardware sind einfach nicht so hoch, aber ich bin mit der Verarbeitung einfach nicht zufrieden.

    Thema Leistung: Klar, da reicht ein iBook. Aber wenn er einen Rechner will, der UNTER UMSTÄNDEN, wenn er ein Gerät wie meines erwischt, eine Starke Tendenz zum Auseinanderfallen (übertrieben ;)) hat, sollte er zu den sehr, sehr gut verarbeiteten PowerBooks greifen. Ich habe erst vorgestern länger mit einem gearbeitet, die sind echt wahnsinn, ne ganz andere Liga.

    Edit: Musst du eigentlich so persönlich werden? "Du hast es vielleicht..." "Blech reden..." Ich kritisiere hier berechtigt einen Computer und du reagierst als hätte ich dich beleidigt.
     
  14. PoloMarco

    PoloMarco Gast

    Naja, MikeZ.. das Problem würde ja nicht darin liegen sich ein PowerBook G4 zu kaufen.. vom Preis her ist ja kein soo großer unterschied ... nur was ist in einem Jahr wenn es keine SW mehr für den PB G4 geben oder nicht mehr unterstützt wird? Dan wäre das umsonst rausgeschmissenes Geld.. genauso wie es umsonst rausgeschmissenens Geld ist sich jetzt ein iBook zu kaufen wo doch das MacBook bald erscheinen müsste.. Hand ans Herz.. 2.400 € für ein gut ausgestattetes MacBook Pro könnte ist mir einfach zu teuer.. und leider gibt es ja die Seite www.vom_laster_gefallen.de nicht wo es alles viel, viel biliger gibt ;) hehe
     
  15. MikeZ

    MikeZ Stina Lohmann

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    1.022
    Dann bleibt nur zu hoffen, dass das MacBook da wieder ein bisschen zulegt an Qualität :) Ich bin auch gespannt, wie lange ich mit meinem PPC iBook noch „fahren“ kann!
     
  16. PoloMarco

    PoloMarco Gast

    Ich kann dazu nicht wircklich viel sagen.. werd mich auf die Meinung und beurteilungen hier im Forum wohl verlassen müssen... ist halt alles nicht so einfach für umswitcher ;)
     
  17. MikeZ

    MikeZ Stina Lohmann

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    1.022
    Auf jeden Fall eine gute Entscheidung! Die Mac Welt hat zwar ganz klar ihre Schwächen, aber wenn du mal mit den ganzen Programmen von Apple gearbeitet hast, willst du höchstwahrscheinlich nichts anderen mehr ;)
     
  18. Steckepferd

    Steckepferd Normande

    Dabei seit:
    01.11.04
    Beiträge:
    573
    Du hast schon die Begründung in Deinem Satz mitgeliefert.Klar ist ein iBook im Verhältnis teurer als so ein Sony-Teil. Aber klar, bei dem Sony kriegst Du 1. Windows mitgeliefert (wo DIe uns eigentlich noch was drauf zahlen sollten, für den Ärger ;)) und 2. außer diesem Win nicht viel mehr.

    Man darf nicht vergessen, dass es sich bei den Macs um Gesamtpakete handelt. Und ich muss ehrlich sagen, wenn man etwas nichttechnisches macht und besonders für solche studentischen Aufgaben im Bereich von PoloMarco ist man mit dem Komplettpaket von Apple schon gut versorgt (ordentlicher Browser, Mailprogramm, Adressbuch, Kalender, PDF-Funktionalität, iFoto etc...) KLar, fehlt noch das Office. Dennoch, man bezahlt natürlich die Software mit.

    Das kann allerdings sehr gut sein. Was das betrifft bin ich auch sehr Apple-kritisch, bzw. enttäuscht, besonders bei den iPods. Allerdings hatte ich mit dem iBook Glück - keine Probleme.


    Also, persönlich oder beleidigend war das nicht gemeint. Das darfst Du Dir bei meinem Ton echt nicht denken. Also dafür ein dickes Sorry. Aber denke Dir dabei auch nichts für die Zukunft. Es stimmt schon, bin für einen direkten und auch mal harscheren Ton bekannt. Das aber ganz bewusst.

    Ausserdem ging die Zeit bei den Fallschirmjägern auchnicht spurlos an mir vorbei... über dren Ton hättest Dich richtig gewundert :)

    Ich finde es nur immer problematisch, jemandem mehr zu raten und vor allem teureres zu raten als er eigentlich sucht und braucht. Wir haben ja eine gewisse erantwortung, denn ich denke unser Rat ist für ihn ein Faktor seiner Entscheidung. Ich möchte aber nicht sagen, Du hättest nicht recht. Ich sage nur, ich bin absolut zufrieden mit dem iBook (mache auch mal mehr als bloß Textsachen), und das Du genauso recht hast wenn Du sagst mit einem PowerBook sei er von der Resistenz her besser bedient.
     
  19. PoloMarco

    PoloMarco Gast

    Ich hätte noch eine kurze Frage.. sollte ich mir auf jeden Fall den AppleCare Protection Plan holen oder loht sich das nicht wircklich?
     
  20. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Ja was denn? Wir haben uns in der Firma auch mal mit den Dingern versucht. Die waren einfach mies. Wir hatten die höchsten Ausfallraten aller Zeiten und gleichzeitig einen derart miesen Support (berichtete unser Systemhaus).
    Und wir reden hier nicht über ein oder zwei Geräte, sondern über ungefähr 100. Seit dieser Eskapade sind wir wieder zu den IBM-Thinkpads gewechselt, da stimmt wenigstens die Qualität. Oder wir hatten bei Sony nur ne schlechte Charge erwischt. Von daher kann das natürlich auch nicht repräsentativ sein.
     

Diese Seite empfehlen