1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ghz & Gb?!?!

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von Davd, 01.03.07.

  1. Davd

    Davd Gast

    Kann mir bitte mal jemand genau denUNterschied erklären! Reicht mir ein Notebook mit 1,83 Ghz aber mit 2 Gb für Homerecording und ab und an spielen! Oder brauch ich da 2 Ghz und es reicht 1 gb Arbeitsspeicher...oder wie?!o_O

    ld David
     
  2. macchrissli

    macchrissli Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    21.05.05
    Beiträge:
    790
    das ist als würdest du äpfel und birnen vergleichen? du kannst ja auch nicht sagen reicht ein 150ps motor und 5 gang getriebe oder ein 100ps motor mit 6 gang getriebe, im prinzip mehr ram besser mehr prozzi leistung auch besser
     
  3. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    GHz sagt etwas über die Geschwindigkeit des Computers aus
    der Unterschied zwischen 1,83 und 2 GHz merkt man nur bei längerer Dauerlast (encoding, rendern, 3D Spiele)

    mehr RAM hat den Vorteil, dass bei mehreren geöffneten Programmen weniger aus der RAM auf die Festplatte ausgelagert werden muss - man kann also schneller zwischen vielen geöffneten Programmen wechseln

    mehr GHz ist besser
    mehr GB sind besser
    also selbst entscheiden
    ich würde 1,83 GHz und 2 GB wählen, falls das Geld dafür ausreicht
     
  4. Nighthawk

    Nighthawk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    16.12.06
    Beiträge:
    2.558
    Lieber 1,83Ghz und 2GB RAM. Die 170Mhz an Prozessorgeschwindigkeit machen nicht viel unterschied, das zusätzliche GB Arbeitsspeicher schon.
     
  5. m00gy

    m00gy Gast

    GHz ist die Maßeinheit der Geschwidnigkeit des Prozessors
    GB ist die Maßeinheit des verbauten Hauptspeichers

    Um ein bisschen Homerecording zu machen ist die Geschwindigkeit des Prozessors nicht so ausschlaggebend - es sei denn, Du willst viele aufwändige Effekte und virtuelle Instrumente einsetzen - dann braucht's durchaus auch Rechenpower.

    Für Audiobearbeitung is hingegen ein ausreichend großer Hauptspeicher empfehlenswert - denn Audiodateien werden schnell sehr groß, wenn diese Dateien dann komplett in den Hauptspeicher geladen werden können, ohne noch auf die Festplatte ausgelagert zu werden, macht sich das durchaus bemerkbar.
     
  6. zottel@mac

    zottel@mac Klarapfel

    Dabei seit:
    02.01.07
    Beiträge:
    282
    Ich denke es kommt drauf an wie du aufnehmen willst:

    Nimmst du jedes Instrument einzeln auf (über ein einfaches Audiointerface oder so), dann würde ich dir 2Ghz und 1Gb empfehlen. (Hierbei brauchst du nicht sooo viel Arbeitsspeicher, es arbeitet sich aber mit digitalen Effekten besser!)

    Nimmst du mehrere Instrumente gleichzeitig auf (z.B. über ein Mackie Onyx Mischpult) solltest du 1,83Ghz und 2Gb nehmen. (Bei Multitrack macht sich mehr Arbeitsspeicher immer besser, lohnt sich aber erst bei 6 oder mehr simultanen Spuren!) Solltest aber darauf achten, dass du über Firewire gehst, da diese Schnittstelle - im Gegensatz zu USB 2.0 - die CPU nicht belastet.

    Grundsätzlich gilt aber bei komplizierterer Audiobearbeitung (Multitrack+eingebundene Effekte+...): je besser der PC umso besser funktioniert die Arbeit. ;)

    Habe mit meiner Band auf einem 2Ghz CoreDuo mit 1Gb RAM multitrack (11 Spuren bei höchster Qualität) aufgenommen, und es war - vor allem weil Cubase SX schon viel RAM belegt - nicht wirklich freudig. Mitlerweile haben wir auf 2Gb aufgerüstet, und es läuft wie geschmiert.

    Hoffe ich konnte dir helfen,
    zottel
     
    #6 zottel@mac, 01.03.07
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.07
  7. philifant

    philifant Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.03.06
    Beiträge:
    718
    naja, die GHz-Zahl sagt eigentlich relativ wenig über die Geschwindigkeit des Prozessors aus, noch weniger über die des Computers.
    Mehr GHz ist nicht immer gleichbedeutend mit mehr Geschwindigkeit.

    Wenn man natürlich die gleiche CPU vorliegen hat is mehr auch gleich schneller :)

    also ich würde auch zum 2GB modell raten :D
     
  8. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Als ich klein war hieß das noch: mehr EMS ist schlecht für Windows (boahr... das lange her^^). Aber zum Thema:

    Der RAM, wie schon viele hier sagten, ist das Kurzzeitgedächtniss des PCs.
    Die GhZ des Prozessors sind quasi seine Intelligenz.

    Intelligent ohne gutes Kurzzeitgedächtnis ist schlecht für langwieriges Denken (Decodieren von Filmen (Filme sind lang und groß im Speicher), Rendern (viele Zwischenschritte und er PC kann sich nichts aufschreiben)).
    Übertragen = wenig RAM, viel GhZ.

    Gutes Kurzzeitgedächtnis aber nicht so schnell wären viel RAM und wenig GhZ. ;)
    -> Kann besser sein. Wurde ja schon erklärt.

    Aber, was heißt
    ? :)

    Jedenfalls geht es um die Balance. 2 GhZ schreien m. E. nach 2 GB RAM, 1,83 sind ja auch fast schon 2. ;)
     

Diese Seite empfehlen