Implement-ITBanner

Fragen zum NUKI SmartLock 3.0 (Pro)

quiddjes

Lord Grosvenor
Mitglied seit
08.10.09
Beiträge
3.495
Moin,

nachdem der NUKI Opener seit einer Weile zufriedenstellend funktioniert, soll nun die 2. Stufe erfolgen: NUKI SmartLock.

Zwei Fragen konnte mir meine Recherche nicht beantworten:

* Wenn ich schon eine NUKI Bridge habe, hat das 3.0 Pro doch keinen wirklichen Vorteil mehr, richtig?

Anders herum gefragt: Ersetzt das 3.0 Pro die vorhandene Bridge, die bisher "nur" den Fernzugriff auf den NUKI Opener realisiert?

* Ist das NUKI 3.0 (Pro) matter-fähig? NUKI schweigt sich dazu aus und auch sonst habe ich dazu nichts gefunden.

Hintergrund für die 2. Frage ist: Ich habe ein Gerät, das schlecht erreichbar ist. Es wäre deutlich leichter erreichbar, wenn das Türschloss als "matter-Bridge" die Reichweite erweitern würde.

Danke
 

Cohni

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
04.08.11
Beiträge
5.879
Moin,

wenn Du schon eine Bridge hast, besteht der Vorteil des Pro eigentlich nur noch darin, dass Du ein Batteriepack dazu bekommst. Abgesehen davon, dass zwei Farben wählbar sind und das Pro ein bisschen hochwertiger im Finish wirken soll.

Ansonsten glaube ich, dass die WLAN-Fähigkeit des Pro sich nur auf das Schloss bezieht und wenn Du den Opener weiter online verwenden willst, brauchst Du trotzdem noch die Bridge.

Die Matter-Frage kann ich leider nicht beantworten.
 

NorbertM

Hadelner Sommerprinz
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
8.476
Es wäre deutlich leichter erreichbar, wenn das Türschloss als "matter-Bridge" die Reichweite erweitern würde.
Matter ist m.W. kein Funknetzwerk, es setzt nur auf vorhandene Standards wie Thread oder ZigBee auf und vereinheitlicht deren Ansteuerung.
 

quiddjes

Lord Grosvenor
Mitglied seit
08.10.09
Beiträge
3.495
Das ist natürlich richtig, aber wenn ich will, dass ein derzeit schlecht erreichbares Gerät besser erreichbar ist, reicht es mir nicht, einen Funkstandard zu haben, sondern ich muss auch eine Logik haben, die weiß, was sie mit dem Signal des Gerätes anfangen soll. Matter ist (bildlich gesprochen) die gemeinsame "Sprache" der Geräte.

Es reicht ja auch nicht, ein Funknetzwerk zu haben, damit zwei Geräte sich verbinden können. Es sollte schon einen Standard geben, wie die Geräte miteinander kommunizieren.

Danke für die Antworten, matter-technisch komme ich wohl nicht weiter, wenn ich nicht mindestens bis Herbst warten will.
 

dtp

Baumanns Renette
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
5.980
Im Grund genommen ist matter eine Art Middleware, wie z.B. der ioBroker auch. Letzterer ist nur nichts für Newbees, weil doch etwas komplexer in der Handhabung. Aber schon jetzt kann man mit dem ioBroker unterschiedlichste Systeme miteinander verheiraten und sie u.a. auch in Homekit einbinden.
 

NorbertM

Hadelner Sommerprinz
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
8.476
Soweit ich recherchiert habe, laufen die NUKI-Geräte unter Z-Wave und das vernetzt auch untereinander. Dein Reichweitenproblem sollten sie also lösen können. HomeKit haben sie, Matter wäre dann nur noch "nice to have".
 

quiddjes

Lord Grosvenor
Mitglied seit
08.10.09
Beiträge
3.495
Dann etwas mehr zum Hintergrund: Ich habe in einem Kellerraum (der zwar ebenerdig liegt, aber schwer erreichbar ist, weil außerhalb meiner Wohnung) einen Aqara Türkontakt und einen VocoLinc Zwischenstecker. Die sind beide direkt Homekit-kompatibel, aber halt in der Regel nicht in meinem WLAN (manchmal klappt es, oft habe ich "keine Antwort").

Jetzt war die Idee: Die Wohnungstür ist deutlich näher an diesem Raum als der Rest von meinem WLAN, so hätte das Türschloss dann als matter-Switch (oder wie man das nennt) dienen können, um die Geräte mit einzubinden.

Jetzt ist die Frage, wie das Wissen, dass die NUKI-Geräte unter Z-Wave laufen, mit in diesem Kontext hilfreich ist.
 

Wuchtbrumme

Golden Noble
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
18.066
o hätte das Türschloss dann als matter-Switch (oder wie man das nennt) dienen können, um die Geräte mit einzubinden.
das geht sowieso nicht, da die Border Router (der Name für die Funktion, die Du wohl nutzen möchtest), zumindest bei Eve nur mit Dauerstrom laufen. Aber das wäre Thread, nicht Matter.
 
Zuletzt bearbeitet:

quiddjes

Lord Grosvenor
Mitglied seit
08.10.09
Beiträge
3.495
Ah, das wusste ich nicht. Dann kann ich das SmartLock ja bestellen.
 

NorbertM

Hadelner Sommerprinz
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
8.476
Jetzt ist die Frage, wie das Wissen, dass die NUKI-Geräte unter Z-Wave laufen, mit in diesem Kontext hilfreich ist.
Die können sich nur untereinander verbinden und das vermutlich auch nicht bei Batteriebetrieb. Und nochmal, Matter hat damit nichts zu tun. Das verbindet später mal die NUKI-Bridge mit HomeKit, Alexa oder Google.
 
  • Like
Wertungen: Wuchtbrumme

AAADKTDA

Grahams Jubiläumsapfel
Mitglied seit
05.11.21
Beiträge
105
Also dieses Upgrade auf 3.0 erscheint mir auch nicht atrraktiv. Wenn das jetzt smarter wäre meinetwegen, aber soweit ich das kurz überflogen habe ist das letztlich die gleiche Technik. Ich habe mir letztes Jahr noch zwei Nuki Akkupacks gegönnt so dass ich sie on-the-fly wechseln kann, das war gut investiert. Ich nutze auch gerne meine Apple Watch zum öffnen, habe aber die ohne SIM und bis die sich verbindet dauert es gerne mal ne Ecke, das dürften sie gerne noch verbessern.
 

snowman78

Rheinischer Krummstiel
Mitglied seit
15.12.10
Beiträge
378
Also ich habe mehrere Nuki Smart Lock 2.0 samt Bridge im Einsatz und ich sehe da zum 3.0 Pro nur einen einzigen Vorteil: Man braucht keine Bridge mehr, wenn man das Smart Lock von unterwegs steuern möchte. Der Akkupack macht für mich auch keinen Sinn, das Teil ist viel zu teuer, da kann ich mir Panasonic Eneloop Pro für drei Smart Lock kaufen...länger hält der Akkupack mit Sicherheit auch nicht, der hat die gleiche Kapazität...🤷🏼‍♂️

Auch finde ich es eigentlich eine Frechheit, dass man das normale 3.0 nur noch in weiß bekommt...sieht super aus an einer schwarzen Tür...ein super Schachzug von Nuki, mehr Geld zu verdienen, denn Jeder, der eine schwarze Tür hat, ist nun gezwungen, entweder ein "altes" 2.0 oder das teurere 3.0 Pro zu kaufen...wenn man das Ganze auch von unterwegs steuern möchte, nimmt es sich zwar nichts, aber nicht Jeder möchte das Ganze extern haben...

Und der Türsensor ist von Haus aus nicht mehr mit dabei, das heißt, da kommen dann nochmal Kosten auf einen zu, mal abgesehen davon, dass das Teil deutlich größer und auffälliger geworden ist...und den es natürlich auch nur noch in weiß gibt...

Das sind Alles so Dinge, die mich wieder von Nuki abwenden lassen, wenn mal eins der Geräte kaputt gehen sollte...
 
Zuletzt bearbeitet:

Cohni

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
04.08.11
Beiträge
5.879
Wozu ist der Nuki-Türsensor denn eigentlich gedacht? Also ich habe das Nuki 3.0 ohne Pro. Bislang funktioniert alles wie gehabt.

Da ich mir vorher die Dokumentationen nicht richtig durchgelesen hatte und blind bei einem Schnäppchen zuschlug, musste ich mir dann allerdings noch eine Bridge zulegen, um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können.

Ich habe zwar einen Sensor von Eve an der Tür, aber der verrichtet quasi seit Jahren seinen Dienst als Zugangskontrolle und hat nichts mit dem Schloss zu tun.
 

snowman78

Rheinischer Krummstiel
Mitglied seit
15.12.10
Beiträge
378
Der Nuki Türsensor ist dazu da, damit das Nuki weiß, ob die Tür offen oder geschlossen ist. Dient dazu, damit es nicht bei geöffneter Tür abschließt, was ja keinen Sinn macht. Außerdem kann man von unterwegs schauen, ob die Tür geschlossen ist. Wird beim 2.0 nur als "Beta" angezeigt und spinnt auch öfter mal rum, aber für mich schon ein Plus...alleine schon, weil das Nuki dann bei Lock´n´Go nicht die eingestellte Zeit wartet, sondern direkt absperrt, wenn ich die Tür zugemacht habe.
 
  • Like
Wertungen: Cohni

Cohni

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
04.08.11
Beiträge
5.879
Ah okay. Beim ersten Herumprobieren ist es mir tatsächlich ein paar Mal passiert, dass die Schließung erfolgte, obwohl die Tür noch offen ist. Im normalen Ablauf sollte das eigentlich jetzt nicht mehr vorkommen.

Aber danke für den Hinweis. Da ich das Schloss ohnehin über die Homebridge eingebunden habe und so etwas mehr Kontrolle und Automation ohne lästige Nachfragen möglich sind, kann ich den Eve Sensor für eine kleine Modifikation verwenden, damit der Fall nicht eintreten kann und viellicht eine Meldung erscheint.
 

quiddjes

Lord Grosvenor
Mitglied seit
08.10.09
Beiträge
3.495
Also, ich habe gerade mit dem Door Sensor ziemliche Schwierigkeiten. Ich verbinde ihn mit dem iPhone und wenn ich dann die Kalibrierung starten will, kommt sofort "Kalibrierung fehlgeschlagen". Schon das Verbinden klappt nicht immer. Ich bin kurz davor, das Teil zurückzuschicken.

Was mir auch aufgefallen ist: Das NUKI-SmartLock steht mit "keine Antwort" im Home-App, obwohl ich über das NUKI-App außerhalb der BT-Reichweite (also per WLAN) das Schloss öffnen und schließen kann. Ich kann also vom NUKI-App aus die Tür öffnen und schließen, über das Home-App nicht.
 

AAADKTDA

Grahams Jubiläumsapfel
Mitglied seit
05.11.21
Beiträge
105
Stimmt schon der Akkupack ist ziemlich teuer, aber du steckst ihn halt schnick schnack rein und musst nicht die einzelnen Zellen reinfummeln und einzeln aufladen etc, reine Bequemlichkeit, für mich ein großer Fortschritt, ich hatte damals einen 20% Gutschein genutzt, damit war es ok für mich.
Dieser Sensor ist bei meinem Lock auch immer mal gestört, ganz ehrlich einen richtigen Unterschied habe ich mit oder ohne auch nicht wahrgenommen, bestimmt gibt es aber einen 😂
 

quiddjes

Lord Grosvenor
Mitglied seit
08.10.09
Beiträge
3.495
Ich krieg ihn ja nichtmal zum Laufen... (den Door Sensor)
 

quiddjes

Lord Grosvenor
Mitglied seit
08.10.09
Beiträge
3.495
Also, das NUKI-Zeugs scheint mir recht unzuverlässig zu sein. Ich habe ja zuerst den NUKI Opener für die Haustür gekauft, der funktioniert auch. Das SmartLock für die Wohnungstür kam dann hinterher, das funktioniert grundsätzlich auch. Wobei ich noch öfter testen muss, ob das berührungslose Öffnen mit der Watch 6 auch funktioniert. Also nur an die Tür halten und das Schloss öffnet sich.

Frage: Funktioniert das auch mit einem iPhone? Mit dem iPhone SE 1Gen scheint das nicht zu klappen und bei meinem XSmax konnte ich das auch nicht feststellen. Also dass ich nur das iPhone an die Tür halte und das SmartLock öffnet sich - wie eben mit der Watch beworben.

Der Door Sensor ist Mist. Da scheitert schon die Kalibrierung mit einer Fehlermeldung.

Der Fob funktioniert auch nur bei Sonnenschein. Unsere Wohnungstür ist aus Holz, ganz normal. Das ist alles so eingestellt, dass 1x Drücken den Türsummer betätigt (das funktioniert auch reproduzierbar), 2x Drücken soll die Wohnungstür (also das SmartLock) auf- und 3x Drücken das SmartLock wieder zusperren.

Das funktioniert beim SmartLock manchmal öfter, manchmal weniger oft. In jedem Falle funktioniert es nur, wenn ich den FOB direkt an das SmartLock halte (also quasi so dass die Geräte sich berühren). Schon 10, 20 cm Entfernung reichen, damit das nicht mehr funktioniert. Das bedeutet, dass ich beim Öffnen/Schließen von außen den FOB direkt an die Tür halten muss und selbst dann funktioniert es nicht sicher.

An der Tür kann es nicht liegen, das ist eine einfache Holztür. Aber selbst von innen kann von BT-Reichweite nicht die Rede sein. Das Teil kann ich keinem in die Hand geben, um damit die Wohnung zu betreten, weil es zu unzuverlässig ist. Dann steht der vor der Tür, drückt sich einen Wolf und meckert dann rum, dass der SmartHome-Dreck nicht funktioniert, ich solle ihm doch lieber einen Schlüssel geben.

Bin ich der einzige mit diesen Problemen? Den Fob habe ich mehrfach auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und neu eingerichtet. Witzig ist: 1x Drücken funktioniert super, auch wenn ich den Fob nicht direkt an den Opener halte (das wäre ja auch dämlich, dann müsste ich ja schon in der Wohnung sein, um die Haustür zu öffnen - wo ich aber nicht hinkomme, wenn ich die Haustür nicht öffnen kann.

Beide Geräte (also der Opener und das SmartLock 3.0) hängen an der NUKI Bridge.... Ich stehe vor einem Rätsel.

Vielleicht hat von euch ja wer eine Idee, woran das liegen kann, dass der FOB mit dem Opener zuverlässig arbeitet, mit dem SmartLock 3.0 aber nicht.... Im Moment bin ich kurz davor, FOB und Door Sensor zurückzusenden. Oder kann es am SmartLock liegen?