1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Fotobuch von myphotobook.de

Dieses Thema im Forum "Software-Tutorials" wurde erstellt von Herr Sin, 13.12.06.

  1. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Hallo

    Nachdem ich neidisch auf ein paar Fotobücher von Freunden geschaut habe, wollte ich auch eines haben. iPhoto kam zuerst nicht in Frage, da ich iPhoto nicht nutze und nicht extra meine Bilder für das Fotobuch in iPhoto einfügen wollte.

    Also machte ich mich auf die Suche nach einem Dienst, welcher auch einen Mac-Client anbietet. Die Auswahl ist bisher noch ziemlich mager. Mein bis dato einziges Suchergebnis war myPhotobook.

    Hier nun mein privater und persönlicher Testbericht:

    Das Programm lässt sich einfach von der Internetseite laden. Mein Programm trägt die Versionsnummer 3.01 und ist auf der Webseite noch als Beta-Version gekennzeichnet. Nach der Installation gibt es ein neues Verzeichnis namens myphotobook. Darin das Hauptprogramm myphotobook.osx. Leider ist dieses Programm kein "echtes" OS X Programm. Vermutlich Java basierend.

    [​IMG]

    Rechts sieht man schon vorhandene Bücher. Wir erstellen aber mal ein neues Buch:

    [​IMG]

    Ich finde, die Übersicht ist fast selbsterklärend. Schön finde ich auch, dass man die einzelnen Bereiche in der Größe verändern kann. Negativ fällt mir auf, dass das Programm überhaupt nicht nach Mac aussieht. Negativ fällt mir noch auf, dass man mit dem Programm etwas Geduld haben muss. Die Befehle (Drag'n'Drop, bewegen, klicken, ...) sind etwas träge. Aber das Programm ist sehr übersichtlich und einfach zu bedienen. Aber eben nicht Mac-like.

    Okay, nun suchen wir uns zuerst eine Buchart aus:

    [​IMG]

    Zusätzlich lassen sich alle Arten von Bindungen (Heft-, Ring- oder Buchbindung) und Coverarten (Hard- oder Softcover) wählen. Dann entscheiden wir uns für erstmal 48 Seiten und glänzendes Material.

    [​IMG]

    Welche Bilder man für das Fotobuch verwenden möchte, wählt man links oben. Die entsprechenden Bilder erscheinen dann darunter. Darin kann man auch Bilder noch drehen.

    Zuerst möchten wir aber das Layout für die Seite 2 und 3 ändern. Dazu klickt man auf den grauen Balken ...

    [​IMG]

    ... und ganz unten wählt man ein Layout aus:

    [​IMG]

    Möchte man mehr als ein Bild auf der Seite angezeigt haben, klickt man links auf eine Zahl von 1 bis 4. Entsprechend hat man div. vorgefertigte Layouts. Diese lassen sich aber einzeln individuell ändern, wenn man es auf eine Seite angewendet hat.

    Um ein Bild nun in ein Layout einzufügen, klickt man es an und schiebt es entweder in die Bildleiste ...

    [​IMG]

    ... oder in die Seitenübersicht. Man kann immer und überall die Bilder von einer Seite auf die andere verschieben.

    Eine Seite könnte so aussehen:

    [​IMG]

    Möchte man zB. einen Ausschnitt vom linken Bild haben, klickt man einmal auf das Bild. Dann erscheint unten der Reiter "Bild". Darin sind ein paar kleine Bearbeitungsknöpfe: drehen, verschieben, vergrößern, schwarz-weiß, ...

    Ist ein Bild nicht groß genug (zu wenig Pixel) für die gewünschte Größe im Buch, wird einem das unter anderem in der Vorschau angezeigt:

    [​IMG]

    Das Layout pro Seite lässt sich immer verändern. Man kann für jede Seite ein komplett anderes Layout verwenden: Texte und Bilder, wie man möchte.

    In der linken Bildübersicht wird angezeigt, welches Bild auf welcher Seite Verwendet wird. Sehr praktisch, dass man sofort erkennt, wenn man ein Bild zwei- oder dreimal verwendet. Es erscheint einfach die Seitennummern im Eck des Bildes.

    [​IMG]

    Zwischenzeitlich kann man rechts oben auf den Button "Vorschau" klicken.

    [​IMG]

    In der Vorschau erhält man einen kleinen Überblick, wie das Buch ungefähr aussehn könnte. Zur Kontrolle wirklich hilfreich, weil die Ansicht ansonsten doch klein ist. Leider kann man diese Vorschau nicht als PDF speichern. Ich hätte so zB. gerne mein Fotobuch meinen Eltern vorher gezeigt, um evtl. Bilder zu korrigieren. Im Prinzip hätte es ja nicht mal hochauflösend sein. Nur so, dass man es bequem mit einem PDF-Betrachter anschauen kann.

    [​IMG]

    Soweit zum Erstellen des Fotobuches. Der Bestellvorgang geht auch sehr einfach von Statten. Einfach rechts oben auf "Bestellen" klicken. Zuvor wird evtl. gewarnt, wenn Bilder eine niedrige Druckqualität aufweisen könnten. So kann man noch Bilder austauschen. Der Bestellvorgang an sich ist sehr einfach: Daten eintragen und warten.
     
    #1 Herr Sin, 13.12.06
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.06
    Hanyorilla, crossinger und jonni4000 gefällt das.
  2. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Bis hierher ging es nur ums elektronische. Nun folgt der Test des Buches.
    Da Buch kommt sauber verpackt in einem festen Umschlag. Sieht von außen sauber aus. Die Bilder sind an den Stellen, wo ich sie haben wollte.

    Mein Buch ist ein Softcover mit 48 Seiten und ist 21,5x15cm groß.

    [Bild im Vergleich mit A4 kommt noch]


    Die Bilder, welche ich verwendet habe, waren durchgehend mind. 3 Megapixel groß (ca. 2048 x 1536 Pixel). Da ich von manchen Bildern einen Ausschnitt gewählt habe, war ich auch auf deren Qualität gespannt. Leider wurde ich bei ein paar Bildern entäuscht. Wenn man sehr genau hinschaut, erkennt man typische JPG-Artefakte. Das bedeutet, wenn man weiß, dass man ein Bild in einem Fotobuch haben möchte, lieber in einer besseren Auflösung fotografieren. Oder aber keinen Ausschnitt wählen. Fast alle meine Bilder sind im Druck ca. 16,5x11cm groß.

    [Bild von offenem Buch kommt noch]

    Beim sehr genauem hinschauen, erkennt man leider auch den Druckraster. Vielleicht bin ich da etwas kritisch, weil ich selber aus der Druck-Branche komme.

    In der Software wird angezeigt, dass auf der hinteren Umschlagseite ein Barcode und eine dezente Werbung aufgedruckt wird. Zu meiner Enttäuschung kommt hinzu, dass auf der letzten gedruckten Seite (wo Bilder enthalten sind) noch ein kleiner Zahlencode links unten in der Ecke zu sehen ist.

    [Bild wird noch gemacht]


    Zusammengefasst ist das Buch aber gut. Auf alle Fälle eine schöne Art der Erinnerung, keine Frage. Den Preis für 48 Seiten mit ca. 25 Euro (incl. Versand) finde ich angemessen. "Aber das ist doch für so ein bisschen Papier sehr teuer!". Nun, druckt mal 48 Seiten (24 Blatt Vorder- und Rückseite) passgenau aus - sauber schneiden - Umschlag - Buchbinder finden, der einem ein Buch leimt. Ich vermute der Buchbinder will auch mehr als 10 Euro. Daher finde ich den Preis in Ordnung.

    Ich habe auch (noch) keinen Vergleich zu anderen Herstellern oder anderen Büchern vom selben Hersteller. Aber alles in allem kann ich das Buch empfehlen. Als kleines Geschenk oder einfach, dass man seinen Urlaub schön als Buch hat. Aber man darf kein Vergleich mit einem Hochglanzmagazin machen.
     
    #2 Herr Sin, 13.12.06
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.06
    Ephourita und mathilda gefällt das.
  3. MaChris

    MaChris Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    25.07.06
    Beiträge:
    924
    Bezahlform?

    Hallo Herr Sin,

    vielen Dank für die interessante und aufschlussreiche Beschreibung des Fotoservices myPhotobook.de.
    Ich überlege derzeit auch, ein Projekt über myPhotobook erstellen zu lassen. Nur habe ich bislang noch gezögert, da ich von anderer Seite verschiedene negative Beurteilungen über den Service gelesen habe, insbesondere was die angebotenen Bezahlformen anbelangt.

    Laut deren Website und den AGBs werden als Bezahlformen Lastschrift, Kreditkarte oder Vorkasse angeboten.
    • Für welche Methode hast Du Dich entschieden?
    • Wieviel Zeit verging zwischen Bezahlung und Lieferung?
    Vielleicht könntest Du den "monetären" Aspekt noch etwas beleuchten.

    In jedem Fall aber schonmal ein großes Dankeschön an Dich für den Bericht.
     
  4. Durdon

    Durdon Gala

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    48
    Hallo Herr Sin,

    erstmal vielen Dank für den Review. Ausfürlich und mit Bildern.

    Gerade bei Deinen Screenshots ist mir aufgefallen, dass die Software offensichtlich die gleiche ist wie sie der Schlecker verwendet: http://www.schlecker.de/fotobuch_DE.htm . Ich lasse mich diesbzgl. aber gerne eines Besseren belehren.

    Daraus resultiert natürlich die Frage, wo die Bilder wirklich gemacht werden. Die Schlecker Bilder werden nämlich bei CeWe Color ( http://de.wikipedia.org/wiki/CeWe_Color ) entwickelt bzw. die Fotobücher produziert. Sollte dies bei myphotobook.de auch der Fall sein, dürfte der einzige Unterschied ggf. im Preis liegen. Hattest Du schonmal bei Schlecker ein Fotobuch bestellt? War es ähnlich?

    Ich bin mit den Schlecker Prints eigentlich sehr zufrieden. Ein Photobuch ist bei mir fertig auf der Platte (mit der Schlecker Software erstellt), hat aber bisher nicht den Weg zu Schlecker gefunden.

    Gruß
     
  5. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es sich um die gleiche Software handelt, wie sie übrigens auch Snapfish (ehemals Pixaco) verwendet. Leider überzeugt mich diese Software und die Gestaltungsmöglichkeiten nicht, so dass ich in diesem Zusammenhang www.fotobuch.de empfehle, falls man ohnehin Parallels installiert hat :)

    Gruß
    Nettuser
     
  6. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Ich habe per Kreditkarte bezahlt. Meine Daten habe ich am Freitag 1.12. Abend übertragen (mit Bestätigungsmail). Am Montag 11.12. war mein Buch da. Ich habe insgesamt 6 Bücher drucken lassen. Eines habe ich mir direkt schicken lassen und die 5 anderen zu einer anderen Adresse. Lief ohne Probleme.

    Die Software, welche man bei Schlecker bekommt ist die selbe. Schaut euch mal die verlinkte Adresse an. Daher bin ich mir auch sehr sicher, dass das die selber Druckerei ist.
     
  7. MaChris

    MaChris Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    25.07.06
    Beiträge:
    924
    Hallo Herr Sin,

    vielen Dank für die Antworten.
     
  8. switcher?

    switcher? Gast

    Ich weiß nur eins: auf der Suche nach einem Anbieter für einen Kalender im Querformat, dessen Software intuitiv zu bedienen ist und mir dennoch viele individuelle Anpassungen ermöglicht, bin ich bei my.photobook.de gelandet.
    Die Erfahrungen mit der Software (alles auf Win-System mit Win ;)) kann ich bestätigen, ebenso die unkomplizierte Abwicklung von Versand und Bezahlung (Lastschrifteinzug erfolgte nach Auslieferung).

    Das Ergebnis hat mich wirklich begeistert: die Prints waren sauber, die Farbwiedergabe (AdobeRGB) stimmig mit meinem Monitor, und das verwendete hochwertige Papier sieht mit der Struktur und dem dezenten Glanz sehr edel aus!
    Fazit: jederzeit wieder!

    Gruß
     
  9. Marja

    Marja Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    07.08.06
    Beiträge:
    707
    Puh, ich habe mich gerade mal rangetraut an myphotobook weil ich mei Fotobuch lieber auf dem MacBook als auf der XP- Dose basteln möchte.

    Nun habe ich Cewe Fotobuch (für XP) gegen myphotobook (Mac) getestet und bin etwas enttäuscht, überrascht, überfordert von myphotobook.

    Im Vergleich zu Cewe ist es deutlich unkonfortabler
    weil z.B. das Bedienfenster nicht groß genug gezoomt werden kann.
    Zudem ist die Bedienung meiner Meinung nach sehr langsam und "friemelig".

    Dazu sind die Hintergründe ziemlich einfach, bei Cewe werden zig schlichte, interessante, poppige Hintergründe angeboten (+ Zuzätzliche zum Download).


    Zwei Vorteile hat dagegen myphotobook: Ganzseitige Bilder und natürlich Mac- Kompatibilität :)


    Nun werde ich mal weitersuchen bis ich was Passendes gefunden habe!

    Ciao die Marja
     
  10. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369

    Wieso sollten ganzseitige Bilder nicht mit CEWE gehen? Und wenn sie tatsächlich nicht gehen, warum habe ich dann in meinem CEWE-Fotobuch ganzseitige Fotos??? ;)

    EDIT: Nachteil von CEWE ist die ungleichmäßige Qualität. Wir haben das gleiche Projekt im Abstand von wenigen Wochen erstellen lassen und die Helligkeitsunterschiede des Drucks sind z.T. deutlich zu sehen!

    *J*
     
  11. Marja

    Marja Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    07.08.06
    Beiträge:
    707
    Gibst du mir einen Tipp, wie ich das hinbekomme?
    Bittebitte... :-*

    Ich meinte auch ganzseitige eigene Bilder...

    Übrigens trotz allem ein Lob an Herrn Sin und vielen Dank für diese Anleitung!
     
  12. Marja

    Marja Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    07.08.06
    Beiträge:
    707
    Soderle, nun habe ich mal kurz fotobuchprofi angetestet :)

    Ein auf den ersten Blick sehr angenehmes und aufgeräumtes Programm...
    Der Tutor führt direkt durch alle Bereiche und eine gewisse Voreinstellung ist möglich.

    Über ganze Seiten und Preise kann ich noch nichts sagen. Das muss bis Morgen warten.

    Soweit denn
    "Ich bin dann mal weg" (frei nach HPK)

    Marja
     
  13. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369

    Gerne! :)

    Du hast am linken Fensterrand den Fotobrowser (oben Verzeichnisbaum, unten die Thumbnails). Jetzt Rechtsklick auf ein Thumbnail. Im Kontextmenü gibt es drei Einträge "Als Hintergrundbild" (rechts, links, beidseitig). Gewünschte Option auswählen - fertig. Damit ist das Foto ganzseitig.

    *J*
     
  14. Syncron

    Syncron Gast

    Ein ganz heißer Tipp von mir: NIE NIE NIE ein Fotobuch , Fotogeschenk oder schlicht Fotos kurz vor Weihnachten bestellen. In dieser Zeit geht es heiß her in den Laboren und eine gleichbleibende Qualität kann nicht immer gewährleistet werden. Das gilt im übrigens auch für den Liefertermin. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte Ende November bestellen. Alles danach ist Risiko!

    ...und ja.. ich weiß wovon ich rede....

    (aber ich denke das gilt für alle Branchen, die sehr stark in der Weihnachtssaison beansprucht werden.)
     
  15. Syncron

    Syncron Gast

    o_ODas hast du bei jeden Fotobuch-Anbieter. Ein genauster Farbabgleich ist niemals möglich. Es gibt immer Schwankungen, aber das liegt wohl in der Natur der Sache...
     
  16. switcher?

    switcher? Gast

    Sorry, aber das macht für mich keinen Sinn. Warum sollen denn Farbabweichungen bei verschiedenen Druckaufträgen beim gleichen Anbieter normal sein?
    Wenn sich an der Druckdatei nichts geändert hat, der Druckdienstleister den selben Drucker mit dem selben Druckprofil und den gleichen Tinten unter den gleichen Raumbedingungen benutzt, und auch das Papier identisch ist, wie sollten dann Abweichungen entstehen?
    Meiner Meinung nach können dann jedenfalls keine visuellen Abweichungen auftreten, allenfalls messtechnisch erfassbare.

    Ich lasse mich natürlich gerne aufklären ;)

    Gruß
     
  17. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Ich habe mal in einer Digitaldruckerei gearbeitet. Okay, wir haben erst angefangen, hatten aber sehr große Probleme, wenn wir Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen hatten. Und wenn dann das Papier noch zu kalt oder feucht ist, wird es schwer ohne Farbmuster die alten Farben einzuhalten.
     
  18. switcher?

    switcher? Gast

    Klar, das ist logisch.
    Deshalb habe ich ja auch so ausführlich auf die gleichbleibenden Umstände hingewiesen ;)
    Ich lasse meine Prints bei einem kleinen aber professionellen und zuverlässigen Anbieter machen, da kann ich mich auf gleiche Qualität verlassen!
     
  19. Syncron

    Syncron Gast

    Sehr viel ist mechanisch bedingt. Ja man staune. Zum anderen ist die Farbkonsistenz nicht immr gleich. Schwankungen gibs immer. Man muss natürlich auch wissen in welchen Verfahren gedruckt wird. In diesem Fall ist es der Digitaldruck . Aber betrachtet man das Gerät, mit dem wir drucken, noch genauer, so erkennt man schnell das es viele unzählige Faktoren gibt, welche zu einer variierende Ergebnisse führen können. Leitflüssigkeit, I-Oil, Temperatur, Einzug, Geschwindigkeit, der Laser, BiD, Blanket, PiP...

    Wer jetzt erratet mit welcher Maschine wir drucken, bekommt hundert Punkte.;)

    Mehr Information auf unsere Seite... (jaja... Werbung)
     
  20. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Unsere Maschine hatte zB. gar keine Farbe, sondern Toner.
     

Diese Seite empfehlen