1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Firewire-Festplatte durch Partition zerschossen

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von muasch, 09.07.06.

  1. muasch

    muasch Gast

    Hallo Leute,
    ich möchte mich kurz mal vorstellen weil ich neu hier bin:
    Ich bin Beni, 19 Jahre alt, aus der Schweiz und habe jetzt gerade das Gymnasium hinter mir. Im Herbst 2007 werde ich dann Elektrotechnik studieren gehen.
    Zu OS X: Ich bin sehr neu auf dem Mac, hatte vorher Windows und Linux. Jetzt habe ich ein MacBook Pro 2GHz, also ein Intel DualCore. Läuft ganz flott und ich bin positiv überrascht.


    Zu meinem Problem:
    Da die 100GB-Festplatte vom MacBook Pro schnell knapp wurde, habe ich mir jetzt eine externe Firewire-HD zugelegt mit 320GB. Diese habe ich folgendermassen partitioniert:
    MacBackup in HFS+, ein Dump mit CarbonCopyCloner drauf gespielt
    MacData in HFS+
    WinData in FAT32 und diese in Windows zu NTFS gewandelt
    Austausch in UFS (UnixFileSystem)
    Das hat alles geklappt, aber ich musste feststellen, dass Windows mit UFS ja gar nichts anfangen kann. Darum habe ich die in OS X umformatiert.
    Im Festplatten-Dienstprogramm habe ich die Partiton ausgewählt, und dann auf MS-DOS Filesystem (also FAT32) und dann Löschen.
    Dass jetzt die Daten auf der ehemaligen UFS-Partition weg sind ist ja schon klar und das hab ich auch eingeplant, aber da ist noch etwas schief gegangen:

    Das Festplatten-Dienstprogramm hat gemolden, dass die Partitionstabelle nicht geschrieben werden konnte. Und jetzt sind alle Partitionen weg.

    Datenverlust ist kein Problem, da ich noch keine Daten auf der Festplatte hatte die nicht auch noch sonst wo im System liegen.

    Ich möchte einfach eine saubere Variante, wie ich die Partitionstabelle wiederherstellen kann. Weiss das jemand?

    Gruss
    muasch
     
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Zu spät. Weg ist weg.

    Dein Unterfangen ist ein schwieriges. ENTWEDER hast du eine Platte, die auch unter Windows lesbar ist (zum Teil), ODER du kannst deinen Mac davon booten. Beides geht nicht (solange PCs keine EFI-Unterstützung haben...).
     
  3. muasch

    muasch Gast

    Hmm dumm. Naja dann hau ich das Zeugs halt nochma neu drauf.
    Aber eine Verständnisfrage: dann kann ich also nicht eine FAT-Partition machen und eine HFS+. Oder wird die HFS+ dann einfach nicht mehr bootfähig wenn ich eine FAT mache?
    Und wie steht es mit NTFS darauf?

    Gruss
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Doch. Aber....
    Wenn du es so machst, dass der Mac davon booten kann... dann kann Windows auf dieser Platte rein überhaupt nichts finden. Es wird behaupten, der Datenträger wäre angeblich unbenutzt und müsse unbedingt formatiert werden.
    (Obwohl es die Partitionsstruktur vom Mac nachweisbar als vorhanden erkennt und kinderleicht lesen könnte...)

    Wenn du es so machst, dass Windows die FAT-Partition sieht... dann bootet der Mac nicht von diesem Medium. Eine Restriktion der Firmware.
    (BIOS-Lizenz erforderlich --> kostet Geld.)

    Beides lässt sich nicht unter einen Hut bekommen - jedenfalls nicht auf eine sichere Art und Weise. Wenn du das mit faulen Trixx erzwingst, spielst du "Russisch Roulette" mit deinen Daten.

    Im Prinzip ganz genauso. Nur dass du sowas am Mac nur lesen, aber nicht beschreiben kannst. Auch mit NTFS formatieren ist hier nicht, das geht nur am Windöschen.

    Wer sowas können will, muss NTFS für sehr viel Geld und gegen Abschluss infamer Knebelverträge ("NDA") lizenzieren. (Auf Zeit, wohlgemerkt...)
    Typisch MS...
     
  5. muasch

    muasch Gast

    Aha okay. Bedeutet bootfähig, dass OS X davon booten kann (oder eben nicht)? Oder giltet das für egal welches Betriebssystem?

    Wenn ich mir die Möglichkeiten so überlege, wäre es doch sehr fein, auf der externen Festplatte Windows starten zu können über das MacBook Pro. Dann noch eine Mac-Datenpartition und eine Windows-Datenpartition (und eben die Windows-Bootpartition).
    Dann bootet OS X ja nicht davon und muss auch nicht.

    Oder blick ich jetzt vollkommen nicht mehr durch?
     
  6. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Das gilt für alle OS auf der Mac-Hardware.
    Wenns der Mac booten kann, kann's (besser: will's) Windows nicht sehen... (du kennst die 3 Affen?)

    Nada. Das funzt (bzw funzt nicht...) über die gleiche Methode. (Bootcamp lässt sich nur für die interne HD verwenden)
    Und einen PC von externer Platte zu booten - das hängt vom vorhandenen BIOS ab, ob das geht. Der Start von USB hat da so seine Tücken...
     
  7. muasch

    muasch Gast

    Start über USB ist ja wirklich nicht so leicht, darum habe ich auch eine Firewire-Festplatte ;)

    Okay, Windows und Mac sind schlichtweg nicht versöhnlich. Die Platte mit HFS+ für Mac und UFS (UnixFileSystem) für Linux funktionniert aber. Also müsste ich nur Windows dazu bewegen, UFS zu verwenden?
     
  8. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    An einem PC wirst du da auf taube Ohren stossen. Boot-Unterstützung für FW ist da nur einigen "Edel"-BIOSsen vorbehalten. Da hat USB die Alleinherrschaft.

    Na, ich würde mal sagen, dass die "Feindschaft" da sehr einseitig manifestiert ist.

    Mit Linux für den Mac, nehme ich an. Den PC-Versionen kann man das zwar einhämmern, auch am Mac formatierte Platten zu verwenden, aber IMHO muss man das bei den gängigen Distris noch "zu Fuss" nachträglich tun.
    Oder hatte da schon jemand eine Erleuchtung? Nachdem sich sogar spezielle PPC-Linuxe (zB Debian/PPC) immer noch hartnäckig weigern, die Installation auf FireWire zu lernen - und einfach nicht begreifen wollen, dass USB-Boot am Mac nicht will... no Hope.

    Von der Mac-bootfähigen Disk zu starten wird aber auch (PC-)Linux nicht gelingen können, das mit der Hardware-Restriktion lässt sich nicht per Software umgehen. (Das Spiel ist entschieden, kaum dass nur die ersten 2 Bytes von der HD gelesen sind. Viel zu früh, um auch nur ahnen zu können, was sich da auf der HD befindet.)

    Sobald Dolly Buster zum Papst gewählt wird, kannst du das machen.
    (Naja, vielleicht geht das sogar mit Cygwin ??????????? Nie probiert.)

    BTW
    Andere OS nennen UFS nicht selten "BSD FFS (4.x)" oder "Darwin FS/FFS"
     
  9. muasch

    muasch Gast

    Es wird wohl nie möglich sein, ein Linux-für-den-Mac in PPC auf einem MacBook Pro zu installieren. Hier ist es viel eher eingehämmert, sofern das überhaupt jemand hinkriegt. - Ich hab in meinem ersten Post doch geschrieben dass ich ein MBP habe und kein PowerBook oder ähnliches PPC-Zeugs.

    Linux auf der internen Festplatte hat ja c't schön beschrieben - nur möchte ich es auf der externen. Und booten von Firewire _geht_ mit dem MacBook Pro. Egal ob ich da *sonst* ein Edelbios bräuchte oder was auch immer.

    Jaja.
    lg
     
  10. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Du wirst lachen - das ginge mit den 'Core' Prozessoren. Aber selbtredend nur theoretisch, praktisch käme das dem Elefantentrieb über die Alpen gleich.
    (Ebenso theoretisch hätte es vorher umgekehrt mit den PPCs funktioniert. Praktisch gemacht wurde es leider nie.)

    Ich weiss. Ich wollte nur ein wenig veranschaulichen, wie horribile Lunix an den Mac angepasst ist. Selbst nach etlichen Jahren...

    Letzteres ist richtig. Nur - was machst du, wenn sich deine Distri auf einer FW-HD partout nicht installieren lassen mag?
    Noch was: Der Start von einer bestimmten Art von Gerät muss nicht nur von der Hardware her, sondern auch in der Software eingeplant sein. Ich sagte nur: FW-Boot ist sogar auf den seit über 10 Jahren etablierten PPCs ein immenses Ärgernis - mit Lunix jedenfalls. Du magst deine eigenen Schlüsse daraus ziehen.
     
  11. manuels

    manuels Gast

    Partionen wieder herstellen

    Das stimmt so nicht, Rastafari.

    Ich weiß, das Thema ist schon etwas älter. Ich wollte nur schreiben, dass mir soeben dasselbe passiert ist wie muasch (mit FPD: Fat32 & Fat32 nach Fat32 & HFS+ umwandeln schlägt fehl) und ich die Partitionen mit Acronis Disk Director Suite (http://www.acronis.de/enterprise/products/diskdirectorsuite/) wieder herstellen konnte. Es handelte sich aber bei den Ausgangspartitionen wie gesagt um Windows-Partitionen. Mit Mac-Partionen kann die Disk Director Suite wohl weniger anfangen. Aber immerhin.

    Also falls jemand diesen Beitrag ergoogelt, hat er eine Lösung parat. Allerdings kostet das Windows-Programm 50 €. (Es gibt eine Testversion, vielleicht geht es notfalls auch damit!?)

    Unter Mac OS X habe ich die Wiederherstellung nicht versucht, es würde mich aber interessieren, ob es da auch eine Lösung gibt!? Wenn es unter Windows sowas gibt, dann muss das doch auch unter Mac OS X möglich sein...
     
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Schön, wenn du das sagst...

    Wenn ein Dieselmotor ohne Zündkerzen laufen kann, muss ein Benziner doch auch ohne funktionieren...

    Sag doch bitte Bescheid, wenn du deine Erfindung zur Wiederherstellung von überschriebenen Daten zum Patent anmeldest...da hätte ich gerne eine Lizenz von.
     
  13. BerndHhn

    BerndHhn Gast

    Mac NTFS verlust

    Hast du es schon mal mit "Test DIsk" probiert?
     
  14. mr660

    mr660 Gast

    das problem hatte ich auch. bei mir laeuft das ganze aber nu:

    also: im festplattendienstprogramm die platte partionieren. dabei unter optinen "GUID"-tabelle waehlen. dann die platten anlegen: habe ebenfalls ein macbook, eine macdaten (beide in hfs+) sowei zwei fat32 partitionen angelegt. in windows dann eine der beiden fat32 in ntfs formatiert. nun kann ich den mac von externer platte booten, und windows kann auf die beiden fat32/ntfs partionen zugreifen. der mac kann ntfs nur lesen, zum datenaustausch zwischen beiden dient dann die fat32...

    hatte auch erst das problem, dass das festplattendienstprogramm den fehler mit schreiben meldete, als ich die unter windows partitionierte platte aendern wollte... und danach keine partionen mehr vorhanden waren. es behauptete zwar vorher, dass das loeschen nur die ausgewaehlte partition betrifft, aber irgendwas ging da schief...
    mit hilfe von "testdiskt" lies sich aber die platte wieder in den alten stand zurueckbringen, so dass ich vorher die daten unter windows gesichert habe, dann mit dem mac alles neu partitioniert und dann wieder zurueckgespielt habe....

    markus
     

Diese Seite empfehlen