1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Filesharing des Mitbewohners

Dieses Thema im Forum "Filetransfer" wurde erstellt von Jazz Kartell, 09.04.07.

  1. Hallo ihr,

    es geht um Folgendes: Mein neuer Mitbewohner und ich teilen uns DSL. Der Anschluss läuft allerdings auf meinen Namen. Ich weiß, dass er gern mal Alben und Filme runterläd, was ja jeder für sich entscheiden muss, ob er das macht oder nicht.

    Ich halte das Risiko "erwischt" zu werden für relativ hoch. In diesem Falle würde aber ich als Anschlussinhaber haften. Ich werde die Problematik die nächsten Tage mit ihm besprechen, möchte aber ein paar vernünftige Vorschläge machen können.

    Ich möchte ihm das Runterladen nicht verbieten, was ich ja könnte, aber ich kanns ja eh nicht kontrollieren und will es auch nicht.

    Möchte eigentlich auch keine Diskussion um "wie minimiere ich das Risiko erwischt zu werden".

    Nehmen wir an, morgen wird mein Rechner bei einer Hausdurchsuchung mitgenommen, die machen ihn an und es ist nichts drauf. Toll. Zivilrechtlich muss ich ja trotzdem haften. Jetzt könnte ich natürlich dann meinen Mitbewohner verklagen, weil ich ja weiß, dass ich es nicht war. Aber wie kann ich dann nachweisen, dass er es war. Das führt zu ner Menge Ärger. Möchte ich eigentlich vermeiden.

    Oh je, mir fällt da kein fairer Kompromiss ein.

    Was sind Eure Meinungen/Vorschläge zu diesem Problem?
     
  2. marcozingel

    marcozingel Cox Pomona

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.478
    Ja dazu sollte man(n) eine glasklare Meinung haben und diese auch ohne Kompromisse umsetzen,es sei denn,das man(n) gern den Kopf für Andere hinhält.

    Also keine Kompromisse,schon aus einem hoffentlich ausgeprägten "Selbsterhaltungstrieb" heraus.

    Ich hatte dieses Thema auch mal im Zusammenhang mit dem Fonero WLAN Router.
     
  3. schlingel

    schlingel Melrose

    Dabei seit:
    06.06.04
    Beiträge:
    2.483
    Ich würds ihm verbieten, ganz einfach.

    Oder ihr schreibt den Anschluss auf seinen Namen um...
     
  4. Head

    Head Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    03.07.04
    Beiträge:
    1.100
    oder "sicher" zu gange gehen :)

    emule, bittorrent, kazaa und co sind schon ziemlich "bekannt" sag ich mal.
     
  5. Sicher. Verbieten ist das einzige was mich absichert. Dann muss ich mich aber auch auf sein Wort verlassen können und ich kenn ihn halt noch nicht wirklich.

    Vielleicht wäre es möglich, dass er mir was unterschreibt von wegen, er übernimmt die Haftung für diese Geschichten. Würde mir das im Fall der Fälle was bringen?
     
  6. Ja, ich sponsore ihm einen Usenet Account oder wie ;)

    Meiner Meinung nach ist alles was nicht 100% legal ist unsicher. Also auch Allofmp3 etc.
     
  7. wlanboy

    wlanboy Cripps Pink

    Dabei seit:
    13.05.05
    Beiträge:
    150
    a) Formloses Schreiben aufsetzen, dass er dafür haftet.
    b) DSL Vertrag über seinen Namen laufen lassen.
     
  8. Libertine

    Libertine Gast

    Es kommt drauf an, wie exzessiv er das betreibt. Wenns mal ein Filmchen oder ein Lied ist, werden sie euch kaum drankriegen. Problematisch wird es, wenn er hunderte Dateien online zur Verfügung stellt. Dann ist er einer der "größeren Fische", auf die sich die Polizei zuerst stürzt.

    Edit: Und das mit "weniger bekannte Tauschbörsen benutzen" ist völliger Quatsch. Die sind ja nicht blöd! Bloß springen sie eben nicht auf jeden Einzelfall an, sondern vornemhlich bei den Herrschaften, bei de
     
  9. schlingel

    schlingel Melrose

    Dabei seit:
    06.06.04
    Beiträge:
    2.483
    Das ist totaler Quark und irrglaube.
     
  10. Libertine

    Libertine Gast

    Ja? Hast du Beispiele dafür?
     
  11. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Ich würde es ihm verbieten: entweder die entsprechenden Ports sperren oder ihm gar keinen Zugnag ins Netz gewähren.
     
  12. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Ich denke, er meint, dass man nicht glauben sollte, wenn man nur ein bisschen saugt, sich auf legalen Terrain bewegt. Auch ein bisschen illegaler weise etwas laden bleibt illegal.
     
  13. Libertine

    Libertine Gast

    Das meinte ich auch nicht. Ich heiße das Ganze weder gut noch glaube ich, dass es irgendwelche "sicheren Methoden" gibt. Ich denke nur, dass die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden größer wird, je mehr man up- und downloaded.
     
  14. schlingel

    schlingel Melrose

    Dabei seit:
    06.06.04
    Beiträge:
    2.483
    Ja, die werde ich hier aber nicht breittreten.
    Um es zu verallgemeinern, ich kenne ein paar Leute, die sehr wenig gesaugt habe. Nur mal ein Game oder so und dann Briefchen bekommen haben...

    Es kommt nicht darauf an wiviel du lädst, sondern was Du lädst. Diejenigen, die nach den verstössen Fahnden, sind nicht die Polizisten im Revier, sondern die Rechteinhaber (Firmen und so). Diese loggen IP's und Zeitpunkte von Seedern, die Werke veröffentlichen, deren Rechte die Firma besitzt und stellen dann mit diesen Daten Strafanzeige.
     
  15. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    So ein schlingel... der war schneller :)

    Ja, tausende. Das ist Müll!

    Filesharing ist grundsätzlich legal, nur, wenn man das Urheberrecht verletzt, ist es egal, wie klein die Verletzung ist. Sharing bedeutet, dass man selber diese Urheberrechtsverletzung unterstützt, indem man seine Uploadbandbreite zur Verfügung stellt. Es ist absoluter Müll davon auszugehen, dass wenig runterladen besser ist oder legaler.
    Zudem sind die "kleine Leute" die, die den breitesten Effekt erzielen in Abschreckungskampagnen.

    Ich würde ihm die Ports sperren ;). Alles über 1000 oder so dicht machen. Fertig.
     
  16. Libertine

    Libertine Gast

    Ich kanns auch nochmal sagen: Ich habe nicht von "legaleren" Methoden geredet, und ich halte Raubkopiererei auch für falsch. Ebenso wollte ich keine Tipps geben oder hier irgendwen zu irgendwas ermuntern, und wer meinen Post aufmerksam gelesen hat, sollte nicht zu anderen Schlüssen gekommen sein!

    Jazz Kartells Problem ist, dass sein Mitbewohner raubkopiert und er dafür mitbestraft werden könnte. Um die Größe der Gefahr abschätzen zu können, in der er sich befindet, dachte ich es sei eine gute Idee, in Erfahrung zu bringen in welchem Ausmaß sein Mitbewohner das betreibt.

    Illegalität hin oder her, es ist nunmal ein FAKT, dass nicht jeder, der illegal downloaded, drangekriegt wird. Bei weitem nicht jeder. Das ist eine bewertungsfreie Aussage! Ich bezweifle nicht, dass die große Masse von Menschen, die jeweils nur wenig saugen, den größten Schaden anrichtet.

    Oh mann. :mad:
     
  17. schlingel

    schlingel Melrose

    Dabei seit:
    06.06.04
    Beiträge:
    2.483
    Ganz ruhig.
    Du gehst aber davon aus, dass man, wenn man wenig lädt, nicht so warscheinlich erwischt wird. Und das ist eben ein Trugschluss.
    Von daher würde ich folgendes machen:
    Technisch:
    Upnp aussschalten
    Grundsätzlich alle Ports sperren und nur bei bei bedarf was öffnen (für Skype oder so), die Anzahl der maximal Gleichzeitigen Verbindungen auf 25 oder 50 Limitieren.
    Persönlich:
    Dem Mitbewohner sagen, dass er das gefälligst lassen, soll, weil klauen scheisse ist und vor allem weil Du im Endeffekt durch sein Handeln in Gefahr kommst.
     
  18. T-lo

    T-lo Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    28.11.06
    Beiträge:
    889
    Ich werde mich jetzt nicht auf irgendeine Diskussion über Filesharing oder Raubkopiererei einlassen, vergesst es, dafür bin ich eigentlich viel zu müde heute. Aber ich habe eine Frage an den Thread-Starter:
    Ich lebe schon seit einiger Zeit in ner WG, und die Gefahr dadurch dass der DSL- Anschluss auf meinen Namen läuft ist wohl die Geringste, die von meinen Mitbewohnern ausgeht.
    Ich meine, Du sagst Du weißt nicht ob er es sein lässt, wenn Du ihn darum bittest - ey, Du hast doch Wertsachen in Deinem Zimmer, oder nicht? Nimmst Du Deine Anlage, Deinen Computer, Deine Instrumente, oder was weiß ich noch alles auch immer mit, wenn Du gehst...?!
    Ohne Vertrauen wirst Du wohl in ner WG nicht weit kommen. Und laut Gesetzgeber, der keine WGs im Mietrecht vorsieht, haftest Du auch für Mitschulden von ihm, ganz gleich ob Du nachweisen kannst, dass Du bezahlt hast, und er nicht! Du haftest für so viel Sch... mit, da sollte ein wenig Vertrauen aber mal durchaus angesagt sein - meinste nicht...?!

    Nur mal so als Tipp am Rande... ;)
     
  19. Katagia

    Katagia Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    18.02.07
    Beiträge:
    260
    Was wird von der Gegenseite eigentlich benötigt, damit die Anzeige erfolgreich ist?
    Nur die IP-Adresse und eine Behauptung ist meiner Meinung nach zu wenig.
    Müsste nicht der Computer als Beweismittel beschlagnamt werden?

    Sonst könnte ja jeder kommen und derartige Behauptungen aufstellen.
     
    Herr Sin gefällt das.
  20. schlingel

    schlingel Melrose

    Dabei seit:
    06.06.04
    Beiträge:
    2.483
    Der Besitzer stellt Anzeige und bei begründetem Verdacht kommen die Bullen vorbei. Es kann auch sein, dass Du nur eine Abmahnung vom Rechteinhaber bekommst, mit einem schrieb wo du versichern musst das du es nimmer machst und dann zahlst Du dem eine Entschädigung.
     

Diese Seite empfehlen