Festplatte mit HFS+ unter Windows XP

n/a

Goldparmäne
Mitglied seit
14.10.06
Beiträge
561
Hallo Forum!

Ich wusste jetzt nicht genau, wohin ich das setzen sollte, also schreib ich es einfach mal hierhin. Falls es woanders hingehört, bitte ich, das zu verschieben!

Nachdem mir ja vor kurzem mein G4 verstorben ist, sitze ich also hier auf drei Festplatten, die mit HFS+ formatiert sind und auf denen Daten sind, die ich gerne wiederhätte.

Die wichtigste Platte war zum Glück unter FAT32 formatiert, sodaß ich da keine Mühe hatte, mit Windows die Daten weiterzuverwenden.

Ich hab jetzt unter Windows das Problem, daß ich mit dem HFVexplorer, der eigentlich dafür da ist, Mac-Platten unter Windows zu lesen, nicht auf diese Festplatten zugreifen kann. Ich habe die Platten in einem externen Gehäuse an USB 2.0 angeschlossen und Windows vergibt ihnen keinen Laufwerksbuchstaben, da es das Dateisystem nicht erkennt. Manuell kann ich das auch nicht.
Mir steht jetzt nur die Möglichkeit offen, die Festplatte zu initialisieren. Trotz Suche im Internet habe ich nicht rausgefunden, ob ich bei der Initialisierung der Mac-Festplatte Daten verliere oder nicht. Wie sieht's damit aus? Weiß jemand bescheid?

Ansonsten hätte ich noch die Möglichkeit, meine Festplatten einzupacken und zu meinem Bruder zu fahren, der ein MacBook hat und die Platten lesen können sollte. Aber die 160km Fahrweg hin und zurück möchte ich mir dann doch gerne sparen.
 

dewey

Gewürzluiken
Mitglied seit
01.05.06
Beiträge
5.721
jo macdrive hab ich auch. und von der selben firma gibts noch ein zweites programm das kannste auch mal probieren wenn macdrive nicht funzt;)
 

n/a

Goldparmäne
Mitglied seit
14.10.06
Beiträge
561
Das Problem ist nicht das Programm (das, was MacDrive für mich können soll, also Festplatten auslesen, kann der HFVexplorer auch), sondern daß Windows der Festplatte mit HFS keinen Laufwerksbuchstaben zuteilt.

Ich habe die Testversion von MacDrive ausprobiert und auch das kann nichts machen, weil Windows sich da querstellt.

Das einzige, was ich eben machen kann ist, die Festplatte zu initialisieren. Aber was passiert dabei?

Eine Festplatte im Windowsformat ist an USB 2.0 in diesem Gehäuse kein Problem. Also was tun?
 

n/a

Goldparmäne
Mitglied seit
14.10.06
Beiträge
561
Hm, habe etwas von einer Inkompatibilität von MacDrive mit älteren Versionen von Daemon Tools (ein Programm für Windows, um ISO-Images zu laden) gelesen, weil irgendein Treiber nicht damit funktioniert. Mit dem neuen sollte es gehen.

Also habe ich das neue Daemon Tools runtergeladen und siehe da: die Festplatte wird nun erkannt und funktioniert einwandfrei. Jetzt komme ich endlich an meine Daten!