1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fehlerhaftes Display im neuen PowerBook 15''

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von commander, 28.11.05.

  1. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Apple packt den Tiger auch ins Display

    Nach mehreren Quellen und Erfahrungsberichten einiger User auf unserer befreundeten Seite www.fscklog.de liegt beim einigen oder gar allen neuen 15 '' PB tatsächlich ein Konstruktionsmangel vor. Dabei wird der Effekt von vielen Betroffenen als ein Zeilensprung beschrieben, also helle und dunkle Zeilen im Wechsel (a la Tigerfell) - bekannt dürfte der Effekt Besitzern von TFTs sein, die diese mit falschen Frequenzen anzusprechen versuchten. Je nach Ausprägung des Fehlers, Anspruch oder Empfindlichkeit des jeweiligen PB-Besitzers wird der Effekt als extrem störend (v.a. von Grafikern) bis ignorierbar eingestuft.

    Apple hat sich noch nicht offiziell dazu geäußert. Allgemein wird allerdings angenommen, dass sich das Problem mit einem Firmwareupdate in den Griff bekommen lässt, obwohl das nicht so einfach möglich sein wird, falls der Effekt tatsächlich unterschiedlich stark ausgeprägt sein sollte oder ein Herstellungsfehler des TFTs vorliegen sollte.

    Update: Der Effekt lässt sich erwartungsgemäss nicht per Bildschirmfoto festhalten, was darauf schliessen lässt, dass das Problem entweder beim verbauten TFT oder der Grafikkarte zu suchen ist.

    Eindrücke solcher Bildschirmfotos kann man sich hier verschaffen.

    Man sieht: auch bei Apple wird nur mit Wasser gekocht - das mag ein Trost für verärgerte XBox Besitzer sein (AT berichtete ;)).
     
    #1 commander, 28.11.05
    Zuletzt bearbeitet: 29.11.05
  2. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    ich habe nun seit 4 Tagen mein neues pb15". ich (grafiker) habe keine Streifen...
    oder ich sehe keine....ausser ich starre 10min in einem abstand von 5cm auf den screen... dann sehe ich alles was ich mir einbilde... ;)
     
  3. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Die Qualitätsprobleme bei Apple gefallen mir nicht. Habe eben auch erst Gerüchte über Probleme mit den Logikboards der iBooks gelesen. Das Schwache VGA-Signal am Mini, die Probleme mit dem 1.8er PowerMac, die genannten Streifen, Pfeiftöne und DOA-Akkus beim Powerbook und so weiter.

    Apple ist nicht eben billig, da sollte man auch entsprechende Qualität abliefern.
     
  4. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Auch ich habe den Eindruck, dass sich die Qualität bei Apple verschlechtert hat - ohne über eigene Probleme berichten zu können. Allerdings bemerke ich auch, dass sich dieser Eindruck proportional zu meiner Aufenthaltszeit bei AT gesteigert hat - wo sich bekanntermassen eher Leute zu Wort melden, die ein Problem zu berichten haben, als User, die rundum zufrieden sind (was wollten die auch hier ;)).

    Gruß,

    .commander
     
  5. xenxox

    xenxox Macoun

    Dabei seit:
    08.02.05
    Beiträge:
    122
    Man sollte aber nicht vergessen dass es auch noch einen weiteren Aspekt gibt, in den letzten Jahren hat sich die Kommunikationstechnologie und das Kommunikationsverhalten der Nutzer stark verändert. Fast jeder der etwas öfters im Netz unterwegs ist hat seine Foren und Blogs in denen er regelmäßig etwas liest und auch schreibt.

    Probleme werden heute viel eher nach aussen getragen als es "früher - in der guten alten Zeit" noch der Fall war.

    Früher hat man sich geärgert, ist zum Händler gegangen und hat getauscht / reparieren lassen.

    Heute ärgert man sich, fragt noch in 2 Foren nach, ärgert sich weiter, geht zum Händler tauscht/ lässt reparieren, schreibt einen Blogeintrag. Es kommt große Resonanz im Blog und in den Foren, eine Online Petition wird eingerichtet - einschläge Newsseiten berichten, ein Klage gegen den Hersteller wird angestrebt etc. ...
     
  6. jkhkhvbjkhv

    jkhkhvbjkhv Jerseymac

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    450
    Also ich habe dieses PowerBook und muss sagen, dass ich definitiv keine Probleme haben!! Es sind absolut keine Streifen zu sehen! Vielleicht einfach nur Fusch bei ein paar PowerBooks!????

    Denn der obere Beitrag sagt ja auch schon sehr gut aus. Wenn 5 PowerBooks von 100 PowerBooks fehlerhaft sind, muss man das nicht so pushen und das verallgemeinern! Apple macht einen guten Job! Des Weiteren haben Studien belegt, dass theoretisch jedes 4. elektronische Gerät einen defekt enthält oder total unbrauchbar ist!!
     
  7. oli79

    oli79 Cox Orange

    Dabei seit:
    18.04.04
    Beiträge:
    96
    Also ich habe heute mein neues Powerbook bekommen. Ich muss wirklich eins sagen: Umso mehr ich über die Streifen lese - umso mehr sehe ich sie. Es ist schon wirklich verrrückt. Habe ich nun ein fehlerhaftes Display oder nicht? Kann Apple mal was dazu sagen?
    Außerdem kommt es mir so vor als ob mein Akku spinnt - habe ich da auch schon was dazu gelesen o_O ?

    Viele Grüße vom Oli
     
  8. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Wenn ich mir Dein Avatar anschaue - auf jeden Fall! Soviel Streifen im Hintergrund ;)!

    Nein, ich denke, wenn es Dir nicht störend auffällt, dann wohl eher nicht. Jedes TFT hat nun einfach einmal Zeilen, genauso wie ich auf meinen geliebten CRTs immer Spalten sehe! (Zumindest wenn ich die Nase an den Moni drücke...)

    Gruß,

    .commander
     
  9. leif_ben

    leif_ben Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    13.01.05
    Beiträge:
    1.251
    Hm, 5% Mängelexemplare finde ich persönlich schon viel - Qualität heißt ja nicht "manche sind gut", sondern die Zuverlässigkeit, dass man etwas Gutes bekommt, ist sehr hoch. Mit den Worten eines bekannten Konsumsoziologen: Qualität ist Zuverlässigkeit der Problemlösungskompetenz ;).
     
  10. jkhkhvbjkhv

    jkhkhvbjkhv Jerseymac

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    450
    Ja ok da hast Du recht, aber es lässt sich nicht vermeiden, dass fehlerhafte Geräte auf den Markt kommen!! Und theoretisch. Wenn die 5% auf 100Geräten als fiktiven Beispiel stimmen würden, wäre jedes 20. Gerät defekt und nicht wie in der Statistik jedes 4!!

    Man sollte sich über andere Sachen aufregen, auch wenn es nervig ist.. Aber sowas passiert nun mal!
     
  11. leif_ben

    leif_ben Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    13.01.05
    Beiträge:
    1.251
    Erzähl das mal den Leuten, die sich im XBox-Thread über Microsoft aufgeregt haben :)
     
  12. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Keeeeeeiiiiineeeeeee Aaaaaaaaahnuuuuung! :-D :-D :-D
    *umkuck&wegrenn*

    Salve,
    Simon
     
  13. leif_ben

    leif_ben Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    13.01.05
    Beiträge:
    1.251
    Das ist also Simons Art, ein Problem zu berichten :-D
     
    yjnthaar gefällt das.
  14. flowbike

    flowbike Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    04.06.04
    Beiträge:
    3.826
    Also ein wenig bedenklich finde ich die derzeitige Qualitätssituation bei Apple ja schon. Beispiele wurde hier ja bereits genannt, was ich das noch ergänzen wollte um die Whitspots bei den 15er Alu PBs der ersten Gen. oder das Logicboard-Problem bei den G3-iBooks und jetzt wohl auch bei den G4ern http://www.macnews.de/news/72423
    Ok, der Vergleich hinkt jetzt etwas aber in der KFZ-Industrie spricht man schon lange nicht mehr über %-Fehlerwerte sondern von ppm (parts per million) und weiß auch, dass ein Fehler umso teurer wird je später er auftaucht.
    Oder gilt das in der Konsum-Ware nicht?
    Für mich ist das ein eindeutiges Zeichen von nicht funktionierendem Qualitätsmanagement. Scheinbar werden hier neue Geräte vor Serienanlauf nicht ausreichend getestet. Daß sowas bei zusammen geschusterten Windoze-Kisten nicht geht ist mir schon klar, aber Apple hat da ja andere Voraussetzungen.

    Schade vor allem daß Apple nicht aus seinen Fehlern lernt, auch dass ist ein Zeichen, dass es keinen funktionierenden Q-Regelkreis gibt.
    Für mich ist das auch deswegen unverständlich, weil wie oben bereits erwähnt solche Fehler wenn sie erst am Markt zu Trage kommen, viel Geld kosten.
    Diese Fehler erst gar nicht entstehen zu lassen ist bei weitem günstiger. Oder kalkuliert Apple das von vorn herein schon in den Produktpreis mit ein?
    Es macht für mich auf alle Fälle deutlich, daß man es tunlichst vermeiden sollte ein neues Produkt von Apple vor der 2. Revision zu kaufen. Wobei das aktuelle Problem bei den 15er PBs ja aus einer Revision stammt o_O
    Schade, schade, Apple versaut sich letztlich selber den Ruf und demnächst wird man wohl zu hören kriegen: Apple, ja toll aussehen tut das ja, aber die Qualität und das bei dem Preis? nach dem Motto "function follows form".
    Aber wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen, vielleicht sind wir Appleuser auch einfach nur überkritisch und penibel, oder haben ne rosa Applebrille auf? Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte.
     
    #14 flowbike, 29.11.05
    Zuletzt bearbeitet: 29.11.05
  15. Kritias

    Kritias Gast

    Also ich habe mit meinem ibook 14" vom Frühjahr dieses Jahres(so ungefähr) bisher keine derartigen Probleme gehabt. Und mein 2 Jahre altes PB15" läuft prima ;)
    Wie ja schon jemand anmerkte, einige scheinen auch ein wenig hypchondrisch veranlagt zu sein und eine Krise nach der anderen ausrufen zu wollen.
     
  16. forever_techno

    Dabei seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    86
    ich für meinen teil kann nur sagen, dass ich seit über 10 jahren am mac arbeite und noch nie probleme hatte, auch nicht in den letzten jahren, in denen apple zunehmend in den consumer-markt präsenz zeigt.

    mag aber auch daran liegen, dass ich meine macs grundsätzlich immer erst sehr spät kaufe, das heißt, die produktlinie ist schon geraume zeit, meist mit einigen updates auf dem markt.

    mein iMac 600 mhz graphite beispielsweise war der letzte aus der knubbel-produktlinie. mein eMac 1,25 ghz danach entstammte ebenfalls dem letzten update vor einstellung der reihe. und mein aktuelles powerbook 12" 1,5 ghz habe ich vor gar nicht so langer zeit gekauft, aber noch vor dem letzten update.

    die kisten laufen zufriedenstellend und einwandfrei, und das obwohl ich manchmal bis zu 12 applikationen gleichzeitig offen habe und ihnen wirklich was abverlange ...
     
  17. leif_ben

    leif_ben Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    13.01.05
    Beiträge:
    1.251
    Mein iBook ist ein Jahr alt (EDIT: naja stimmt nicht ganz, aber es ist nach genau einem jahr kaputtgegangen ;) ), Hauptplatine und Tastatur mussten bereits getauscht werden. Schrei ich deshalb "Qualitätsprobleme!" ? Natürlich nicht. Das kann vorkommen. Entscheidend sind die oben erwähnten ppm oder Mängel in Prozenten oder wie auch immer. Die kennt natürlich keiner von uns. Aber doch haben viele das Gefühl: Da geht ein bisschen zu oft was schief. Dass das auch an der erhöhten Transparenz liegt, die das Netz mit sich bringt, ist plausibel. Aus Sicht von Apple macht das die Entwicklung aber nicht weniger bedenklich ist. Markensympathie und Qualitätsimage sind nämlich gewöhnlich sehr eng korreliert. Und Apple lebt wie kaum eine andere Marke von Sympathie ...
     
    #17 leif_ben, 29.11.05
    Zuletzt bearbeitet: 29.11.05
  18. jkhkhvbjkhv

    jkhkhvbjkhv Jerseymac

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    450

    Das braucht man denen nicht erzählen. ;) Die Quote von Microsoft wird schon gar nicht mehr in die Statistik eingebracht, da sonst die Statistik negativ versaut würde.. hahaha
     
  19. bunt99

    bunt99 Fießers Erstling

    Dabei seit:
    22.02.05
    Beiträge:
    128
    Ich rege mich persönlich auch über Microsoft auf.
    Habe seit 10 Monaten ein pb und es läuft ohne jegliche Probleme, was ich von meinen Mircosoft-Produkten die ich davor hatte leider nie behaupten konnte.

    Das Apple keine fehlerhaften Produkte auf den Markt bringt wäre nur dann möglich wenn bei Apple lauter überirdische unfehlbare Geschöpfe ohne menschlichen Schwächen arbeiten würden.

    Solange die Fehlerquote bei Apple Produkten nicht weiter ansteigt und die Betroffenen fair enschädigt werden, ist mir das ziemlich egal.
     
  20. floteek

    floteek Granny Smith

    Dabei seit:
    23.07.05
    Beiträge:
    16
    also ich habe mein PowerBook jetzt schon über 2wochen und muss sagen, dass ich da, solange ich den artikel nicht gelesen hab, keine streifen gesehen hab. ...mal schauen was draus wird:)
    mir kommts aber auch so vor, als würde die qualität bei Apple nachlassen.
    mir sind nämlich einige andere "feher" oder prbleme bei meinem PB aufgefallen, die mich wirklich stören.
    muss mal bei apple anrufen und schauen was die mir dazu sagen...

    so long, florian
     

Diese Seite empfehlen