1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden
  3. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Externes eSATA Festplattengehäuse im Eigenbau

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tutorials" wurde erstellt von PPrecht, 09.01.07.

  1. PPrecht

    PPrecht Morgenduft

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    169
    Hallo,

    weiß zwar nicht genau, ob dieser Bericht hier hingehört, aber hier scheint er mir am besten hinzugehören.

    Beim Switchen von Windows auf den Mac hatte ich einiges an Daten zu kopieren. Da war für meinen Geschmack selbst Firewire 400 zu langsam. Einfache Lösung wäre gewesen, ein FW 800 Gehäuse zu kaufen, aber die noch verbleibenden DOSen haben maximal FW 400. Die schnellste Verbindung ist derzeit SATA.

    Habe für die Fotoarchivierung bereits ein Prefect 2 Gehäuse für meinen externen DVD-RAM-Brenner und da ich ungern verschiedene Gehäuseformen auf dem Schreibtisch herumliegen habe, kam ich auf die Idee, das Gehäuse selbst zusammmenzubauen.

    Vorab mal ein Bild der fertigen Zusammenstelllung:

    [​IMG]


    Um eine universell einsetzbare externe Festplatte zu haben, bei der ein Gehäuse für mehrere Platten ausreicht, fiel meine Wahl auf den Festplattenrahmen von Raidsonic:

    [​IMG]

    Vorteil: Wechsel der Festplatte ohne Werkzeug oder irgendwelche Rahmen.

    Um dem Gehäuse ein perfektes Finish zu verpassen habe ich ein kostenloses Programm der Firma www.schaeffer-ag.de verwendet, den sogenannnten Frontplattendesigner. Hier ein Screenshot davon:

    [​IMG]

    Mit diesem Programm kann man eigene Frontplatten erstellen und ab 1 Stück dann von dieser Firma fertigen lassen. Man hat zahlreiche Möglichkeiten, Hinterfräsungen / Löcher / Durchlässe, Schriftzüge usw. Dann kann man aus dem Programm heraus die Bestellung aufgeben.

    Nach ca. 10 Tagen bekommmt man sein Unikat zugestellt. Um eine Überhitzung der Festplatte zu verhindern habe ich noch einen Schalter für einen Papst-Lüfter mit 40 mm Durchmesser eingesetzt. Als Stromversorgungn wird die beim Prefect 2 mitgelieferte verwendet. Zum Anschluß des eSATA Kabels habe ich die Steckverbindung eines Slotblechadaptters genommen.

    So sieht die fertige Rückseite aus

    [​IMG]


    Und hier mal das Innenleben von oben gesehen:

    [​IMG]


    Dann am Mac Pro noch ein Slotblech eingesetzt und einen der SATA-Anschlüsse nach draussen geführt.

    Damit habe ich eine Festplatte, die an allen meinen PC mit maximaler Geschwindigkeit läuft.

    So, das wars.

    Gruß

    Peter


    Nachtrag 23.02.2007

    Heute ist die Lieferung von DSP-Memory gekommen, jetzt habe ich im Mac Pro auch ne PCIe-Karte. Damit muss ich den Mac nicht mehr neu starten, wenn ich die Festplatte anwerfe. Die Karten haben bisher ab 249 EUR gekostet, die neue kleine (mit 2 Anschlüssen) kostet nur EUR 64,90-

    Sonnet Tempo SATA E2P
     
    #1 PPrecht, 09.01.07
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.07
  2. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Nimmst du Bestellungen an? Ist tatsächlich keine dumme Lösungen für BackUp-Lösungen u.ä.
    Schade nur, dass ich kein Mac Pro habe :)

    Gruß
    Nettuser
     
  3. weebee

    weebee Gast

    Was kostet denn die Herstellung einer Frontplatte?
     
  4. PPrecht

    PPrecht Morgenduft

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    169
    Die Preiskalkulation

    Hallo,

    im Programm befindet sich auch eine Preiskalkulation, Dort kann man genau sehen, welche Wünsche wieviel Geld kosten. Anbei der Screenshot meiner Platte:

    [​IMG]

    In meinem Fall waren es ca. 42 EUR, hätte ich den Spielkram (Gravuren, Planflächen auf der Rückseite) weggelassen, wären es wohl gut 20 EUR gewesen.

    Gruß

    Peter
     
  5. Gogul

    Gogul Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    21.05.04
    Beiträge:
    372
    War das nur die Frontplatte oder das ganze Gehäuse?
     
  6. weebee

    weebee Gast

    Coole Geschäftsidee von den Leuten. Und danke für den Tipp, das sieht tausendmal profesioneller aus, als wenn man selbst zur Laubsäge greift.
     
  7. PPrecht

    PPrecht Morgenduft

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    169
    Preis Frontplatte / Gehäuse

     
    #7 PPrecht, 12.01.07
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.07
  8. rka

    rka Macoun

    Dabei seit:
    07.08.05
    Beiträge:
    121
    Kannst Du etwas über den Datendurchsatz sagen?

    Und kann man von der externen Platte über eSATA booten?
     
  9. PPrecht

    PPrecht Morgenduft

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    169
    Erfahrungen

    Hi, leider erst jetzt gesehen, daß noch ein ERgänzung im Fred stattfand:

    Die Festplatte läuft mit der vollen internen Geschwindigkeit, hängt natürlich von der verbauten Festplatte ab.

    Booten ist möglich, da sie ja quasi intern angeschlossen ist. allerdings ist es das Problem ob die Platte beim externen Anschluss im laufenden Betrieb erkannt wird, oder ob der Rechner neugestartet werden muss.

    Habe mir daher die erste erschwingliche eSATA Karte zugelegt..

    Sonnet Tempo SATA E2P

    Die ist hotplugfähig, das heisst die Platte wird im laufenden Betrieb erkannt. Und falls ich mal extern booten will (das kann sie leider nicht) wird das Kabel halt umgesteckt.

    Gruß

    Peter
     

Diese Seite empfehlen