1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

externe Festplatte: Erkennung starten

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von Skeeve, 28.08.06.

  1. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Hallo!

    Kennt jemand eine Möglichkeit, die Erkennung neu angeschlossener, externer Festplatten zu starten? Mir dauert es manchmal zu lange, bis der Mac beginnt, nach den Platten zu suchen. Manchmal habe ich das Gefühl, er hat überhaupt keine Lust, nach neuen Platten zu suchen.
     
  2. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Hallo,
    es kommt auf die Größe der ext. HD an. Dauert dann etwas länger, aber von welcher Zeitspanne sprichst du eigentlich? ...

    (Manchmal hat der Mac das Gefühl das der User keine Lust hat seine eigene Platte zu finden
    (;)))
     
  3. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Es geht mir nicht um die Zeitspanne, bis die Platte analysiert ist. Es geht mir um die, Zeit, die der Mac braucht, bis er überhaupt feststellt, daß da was ist, das er analysieren sollte.

    Das letzte Mal, als ich meine kleine HD per FireWire angeschlossen hatte, habe ich nach (gefühlten) 60 Sek. aufgegeben und sie per USB angeschlossen.
     
  4. Monosde

    Monosde Macoun

    Dabei seit:
    28.09.05
    Beiträge:
    120
    Ich habe eine Samsung 5400 160 GB Festplatte in einem BlueEye USB2.0 Gehäuse und manchmal (40 %) der Fälle wird sie garnicht erkannt, d.h. ich muss sie mindest 4-5 mal an und ausschalten bis sie erkannt wird... ziemlich nervig, daher bin ich jetzt auf der Suche nach einem anderen Gehäuse, oder liegt es nicht daran? Hat jemand ein Gehäuse von ICY Box?
     
  5. Kuh-Bernd

    Kuh-Bernd Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    12.06.05
    Beiträge:
    312
    Hallo Skeeve
    Ich weiß nicht ob das manchmal an der fehlenden Unterstützung der Festplattenhersteller für unser Mac OS liegt.
    Bei Festplatten von LaCie wir immer auf die Unterstützung vom Mac OS hingewiesen.
    Meine beiden externen LaCie Platten werden nach dem Einstecken innerhalb von Sekunden auf dem Schreibtisch angezeigt.
    Da hab ich noch nie Probleme gehabt.

    Gruß Kuh-Bernd
     
  6. Kuh-Bernd

    Kuh-Bernd Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    12.06.05
    Beiträge:
    312
    Hallo Skeeve
    Ich weiß nicht ob das manchmal an der fehlenden Unterstützung der Festplattenhersteller für unser Mac OS liegt.
    Bei Festplatten von LaCie wird immer auf die Unterstützung vom Mac OS hingewiesen.
    Meine beiden externen LaCie Platten werden nach dem Einstecken innerhalb von Sekunden auf dem Schreibtisch angezeigt.
    Da hab ich noch nie Probleme gehabt.

    Gruß Kuh-Bernd
     
  7. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Da schließe ich mich Bernd an! Ich habe unterschiedlichste HD's sowohl von LaCie als auch von anderen Herstellern und diese mounten zeitgleich mit dem Finder. Bei FW-HD's ist es allerdings etwas kitzliger weil der Controller der im Gehäuse untergebracht ist sich mit dem Buscontroller der FW-Schnittstelle des Mac's synchronisieren muß und da kommt es eben zu diesen Verzögerungen. Bisher habe ich den 911'er FW-Controller von Oxford als den schnellsten und, für semiproffesionelle Anwendung, stabilsten wahrgenommen. Darauf sollte man bei externen FW-HD's ein Augenmerk legen. Die meisten schauen lediglich auf das Gehäusedesign und die Festplattenspezifikationen.
     
  8. minbo

    minbo Allington Pepping

    Dabei seit:
    08.01.04
    Beiträge:
    190
    Ist der Oxford 911 überhaupt noch aktuell? Mittlerweile gibt es doch hauptsächlich SATA Festplatten und nicht nur ATA (IDE).
    Könnt ihr ein Gehäuse für eine SATA-Festplatte empfehlen, die dann natürlich über Firewire an den Rechner angeschlossen werden soll?
     
  9. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Also ein Oxford Controller ist drin. Soviel weiß ich. Allerdings weiß ich jetzt immer noch nicht, wie man die ERkennung manuell anstoßen kann.
     
  10. tarzaaan

    tarzaaan Gast

    Hallöchen Skeeve...

    Hatte erst kürzlich gelesen, daß die HD-Erkennung (auch "Mounten" genannt) gerade bei DOS-Formatierten (FAT16 oder FAT32) besonders lange dauert - und das kann ich aus eigener Erfahrung auch bestätigen. Welches Dateisystem benutzt Du denn auf Deiner externen?
     
  11. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo,

    es gibt ein paar nette kleine Programme (wie z.B. "Mount-It" oder "iMount"), mit denen Du die Erkennung externer Medien erzwingen kannst ...

    Gruss
    Andreas
     
    #11 astraub, 28.08.06
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.06
  12. Kuh-Bernd

    Kuh-Bernd Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    12.06.05
    Beiträge:
    312
     
  13. tarzaaan

    tarzaaan Gast

    @Kuh-Bernd: DAS kann man ja wohl kaum als Mounten bezeichnen...
     
  14. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Die Erkennung, daß eine Platte da ist (darum geht es mir, schau mal oben) ist nicht das Erkennen des Dateisystems und Einbinden. Letzteres ist der mount-Vorgang. Wie lange der dauert ist mir prinzipiell egal. Wichtig ist mir nur, daß die Platte zügig als vorhanden erkannt wird.

    Wie schon mal oben beschrieben. Als ich sie per FW angeschlossen habe, habe ich nach ca. 60 sek. aufgegeben. Als ich sie per USB angeschlossen habe, wurde sie fast verzögerungsfrei erkannt. Das Mounten dauerte dann natürlich ein wenig.
     
  15. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Nach dem, was ich zu iMount gelesen habe, ist das nur ein nettes Interface zu diskutil. Das bietet aber, wenn ich die man page richtig gelesen habe, keine Möglichkeit, nach Platten zu suchen.
     
  16. tarzaaan

    tarzaaan Gast

    Hm, verstehe nicht ganz, wo der Unterschied liegen soll, bzw. was Du davon hast, wenn der Mac die Platte zwar schnell erkennt, Du sie aber nicht benutzen kannst. Meinst Du das Anzeigen der Platte/Partition im Festplatten-Dienstprogramm?
    Daß es per USB schneller ging, konnte man gerade mal erahnen... (schau mal selber nach, was Du geschrieben hast). Was Hast Du denn für ein Dateisystem drauf? (Falls es tatsächlich FAT32 sein sollte, dürfte Dich das hier interessieren).
     
  17. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Ist doch ganz einfach. Nehmen wir mal an, der Mac benötigt 2 Minuten um das dummdusselige Fat32 auf der Platte mounten zu können.

    Nehmen wir weiter an, die Zeit, bis er erkennt, daß die Platte überhaupt da ist, dauert bei USB 5 sekunden. Dann muß ich also 2'05 warten, bis die Platte zur Verfügung steht. Damit kann ich leben.

    Nun ist es aber so, daß die Platte, wenn ich sie per Firewire anschließe manchmal gar nicht oder vielleicht nach 5 Minuten als vorhanden erkannt wird. Somit müßte ich da dann 7 Minuten warten.

    Du siehst: Das Dateisystem selbst hat hier überhaupt nix zu bedeuten, da es als Konstante betrachtet werden kann. Ob die Platte über FW, USB oder BlueTooth angesprochen wird, ist hier wirklich (fast, Stichwort Übertragungsrate) zu vernachlässigen.

    Wenn Du es so nennen willst, ja. Sie wird dort in solchen Fällen nämlich nicht aufgeführt.

    Ja, ich weiß, daß Fat32 Schrott ist. Ist ja von M$. ;) Aber was will ich machen, wenn ich die Platte auch an Linux und Windows brauche. Zudem ist es eh 'nur' eine 60GB Platte. Da sind die Größenbeschränkungen von Fat32 IMHO noch nicht relevant.
     
  18. tarzaaan

    tarzaaan Gast

    Ohaa... na, das wäre mir dann auch entschieden zu lange – nach einem Deiner Postings ganz am anfang des Threads war ich von insgesamt etwas über einer Minute ausgegangen...

    Nur mal so eine Idee: Hast Du es mal mit einem andern Kabel probiert?

    Ansonsten bin ich nun auch einigermaßen Ratlos...

    Gruß, Torge.
     
  19. Tobi1051

    Tobi1051 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    29.12.05
    Beiträge:
    371
    Hallo,

    ich hatte heute auch das Problem, dass das mounten unheimlich lange gedauert hat. Konkret knapp 10 Minuten. Ursache bei mir war, dass ich vorher die Platte nicht ordentlich ungemountet hatte. Dadurch hat der Mac ein Filesystemcheck gemacht, bevor er die Platte wieder gemountet hat.

    Ich könnte mir das bei dir ähnlich vorstellen. Vielleicht liegt irgendwo ein Fehler vor, so dass deine Platte ebenfalls nicht vernünftig ungemountet wird.

    Arbeitet deine Platte denn in der Zeit, wo sie noch nicht gemountet ist?

    Tobi
     

Diese Seite empfehlen