1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eure Einstellung PCs gegenüber

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von epsilon15, 22.08.05.

?

Wie ist eure Einstellung PCs / Microsoft etc. gegenüber?

  1. Negativ

    36 Stimme(n)
    40,9%
  2. Neutral

    50 Stimme(n)
    56,8%
  3. Ich bevorzuge MS / PCs

    2 Stimme(n)
    2,3%
  1. epsilon15

    epsilon15 Gast

    Hallo!

    Wollte mal wissen, ob es hier welche gibt, die Dosen nicht verachten, sondern neutral ansehen oder bevorzugen :p , interresiert mich!

    CL
     
  2. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Ob PC oder Mac... da ziehe ich natürlich den Mac vor :p
    Aber ein PC muss nicht schlecht sein... Linux ist auch was Feines :-D
     
  3. pi26

    pi26 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.12.04
    Beiträge:
    1.297
    Wenngleich auch die Hardware unabdingbar ist, so werden Computer IMHO zu 90% von Software geprägt. Insofern stehe ich dem PC natürlich neutral gegenüber. Microsoft und IBM stehe ich negativ gegenüber, weil man sich trotz massiver offensichtlicher und langjähriger Unterlegenheit gegen frühe Betriebssysteme von Apple, Atari, Commodore und Next nicht auf die reine Software-Entwicklung verlegt hat.
    Die negativen gesellschaftlichen Folgen des dadurch erzwungenen Softwaremonopols sind wahrscheinlich noch nicht einmal in der geistigen Reichweite der Verantwortlichen.
    Es wurde so nämlich letztlich von einem einzigen Unternehmen und wenigen Köpfen eine revolutionäre und vielseitige Technologie gelenkt, deren Anwendung von Beginn an absehbar zwingend eine innovative Erneuerung der gesamten Gesellschaft notwendig gemacht hätte - diese Erneuerung wurde gefährlich verschleppt.
    Eine Abstimmung ist mir bei der Fragestellung und den Antwortmöglichkeiten leider nicht möglich...

    mfg pi26
     
  4. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    ich habe seit jahren neben meinem mac einen pc stehen. es gibt einfach sachen, dafür braucht man ab und zu einen. und sei es nur, um zu wissen, wie man damit umgeht. draussen in der weiten welt gibts nun mal mehr pcs als macs. ich habe windows 2000 drauf, weil das seit langem stabil läuft und gehe mit dem rechner nur ins netz, wenn es nicht anders geht. bin dadurch auch relativ virenfrei. ausserdem hab ich noch ne tvkarte in dem pc und benutze ihn als schreibtischfernseher.

    gruss

    jürgen
     
  5. Das O

    Das O Stina Lohmann

    Dabei seit:
    07.11.04
    Beiträge:
    1.045
    nach vielen negativerfahrungen ist der mac mein bester freund:) die stehen mir immer zur seite und machen (wenn ich weiß wie) alles was ich will.

    auf der arbeit geht leider nix ohne die windowsdinger

    mfg o
     
  6. joe024

    joe024 Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    07.04.05
    Beiträge:
    540
    Obwohl ich jetzt geswitcht bin und seit Tagen nur noch mit dem G4 arbeite
    (genial :cool: ), steht nebenan noch mein FSC Amilo EL Notebook, das mir seit ca. 2 Jahren ein treuer Desktopersatz war.
    Dort läuft XP Home und Ubuntu-Linux drauf. Arbeiten werde ich mit der Kiste natürlich weiterhin, da ich sonst keinen Schleppi hab.
    Win ist für mich eher neutral, denn ich hatte noch nie derartige probleme, das ich sie nicht irgendwie gelöst hätte. Und...seit ich vor ca. 1/2 Jahr aufgehört habe, am System zu fummeln, sprich dem Updatewahn zu frönen, dauernd was neues installieren usw., läuft die Kiste einwandfrei.
    Das gleiche gilt auch fürs Ubuntu. Aber damit spiele ich nur ab und an rum, um in linux etwas auf dem Laufenden zu bleiben.
     
  7. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    hmm, nur kurz schnell mal ein beispiel weshalb ich meine stimme bei negativ abgegeben habe.
    commander war mit seinem fuji-notebook der einzige am atut, der sich nicht mit dem adhoc-wlan verbinden konnte, egal ob unter windows oder linux gebootet.
    sicher wäre es irgendwie gegangen, aber irgendwann wäre dann wohl auch der akku leer gewesen :p
     
  8. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    War auch u.a. mein Grund, warum ich neg gestimmt habe, abgesehen von diversem Explorer-Wahnsinn, Domänen-Geschisse, cmd-geficke, Haltbarkeit der frischen XP -Installation bis zum totalem Zusammenbruch von immerhin 3 Tagen, GraKa Treiber-Höllen, DigiCam-Bullshit auf Spanisch, usw usw usw..... Sorry, Win-Freunde, ich habe bei Win schon immer die Arschkarte gezogen - Linux meine Wahl auf PC, aber dafür konnte man nicht stimmen... und nachdem alle beim ATUT nach ca. 2 - 15 Minutem im adhoc waren, nur ich nicht (Linux hätts bestimmt gepackt, hatte aber die InstallationsDVDs nicht dabei, XP hat von vornherein versagt...), hat ich nach mal wieder die Schnauze voll (ganz abgesehen von HFS+ formatierten externen HDs, die für mich natürlich unlesbar waren :-c )


    Gruß,

    .commander
     
    #8 commander, 23.08.05
    Zuletzt bearbeitet: 23.08.05
  9. Datschi

    Datschi Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    08.11.04
    Beiträge:
    417
    Meine negative Einstellung richtet sich mehr gegen die Software und den Konzern Microsoft. Nicht gegen die PC's selbst. Denn (Goldwaage), auch Mac's sind "nur" PC's.
    Und bald laufen sie auch noch mit den gleichen Prozessoren. Also. Nix gegen x86, nur was gegen den Monopolinhaber auf dem Softwaremarkt...

    Jut' Nacht!

    Der Datschi
     
  10. thumax

    thumax Gast

    Natürlich arbeitet es sich unter OSX bequemer, aber für manche oft gebrauchten Anwendungen (Programmiersoftware Funkgeräte/TK-Anlagen, diverse Signaldekoder, Geodäsie) bieten die Hersteller eben nur Windows- oder bei älteren Geräten gar DOS-Software an, weshalb neben der Ubuntubox/XP-Kiste auch noch ein extralangsames Notebook mit 98SE hier seinen Dienst tut.
     
  11. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Letzter Win98 - Rechner in unserem Firmenstandort: Adminstrationsrechner für Octopus-Telekomanlage ;)

    Gruß,

    .commander
     
  12. Macro

    Macro Gast

    Einen wunderschönen guten Morgen

    Da in der Frage auch das Wort Microsoft stand, habe ich mit negativ gestimmt, da ich mich furchtbar darüber ärgere, soviel Ressourcen zum Schutz eines Computers zu verbrauchen. Zudem sind die beiden Windowskisten meiner Frau und meines Sohnes um einiges arbeitsintensiver als mein Ibook.

    Gruß aus dem Rheinland
    M.
     
  13. Claudia

    Claudia Gast

    Ach verachten... nee, das nun nicht gerade. Ich mag sie nicht, muss damit aber arbeiten. Und mir wird dann immer wieder mal deutlich, was ich an (m)einem Mac hab'. Aber verachten wär' zuviel gesagt - zuviel Gefühl, geradezu Gefühls-Verschwendung für eine ärgerliche Sache. Mehr ist es aber nicht.

    Gruß

    Claudia
     
  14. utratama

    utratama Macoun

    Dabei seit:
    29.06.04
    Beiträge:
    123
    :eek:
    Guten Morgen.
    Naja, so ganz verstehe ich die Aufregung auch nicht - es sind doch nur Gebrauchsgegenstände und da ist es nur normal, dass es da unterschiedliche Vorlieben gibt.

    Ich habe zwar ein Powerbook (15") und einen Mini, aber damit kann ich zum Beispiel nicht alles machen, was ich machen will bzw. auch machen muss. Da muss immer ein PC mit Windows her, da beißt die Maus (schon gar nicht die Mighty, die ich schrecklich und eine Abzocke finde) keinen Faden ab.

    Es gibt schlichtweg Anwendungen, auch teilweise Spezialanwendungen, die gibt es schlichtweg nicht für den Mac - auch im betriebswirtschaftlichen Bereich. Und Virtual PC bremst den Rechner soweit aus, dass da kein normales Arbeiten wie am PC möglich ist.

    UMTS ist auch so ein Thema, die Multimedia Net Card der T-Com mit WLAN läuft nicht einmal im Mac (Kernel Panic) - also PC.

    So kommt es, dass ich zwei Notebooks weiter benutze.
    Beim Office verwende ich auch 1000x lieber MS Office, weil es ausgereifter ist und ich auf viele Funktionen nicht verzichten möchte und kann. Dort Abstriche zu machen, wären zu viele Zugeständnisse, ich habe es sowohl mit OpenOffice wie auch iWorks probiert.
    Nur um anders als alle anderen zu sein, weil gegen den Strom schwimmen hip ist, das kostet zuviel Zeit und Geld.

    Zum Monopol: Trinkt keiner Coca Cola ? Oder Pepsi ? Wir leben nunmal in einer Welt die von Großkonzernen maßgeblich bestimmt wird und selbst Apple ist keine kleine Garagenfirma, die gegen irgendwelche "Großen" anstinken will, auch wenn viele Apple noch gern in diese Schublade packen.


    In diesem Sinne.....
    einen schönen Tag noch !
     
  15. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Ich habe neutral gestimmt, weil ich die Frage schwerpunktmäßig auf die Hardware bezogen sah. Das Wort "Microsoft" war sicher ein Ausrutscher. Ich verachte auch keine PCs aber die Software, die darauf läuft, vor allem, wenn sie von Microsoft ist. Im Betrieb bleibt mir nichts anderes übrig, zu Hause muss ich mir das nicht auch noch antun, und Linux war damals für mich auch keine wirkliche Alternative. Was die Hardware angeht, sicher sind die Intel-Rechner möglicherweise, was den Stand der Technik angeht, moderner, aber es sind die Kleinigkeiten. Es ist schwer zu erklären, aber bei einem Mac ist alles bis ins Detail durchdacht. Es geht mir nach einem Jahr noch so, dass ich nette Kleinigkeiten entdecke, die im PC Lager umständlich gelöst sind. Vom Betriebssystem einmal ganz abgesehen. Gestern saß meine Frau und ich wieder vor einem kleinen "Problem". Mein erster Gedanke "...versuch doch mal...." und es funktionierte. Als hätten die sich bei Apple echt Gedanken gemacht, was passieren könnte und wie man als DAU am Besten darauf reagiert.

    @.commander: Ich habe regelmäßig Probleme den Windows-Rechner unseres Sohnes im Netz einzubinden. Immer wenn ich es geschafft hab, hält es einige Tage und dann, wie von Zauberhand, ist er wieder weg. Andreas (Sohn) macht nichts an der Konfiguration, der hat soviel Ahnung vom Rechner, wie die Kuh vom Sonntag, der will nur spielen und die Macs vertragen sich untereinander. Nur XP spinnt immer wieder neu. Es ist müßig darüber nachzudenken, warum. Ich geh dann immer neu dran, und dann hält es wieder für eine Zeit. Der Müll, der sich zwischenzeitlich auf Sohnemanns Festplatte aus dem Internet angesammelt hat, von dem will ich mal gar nicht sprechen ;).

    Liebe Grüße,
    Michael
     
  16. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    So, jetzt darf ich Dir dann doch widersprechen. Erstens, es regt sich ja gar keiner auf, es ist ja nur ein Vergleich. Über die Dinge, die Du nur am PC machen kannst, lässt Du Dich nicht aus. Ich kenne keine, und habe seit 1992 einen PC gehabt (vorher Atari und C64). Dein Beispiel mit der NetCard hinkt. Gehe doch bitte auf die Seite der Telekom und lade Dir den Mac Treiber, dann sollte die es auch tun. Wenn nicht, liegt das ja wohl nicht am Mac sondern an der Treiberprogrammierung. Wenn Du MS-Office nutzen möchtest, hält Dich ja auch keiner ab, das ist bei mir und anderen ja nur eine Geschmackssache. Ich war in noch keiner Situation, in der ich zwingend Office brauchte und in der es iWork oder AppleWorks nicht getan hätte, Office:Mac habe ich damals aus gleichen Gründen, wie Du sie darstellst, gekauft und bereue es heute. Natürlich bin ich kein Profi-Anwender, aber dann hätte ich sicher eine ganz andere Textverarbeitung. Einzig Excel ist im Funktionsumfang ungeschlagen, aber auch diese Funktionen brauche ich mehr als selten.

    Ich glaube nicht, dass hier noch jemand so weltfremd ist, und Apple als kleine, unschuldige Firma ansieht die kaum gegen die großen Anstinken kann und ich denke, darum geht es gar nicht in diesem Fred. Da die Frage in einem Apple-Forum gestellt wurde ging es einfach nur darum, ob Apple-User gegenüber PCs wirklich so feindselig eingestellt sind, und das scheint ja nun nicht der Fall zu sein. Ich bin ja schon fast geneigt, die gleiche Frage in einem PC-User-Forum zu stellen, in denen ich früher verkehrte, jedoch fürchte ich, dass ich das nicht überleben werde ;).

    Gruß,
    Michael
     
  17. utratama

    utratama Macoun

    Dabei seit:
    29.06.04
    Beiträge:
    123
    Genau das meinte ich ja.
    Ich denke, es soll jeder das nutzen, was ihm / ihr am besten gefällt und passt.
    Ein Mac ist schön und MS Office ist gerade wg. der Excel-Funktionen zumindest bei mir unverzichtbar.

    Die Treiber der Telekom habe ich versucht. Aber es hüllt sich (selbst im Internet) jeder in Schweigen.

    Wie gesagt, ich sehe meine Position da sehr neutral und verwende beide Gattungen da, wo ich denke, dass ich am besten durchkomme.

    Viele Grüße !
     
  18. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.753
    Also ich kann mich an Zeiten erinnern, als ich Apple genauso gegenüberstand wie Microsoft, nämlich negativ. Apple ist auch nur eine gewinnorientierte Firma. Da schenken sie sich alle nix. Und Apple hat schon ne Menge Bockmist gebaut. Os X ist zwar das bessere System, aber auch noch schwer verbesserungsfähig. Ich erwähne nur den Finder mit seinen Bugs. Ausserdem darf man sich nix drauf einbilden, weil es im Moment kaum Viren für den Mac gibt. Das wird schon noch kommen, wenn Apple mehr Marktanteile erreicht.

    Gruß Schomo
     
  19. msx3000

    msx3000 Martini

    Dabei seit:
    19.05.05
    Beiträge:
    646
    das sehe ich genauso, deshalb habe ich auch für neutral gestimmt.;)
    Ob Microsoft oder Apple, in erster Linie sind das zwei Unternehmen die nur Eines wollen: Unser Geld! Weshalb ich Apple zugeneigt bin liegt einfach daran, das mir die Produkte besser gefallen die ich für mein Geld bekomme.
    Ich nutze sowohl PC's (Arbeit - Webdesign) als auch Mac's (Privat - Grafik etc.).
    Apple scheint zwar etwas teurer zu sein, hat aber durch die Verbindung von Hardware-Design und Software-Entwicklung die deutlich komfortableren Produkte auf dem Markt. Ich habe erst am Wochenende wieder einen Windows XP Rechner neu aufgesetzt, nachdem ich den Rechner im Minutentakt neu starten musste (normales Prozedere bei Installationen unter Win) war ich echt froh mich am Mac heimisch zu fühlen:-D.

    schönen Gruß

    msx
     
  20. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    neutral mit leichter Tendenz zum negativen. M$-PCs sind für mich als Webbie ein notwendiges Übel. Solange der IE auch nur existiert (Marktanteile mal außen vorgelassen, argumentiere ja auch umgekehrt pro Opera, Safari u.a.) muß ich sicherstellen, das die von mir entwickelten Webpräsenzen und -applikationen auch zuverlässig auf IE/M$-PC laufen. Schwierig genug ist das.

    Gruß Stefan
     

Diese Seite empfehlen