1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erschreckende Umfrage ueber unrechtmaessige CD/DVD Kopien

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Soul Monkey, 19.08.06.

  1. Die Los Angeles Times und Bloomberg News haben eine Umfrage zum Thema Kopien von CDs und DVDs gemacht. Die Ergebnisse dieser Umfrage sind doch etwas erschreckend und zeigen wie normal es unter Jugendlichen schon ist solche Kopien anzufertigen und sich dabei nicht wirklich etwas zu denken. Zwar sieht es mit der rechtlichen Lage in Amerika etwas anders aus, allein die Annahme das Kopien einer unrechtmaessig erworbenen CD/DVD nicht illegal sein finde ich sagt einiges ueber das Verstaendis was richtig und was falsch ist aus.

    Leider sind es aber meist die ehrlichen Kunden die dann die Konsequenzen solcher Handlungen zu tragen haben.

    Den Bericht in englischer Sprache gibt es hier.
     
    Warp-x gefällt das.
  2. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    die amerikanische Schulbildung der breiten Masse ist ja nicht besonders gut
    das die meisten amerikanische Jugendlichen also kein Rechtsempfinden haben, überrascht mich nicht - solange es keine Kontrollen & Verfolgung gibt

    ist es denn in Deutschland anders?
    Jugendliche tauschen doch hier auch MP3 CDs aus

    viele Erwachsene kopieren Filme und tauschen diese auf Arbeit aus (schon oft auf Arbeit mitbekommen) - da wird noch schön rumerzählt, dass man den neusten Kinofilm bereits auf DVD hat - teilweise werden Kopien sogar zum Geburtstag verschenkt (nebenbei basiert unsere Arbeit auf Gesetzbüchern)

    solange niemand zur Rechenschaft gezogen wird, wird die Rechtmäßigkeit einfach ausgeblendet - warum fahren die Autofahrer 160 wenn doch nur 120 erlaubt sind?
     
  3. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Selektives Rechtsempfinden spielt bei diesem Thema auch eine Rolle. Grundsätzlich ist die Kopiererei falsch, aber bei sich selbst drückt man schon mal ein Auge zu...
     
  4. DockZock

    DockZock Macoun

    Dabei seit:
    03.01.06
    Beiträge:
    120
    Naja ich als Jugendlicher schließe mich dem allgemeinen MP3 / CD / Filme tausch nicht an !

    Filme schau ich im Kino ! in super qualität und mit Nachos und Popcorn ...
    Musik kaufe ich im iTMS , ist zwar nicht billiger , dafür die beste qualität .

    Und da bei mir alles Musikalisches über AAC läuft kann ich nix "einfach so " mal brennen oder per Filetransfer schicken :D

    Wenn doch alle einen Apfel auf dem Computer hätten ;)
     
  5. Die beste Qualitaet kommt meiner Meinung nach noch immer von der CD (bzw. Schallplatte aber die meiste aktuelle Musik gibt es nun mal nicht mehr auf Schallplatte)

    So in etwa? :p
     
  6. Durdon

    Durdon Gala

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    48
    Also eines mal vorweg: Obwohl es mein Eintrittsdatum bei Apfeltalk vermuten läßt, arbeite ich schon seit Jahren mit Apple (neben Windows) und bin daher kein Intel-Switcher. Ich bin unter MAC OS X nämlich absoluter Power PC Fan.

    Was mir im Forum in letzter Zeit etwas auffällt ist das ständige beweinen der armen Musikindustrie und die Dresche für die Raubkopierer.

    Beides kann ich sehr gut nachvollziehen. Kann hierzu aber nicht jede Meinung teilen. Was allerdings tierisch nervt, und ich glaube hin und wieder zwischen den Zeilen lesen zu können, ist diese ich bzw. wir (Apple-User) machen sowas (böses) ja nicht.

    Es tut mir leid, aber Ich glaube keinem Menschen der seinen MAC rein privat nutzt (also nichts bei der Steuer geltend machen kann), dass er im Softwarebereich nur Originale hat.

    Das lässt sich auch einfach begründen: Jetzt denkt man mal an flickr oder die Fotocommunity (www.fotocommunity.de). Da tummeln sich zu 80% Hobbyphotographen. Meint ihr ernsthaft die haben alle Photoshop für €1400,-- gekauft?!? (Jetzt kommt mir hier keiner mit Gimp!!!) Und da sind sicherlich auch Apple-User dabei.

    Wenn ich sehe was unsere Firma an Microsoft jährlich für Lizenzgebühren abdrückt, behaupte ich einfach, dass es ihnen wie Adobe scheiß egal ist, ob der ein oder andere eine Raubkopie für private Zwecke hat, solange er das nicht zu oft vervielfältigt oder verkauft. Wir zahlen Adobe nämlich unter anderem für Photoshop 7 noch Lizenzgebühren. Die wissen also auch wie sie zu Geld kommen. Was das Raubkopieren jetzt nicht rechtfertigen soll.

    Abschließend kann ich nur sagen, dass die schöne heile Applewelt ohne Raubkopien und mit großer Selbstbeweihräuscherung dank des Intel-Switches eh bald vorbei sein wird. Warum kaufen denn die Leute den Intel-Mac? Weil sie darauf Windows laufen lassen können und gleichzeitig einen sexy Laptop haben. Und was kann ein Windowssystem als einziges definitiv besser als ein MAC OS X System - raubkopieren.
     
    HG Butte gefällt das.
  7. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    wird was wahres dran sein....
    drum finde ich es immer wieder eigenartig, wie sich die leute bei neuanschaffung von hardware krümmen.
    hab bei einigen agenturen einen switch von OS9 zu X gemacht.
    wenn man dann nachrechnet, was die software kostet...
    ist es egal, ob man sich die mittlere oder die dicke kiste mit fett ram hinstellt.

    ciao
    mike
     
  8. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    "Ich glaube keinem" ist vielleicht etwas zu stark formuliert, aber in der Tendenz gebe ich Dir durchaus recht. Allerdings finde ich Hobbyfotografen ein suboptimales Beispiel. Lass mich das mal an mir selber illustrieren -- zur Hobbyfotografie benoetige ich:

    1. Exilim (Raubkopie schwierig)
    2. iPhoto (Raubkopie unnoetig, weil mitgeliefert)

    Und das war's auch schon. Photoshop? Wozu?

    ... oder weil der alte Mac verreckt ist. Oder weil sie einen schnelleren Mac wollen. Oder weil sie bisher keinen Mac hatten und sich fuer Mac OS X interessieren. Oder weil sie Entwickler sind und deshalb auf Testlaeufe auf Intel-Macs angewiesen. Und so weiter.

    Den allermeisten Mac-Nutzern, vermute ich jedenfalls, wird es herzlich egal sein, ob da ein IBM-, Intel-, AMD- oder FreeScale-Prozessor drin ist. Hauptsache, das Ding verhaelt sich weiter so wie gewohnt bzw. erhofft.
     
    #8 Peter Maurer, 19.08.06
    Zuletzt bearbeitet: 19.08.06
  9. Corny

    Corny Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    15.06.06
    Beiträge:
    681
    Es ist auch total einfach, sich irgendwas runterzuladen oder zu brennen. Da kommt dieses "Warum zahlen, wenn ich's auch gratis haben kann?" auf (und auf die Frage haben die eben keine Antwort ;)). Dann werden irgendwelche Argumente ausgegraben ("Die Film-/Musik-/Programmindustrie ist selbst schuld, die machen ihren Kram viel zu teuer") und fleißig gebrannt/geladen. Oft gelten Originale dann auch noch als "uncool" und Brennen oder Filesharing als cool... (War rauchen nicht auch mal total cool? :-D)
     
  10. Warp-x

    Warp-x Prinzenapfel

    Dabei seit:
    08.09.05
    Beiträge:
    555
    Zerfetzt mich!

    Ich muss leider sagen, dass weder der iTMS noch sonst irgendein "Download"-Store meinen Musikgeschmack befriedigt. Der Vinylladen um die Ecke aber schon. Falls der mal nicht das hat, was ich mir wuensche - easy: DC++ anschmeißen und auf den Hub der Uni, meistens werde ich da sehr schnell fuendig. Nebenbei empfinde ich den "Kreditkartenzwang" mehr als unangenehm, im 21. Jahrhundert sollte es doch mehrere und vor allen Dingen bessere Alternativen geben.*

    Meine aktuelle beste Frau von allen Arbeit beim niederlaendischen Pendant der GEMA (BUMA/STEMRA) und dieses Unternehmen hat ausgiebige Studien zum Thema "illegale Musik downloads" angestellt.** In diesen Studien ist man zu dem Ergebnis gekommen, dass das herunterladen von Musik an sich kaum eine Auswirkung auf die Gewinne der Medienindustrie hat - Kopien hat es immer gegeben und die Einfachheit der Kopie (die einfach zu nutzende Technik) wird durch die große Anzahl der Kopierenden im Verhaeltnis zu neuen Kunden kompensiert. Das ewige Geschrei nach haerteren Maßnahmen gegen Kopierer ist hier in den Niederlanden ganz einfach verstummt: Downloaden zum privaten nicht-gewerblichen Verbrauch ist legal oder besser gesagt straffrei und zivilrechtlich nicht verfolgbar. Das Ganze nennt sich im hiesigen Sprachgebrauch "gedogen" und funktioniert auch wunderbar mit so genannten "weichen Drogen" und Polizisten die anstatt Fahrradfahrern ohne Licht hinterher zu fahren auch mal versuchen Verbrecher zu fangen.
    Ich hoffe dieser Text ist einigermaßen lesbar und niemand fuehlt sich auf den Schlips getreten - falls doch: Tut mir trotzdem nicht Leid!

    Zum Schluss: Nein, ich bin kein Troll.


    :WX:

    *Prepaid-Karten befinden sich zur Zeit in einer persoenlichen Ueberpruefungsphase meinerseits.

    [EDIT]
    **BUMA/STEMRA sieht sich uebrigens auch nur als Verein, der versucht gewerblichen (!) Nutzern und Rechteinhabern eine schnelle und kosteneffektive Abrechnungsmethode fuer Leistungen zu bieten. Im Gegensatz zu Deutschland, kann man in den Niederlanden nicht-gewerbliche Nutzung von Musik in den meisten Faellen kostenfrei durchsetzen. Also private Podcasts, Radiosender, etc. sind frei von Gebuehren und Verpflichtungen.
    [/EDIT]
     
    #10 Warp-x, 19.08.06
    Zuletzt bearbeitet: 19.08.06
    Peter Maurer gefällt das.
  11. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Sehr interessant. Gibt es dazu zufaellig einen zitierfaehigen Link oder andere Nachschlagematerialien? Idealerweise noch mit einer kleinen Methodikschilderung, denn man ahnt ja gar nicht, wieviele methodisch grottenschlechte Studien produziert und veroeffentlicht werden. ;)

    Andererseits: Dieser Institution wird man wohl kaum den Willen zur privatkopiefreundlichen Faelschung unterstellen koennen.
     
  12. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Ich verstehe manche Leute einfach nicht. Ein CS2 Standard bekommt man ganz legal für gut € 1400, ein Premium für knapp € 1600. Für den professionellen Einsatz ist der Preis, berücksichtigt man die Programme in diesen Paketen, beinahe ein Sonderangebot.

    IMO kommen die meisten Amateure im Fotobereich mit Photoshop Elements (< € 60) locker hin, wer sehr ambitioniert ist kann sich legal Photoshop CS2 für etwa € 840 besorgen. Das ist nicht eben billig, aber teure Hobbies kosten eben.

    Ansonsten: Freie Alternativen oder Verzicht.
     
  13. Durdon

    Durdon Gala

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    48
    Also wenn man sich die Bilder dort anschaut, insbesondere in der Fotocommunity sind das schon eher Photoshop Bearbeitungen. Stichwort "Ebenen" wäre hier als Vorteil zu nennen. Warum Photoshop? Ist ganz einfach. Das ist dann das psychologische "Haben wollen": Wenn Du einen Ferrari (Photoshop) fast genauso leicht klauen kannst wie einen Seat (z. B. Gimp) nimmst Du doch den Ferrari, oder? Der Ferrari ist doch cooler. Es gibt selbst Leute die in der Schweiz einen Ferrari haben, ihn aber eigentlich nicht wirklich nutzen können (Speedlimit). Ich hoffe Du verstehst den Vergleich.

    Mit "Leuten" meinte ich natürlich die absoluten MAC-Neueinsteiger. So viele Switcher wie jetzt gab es ja noch nie.
     
    Peter Maurer gefällt das.
  14. Neorun

    Neorun Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    11.05.06
    Beiträge:
    374
    Zur Photoshop und der allgemeinen Softwarefrage:

    Adobe hatte an meiner ex FH mal ein Angebot für die Creative Suite Student - lächerliche 1000 Euronen. Ich glaube ich kenne die Anzahl der Studenten die sich das gegönnt haben. Zumal man diese Software dann noch nichteinmal zum Geld verdienen nutzen darf.
    Wie und ab wann lernt denn ein Grafiker? Wenn du keinerlei Referenzen vorweisen kannst wirst du wohl bei keiner Agentur eingestellt. Ich denke das man die CS draufhat wird erwartet. In 30 Tagen Demo lässt sich das nich lernen.

    Zur Musik:
    @DockZock: Schön wenn du das so durchziehst. Ich kann das dennoch nicht verstehen. Bis der IMS keine lossless Musik anbietet ist er für mich uninteressant.
    Denn ich kaufe mir als Musiker keine Stereoanlage für zig TEUR um dann MP3s zu hören.
    Ich gehöre zu denen die sich einbilden den Unterschied zu hören...

    Irgendwie rafft die Industrie nicht, dass oftmals die leute die Musik saugen oftmals diejenigen sind die anschließend auch die CD kaufen...
     
  15. Neorun

    Neorun Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    11.05.06
    Beiträge:
    374
    Ein Prof (auch Grafiker) von mir sagte mal:

    Wenn sich ein Baggerfahrer selbigen für 500.000€ kaufen muss sollte ich mir auch Photoshop für 1,6k leisten können.

    Für den Professional Bereich stimme ich dir 100% zu.
     
  16. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    ne überhaupt nicht.
    ist durchaus ein gutes argument.
    irgendwo hab ich mal von einer studie gelesen....das die illegal aus dem netz saugen, auch am meisten kaufen.

    ich für meinen teil verstehe das mit dem legal, illegal und kopie noch nicht ganz.

    urheberrechtsabgabe comuter
    urheberrechtsabgabe cd/dvd brenner
    urheberrechtsabgabe cd/dvd rohlinge

    wer weiß, was denen noch einfällt?

    urheberrechtsabgabe internetleitung? war ja schon öfter im gespräch.

    aber fix nochmal, wenn ich doch schon für alles eine urheberrechtsabgabe zahle,
    warum kriminalisiert man das dann?

    ich zahle ja auch für meine karre keine urheberrechtsvielleichtstrafe von 350 euro, weil die karre 200 geht.

    ein nichtverstehender

    mike
     
  17. DasSCHWITZENDEÖltier

    DasSCHWITZENDEÖltier Zabergäurenette

    Dabei seit:
    19.07.04
    Beiträge:
    607
    fullack zum "Haben wollen", das eigentlich handlungsbestimmend ist. In der Anfangszeit von Napster und Co. war ich auch sehr interessiert den ganzen Kram, den man vorher teuer bezahlen musste, kostenlos abzugreifen. Als ich dann irgendwann Gbyte an Musik,Filmen, Apps hatte, konnte ich an mir selbst beobachten wie meine Wertschätzung für das ganze Zeug immer geringer wurde. Ich habe die Musik nicht mehr gehört, die Programme nicht mehr benutzt etc. Nur haben wollte ich es...
     
    Bonobo gefällt das.
  18. Warp-x

    Warp-x Prinzenapfel

    Dabei seit:
    08.09.05
    Beiträge:
    555
    Ich kann die Koenigin meines Bettlakens fragen, sobald sie zurueck ist. Zwischenzeitlich ein kleiner Auszug:

    Schneller habe ich leider nichts gefunden - tut mir Leid, wenn ich mehrere und bessere Dokumente finde gebe ich Euch bescheid.

    In den meisten Laendern (z.B. den Niederlanden) hat "illegal" auch noch keine Auswirkung auf die rechtliche Entitaet "Mensch". Solange kein Gesetz eine Verfolgung vorsieht und eine Sache nur als illegal bezeichnet, bekommt man nur Aerger, wenn man jemandem direkten Schaden zufuegt. Ueber Ausmaße von finanziellen Schaeden gibt es keine geklaerten Zahlen und Fakten - daher auch keine Handhabe.


    Außerdem: Wenn Warner meint alle niederlaendsichen Kuenstler zu feuern (unrechtmaeßig wie ich finde, einige Artist kommen ueber "2 Unlimited"-Muell durchaus hinaus!), dann sind hier halt Studenten sie zu Prostestaktionen aufrufen: Naemlich nur noch Warner Produkte herunterzuladen und z.B. AOL zu boykottieren.
    Wie hoffentlich klar geworden ist, halte ich nichts davon, alles zu einseitig zu sehen. Aktionen seitens eines (abstrakten) Objektes fuehren unweigerlich zu Reaktionen aller angeschlossenen (abstrakten) Objekte. Wer dort meint mit Sanktionen die Reaktionen zu verhindern hat leider kaum Ahnung von Logik und versucht Don Quichotte artige Spielchen. Als studierender (und studierter) Oekonom kann ich nur sagen, Marktfehler werden auch meistens vom Markt bestraft - lernen kann auch wehtun!


    Liebe Grueße aus Utrecht,

    :WX:
     
    arc gefällt das.
  19. Durdon

    Durdon Gala

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    48
    Jetzt nochmal zum Grundauslöser der Diskussion zurück. Es ging ja in dem Artikel um die bösen Musikkopier Kids. Ich hätte da ja dann doch nochmal eine These, die insbesondere denen nicht schmecken dürfte die Apple mit Jesus (den Eindruck könnte man manchmal gewinnen) gleichsetzen: Was hat denn den MP3 Austausch und das illegale downloaden angeheitzt:

    1. Napster, aber das war ja dann irgendwann down.
    2. Der Ipod

    Ich hatte ab 2001 einen IPOD mit 20gb. Das Ding wollte gefüttert werden. Und jetzt kommts ganz schlimm: Es gab damals überhaupt keine kaufbaren MP3 Files!!!! Oh nein. Es gab zwar schon ITunes, aber der hier vielfach gehuldigte iTMS war erst im Hirn von Steve.

    Und wer nicht gerade 800 alben im Schrank hatte, wie hat der das Ding wohl voll bekommen - denkt mal nach!!!

    Man KÖNNTE also argumentieren: Apple ist stark mit Schuld
     
  20. sale53

    sale53 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.04
    Beiträge:
    728
    Mein Mac bleibt sauber! Wenn ich Windows haben will, kaufe ich mir einen Pc.

    Gruß

    Klaus
     

Diese Seite empfehlen