1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Elster für Mac - Keine guten Nachrichten

Dieses Thema im Forum "Finanzsoftware" wurde erstellt von nordstern, 17.02.07.

  1. nordstern

    nordstern Jonagold

    Dabei seit:
    05.10.06
    Beiträge:
    18
    Hi,

    ich wollte es ja nicht wahrhaben und da es vor ca. einem Jahr noch hieß, dass an einer Erweiterung von Elster-Formular gearbeitet wird, hatte ich die Freude mit der Oberfinanzdirektion zu kommunizieren. Final leider mit folgendem Ergebnis:

    "wir haben Ihre Anfrage erhalten und bedanken uns für Ihr Interesse. Bitte
    lesen Sie folgende Informationen zu Ihrer Anfrage:

    Es tut uns leid Ihnen mitteilen zu müssen das es in absehbarer Zeit
    definitiv zu keinem Release des ElsterFormulares für die Macintosh-Plattform
    kommen wird.


    mit freundlichen Grüßen
    Ihr Elster Team"


    Schade, schade - Elster-Formular ist nähmlich echt genial.

    ciao,
    Nordstern
     
  2. ismail

    ismail Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    30.06.05
    Beiträge:
    339
    naja erstens nicht sinnvoll, weil eben der mac anteil am pc gesamtmarkt äußerst gering ist und zweitens käme das ins mit großer wahrscheinlichkeit ins schwarzbuch des bundes deutscher steuerzahler, wenn für die entwicklung einer mac software millionen ausgegeben würden ;)

    gruß
    ismail

    ps: die elster software ist wirklich super, habe damit auch letzte woche meine steuererklärung abgewickelt
     
  3. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Na ist aber schon seltsam, wenn man Elster verlangen will von Gewerbetreibenden und andererseits die Software nur für Windows zur Verfügung stellt.
    Einerseits wird von Seiten des Staats und der EU gegen die Vormachtstellung Microsofts protestiert (und prozessiert), andererseits festigt man sie durch solch eine Einstellung. Politiker und Verwaltungsmenschen scheinen nicht denken zu können. *kopfschüttel*
     
    Valou gefällt das.
  4. Grennigloh

    Grennigloh Gast

    Ist Elster ein Programm für die Steuererklärung ?
     
  5. sale53

    sale53 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.04
    Beiträge:
    728
    Schau mal hier:https://www.elster.de/elfo_down1.php
     
  6. Alpspitz

    Alpspitz Ribston Pepping

    Dabei seit:
    07.01.04
    Beiträge:
    302
    Wofür denn eine Umsetzung von ELSTER für den Mac? Ich habe meine Einkommenssteuer-Erklärungen 2005 und 2006 über die Webseite von Steuerfuchs gemacht, dann knapp € 15 gezahlt und die Erklärung wurde an das zuständige Finanzamt übermittelt. Für die Einkommenssteuer klappt das gut, gibt es vielleicht andere Steuer-Erklärungen, die von Steuerfuchs nicht angeboten werden?
     
  7. maclooser

    maclooser Gast

    http://www.collmex.de/
     
  8. miglosch

    miglosch Tokyo Rose

    Dabei seit:
    31.05.06
    Beiträge:
    69
    Nein, Elster ist nur die Schnittstelle...
    Aber es gibt ein (Windows-)Programm der OFD Namens Elster Formular mit dem man die verschiedenen Formulare (Ust.-Voranmeldung/-erklärung, Lohnsteuermeldungen, EkSt. usw.) ausfüllen und dann gleich via Elster verschicken kann.
    Die Möglichkeit Daten via Elster zu versenden sollte mittlerweile jedes FiBu-, WaWi- oder Steuerprogramm beherrschen! Selbst o.g. Meldungen können die meisten (oder zumindest viele) Buchhaltungsprogramme (automatisch) generieren und via Elster versenden.

    Selbst Steuerfuchs nutzt Elster... :)
     
  9. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    Elster ist eine Schnittstelle für die Übermittlung von Umsatz- und Lohnsteuer und betrifft daher "nur" Gewerbetreibende. Die Schnittstelle ist offengelegt und in div. Mac-Produkten implementiert - z.B. Monkey Blianz und andere Buchhaltungsprogramme. Darüberhinaus gibt es mit Elster-Online ein webbasiertes (und damit plattformunabänigiges) Tool mit dem die Übermittlung möglich ist. Wer eine Offline-Lösung sucht, sollte sich Winston ansehen, auch dieses Tool ist crossplattform entwickelt, eine Mac OS X Version ist vorhanden.

    Das oben beschriebene Tool "Elster Formular" ist ein Stück Software, das die Steuerverwaltung selbst gebastelt hat und kostenlos abgibt. Schönheitsfehler: es ist Win-Only. Evlt. hätte das Chancen vor dem BVG unter dem Gleichbehandlungsgrundsatz kassiert zu werden, sofern es gelänge die Nutzung von Mac statt Win unter "Weltanschauung" oder "Religion" einsortiert zu bekommen :p.

    Wer kompletto ohne Rechner in der Welt unterwegs ist, kann immer noch eine Ausnahmegenehmigung von der Finanzverwaltung erwirken.

    Wo ist das Problem?

    Gruß Stefan
     
  10. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Passend dazu auf der Webseite: "Unsere Server sind an den Abgabeterminen ausgelastet. Deshalb nehmen wir keine neuen Benutzer mehr für den kostenlosen Elster-Service auf. Wir bitten um Ihr Verständnis."

    Das ist doch nichts weiter als eine Eingabemaske, die es auch auf der Elster-Seite gibt. Es geht ja hier um offline verfügbare Softwaren. Und das Elster Formular wird kostenlos abgegeben aber eben nur für das MS OS. Dadurch hintertreibt aber die Behörde doch die Kritik am Microsoftschen Quasimonopol (MQM) durch ihr eigenes Handeln. Es ist doch intelligent, das MQM zu schwächen, indem man die Softwaren nur für das OS des MQM anbietet, oder?!?
     
  11. KayHH

    KayHH Gast

    KOSTENLOSER SERVICE! Ich bin begeistert. Danke Staat, dass das Steuerzahlen nichts extra kostet. Ihr seid so lieb zu mir :-D


    Gruss KayHH
     
  12. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Ich finde die unterschwellige Ironie bemerkenswert, dass die elektronische Steuererklärung ELSTER heißt. :)

    Passend dazu hat das Leipziger Finanzamt eine Patenschaft für einen Hai im Zoo Leipzig.
     
  13. ra1ner

    ra1ner Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    09.12.04
    Beiträge:
    416
    Wenn die Schöpfer dieses Namens sich der Angelegenheit bewusst waren, ist das zynisch; ansonsten grenzenlos dumm. Soll ich nun lachen oder weinen? Ich war übrigens noch einer der Glücklichen, die bei Colmex kostenlos reingekommen sind. Wegen dieser Steuersachen u.ä. werde ich auch demnächst meinen PPC in Rente schicken und einen Intel-Mac kaufen, wegen Windows. *seufz

    R.
     
  14. maclooser

    maclooser Gast

    ...ich sehe das etwas gelassener:
    Die Finanzämter wollen ein schnelles und sauberes Übertragen unsere Daten haben. Wenn also diese Datenübertragung fehlerhaft oder falsch ankommt, bin ich als Nutzer wieder der Gelackmeierte.
    In meinem Fall bekommen die Damen und Herren der "raubenden Zunft" eine ausgedruckte Version Ihrer Begierde, mir ist durch ein Übertragungsfehler schon mal geschmeidig 10000€ zuviel Abgaben abverlangt worden.

    Oder um es mit dem Zauberlehring zu sagen:
    Die Geister, die ich rief.....


    Ich möchte mal sehen, ob die Damen und Herren sich nicht darüber aufregen, wenn wir explizit einen Windowsrechner mit allem PiPaPo installieren und diesen auch als "Betriebsausgabe" betiteln!
     
  15. Jenso

    Jenso Gast

    Erstens mache ich meine USt-Voranmeldung erfolgreich mit dem Winston-Programm, klappt sehr gut und der neue MWst-Hebesatz wurde auch rechtzeitig integriert. - Hier findet man die Sache: http://www.free-mac-software.com/redirect.php?t=Winston&u=http://www.felfri.de/winston/index.htm

    Außerdem habe ich tatsächlich in der „Einführungszeit“ der diebischen Elster (aus Schiß vorm FinA, Fristensorgen etc.) ein einfaches Notebook angeschafft, mit Windows, nur f.d. Steuern - die Betriebs-Ausgabe wurde vom Finanzamt anstandslos akzeptiert!

    Als Winston dann pünktlich erschien, brauchte ich das doofe Ding gar nicht erst einzurichten, es steht nun herum, bis die Abschreibungszeit den Verkauf ermöglicht…
     
  16. maclooser

    maclooser Gast

    Was ist denn nun los!

    Moment mal!
    Warum laßt Ihr Euch den so vorführen?
    Das Finanzamt will Elster nutzen, somit sind genau diese Damen und Herren in der Pflicht, mir funktionstüchtige Software zur Verfügung zu stellen.
    Audi stellt Euch doch auch keinen Fahrer zur Verfügung, nur weil Ihr das Auto nicht lenken wollt oder könnt!
    Ich glaube, da wird wieder mal der Bock zum Gärtner gemacht. Werden wir denn alle nur noch Jasager und Abducker?
    Wir haben uns aus diversen Gründen für diese Plattform entschieden, warum sollen denn wir immer eine "Kompatibilität zu Windows anstreben?
    Wie sieht das denn mit "Vista" aus. Ist das vielleicht kompatibel?
    Das Finanzamt will doch das Geld, das ich in ihrem Auftrag des Finanzministers vom Kunden einfordere, ergo sollen die sich drehen!
    Was den Namen "ELSTER" angeht; in der Fabelwelt wird das Verhalten doch eindeutig beschrieben ;)
     
  17. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    Vielleicht nochmal zum Verständnis: Um die Steuer online abgeben zu können gibt es definierte Schnittstelle namens Elster. Diese stellt das Finanzamt auch jedem zur Verfügung, die ist völlig plattform unabhängig. Das ist aber eben nur eine Schnittstelle, noch kein fertiges Programm. Daher gibt es seitens des Finanzamts - wiederum plattformunabhängig - das Webportal Elster-Online. Damit ist der Gleichbehandlung erstmal genüge getan.

    Wie schon gesagt gibt es mit Winston darüberhinaus eine weitere Freeware Quelle für Offline-Software. Natürlich hätte ich es gerne gesehen, wenn es von Finanzamt selbst gekommen wäre, aber so what: es ist da. Und es ist (wie das Windows-Teil des Finanzamts) auch ein absolutes Minimum. Als ernsthafter Geschäftsmensch brauchst eh noch mehr. Und da kommen dann die Anbieter von FiBu-Software ins Spiel, die die frei und dokumentierte und plattformunabhängige Schnittstelle Elster in ihr jeweiliges Programm einbauen.

    Das einzige wozu Dich das Finanzamt mehr oder minder nötigt, ist deine Steuererklärung als Geschäftsmensch per Computer abzugeben. Nicht jedoch auf's Modell des Computers.

    Gruß Stefan
     
  18. maclooser

    maclooser Gast

    @Stefan; es soll eine Erleichterung sein, nicht aber eine Erschwerniss: Ich kenne Winston auch. Wenn Du aber mal ehrlich zu Dir selbst bist, waren es schon immer ein paar Macuser, die eine "Quasisoftware" für diverse Schnittstellen gebaut haben um dem dem Mammon genüge zu tun. Jede Art von Soft- und Hardware ist erst mal eine Ausgabe. Diese Ausgabe muß ich aber erst mal "verdienen" um damit arbeiten zu dürfen. Jeder Gewerbetreibender kennt die "Leichtigkeit des Geldbeschaffens", die ich durchaus nicht immer nachvollziehen kann und will.
    Ich finde es nur nicht richtig, das eine Offizielle Stelle eine Verschwendungssucht anheizt, die nach volkswirtschaftlicher Betrachtung ein Hohn ist. Wenn Du etwas von mir willst, musst Du auch erst mal mich kontaktieren um die Rahmenbedingungen aus zu loten. Ich liebe meinen Filemaker (5) und habe eben noch nicht das Geld, mir eine neuere Version zu leisten. Da sind erst mal andere, wichtigere Ausgaben vorhanden.

    Mir geht es einzig und allein darum, das ich für eine Anbindung an die Schnittstelle Sorge tragen muss!

    Ein kleines Beispiel; Du willst umziehen. Dann setzt Du Dich auch nicht faul auf Deinen Hintern und wartest darauf, was geschieht. Dann wist Du Dir auch ein paar Angebote einholen. Diese Glaskugel hat nun mal keiner ;)
     
  19. Karl Schimanek

    Karl Schimanek Gloster

    Dabei seit:
    22.05.05
    Beiträge:
    64
    Quelle: IDEAL Software
     
  20. Jenso

    Jenso Gast

    @maclooser: grundsätzlich stimme ich Dir ja in vielem zu; so meine auch ich, daß man (ich selbst auch) gegenüber der Finanzbehörde leicht ein "Ducker" wird und daß es schön wäre, wenn dort die Unvermeidlichkeiten nicht erschwert, sondern erleichtert würden pipapo…

    Aber: die Verhältnisse, sie sind nun einmal so! Und möglicherweise hast Du am eigenen Leibe noch nicht erfahren müssen, wie geradezu zerstörerisch die Fiananzämter mit ihren „Kunden“ umgehen (können): mir selbst stand das Wasser auch schon mal bis zum Halse (man drohte mir einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluß an!), nur weil ich mich mit der Behörde nicht fristgerecht einigen konnte. Viele Bekannte/Unternehmen haben seinerzeit ihren (Geschäfts-)Sitz verlegt, um dem hiesigen FinAmt zu entgehen! - Es scheint mir – nur darauf wollte ich hinaus – Dein moralischer Appell leider eher etwas lebensfremd zu sein. Es gibt Instanzen, bei denen man selbst nur an einem verflixt kurzen Hebel sitzt und die ihrerseits einfach zuschlagen!
     

Diese Seite empfehlen