1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Einsteiger sucht DV Kamera ...

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von lodger, 15.11.06.

  1. lodger

    lodger Normande

    Dabei seit:
    06.09.05
    Beiträge:
    578
    Hallo, ATler!

    Ich bin auf der Suche nach einer zuverlässigen, "Mac freundlichen" und von der Aufnahmequalität akzeptablen DV Kamera. Da ich jedoch totaler Neuling auf diesem Gebiet bin und mich nicht "für Blöd" verkaufen lassen will, hier nun ein paar grundlegende Fragen:

    1. Welches Speichermedium (mini DVD, digitales Band, SD Speicher, micro Drives etc.) würdet Ihr empfehlen, vorallem im Hinblick auf eine Verfügbarkeit der Datenträger in der Zukunft

    2. Hat jede DV Kamera einen FireWire Anschluß und wenn nicht, sollte man beim Kauf darauf achten, das die Kamera so einen Anschluß besitzt?

    3. Welche Auflösungen sind gut genug um ggf. später auch eigene DVDs erstellen zu können, ohne das die Videos dann auf dem Fernseher "pixelig" wirken?

    4. Gibt es Geräte, die besonders bei Aufnahmen unter schlechten Lichtverhältnissen (z.B. Konzerte in kleinen Räumen) recht gute Ergebnisse erzielen und wenn ja, welche Geräte sind dies?

    5. Was ist preislich die untere Grenze, die man sich beim Kauf eines Gerätes setzen sollte, will man die Punkte 1 bis 4 zufriedenstellend lösen ohne gleich das eigene Haus zu verpfänden ... ;)
     
  2. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Hallo!

    Also.

    1. Da du eine DV-Kamera kaufen willst, ist das Speichermedium auch schon festgelegt, es ist dann nämlich Mini-DV. Ist auch das empfehlenswerteste und über die Verfügbarkeit in der Zukunft musst du dir schon mal gar keine Sorgen machen.

    2. Jede Kamera sollte einen haben. Wenn nicht (weiß gar nicht, ob es das gibt...) lass die Finger davon! Du solltest außerdem darauf achten, dass die Kamera einen DV-In hat, da du dann deine geschnittenen Filme wieder auf das Band spielen kannst um sie für die Ewigkeit in höchster Qualität aufzubewahren.

    3. Alle DV-Kameras haben die Standard-PAL-Auflösung von 720 x 576 Pixeln. Alle anderen Pixelangaben beziehen sich höchstens auf die Fotofunktion und sind somit vollkommen unwichtig. (Hersteller werben damit aber gerne mal).

    4. Ja, die gibt es, beispielsweise die Sony High-End DV-Kameras.

    5. Wenn du Punkt 4 zufriedenstellend lösen willst musst du dir leider eine teure Kamera kaufen, die so um die 2.500 Euro kosten wird. Wenn dir der Punkt nicht so wichtig ist kannst du wahrscheinlich Kameras ab 700-800 Euro, vielleicht auch billiger finden, die für deine Bedürfnisse absolut ausreichen sollten.


    Gruß, MasterDomino
     
  3. skueper

    skueper Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    847
    1) Beim Format würde ich zu Mini-DV raten: recht problemlos im Handling, leicht, günstig und fast überall zu bekommen. Cams mit (Mini)DVD-R sind zwar nett, weil man das Gefilmte sofort schauen kann. Allerdings sind die einiges empfindlicher als eine Cam mit Band, zumindest nach meiner Erfahrung.

    2) Längst nicht alle DV-Cams haben einen Firewire-Anschluß, etliche neue haben nur noch USB2.0. Also FW-Out sollte auf jeden Fall dran sein. FW-In macht nur Sinn, wenn man das fertige Machwerk noch nicht für DVD encodiert hat. Sonst kann man als Archiv genau so gut die Datei bzw. die DVD nehmen, da auf dem Band dann auch keine bessere Qualität mehr ist nach dem Zurückspielen.

    3) Eigentlich haben alle DV-Cams (die den Namen verdienen) in der Auflösung mindestens die PAL-Werte. Es geht auch hochauflösender - zu deutlich höheren Preisen.

    4) Kommt drauf an, was man unter "gut" versteht. In der Consumer-Klasse gibts etliche Cams mit "Nightshot"-Modus, das Ergebnis ist aber eher flau und verwaschen, also nicht sooo der Bringer. Profi-Geräte haben mit sowas keine Probleme, aber leider auch Profi-Preise.


    5) DV-Cams bekommt man schon ab 300 Euro. Nach oben gibt es eigentlich keine Grenze. Für den Einstieg tun's auch die günstigen allemal. Ist meist halt nicht das Topaktuelle Modell - aber muß deswegen nicht wirklich schlechter sein! Die DV-Cams, die man so bei Saturn & Co. bekommt sind eigentlich ne logische Weiterentwicklung der alten Videokameras- es wird auf dem Band halt nur digital abgespeichert (hallo Datasette *grins*). "Mac-freundlich" sind die Consumer-geräte mit FW auch - das Protokoll zur Ansteuerung und Übertragung ist genormt ;)
    Nur ein Firmware-Upgrade der Cam könnte mit dem Mac schwierig werden - aber kommt eigentlich eh nicht vor.

    Kurz gesagt: wenn man bei Konzerten o. ä. ein Qualität erreichen will, die man z. B. von Fernsehübertragungen her kennt, dann wird es wirklich teuer. Aber eine ordentliche Cam kann man für 500 - 600 Euro bekommen denke ich. Wichtig ist meiner Meinung nach: Optischer Zoom (!), Möglichkeiten Filter oder Gegenlichtblende anzubringen, ein gewisses Gewicht damit man nicht alles verwackelt, Firewire, schwenkbares Display, ausdauernder Akku. Der Rest ist wie die Sonderausstattung beim Auto: nice to have - aber ob man es wirklich braucht?

    Mein Tip wäre, sich mal im Freundes- und Bekanntenkreis umzuhören ob man da nicht mal ne DV-Cam ausprobieren kann. Einfach mal ein bissl filmen, das Ding mittels FW-Kabel an den Mac und dann loslegen.

    Es gibt noch eine "Abart" der DV-Cams, um die ich einen Bogen machen würde: die Dinger, die direkt auf Speicherkarten aufzeichnen. Bis auf wenige (sehr teure) Ausnahmen sind die Dinger Kernschrott - Qualität wie ne VGA-Webcam.
     
  4. lodger

    lodger Normande

    Dabei seit:
    06.09.05
    Beiträge:
    578
    Noch einmal eine Frage zu dem FireWire Anschluß:

    in vielen Werbeanzeigen wird mit folgenden, oder ähnlichen Angaben geworben:

    "Audioausgang, i.LINK™ (DV-Eingang), i.LINK™ (DV-Ausgang), S-Video-Ausgang, USB-Anschluss, Video-Ausgang"

    Was ist denn nun unter "i.Link" bzw. DV-Eingang und DV-Ausgang zu verstehen? Ist das die FireWire Schnittstelle oder ist das dann noch was anderes?

    Im Moment sammel ich gerade erste Infos zu den einzelnen Produkten diverser Hersteller, was im Internet - ohne fachkundige Beratung - aber nicht all' zu viel bringt. Von dem, was ich bislang an rein technischen Daten gesammelt habe, wäre einGerät aus der DCR-HC Serie von Sony recht interessant (konkret die Sony DCR-HC 96 E). Dazu noch eine Frage: die meisten, eher günstigen Kameras sind nicht mit einem Audioeingang versehen. Was heißt das für den Laien im Umkehrschluß? Das ich u.U. nur mit dem internen Mikrofon der Kamera Ton aufnehmen kann, oder hat das eher mit so Dingen wie Nachvertonung und so zu tun?!

    Sorry, ich stelle mich sicher an wie ein Windows User im Apple Store (vor dem Kauf des ersten Mac). Aber meine letzte Filmkamera hat noch auf Super 8 Film (nicht Video 8 !!) aufgenommen, das war so Anfang der 80er ... :-[
     
  5. Hallo lodger
    iLink ist Sonys amrkenname für DV.in bzw. out. DV-in/out ist im Grunde die Firewire Schnittstelle, Du brauchst allerdings ein solches Kabel um deinen Mac mit der DVcam zu verbinden. Die Kabel sind recht günstig bei Saturn/Mediamarkt/sonstigen Elektrohändlern zu erstehen (um die 15€).
    Wenn deine Kamera keienn Audioeingan hat heisst das dass du wohl oder übel mit dem integrierten Mikrofon Vorlieb nehmen musst, sollte sie einen haben so kannst du
    das Mikrofon deiner Wahl daran anschliessen um bessere Tonqualität zu bekommen (klingt komisch, ist aber so:p)
     
  6. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    Ich habe eine Sony Camera mit Digital8 Bändern. Muss also nicht immer Mini-DV sein. Sie ist allerdings auch schon 3 Jahre alt. Ein 80cm langes Kabel wie YbeeNOrmal?!? beschrieben hat, hatte damals 35 Euro gekostet. Kann gut sein das die jetzt günstiger ist.

    Ich selbst sehe einen großen Unterschied zwischen Mini-DV Band und Digital8. Es kommt aber natürlich auch auf die Kamera an. Die meisten Kameras im untersten Preissegment haben 400.000 Pixel. Damit kannst du aber natürlich auch DVDs erstellen, die nicht pixelig wirken.

    Für dunkle Räume sind die meisten Kameras nichts. Zwar haben inzwsichen fast alle den NightShot, aber du willst ja schließlich einen schönen Film machen, und keine Fortsetzung von Blair Witch Project.

    Ich persönlich würde mir eine HD Camera mit Festplatte holen. Kommt natürlich alles auf den Preis an. Aber damit hast du dann wenigstens Spaß.

    Wenn ich 3 Bänder eines Konzertes habe mit je 90 Minuten, muss ich die in Echtzeit importieren. Was da an Zeit draufgeht. :)

    So ich klink mich mal aus!
     
  7. Giftmischer

    Giftmischer Seidenapfel

    Dabei seit:
    30.03.07
    Beiträge:
    1.341
    Das sind ja 414720 Pixel. Reicht dann eine Kamera, die 400000 effektive Pixel hat?
    Oder muss man schon mit 800000 effektiven Pixeln rechnen?

    Jetzt eine Frage zu dem Chip der in der Kamera verbaut ist: Auf was muss man da aufpassen? Ist es besser ein 1/6" oder eher ein 1/4" Chip zu kaufen? Bringen 3 CCD Chips einen merklichen Vorteil gegenüber einem CCD Chip?

    Fragen über Fragen, aber ich will mich gerne sorgfältig informieren ehe ich mir eine Kamera von 500 € kaufe. :)
     
  8. Giftmischer

    Giftmischer Seidenapfel

    Dabei seit:
    30.03.07
    Beiträge:
    1.341
    Auch wenn Keine(r) eine Antwort weiß, kann man mir ein Videokameraforum empfehlen wo mir geholfen wird?

    Danke :)
     
  9. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Ja: Slashcam.de .

    Die kennen sich ziemlich gut aus, da wirst du eher fündig als hier.


    Gruß, MasterDomino
     
    Giftmischer gefällt das.
  10. Giftmischer

    Giftmischer Seidenapfel

    Dabei seit:
    30.03.07
    Beiträge:
    1.341
    Danke dir. In dem Forum habe ich viele Antworten bekommen. Ich habe mich für eine Sony Videokamera entschieden. Und ich bin sehr zufrieden.
     
    Nathea gefällt das.
  11. dusty1000

    dusty1000 Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    1.508
    Achja, vielleicht interessant zu wissen: Passende FireWire Kabel gibts bei Reichelt Elektronik für extrem wenig Geld. Schmeißt dem Blöd-Markt nicht die Kohle in den Rachen für so ein bisschen Draht und Plastik.
    Übrigens ist es wirklich so, dass DV-Kameras prinzipiell immer mit der PAL Auflösung arbeiten, allerdings ist zB ein CCD mit höherer Auflösung gut für digitalen Verwacklungsschutz. Auch für digitalzoom ist das ganz prima.
    @Giftmischer: Ja, die Sony Kameras sind wirklich prima. Besonders die Modelle mit digital8.
    Vor Allem kann man bei digital8 auch zu älteren Modellen greifen, da diese technisch gesehen lange Zeit den mini-DV Kameras vorraus waren (nicht unbedingt wg. dem Aufnahmemedium, aber in Hinsicht auf den Rest der Elektronik).
     
  12. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    @ dusty1000: habe auch eine Digital8 von Sony. Bin eigentlich auch sehr zufrieden, nur leider ist das Eigengeräusch der Cam bzw. das Laufen des Bandes sehr stark auf der Aufnahme zu hören. Ist mir bei vielen Sony's bisher aufgefallen.
     
  13. dusty1000

    dusty1000 Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    1.508
    Ja, das kommt mir bekannt vor. Das liegt am integrierten Mikro. Die Geräusche werden über das Gehäuse darauf übertragen. Hat mich bisher nie gestört, da ich meist alles nachvertone und den Originalton nicht verwende. Wenn man den Originalton verwenden möchte, kann man sich entweder ein externes Mikro kaufen ( nicht so teuer aber umständlich ), oder man nutzt die Rauschfilterfunktion einiger Audiobearbeitungsprogramme. CoolEdit (leider PC) kann zB aus einer leisen Passage eine Maske erzeugen, die dann das Brummen über die gesamte Audiospur hinweg entfernt. Ansonsten kann man auch die automatische Aussteuerung an der Kamera abschalten, die dafür sorgt, dass gerade bei leisen Passagen das Brummen doch recht laut wird, da das Mikro dann auf extrem empfindlich geregelt wird.
     

Diese Seite empfehlen