1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eindrücke nach einer Woche OSX mit MacBook

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Svenrique, 12.11.06.

  1. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Hallo an alle AT Mitglieder.

    Seit etwa anderthalb Wochen bin ich nun in Besitz meines MacBook (2Ghz, 1 GB RAM) und muss sagen, dass ich im großen und Ganzen zufrieden bin. Eigentlich haben sich die gängigen „Vorwarnungen“ erfahrener Macbesitzer alle erfüllt, wie z.B. die erste Eingewöhnungsphase, in welcher der geneigte Windowswechsler gefrustet versucht mit altbekannter und komplizierter Vorgehensweise eventuelle „Probleme“ zu lösen (welche innerhalb kurzer Zeit durch den ein oder anderen aha-Effekt in Freude und Zufriedenheit umschlägt).

    In diesem Thread möchte ich, wie so viele vor mir, meine Eindrücke der ersten Woche festhalten. Auch wenn es Beiträge dieser Art schon viele gibt, war ich als potentieller Wechsler damals für jeden einzelnen dankbar, hat doch jeder eine andere Sichtweise. Erprobte Apfelbenutzer haben eben eine andere Sichtweise und sehen manches als selbstverständlich an, was Neue doch eine Zeit lang beschäftigen kann. Doch möchte ich darauf hinweisen, dass meine Eindrücke von OSX teilweise nicht für alle Applecomputer gelten, da das MacBook immerhin ein tragbarer Rechner ist und somit natürlich nicht mit einem iMac zu vergleichen ist.
    Im Folgenden habe ich meine Punkt in drei Kategorien eingeteilt (Neues, Positives und Störendes), die Reihenfolge der Punkte stellt keine Rangfolge im Sinne der Wichtigkeit dar. Zudem habe ich sehr subjektive Argumente aufgeführt und, doch sei nochmals angemerkt, dass dies beabsichtigt ist um anderen eben ein möglich breites Spektrum von Erfahrungen zu geben. In diesem Sinne führe ich auch keine Punkte auf, welche z.B. auf der Apple Seite unter den 10 Gründen zum Wechseln genannt werden (was wiederum nicht heißt, dass diese Argumente nicht zutreffen oder unwichtig sind).
    Zudem sind noch ein, zwei Links unter manchen Argumenten zu finden, welche Threads zu jeweiligen Punkt aufführen. Dabei handelt es sich nicht um Tutorials sondern um Meinungen von anderen Usern zum Thema. Werde noch weitere Links einfügen, wenn mir was Passendes über den Weg läuft.
    Man beachte bitte, dass ich noch recht wenig Erfahrung mit Äpfeln habe. Sollte eines meiner Argumente falsch oder schlecht begründet sein, wäre ein dezenter Hinweis darauf seht nett, einen pöbelhaften und besserwisserischen Eintrag hingegen kann man sich gerne sparen.

    1) Neues:

    a) Installieren von Programmen
    Zwar habe ich zuvor bereits gelesen, wie das Installieren funktioniert, doch war es am Anfang trotzdem sehr ungewohnt und erste Erfolge waren eher Glück als Produkte fundierten Wissens. Doch nach ein paar Versuche hatte ich dann verstanden, dass .dmg Dateien nicht zwingend in den Programmordner müssen, sondern diese Dateien durch einen Doppelklick das eigentliche Programm Preis geben, welches dann in den gewünschten Ordner gezogen werden kann. Einfacher Doppelklick auf Letzteres und schon ist es installiert.

    b) Die Leiste oben
    Am ersten Tag hatte ich neben dem Installieren der Programme noch das Problem, Optionen und Ähnliches in den verschiedenen Programmen zu finden. Unter Windows haben Skype, ICQ und andere Anwendungen immer eine kleine Schaltfläche um etwa die Darstellung oder Funktionsweisen zu ändern. Es hat sehr, sehr lange gedauert, bis ich herausfand, dass alle Mac Programme einfach und simpel die obere Leiste in Anspruch nehmen. Somit findet man für jedes Programm die Optionen am gleichen Ort und muss nicht in irgendeinem Unterpunkt danach suchen.

    c) Keine Taskleiste
    War zu Beginn der größte Nachteil. Doch finde ich mittlerweile Exposé viel geschickter. Wenn man viele Fenster offen hat, sieht man unter Win eigentlich nur noch die Symbole und weiß nicht mehr, was sich unter welchem Eintrag in der Taskleiste verbirgt. Legt man aber die Funktion „alle Fenster eines Programms zeigen“ beispielsweise auf das rechte obere Eck, reicht eine kleine Bewegung mit der Maus und man kann das gewünschte Fenster wählen. Mittlerweile bin ich damit wesentlich schneller als mit der Taskleiste.

    d) Kleine Fenster, kein Vollbild
    Auch das gehört in die Kategorie „störte mich anfangs, mittlerweile nimmer schlimm“. Da man beim Surfen meist eh nur mehr Rand sieht wenn das Fenster größer ist, geht das schon in Ordnung. Vielleicht nicht unbedingt die beste Lösung, aber kein richtiger Kritikpunkt.

    2) Was mir an meinem Mac gefällt:

    a) Selten Herunterladen von kleinen Programmen
    Damit meine ich kleine Programme, wie z.B. Winrar oder Ähnliches, welche zum Arbeiten mit dem Computer einfach unerlässlich sind. Viele dieser Funktionen sind im Mac einfach dabei. Zip-Dateien werden beispielsweise sogar direkt ohne eigenes Zutun entpackt sobald das Runterladen abgeschlossen ist. Man bedenke, wie umständlich das bei Win war.

    b) Plugins
    Gleiches gilt für Plugins. Bisher habe ich noch keine Seite gefunden, welche nicht alle (!) Inhalte darstellen konnte. Bei einem neuen Win-Rechner ist man in den ersten Tagen doch recht häufig mit dem Suchen von selbigen beschäftigt. Mit meinem MacBook habe ich noch kein Einziges heruntergeladen.

    c) Verschieben von Programme und Dateien
    Programme und Dateien können problemlos in andere Ordner verschoben werden. Man versuche dies mit Programmen unter Win, wenn diese einmal installiert wurden. Dateien kann man sogar verschieben, währende diese verwendet werden.

    d) Synchonisieren
    Mein K600i wurde sofort vom Mac erkannt und die Kontakte wurden umgehend in das Adressbuch übertragen. Bei meinem PC hatte ich viel Zeit dafür investiert. Toll fand ich zudem, dass ein SMS Widget für das Dashboard automatisch diese Nummern importiert hatte. Beim Versenden einer Nachricht hatte er mir automatisch die Nummer des Kontaktes nach den ersten Stellen angezeigt.

    wie einfach es ist, einen Mac einrichten

    e) Wörterbuch
    Das vorinstallierte, einsprachige Wörterbuch ist besser als meine bisher verwendeten Standardseiten (Pons.de, Wörterbuch.info, etc.), zeigt automatisch Herkunft, Beispiele für die Verwendung der Vokabel sowie Synonyme und Antonyme an. Zudem ist es offline verfügbar und hat so viele Einträge, das sogar oben genannte Wörterbücher passen müssen.

    f) Akkulaufzeit
    Mit einer Akkulaufzeit von drei bis zu über vier Stunden bin ich mehr als zufrieden mit dem MacBook

    g) ICQ Smileys in Adium
    Dieser Punkt ist eher als Stellvertreter für viele andere Programme zu sehen. Nachdem ich mich anfänglich etwas über die Smileys geärgert habe, welche nun mit meinem ICQ Freundeskreis nicht mehr übereinstimmten, fand ich recht bald heraus, dass man Adium mit ICQ Smileys bestücken kann. Legt man es darauf an, kann man seinen Mac eigentlich recht einfach an seine alten Win Gewohnheiten anpassen.

    3) Störendes

    a) Headset
    Zur Zeit brauche ich Skype sehr häufig. Normalerweise setzt man sich bei längeren Telefonaten irgendwo gemütlich hin, nicht unbedingt an den Schreibtisch. Dies ist dem MacBook wegen der Anschlüsse trotz Headset schlichtweg nicht möglich, da man immer direkt vor dem Gerät sitzen muss, da der eingebaute Lautsprecher leider nicht durch das Mikrofon der Headsets abgelöst werden kann.

    b) Finder
    Der Finder ist, und da beißt keine Maus nen Faden ab, schlichtweg nicht so funktional wie der Explorer bei Windows. Man kann durchaus gut damit arbeiten, wenn man sich daran gewöhnt hat, doch fehlen mir verschiedene Ansichtsoptionen. Zudem kann man Objekte nicht ausschneiden, sondern nur kopieren oder eben verschieben.
    Warum genau OSX besser ist als Windows

    c) Bildvorschau
    Bisher habe ich noch keine Möglichkeit gefunden, bequem mehrere Bilder hintereinander zu betrachten. Unter Windows wählt man beliebiges Bild aus und kann sich dann einfach durch die anderen Bilder im selben Ordner klicken ohne vorher etwas einzustellen oder zu markieren. Bei OSX muss man dafür entweder eine Diashow erstellen oder eben alle gewünschten Objekte markieren. Ein einfaches, spontanes Durchblättern geht leider nicht. Unter Win wurden so z.B. andere Dateien im Bilderordner bei der Bildervorschau einfach ignoriert. Wenn man aber unter OSX alle Dateien im Ordner markiert, werden auch Filme geöffnet.
    Edit: Dieses Argument wurde entkräftet, wenn auch durch ein Zusatzprogramm welches man hier bekommt.

    d)USB Stick
    Was mich wirklich sehr, sehr stört ist das Verwenden eines USB-Speichersticks. Wenn ich Datein auf selbigem unter OSX lösche, werden diese nämlich nicht wirklich gelöscht, sondern wandern in einen Papierkorb, welcher sich auf dem USB Stick befindet. Löscht man also eine 500 MB große Datei, werden keine 500 MB frei. Endgültig gelöscht werden die Dateien erst, wenn man den normalen Papierkorb im Dock löscht, da der Abfalleimer auf dem USB Stick nämlich versteckt ist und nicht separat geleert werden kann.

    e) Leistung des MacBook
    Teilweise bin ich mit der Leistung des MacBooks sehr unzufrieden. Teilweise blinkt der Cursor in einer Zeile munter weiter, obwohl ich schon in einem anderen Feld etwas schreibe oder steht am Anfang der Zeile, obgleich ich mit der Maus schon lange woanders hingeklickt habe. Manche Abläufe sind zudem nicht gerade als flüssig zu bezeichnen. Sofern alle Benutzer richtige Angaben gemacht haben, laufen beispielsweise verschiedene Themen unter iDVD auf manchen MacBooks schleppend, hingegen auf anderen mit der gleichen Ausstattung ohne Probleme.
    Mittlerweile glaube ich, dass sich diese Leistungsprobleme auf bestimmte Programme beschränken und es dabei fast egal ist, welcher Mac verwendet wird (eine Theorie und kein Fakt, bitte keine Schelte deswegen). Leider sind dies wohl hauptsächlich Appleprogramme. Unter Pages, mit welchem ich dieses Text gerade schreibe, ist flüssiges Schreiben nicht wirklich möglich, da Buchstaben bei längeren Texten erst erscheinen, nachdem man schon ein Wort weiter ist.

    Probleme mit Pages
    Leistung des MacBooks


    Fazit:
    Im Großen und Ganzen bin ich mir meinem MacBook sehr zufrieden und werde, soweit ich das nun sagen kann, auch bei Apple bleiben. Doch bleibt zu sagen, dass in Foren oder unter eingefleischtem Macbenutzern oft ein für Anfänger falsches Bild entstehen kann. Macbesitzer sind meist sehr überzeugt von Appleprodukten und loben diese gerne und häufig, was für mich auch durchaus verständlich ist. Maccomputer sind in vielen Bereichen, soweit ich das nach einer Woche beurteilen kann, einfach angenehmer zu bedienen als Windowsrechner. Doch sind sie eben auch nur Computer und leiden an den gleichen Dingen wie Winrechner. Hier ein kleiner Hänger, da passt mal was nicht ganz. Es sind Kleinigkeiten und treten grob geschätzt im Verhältnis zu anderen Rechnern sehr, sehr selten auf. Doch immerhin so häufig, dass ich nach dieser kurzen Zeit auch das ein oder andere Mal schon dachte: „Ach, das macht ein Apple also auch... schade“ (z.B. aufgehängtes Programm oder auch hier). Ich will Apple nicht schlecht reden, es sind eben auch nur Computer. Doch entsteht für den Umsteiger durch Berichte von erfahrenen Macbenutzern häufig ein Trugbild vom perfekten System. Dies ist kein Vorwurf an alte Hasen, zumal sie dieses Trugbild sicherlich nicht absichtlich erstellen um andere zum Kauf eines Mac zu überreden. Vielmehr ist diese Täuschung ein Produkt aus Lobliedern der Appleanhänger und Naivität /Hoffnung der geplagten Windowsverwender.


    Der Folgethread.
     
    #1 Svenrique, 12.11.06
    Zuletzt bearbeitet: 08.10.07
    MacJack, ZENcom, commander und 7 anderen gefällt das.
  2. _seppel_

    _seppel_ Goldparmäne

    Dabei seit:
    04.08.06
    Beiträge:
    557
    Sehr geiler Rückblick..
    Herzlichen Dank!
    _Seppel_
     
  3. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    toll geschriebener Bericht und super ausführliche Analyse
     
  4. sirana

    sirana Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    1.142
    jub gefällt mir auch ... erstrecht wo in 15 tagen mein MB kommen soll
     
  5. Valou

    Valou Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    07.10.06
    Beiträge:
    479
    Vielen Dank für den umfangreichen Review. Bitte mehr davon!

    Gruss
     
  6. delycs

    delycs Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    13.09.06
    Beiträge:
    245
    Ist eine sehr schöne Zusammenfassung des ersten Kontakts. Ich bin selbst recht neu in der Applewelt und hab die gleichen Erfahrunen wie du gamacht. Einiges stört ziehmlich am Anfang, doch ein Teil lößt sich mit der zeit in Wohlgefallen auf.

    Ich kann mich noch nicht wirklich mit anfreunden. Die Win-Taskleiste ist schon nicht schlecht, da man auf einen Blick sieht was Läuft, bzw was für kleine Helferlein sich im Tray tummeln. Noch dazu stehen die wichtigsten 6 Progrämmchen im Quickstart daneben und die seltener genutzten tummeln sich nicht im Sichtfeld. Wäre nicht schlecht wenn da Apple noch ein wenig an der Optik ihres Docks feilt.

    Ist auch für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Da es ja Expose gibt, seh ich keinen Grund Fenster nicht groß zu machen. Die Begründung das sich das Fenster dem Inhalt anpasst, ist mir nicht sehr schlüssig. Ich weiß schion was für mich gut ist und nicht mein Programm.

    klappt aber auch nur bei den bekanntesten. Bei Win standardmässig aber garnicht :) Ich nutz unter Win den TotalCommander der kann dafür auch fast alle.

    Liegt denk ich auch am Dateisystem. So eins wünsch ich mir von Bill zu Weihnachten .... 2010 :p

    Über den Finder brauch wir glaube nicht diskutieren. Ist das dämlichste Programm was ich zu Dateiverwaltung kenne. Vielleicht lohnt es sich ja mal nen Blick auf Pathfinder (besser als der WinExplorer) oder Disk Order (NC-Clone) zu werfen

    Probier mal Graphicconverter. Reine Viewer wie Irfanview vermiss ich aber trotzdem schmerzlich. Alles erst in die iPhoto DB zu schmeißen wäre beim schnellen durchsuchen von Paar CDs wohl blöd.


    Find ich auch das teilweise sehr arrogant und abwertend reagiert wird, wenn ein Switcher mit seinem gerade eben erwobenem Halbwissen versucht ein Problem zu schildern. Antwort ist dann meist, das man alles was man bisher von Computern weiß in die Tonne drücken kann. Bestimmt würden WIndowsrechner verbrannt, wenn jemand ne Karrikatur von nem Mac zeichnet oder gar von Jobs

    Das Problem hab ich auch. keine Ahnung wos her ist. ich vermute mal es liegt an 10.4.8
     
  7. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Zu 3c

    Die Bilder, die man sich anschauen will im Finder markieren und auf das Vorschausymbol ziehen. ;)
    Dann erscheinen die zum nacheinander anschauen. ;)
     
  8. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Hi.

    Das habe ich recht schell verstanden, doch gerade das ist auch mein Kritikpunkt. Ich muss vorher wissen, was ich ansehen will. Unter Windows gehe ich einfach in einen Ordner, klicke ein Bild an und kann dann alle Bilder durchsehen, ohne diese vorher markiert zu haben. Gerade wenn noch andere Sachen im Ordner sind, ist es recht ungeschickt, alles zu markieren. Folglich muss man nach dem Markieren erst noch mal aussortieren, was man nicht in der Vorschau haben will.
    Finde es eben umständlich, erst alles in die Vorschau zu "laden". Im Prinzip ist es bei Windows so, als wären alle anderen Bilder auch gleich mit in die Vorschau geladen worden, obwohl ich sie nicht ausgewählt habe. Andere Dateien bleiben außen vor (pdf oder was weiß ich nicht alles).
    Trotzdem danke, für den Hinweis ;)
     
  9. Da hab ich was für euch ein nettes kleines Freewareprogramm Namens "Xee"
    Damit kann man ganz einfach wie bei Windows wenn man ein Bild geöffnet hat durch den
    kompletten Ordner blättern (die taste hierfür is frei konfigurierbar)
    und das beste daran ist das Programm liest sogar RAW Daten Formate von SEHR vielen Kameras. Also fast noch mehr als die Vorschau.

    Link: http://wakaba.c3.cx/s/apps/xee.html
     
    MacBat und Svenrique gefällt das.
  10. jozy

    jozy Gast

    sehr schöner bericht!

    " Finder
    Der Finder ist, und da beißt keine Maus nen Faden ab, schlichtweg nicht so funktional wie der Explorer bei Windows. Man kann durchaus gut damit arbeiten, wenn man sich daran gewöhnt hat, doch fehlen mir verschiedene Ansichtsoptionen. Zudem kann man Objekte nicht ausschneiden, sondern nur kopieren oder eben verschieben.
    Warum genau OSX besser ist als Windows"

    das hat mich damals auch etwas tangiert, muss aber sagen das es mich absolut nicht mehr stört da ich eine viel bessere lösung gefunden habe:

    einfach das zu verschiebende objekt mit gedrückter maustaste durch die strukturen bewegen. soll heisen, wenn du mit dem objekt am zeiger kurz über einem ordner stehen bleibst blinkt dieses kurz und öffnet sich. das kann man auf alles was man sieht anwenden. sehr praktisch ist dabei die Heimatverzeichnissleiste links im finder. so kann man dateien an jede beliebige stelle auf der festplatte verschieben. und wenn man drüber nachdenkt spart man sich die schritte mit rechtklick, uschneiden, fenster schließen, ordner wählen aus windows.... es geht also sehr viel schneller!!!
     
  11. jozy

    jozy Gast

    c) Bildvorschau
    Bisher habe ich noch keine Möglichkeit gefunden, bequem mehrere Bilder hintereinander zu betrachten. Unter Windows wählt man beliebiges Bild aus und kann sich dann einfach durch die anderen Bilder im selben Ordner klicken ohne vorher etwas einzustellen oder zu markieren. Bei OSX muss man dafür entweder eine Diashow erstellen oder eben alle gewünschten Objekte markieren. Ein einfaches, spontanes Durchblättern geht leider nicht. Unter Win wurden so z.B. andere Dateien im Bilderordner bei der Bildervorschau einfach ignoriert. Wenn man aber unter OSX alle Dateien im Ordner markiert, werden auch Filme geöffnet.


    dazu kann ich nur sagen alle bilder markieren und dann doppelklick schon öffnet sich vorschau und man kann rechts in der leiste durch die bilder klicken.
    oder: alle bilder markieren und dann mit rechtsklick diashow wählen. schon kommt man in einen sehr ansprechenden vollbildmodus!!!
     
  12. weebee

    weebee Gast

    Finder: Welche Ansichtsoptionen fehlen dir denn?

    USB-Stick: Du wirst dich über die Funktionalität freuen, wenn Du versehentlich eine Datei gelöscht hast. Warum sollte die Papierkorbfunktion inkosistent auf einem externen Laufwerk (USB-Stick) anders arbeiten als auf einem externen Laufwerk (FW-Platte)?

    Performance: Sehe ich aus so. Die Hardware ist wohl nicht das Problem, eher die Software. (Warum schauen alle immer nur auf die Hardwareperformance?). Pages ist für mich DAS Beispiel einer miesen, performancefressenden Programmierung. Warum ist das Programm auf 'nem aktuellen Rechner, der hundert Mal schneller als ein alter Mac ist, trotzdem langsamer als beispielsweise PageMaker oder FrameMaker damals. Oder anders gesagt: Man konnte damals mit den genannten Programmen besser und schneller arbeiten, als heute mit Pages. Wozu dann die stromfressene, hitzeentwickelnde, teuere neue Rechnertechnologie? Apple, das ist peinlich!
     
  13. Linouge

    Linouge Gast

    daaaanke endlich weiß ich, warum mein usb stick plötzlich nur noch 18 mb freien platz hatte :)
     
  14. PatrickSCB

    PatrickSCB Gast

    Danke für deinen tollen Bericht.
    Ist eine nette Lektüre, wenn gerade sehnsüchtig auf sein Macbook und den damit verbundenen Switch wartet.
    Obwohl es schon viele Threads gibt, find ich das Konzept für Neulinge doch recht gut. Schön gegliedert.
     
  15. aetzchen

    aetzchen Granny Smith

    Dabei seit:
    10.04.06
    Beiträge:
    12
    fühle mich um 7 moante zurückversetzt... lang lebe die melancholie.
    die ersten schritte sehr treffebd und schön geschrieben.
     
  16. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Im Finder fehlt mir zum einen der Pfad, unter welchem sie der gerade verwendete Ordner befindet. Man muss immer irgendwo extra klicken bevor man diese Information erhält. Zudem vermisse ich, dass man bei Bildordnern eine Vorschau auf deren Inhalt erhält. Zu guter Letzt, wobei es da sicher eine Lösung gibt, fehlen mir die Infromationen über eine Datei/Ordner wenn ich mit dem Mauszeiger darüber kurz verharre.

    Was den USB Speicer betrifft bleibt es für mich ein Nachteil, da alles, was darauf gespeichert ist normalerweise zum Transfer gedacht ist und somit irgendwo noch in der Originalversion vorhanden ist. Wenn man Daten darauf sichert, welche von großer Bedetung sind und diese löscht... kam bei mir aus Versehen noch nicht vor, zudem reicht mir persönlich eine Absicherung nie aus.

    Im Übrigen vielen Dank an alle, die ein paar positive Worte über das Resümé verloren haben, es freut mich, wenn der ein oder andere einen kleinen Nutzen daraus ziehen kann. Somit hatt sich das Schreiben schon ausbezahlt.
     
  17. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Nochmal zur Bildvorschau im Finder: Im Finderfenster einfach mal Apfel+J anwenden. Damit kommst du in die Darstellungsoptionen. Anschließend ein Häkchen bei "Symbolvorschau zeigen" und dir werden die Bilder angezeigt. Mit den Schieberegler oben kannst du auch die Größe deinen Wünschen anpassen. :)
     
  18. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Danke für Deinen unermüdlichen Einsatz. Du hast ja echt Geduld mit mir :) Muss an meiner Ausdrucksweise arbeiten, Du hast mich wieder misverstanden. Was Du geschrieben hast habe ich ja eingestellt. Was aber mein Kritikpunkt war: Unter Win sind Ordner, in denen Bilder enthalten sind, so dargestellt, dass man auf den Ordnersymbolen kleine Beispielbilder des Inhalts sehen kann.
    Das ist wirklich ne Kleinigkeit und eigentlich die ganze Schreibmühe garnicht wert, aber ich dachte eben, ich erwähne es kurz.
    Nochmal danke für Deine Ausdauer im Antworten.
     
  19. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Mist ich arbeite zu wenig mit XP seitdem ich mein MB habe. *lach*
    Ich weiß jetzt auch was du meinst, aber das ist ja nun wirklich keiner Kritik wert; finde ich zumindest. Habe die Ordnervorschaubilder (waren ja eh höchstens vier, wenn ich mich recht erinnere) zumindest noch nicht vermisst. :)
     
  20. Julia-DD

    Julia-DD Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    27.08.06
    Beiträge:
    761
    Sehr, sehr schöne Zusammenfassung, die ganz genau auch meinen Empfindungen (im Großen und Ganzen) entspricht.
    Aber noch besser ist, dass die angegebenen Kritikpunkte und Fragen so ausführlich und nett diskutiert werden. Jetzt habe ich endlich auch eine Lösung für die Bildervorschau, dank euch :)
     

Diese Seite empfehlen