1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Druck von Mac auf USB-Drucker im LINUX

Dieses Thema im Forum "Drucker & Scanner" wurde erstellt von philippjosefric, 18.01.06.

  1. Hallo Apfeltalk-Forum

    Ich habe im LAN einen Mac G4 mit OSX 10.3 (Panther) und einen Linux-Rechner (FC4). Dieser Linuxrechner ist mein Gateway für Internet und fungiert als "Zentrale", wo auch der USB-Drucker installiert ist.

    Frage: Kann ich vom Mac auf diesen USB-Drucker (HP DescJet 5740) am Linuxrechner drucken?

    Ich dachte, das müsste mit "Randivous-Drucker" gehen, aber der Mac bietet diesen USB-Drucker nicht zur Auswahl an.

    Den Drucker habe ich im Linux freigegeben für "alle Rechner", installiert als lokalen USB-Drucker,

    ... oder habe ich mich getäuscht? Kann Macintosh nicht auf Linux-Drucker drucken? Ist Mac nicht so frei?
    Ich hoffe doch.

    mfg
    philipp
     
  2. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    wenn Du den Drucker unter Linux unter lpr ansprechen kannst, dann kannst Du das auch vom Mac aus - einfach unter IP-Drucker die Adresse/den Namen des Linux-Rechners angeben, ggf. die Druckschlange dazu, den passenden Treiber auf Macseite dazu und fertig. Wenn der Mac keinen entsprechenden Druckertreiber haben sollte (aber wenn Linux den schon hat … ;)) ginge auch der Umweg über die ghostscript auf Linuxseite, dann würde die entsprechende Umleitung vom Mac aus als Generic Postscript Printer angesprochen und Linux kümmert sich um den Rest.

    Rendezvous - oder Bonjour, wie's neuerdings heißt - ist ein anderer Name für den ZeroConfig-Standard. Da der Drucker (der das ggf. unterstützt) aber nicht direkt am Mac hängt sondern am Linuxrechner müßte dieser Rendezvous unterstützen. Für Windows weiß ich das Apple entsprechende Ressourcen bereitstellt, aber für Linux wäre mir das neu.

    Gruß Stefan
     
  3. Danke, für die Antwort.
    Ja, ich kann im Linux-Rechner mit lpr die Dateien direkt drucken. Habe nun den alten Drucker so belassen, wie er ist und habe den Drucker ein zweites mal installiert, das heißt eigentlich eine neue Druckerwarteschlange angelegt (Bezeichnung Linux-USB-Drucker).
    Warteschlangentyp ebenso /dev/usb/lp0 HP Deskjet 5700
    (so, wie er mir das vorschlägt)
    Zur Auswahl stehen mir 6 möglichkeiten:
    Lokal verbunden, CUPS oder UNIX oder Novel oder Windows-Druckserver, JetDirekt-Netzwerkdrucker.

    Da es ein USB-Drucker ist, habe ich in "Lokal verbunden"

    Treiber: hpijs, da steht nur dieser Treiber zur Auswahl. Offenbar ist mein HP DescJet 5740 nicht postScript-Fähig.
    und bei
    Treiberoptionen gäbe es die Möglichkeit "Postscript rendern"
    anzuhaken, was aber wohl sinnlos ist, wenn es keinen Postskript-Treiber gibt.

    Außerdem habe ich den Drucker freigestellt für andere Rechner.

    Mit diesen Druckereinstellungen im Linux (FC4) habe ich am Mac (OSX 10.3) einen
    Neuen Drucker angelegt (TCP/IP), wo ich die IP des Linuxrechners und die Warteschlange "Linux-USB-Drucker" eingegeben habe. Das wird angenommen.
    Beim Druck aber akzeptiert er zwar die Druckerauswahl, aber druckt nicht. Es läuft etwas, aber dann: "in dreißig Dekunden Druckwiederholung"
    Offenbar stimmt da etwas nicht mit der Druckerkomunikation.

    Wie kann ich im Mac heraufinden, wie weit der Mac kommt?
    Gibt es Kommandline-Befehle, wie im Linux, die mir helfen, den Fehler zu lokalisieren?


    Wenn mein Drucker nicht postSkript-fähig ist, gibt es dann eine Möglichkeit über Mac zu drucken, als den Drucker zu packen und ans andere Ende des Hauses zu gehen und ihn in den Mac zu stecken? Das funktioniert ja, ist aber nicht sehr elegant :)

    Danke für Tips

    Wünsche einen schönen Sonntag
    Philipp
     
  4. MrFX

    MrFX Zehendlieber

    Dabei seit:
    01.09.05
    Beiträge:
    4.129
    Moin!

    Schau dir auf dem Mac das /var/log/cups/error_log an...

    Hast du auf dem Linux-Rechner auch CUPS laufen? Das würde vieles vereinfachen...

    MfG
    MrFX
     

Diese Seite empfehlen