1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dreistigkeiten bei Freenet

Dieses Thema im Forum "Webhosting/DSL-Anbieter" wurde erstellt von dust123, 20.08.07.

  1. dust123

    dust123 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    483
    Hallo zusammen,

    ich möchte hier mal ein wenig jammern über die aktuelle Situation auf dem deutschen Providermarkt. Wer kennt es nicht: Werbeanrufe zu allen Tageszeiten und aggressive Methoden zur Gewinnung von Neukunden. Ich hätte nie gedacht was da alles möglich ist wenn man sich auf ein solches Telefonat einmal einlässt, aber der Anruf eines Freenet-Mitarbeiters in der letzten Woche hat mich noch einmal in meiner bisherigen Einstellung bestätigt, besser sofort aufzulegen wenn man einen von diesen Häschern am Ohr hat.

    Man könnte jetzt sagen:"Dumm vom Dust, das er auf so was reinfällt." Aber glaubt mir, ich habe zu keinem Zeitpunkt in irgendeiner Weise die Kontrolle über das Gespräch verloren oder mich "bequatschen" lassen.

    Hier der Ablauf:

    Zunächst gab es einen Anruf. Ich nahm den Hörer ab, aber niemand meldete sich. Nur wenige Sekunden später schellte wieder das Telefon. Diesmal war es ein Freenet-Mitarbeiter der mir sagte, das er soeben ermittelt hätte, das ich den "Call&Surf Komfort"-Tarif der deutschen Telekom benutze und das er mir Infomaterial zu einem entsprechenden Freenet-Tarif zusenden wolle. Dieser Tarif wäre für mich 20,-€ Im Monat günstiger gewesen. Zunächst wollte ich ihn direkt abservieren und gab bekannt, das ich noch mindestens ein Jahr vertraglich gebunden bin. "Kein Problem!" sagte der Häscher. Laut gesetzlicher Regelungen hätte man jede Menge Möglichkeiten jederzeit aus dem Vertrag zu kommen und natürlich würde bei einem Wechsel Freenet sämtliche Angelegenheiten für mich klären. Ich war natürlich skeptisch und wollte das Gespräch beenden doch der Freenet'ler wollte nicht locker lassen und mir doch wenigstens das Infomaterial als Angebot zusenden und ich willigte ein.

    Dann kam die Frage bei der ich spätestens hätte auflegen sollen: "Würden Sie mir bitte kurz zur Prüfung ihrer Bonität ihre Kontonummer und BLZ nennen?" Nein, natürlich nicht, soweit sind wir noch lange nicht. Aber er kam mit einer guten Story daher, das Freenet natürlich aus kostengründen nur Infomaterial an Kunden versende, die hinsichtlich der Rechnungsbezahlung eine weiße Weste haben. Und außerdem haben sie ja keine Unterschrift für eine Abbuchung oder ähnliches von mir erhalten, das würde erst bei der Bestellung, falls mir das Infomaterial zusagt, geschehen. Ich gab ihm also meine Daten und nur wenige Sekunden später hatte er auch schon meine Ergebnisse welche mich als artigen Kunden auswiesen. Nun kam das Gespräch auch recht schnell zum Ende und nachdem ich nochmals darauf hinwies, das ich während des Gespräches keine Bestellung abgegeben habe, sondern lediglich der Zusendung von Info-Material zugestimmt hätte, kegte ich auf und wartete auf mein Freenet-Prospekt. o_O


    Was kam war allerdings keine Info-Broschüre, sondern eine "Bestellbestätigung". In dem Schreiben wurde mir mitgeteilt, das mein Providerwechsel bestätigt wurde und bereits bei der deutschen Telekom die Kündigung meines DSL-Anschlusses und meines Tarifes in Auftrag gegeben wurde. Des weiteren wurde bereits eine E-Mailadresse und ein Kundenlogin auf Freenet.de eingerichtet. Besonders dreist fand ich die folgende Stelle:
    Da wird mir ja unverhohlen gedroht, das ich falls ich das Spiel nicht mitspiele, für einige Wochen von der Außenwelt abgeschnitten sein werde.

    Da ich nun nicht so recht wusste wie ich darauf reagieren soll, markierte ich mir also meine Ablauffrist für den Widerruf im Kalender und wartete einfach ab was da wohl jetzt passiert. Vielleicht schafft Freenet es ja mich von der Telekom loszueisen und ich zahle zukünftig 20,- Euro weniger im Monat.

    Heute kam dann wieder ein Anruf. Diesmal war es die Telekom. Sie wollten sich erkundigen, ob denn der von Freenet eingeleitete Providerwechsel auch rechtens ist und ob mir bewusst ist, das ich aufgrund meiner Vertragsbindung der Telekom trotzdem weiterhin Geld bezahlen muss? Natürlich habe ich sofort alles was Freenet da hat einleiten lassen gestoppt und nebenbei noch ein paar Gutscheine für meine Telefonrechnung von der Telekom abgestaubt.

    Die Freenet'ler habe ich schriftlich aufgefordert meine, nie aufgegebene, "Bestellung" zu stornieren, meinen Freenet-Account und die zugehörige Mailadresse zu löschen sowie alle persönlichen Daten die sie über mich erfasst haben.

    Ich finde es schon ein starkes Stück, das man bei einem Anruf derart übers Ohr gehauen wird. Wie gesagt habe ich zu keinem Zeitpunkt irgendwas bestellt oder gar den Auftrag erteilt meinen DSL-Anschluß bei der T-COM zu kündigen. Das sind ja fast schon Mafia-Methoden. Und auch das Bangemachen des Telekom-Menschen von wegen doppelte Gebühren für Freenet- und T-Com Anschluß war nicht ganz die feine Englische.


    Nun habe ich aber noch ein paar Fragen, für den Fall das sich hier jemand mit so was auskennt:

    1. Am Anfang erfolgte ja so eine Art Kontrollanruf durch Freenet. Irgendwie haben die dadurch angeblich herausbekommen welchen Tarif ich z.Zt. nutze. Geht so was wirklich, oder haben die sich die Daten von anderswo erschlichen und wollten nur so tun als wenn sie das durch diesen Anruf festgestellt haben?
    2. Es gibt doch bestimmt irgendwelche Stellen bei denen man sich über so eine aggressive Form der Neukundengewinnung von Freenet beschweren kann oder?
     
  2. lisemie

    lisemie Riesenboiken

    Dabei seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    293
    Hallo,

    ich kenn mich nicht aus, aber ich denke:

    1.) Das haben die ins Blaue hinein geraten.
    2.) Wende Dich an den Verbraucherschutz. Vielleicht hilft Dir das entsprechende Forum dazu weiter (ich habe grad dieses hier ergoogelt)?

    Dass man die Bankverbindung auf gar keinen Fall an Fremde und schon gar nicht am Telefon übermittelt, ist ja hoffentlich (jetzt) klar?

    Grüße, lisemie
     
  3. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    dreister geht es kaum.
    aber ich hab von etwas ähnlichem gehört. jmd wollte von freenet weg, aber die haben blockiert und haben die leitung nicht mehr freigegeben. andere provider konnten diese dann nicht mehr freischalten.
     
  4. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Alles schon bekannt :( Du solltest Dich auch noch an Freenet direkt wenden, da ich stark annehme, daß es sich wieder nur um ein unsaubers CallCenter handeln kann. Diesen Gangstern (den unsauberen CallCentern) gehört das Handwerk gelegt.
     
  5. dust123

    dust123 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    483
    Im Prinzip ist es relativ unkritisch seine Bankverbindung zu übermitteln. Ohne schriftliche Erlaubnis dürfen die nichts abbuchen und falls sie es doch machen, genügt ein Anruf bei meiner Bank und am nächsten Tag ist das Geld zurück gebucht. Da es sich um eine Buchung handelt ist ja jederzeit nachvollziehbar wohin das Geld gegangen ist.
     
  6. MacMan2

    MacMan2 Gast

    Na Klar haben die deine Daten bewusst genutzt, denn es sind allgemeine Callcenter die für die Provider den Verkauf regeln. Und da passiert es das solch ein Callcenter natürlich auch mehrere Anbieter bearbeitet. Anders lässt sich das nicht erklären. Da Freenet scheinbar höhere Provisionen an die Vermittler zahlt als die Telekom ist natürlich ein Wechsel lukrativer für den Vogel der die Leute so reinlegt.

    Du kannst es an Frontal21 senden, die sammeln schon seit ganz langer Zeit über die Machenschaften von Callcentern. Das ist mittlerweile ein richtig ekelhafter Sumpf geworden wo sich nur noch dubiose Firmen rumtreiben und die Leute terrorisieren. Freenet ist eh der letzte Schweinehaufen, die haben übrigens den ehemaligen Geschäftsführer von RTL als Vorsitzenden, da weiß man ja wie man aus Scheiße Geld macht.

    Auf jeden Fall kannst du dich auch bei den Verbraucherzentralen darüber auslassen, die sind auch sehr dankbar. In Deutschland haben scheinbar Firmen mehr Rechte als der Verbraucher. Man sieht ja die ganze Politik wo die hinführt und das nur noch die Lobby zählt und nicht mehr der Verbraucher.

    MacMan2
     
    #6 MacMan2, 21.08.07
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.08.07
  7. pumpkin

    pumpkin Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    01.11.04
    Beiträge:
    1.764
    .
     
    #7 pumpkin, 21.08.07
    Zuletzt bearbeitet: 07.10.07
  8. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
  9. Dupes

    Dupes Jonathan

    Dabei seit:
    14.02.07
    Beiträge:
    81
    Hab den Thread irgendwie beim Stöbern entdeckt. Musste sofort an unzählige CallCenter denken und da fiel mir sofort dieser Artikel aus der Zeit ein:
    http://www.zeit.de/2007/22/Guenter-Wallraff

    Günter Wallraff hat sich da Undercover in ein CallCenter eingearbeitet. Heraus kam ein toller Artikel.
    Aber lest am besten selbst.

    Und noch ne Story dazu:
    Ich warte seit 28. Januar auf meinen Freenet-DSL-Anschluss. An besagtem Tag sollte ich meine Freischaltung haben. Hatte ich wahrscheinlich auch. Aber keine Hardware. Die konnte nicht zugestellt werden, da der Postbote / Pakerldienst die 12 B nicht fand. Ok, kann passieren.
    Service angerufen, reklamiert und Arbeitsadresse als neue Versandadresse angegeben. Das Paket kam nie an: Der freenet-Mitarbeiter vergas die Firma anzugeben. In einem Hochhaus mit vielen Parteien und Firmen war ich als Mitarbeiter und Privatperson nicht aufzufinden.
    Wieder angerufen. Bis jetzt nix bekommen. Doch! Einen Anruf. Ich steh bei H&M und schau mich so um, da bimmelt mein Handy. Freenet! Ich juble. Zu früh. Es war der Service, der mir ein tolles Bonus-Programm anbieten wollte. Nein. Er hat es mir angeboten und das war too much. Ich hab im H&M in das Handy geplärrt. Naja, Und so warte ich der Dinge und immer noch auf mein fröhliches Klingeln an der Haustüre in der Arbeit. Ein Postbote bringt mir mein Pakerl und ich schließ meine Hardware an und surfe mit rasender Geschwindigkeit im Net.
    Ok, träum weiter Junge...
    Greetz from Friitz
     
  10. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Die einzige Möglichkeit wenn man von denen häufiger Angerufen wird, da rauszukommen, ist: "Nein, tut mir Leid, den können Sie nicht sprechen, der ist letzte Woche verstorben."

    Ich habe das 3 Monate gemacht und bin seit dem Anruferfrei ;)

    Joey
     
  11. Nicht_1337

    Nicht_1337 Erdapfel

    Dabei seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    5
    Das ist natürlich sehr (!) ärgerlich. Aaaaaber du hattest ja davor schon eine gewisse Einstellung zu Werbung am Telefon usw. Wieso hast du nicht einfach Tschüss gesagt und aufgelegt ? Ohne Pardon einfach so. Viel Glück bei deinen Beschwerden.
     
  12. Birnemitbiss

    Birnemitbiss Jonathan

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    82
    Ich frag immer wer dran ist. Dann erzählen die und ich leg den Hörer daneben. irgendwann geh ich wieder ran und frag ob sie noch Lust haben weiterzureden.
    Gestern Abend hat jemand aus Essen angerufen wegen einem Gewinnspiel, ich habe 3x gefragt um was geh es noch mal ? Und ob er den Mittelteil noch mal wiederholen könnte.
    Na ja er hat aufgelegt.
     
  13. mac granny

    mac granny Erdapfel

    Dabei seit:
    11.03.08
    Beiträge:
    3
    Nur mal so:
    ich wohne in Berlin und habe eigentlich mit tiscali einen DSL-Vetrag vor Jahren angeschlossen, aus dem ich laut Tiscali mit der 3-monatigen Kündigung jetzt auch raus komme.
    Nur diese Verbrecher von Freenet - (wie unprofessionell und miserabel dieser Wechsel den Kunden beigebracht wurde, ist ja schon mehrfach kritisch diskutiert worden - wehren kann man/frau sich da ja wohl auch nicht-)
    haben mir jetzt einfach für Ende dieses Jahres !!! erst die Kündigung "erlaubt".
    Ich habe im letzten Schreiben sofort mit Rechtanwalt gedroht, bin mal gespannt, was dabei rauskommt...
    Ich wollte ursprünglich einfach einen schnelleren Anschluß (habe DSL 1000) , angeblich ist das laut freenet technisch nicht möglich, nur wenn man Telefon mit dazu nimmt. Ich lasse mich aber nicht nötigen, meinen Telefonvertrag - wo auch immer - zu kündigen und ganz auf freenet zu gehen, schon aus Prinzip nicht.

    So was wie freenet habe ich noch nicht erlebt, mit denen in Kontakt zu kommen ist so gut wie unmöglich, und die Übersichtlichkeit der Homepage spricht doch auch für sich - da soll man auch gar nicht durchblicken.
    Noch mal, ich bin nicht bereit so etwas mitzumachen und hoffe, daß sie ganz viele Kunden verlieren...
    Man ist zwar von ihnen irgenwie abhängig, aber dieses unverschämte Verhalten sollte betraft werden---------------
    Boykott! Generalstreik! Ich bin soooo sauer!
     
  14. kampflaus

    kampflaus Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    14.12.07
    Beiträge:
    339
    Freenet kündigt Deinen Telefonanschluß bei der T-Com und beauftragt ihren eigenen "Müll". Natürlich kommst Du aus dem T-Com-Vertrag nicht raus, die Gebühren bis Vertragsende mußt Du weiterzahlen. T-Com kann ja nichts dafür wenn Du den Anschluß kündigst/kündigen lässt. Somit hast Du logisch doppelte Gebühren, einmal T-Com Restlaufzeit und den neuen Freenet-Anschluß. Ich hab mal eine Reportage gesehen, da ging es auch um Freenet-Mitarbeiter die Klinken putzen. Ein Aussteiger meinte ohne Lügen schafft er 3 Aufträge am Tag, mit Lügen sind es 15...
     
  15. dust123

    dust123 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    483
    Nun ja die Sache ist ja nun schon ein halbes Jahr her. Warum ich nicht sofort aufgelegt habe? Durch das Angebot hätte ich meine Telefonrechnung um 50% reduziert, da hört man sich so etwas schon mal an. Aber ich sitze jetzt halt noch meine restlichen 1,5 Jahre Vertragsbindung bei der Telekom ab und schau mich dann mal um was es so für Tarife gibt.
     
  16. kampflaus

    kampflaus Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    14.12.07
    Beiträge:
    339
    War evtl. ganz gut, Freenet wird nicht zu unrecht oft als fragwürdiger Laden eingeschätzt der teilweise hart an der Grenze der Legalität "arbeitet". Zensur gibt es, da ist von Abzocke und Betrug zu lesen wenn man mal in die entsprechenden Foren guckt.

    Geld ist nicht alles, ich bin damals weg von der Telekom, Kabelanbieter mit Internet über Kabel, war sehr schlecht, ständige Störungen, schlechter Service. Dann zu Alice gewechselt, am Anfang waren die ok, dann haben die immer mehr nachgelassen, Störungen, Tortalausfälle, bin dann wieder zur Telekom zurück und seit dem läuft das auch wieder Rund. Man muß nicht um jeden Preis sparen bzw. nur da wo es Sinn macht. Beim Internet macht es IMHO keinen Sinn, auch 1&1, Tele2 usw sollen schlechten Service haben und vor allem wenn man Probleme hat macht sich das bemerkbar. Bei Alice hab ich nur 30 Euro gezahlt, aber was bringt das wenn man ständig aus dem Netz fliegt, sich rumärgern muß und die sich nicht kümmern? Die Hotline kostet 14 cent/min, da hab ich einige Euros "verbraten". Die Telekom ist da noch kostenlos, die anderen zocken alle mit der Hotline ab, teilweise mehr wie 14 cent/min.

    Ich zahl jetzt 10 Euro mehr, hab dafür aber meine Ruhe und wenn was ist, hab ich eine kostenlose Hotline für alle Fragen oder ich kann denen im T-Punkt auf den Tisch springen :)
     
  17. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Gegen aggressive Verkäufer am Telefon gibt es auch dieses wunderbare GEGENSCRIPT!
    Als PDF zum herunter laden und neben das Telefon legen.:);)
     
    C64 gefällt das.

Diese Seite empfehlen