1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Drängt die Musikindustrie Kunden auf die P2P Plattformen?

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von ametzelchen, 27.08.05.

  1. ametzelchen

    ametzelchen Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.453
    Preise im iTMS bald bei 1,49€?

    Geht es nach dem Willen der Major Labels der MI, so soll Apple die Preise von derzeit 99 Cent bald auf 1,49 € erhöhen, berichtet de.internet und beruft sich dabei auf Informationen der "New York Times".

    Warner und Sony zeigten schon bei den Verhandlungen zum japanischen ITMS, dass sie Apple zwingen wollen, die Preise zu erhöhen. ....."Künstler wie Avril Lavigne, Beyoncé und Rob Thomas fehlen deswegen in dem Katalog der Download-Plattform, weil die Labels die Lizenzierung verweigerten. Das gibt laut Insiderinformationen einen Ausblick auf die Konflikte, die Anfang nächsten Jahres bei den anstehenden Neuverhandlungen für den US-Markt zu erwarten sind....."

    Bereits jetzt fliessen 70 Cent von Apple an die MI und es gibt auch Vertreter der Musikbranche, die eine Preiserhöhung für falsch halten. ...." Ich denke, dafür ist es noch nicht an der Zeit", sagte Jimmy Iovine, Chef der größten Universal-Sparte Interscope Records dem Blatt. "Wir müssen zuerst viel mehr Leute dazu bewegen, Musik online zu kaufen." Dafür sei es nicht sinnvoll, die Preise zu erhöhen. "...

    Auch die vier grossen Majors sind sich nicht mehr einig. Universal und EMI lenhen eine Preiserhöhung ab. Das lässt hoffen ;)

    zum Artikel geht es hier entlang de internet com
     
    #1 ametzelchen, 27.08.05
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.08.05
    jesfro gefällt das.
  2. Pench

    Pench Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    04.07.04
    Beiträge:
    104
    Also ich kauf ja meine Musik schon immer ehrlich. Ich kaufe CDs und kaufe im ITMS. Und nicht wenig.
    Aber wenn ich sowas höre, da sollte man eingentlich alles nur noch mit Kazaa & Co. klauen.
    Denken die wirklich, dass Leute für Online Musik 15€ für ein Album zahlen, wenn ich es mit Booklet und schön gepresst für 16€ im Laden bekomme, was ja an sich schon viel zu viel Geld für ne CD ist...
    Und dann weinen, dass das Geld fehlt. Eigentlich verdienen die es nicht anders. Die tun null für den Erfolg, sie sind nur da. Andere Firmen wie Apple oder die Telekom sorgen dafür, dass das Geld reinkommt, nicht die Musikindustrie. Aber dann sowas abziehen...
    Nee, also ich reg mich schon wieder auf...
     
  3. Powersurge

    Powersurge Carola

    Dabei seit:
    06.09.04
    Beiträge:
    112
    Ich mach es jetzt wieder so.....LP!

    CDs sind zu teuer im Laden. Die kosten heute noch genau so viel wie vor 10 Jahren.
    Damals begründeten sie es mit den hohen Herstellungskosten der CDs. Diese Kosten dürften ja Heute kaum noch für den IST-Preis einer CD verantwortlich sein.
    Ein wirklich gutes Album einer kleinen Band kauf ich oft direkt bei der Band.
    iTMS von apple finde ich auch prima, weil preislich interessant.
    Bloss wenn jetzt die Bosse der Musik mehr Abgabe verlangen dann kauf ich auch da nix mehr. Allgemein hasse ich CDs mit Kopierschutz! Weil eine solche CD nicht mehr dem CD - Standart/Musik entspricht. Diesen Standart haben Firmen wie Sony damals festgelegt.....hahaa! Alternative: Ja ich habe sie gefunden. Die Langspielplatte! Ohne Kopierschutz, wunderschönes Cover, prima Dynamik und ich kann damit tun was ich will. Eine CD fürs Auto brennen, kein Problem. Schliesslich habe ich ja pro CD-R eine Gema / Suisa Gebühr entrichtet! Also alles legal. NB: Kosten LPs einiges weniger als CDs. Ok, es gibt auch Ausnahmen und die Auswahl ist auch nicht so riesig. Je nach Musikstiel. Aber, probierts mal aus.
    >------> Nein das ist nich Veraltet. :-D Jungs denkt an Vinyl und Nadeln...voll cool.
     
  4. flowbike

    flowbike Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    04.06.04
    Beiträge:
    3.826
    Naja wenn wundert es denn noch? Mittlerweile wissen wir ja, daß die MI nur noch die Dollarzeichen in den Augen hat. Was auch der Name schon sagt Musikindustrie, und ein Industrieunternehmen ist nun mal immer auf maximalen Gewinn aus.

    Es stellt sich nur die Frage, was hat eigentlich Musik und Industrie miteinander zu tun. Bei Musik geht es doch im ersten Sinne um Kunst, oder nicht? Wobei, bei dem Müll der da so in den Charts läuft, muß man das schon in Frage stellen.

    Letztendlich ist aber auch die MI den Gesetzen des Marktes unterworfen und die Nachfrage wird den Preis bestimmen.
    Auch ich kaufe Musik mittlerweile zu 80% im ITMS und war auch bereit auf das Vergnügen einen schönen CD-Booklets zu verzichten, weil es ja billiger war. Sollte aber ein Song tatsächlich 1,49 kosten und eine CD 15 €, werde ich das nicht mehr bezahlen. Auch andere werden so handeln und so dreht sich die MI ihren eigenen Strick.
    Dem Internetverkauf gehört die Zukunft und mit ihrer Geldgeilheit stürzen Sie diesen Vertriebsweg in den Abgrund.

    Da finde ich es um so schöner, daß es immer Netlabels gibt, bei denen man völlig legal und kostenlos Musik, von weniger bekannten Künstlern, laden kann. Hier werde ich mir in Zukunft meine Musik holen und Künstler die es mir wert sind, kann ich dann in der Höhe supporten, wie ich es, und nicht die MI, für angemessen halte.
     
  5. pi26

    pi26 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.12.04
    Beiträge:
    1.297
    Bis Mitte nächstes Jahr werden voraussichtlich ca. 50 Millionen iPods im Umlauf sein. Der iTMS-Musikumsatz könnte dann schon gegen 10% des Gesamtumsatzes der Musikindustrie ausmachen. Eine Preiserhöhung (besonders in diesem Umfang) würde damit eine zu grosse Gruppe verärgern. Zudem würde damit dieses erst aufkeimende optimale Vertriebsmodell generell aufs Spiel gesetzt.

    Also glaube ich kaum an eine dumme Preiserhöhung der Musikindustrie. Allerdings sind natürlich zwei Dinge unbegrenzt - wie Einstein schon sagte...

    mfg pi26 ;)
     
  6. derzabel

    derzabel Riesenboiken

    Dabei seit:
    07.04.04
    Beiträge:
    290
    Die MI lernt einfach nicht aus ihren Fehlern der Vergangenheit!
    Erst verschlafen sie einen rechtzeitigen "eigenen" Einstieg in den Vertriebsweg "Internet" und nun läuft die Sache einigermaßen; dann kommen derartige Meldungen.

    99 Cent ist mit ein Song wirklich Wert. Es macht mir sehr viel Spaß im iTMS zu stöbern, aber für 1,49€ werde ich dort sicher keinen einzigen Song mehr saugen und vielleicht wirklich wieder zurück zum Vinyl kehren oder einfach nur noch alte Sachen hören ;)

    was für ein kranke Welt: die machen mehr Umsatz mit Klingeltönen als mit Single-Verkäufen!
     
  7. morten

    morten Gast

    Ich kaufe schon lange keine CDs mehr. Die Musikindustrie ist IMHO die einzige Branche, die ihre Kunden hasst. Die neue CD von "System of a down" beispielsweise dauert 35 min und kostet den vollen CD Preis. Als es noch Platten gab, dauerten diese 60 min. Das ist das eine Thema, das andere ist der Kopierschhutz. warum sollte ich etwas kaufen, was ich nicht in dem Maße nutzen kann, wie ich es will. Ich kaufe CDs nur noch auf Konzerten der Bands. Wenn ich wirklich unterstützen will, kaufe ich ein Shirt.

    PS: Ich habe über 500 CDs. Früher habe ich viele CDs blind gekauft, z.B. ohne Reinhören oder das ich den Künstler kannte. So etwas mache ich heute nicht mehr. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach nicht mehr.
     
  8. Naja, die Angst geht eben um. Viele traditionelle Medien wie Zeitung, Fernsehen, CD... sind durch die neuen Vertriebswege in arge Bedrängnis geraten. Da möchte man sich noch die letzten Pfründe sichern. Und am Ende wird die MI einmal mehr feststellen müssen, das sie diesen Trend bestenfalls verzögern, aber nicht aufhalten können.

    Ich finde 0,99 € schon fast zuviel, 1,49 € ist unverschämt. Wie gut, daß ich neue Titel selten gut finde :)
     
  9. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.563
    Ich höre selbst wahnsinnig gern Musik und dies auch noch in einer Vielzahl von unterschiedlichen Musikrichtungen.

    Als iTunes aufkaum, war es für mich vor allem fantastisch, dass man die Möglichkeit hat, Newcomer und neue Labels probezuhören und auch mal den einen oder anderen Titel von diesen relativ unbekannten Bands legal zu ziehen, in dem Bewusstsein, dass auch für die Jungs und Mädels "was von dem Geld hängenbleibt".

    Insofern fand ich die 99 cent fair. Nicht grad DAS Lock-Angebot, aber bezahlbar, und ein Artikel in ner Zeitung in den letzten Tagen hat auch noch umfragemäßig bestätigt, was ich eigentlich denke: Dieser Preis ist eigentlich nicht zu tief, sondern noch immer zu hoch angesetzt. Gern geben und gut finden würden wohl die User etwa 54 cent, bei solch einer Höhe gäbe es für die meisten kaum noch einen Grund, Musik illegal zu saugen.

    Dass diese Umfragewerte (die sich nicht nur auf uns Deutsche beziehen) überhaupt keinen Eingang in die Preispolitik der Musikindustrie findet, zeigt deren immensen Weitblick ;)

    Sollen sie's doch tun - dann werden sie sehen, wie sehr sie sich ins eigene Fleisch schneiden. Das zarte Pflänzchen "Online-Verkauf" wird in Nullkommanix verkümmern und aus dem gewünschten Profit werden wieder mal nur rückläufige Zahlen.

    Ich gönn's den Bonzen, dass sie (mal wieder) gehörig auf die Nase fallen!
    Sind sie halt selber schuld ...

    Gruß,
    Nathea
    :innocent:
     
    flowbike gefällt das.
  10. kingoftf

    kingoftf Lambertine

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    694
  11. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Es gab Ende letzten Jahres auch schon einmal einen ähnlichen Artikel.

    Hintergrund, die MI wollte Apple zu einem Preis jenseits von einem Euro zwingen, Apple hat sich geweigert.

    Es ist schon bezeichnend, als die MI die Felle wegen der Online-Tauschbörsen davonschwimmen sah, waren sie über die Möglichkeiten der Online Shops wie iTMS oder musicload.de gar nicht so traurig.

    Nun bekommen sie den Hals wieder nicht vor.

    Vor langer Zeit wurde einmal die Frage gestellt, wieso CDs teurer sind als Schallplatten, obwohl Produktion und Vertrieb wesentlich preiswerter sind.

    Mit fadenscheinigen Begründungen wurde die Preispolitik verteidigt.

    Im Falle der Online-Musik fällt CD-Produktion, Vertrieb und Einzelhandel beinahe vollkommen weg.

    Demzufolge müssten die Titel erheblich preiswerter ausfallen, aber die Herrschaften gieren nach mehr.

    Sie sehen die Absatzzahlen, vor allem beim iTMS, und meinen, da ist noch mehr herauszuholen.

    Steve hat sich im Vorfeld erkundigt, nehme ich an, denn wenn man verschiedenen Studien glaubt, sind gerade die 99 Cent oder die 9.99 Euro die Schmerzgrenze (nicht nur für mich ;) ).

    Ich kaufe nach wie vor CDs, aber Alben, die mich weniger interessieren oder auf denen nur ein oder zwei Titel interessant sind, werden eben nicht gekauft.

    Da bin ich dann froh, dass ich mir diese Titel einzeln ziehen kann. Die Tatsache, dass eine Firma lediglich etwa 20.000 CDs eines Künstlers kaufen muss um ihn in die Top 10 zu katapultieren (ist schon geschehen) sollte doch für die Musikindustrie beängstigend sein.

    Noch vor wenigen Jahren hätte es da etwas mehr Einsatz bedurft. Wenn sie jetzt den Online-Markt wieder durch überzogene Preisvorstellungen kaputt machen, wird der Schuß sicherlich nach hinten losgehen.

    Schade ist, dass von den 70 Cent pro Titel an den Künstler nur ein Bruchteil geht.

    Der gesamten Schallplattenindustrie wird nach und nach die Existenzberechtigung entzogen, das wurmt denen natürlich.

    Es wird Zeit, dass die Relationen einmal korrigiert werden.

    So etwas ähnliches gab es mal Anfang des 20. Jahrhunderts.

    Die Filmindustrie verdiente sich dumm und dusselig und für die Schauspieler gab es teilweise nur Hungerlöhne, die Geburtsstunden von "United Artists".

    Ein etwas hinkender Vergleich, ich weiß, aber ihr wisst, was ich meine ;)

    Gruß,
    Michael
     
    #12 michast, 27.08.05
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.05
  12. macbiber

    macbiber Gast

    die Satire ist gut **hehe**

    Ich kauf auch schon lang keine CDs mehr - ist mir zu blöd.
    Vielleicht liegt es auch am Alter - aber ich hör inzwischen meistens Radio.

    Ich hab noch ne ganze Menge an Schallplatten aus der Zeit wo um das kopieren nicht so ein Wind gemacht wurde.
    Als Kinder haben wir ALLE auf Kassetten kopiert - und trotzdem konnte die Musikindusrie leben. Na gut die Stars waren um ein paar Milliönchen ärmer..

    Mit Einführung der digitalen Technik dachten die Musikbosse, daß sich die Gewinne plötzlich verzehnfachen müssten....
    Aber warum auch - die Leut können heut auch nicht so viel mehr ausgeben..

    Ausserdem frage ich mich wann die Musikindustrie endlich begreifen wird , daß MUSIK an sich ANALOG ist - zumindest solang sie jemand hören können soll:-D - und somit ist sie auch immer kopierbar -ganz gleich welcher Kopierschutz oder sogar TPM und so Scherze..
    So was verhindert nur, daß die Leut solche Datenträger überhaupt kaufen.

    Habe fertig:cool:
     
  13. _.cell

    _.cell Gast

    Ich bin der Meinung man muss nur warten können, die SOAD - Mezmerize gabs zu beginn als sie erschien bei uns im MM um 12,50 dann eine Woche später schon 16,50 die selbe CD.
    Also hab ich mich entschieden sie doch nicht zu kaufen und siehe da, bei AMAZON hab ich sie vor kurzem um knapp über 10,-- gekauft, ich finde das ist ein fairer Preis!?
     
  14. ffleige

    ffleige Auralia

    Dabei seit:
    10.05.05
    Beiträge:
    203
    Hi!

    Ich habe es schon mal an anderer Stelle erwähnt: 0,99 € für einen Song: ja. > 1 € für einen Song: nein!
    Und es wird viele geben, die so denken. Was wird das Ende vom Lied sein? Die MI wird deutlicher weniger verkaufen als vorher und statt mehr, weniger Erträge einfahren. Zu recht! Denn es glaubt ja wohl keiner hier, dass die Mehreinnahmen den Künstlern zu gute kommt. Die werden sich die Bosse schön in die eigene Tasche streichen. So ein Maybach will auch unterhalten werden ....

    Es ist eine riesengroße Sauerei was die MI seit Jahren betreibt. CDs werden zu exorbitanten Preisen verkauft und mit unterschiedlichen Kopierschutzformaten versehen, so dass es jedesmal Glückssache ist, ob die CD im eigenen CD-Player läuft. Es kann doch der MI egal sein, was ich mit meinen CDs mache, so lange ich sie im eigenen Rahmen verwende.
    Ja darf ich mir denn keine eigene CD mehr mit meinen Lieblingsstücken aus der legal erworbenen CD-Sammlung erstellen!?

    Interessant fand ich in dem verlinkten Satire-Artikel die Stelle mit der "Smart-CD".
    Das scheint mir inzwischen gar nicht mehr übertrieben, sondern könnte in 3-5 Jahren tatsächlich Realität werden .... Wenns ums Geld geht, ist denen alles Recht!
    Na dann: Gute Nacht!

    Viele Grüße
    Frank
     
  15. xgx7

    xgx7 Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    25.02.05
    Beiträge:
    439
    Ja, ich warte auch immer noch auf den Osterhasen! ;) Nein mal im Ernst, ich finde es kann echt nicht angehen dass man jetzt darauf wartet das die Musik mit dem Alter billiger wird nur weil die Musikindustrie einfach NIE NIE NIE genug bekommen kann. Obwohl Künstler, Komponisten und Producer die kein eigenes Label haben nur einen winzigen Bruchteil des Erlöses bekommen. Nein, so kanns nicht sein! :mad:
     
  16. kingoftf

    kingoftf Lambertine

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    694
    Vor allem, wenn man sich anhört, was für eine gequirlte Kacke nur noch vermarktet wird, Deutschland sucht den Superstar und die anderen Castingshows und dann kommt dann sowas bei raus wie die aktuelle Nummer eins in Deutschland, "Tokio Hotel" mit "Durch den Monsun". Ne Gruppe mit ein paar 15 jährigen kleinen Pissern, die auf cool machen.......Und dafür dann 1,49 Euro [​IMG] Wenn man das hört, könnte man [​IMG]
     
  17. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin, Moin,

    Mensch beachte auch dieses frühe Gerücht dazu. ;)

    @micheast: Oh je! Ich kann Deinen ganzen Blocksatz ned lesen. Da tränen mir die Augen. :-c Kannse nicht ein paar returns reinmachen? :)

    BTW: Wie kommt es das Amezelchen als Jesfro auf der Startseite getarnt ist?

    Salve,
    Simon
     
  18. ametzelchen

    ametzelchen Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.453
    Eine Coproduktion von Jesper und mir ;) Jesper macht den Pförtner, ich den Pagen ;)
     
  19. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    i.d.R. sind Künstlerverträge so gestaltet, dass die Künstler prozentual beteiligt werden.

    Gruß,

    .commander
     

Diese Seite empfehlen