• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

Dock für 2 Monitore und Lademöglichkeit.

Hömmi

Finkenwerder Herbstprinz
Mitglied seit
18.11.17
Beiträge
466
Moin Leute.

Mir geht der kabelsalat am Schreibtisch meiner Frau auf’n Keks
Ihr Setup umfasst 2 Monitore mit je nur hdmi, ne Maus/Tastatur Kombi ein Headset per usb dongle. Ach und ne usb Kamera.
Aktuell sind alle Anschlüsse am Laptop belegt.
Es handelt sich um nen Dell, der demnächst durch nen lenovo ersetzt werden soll.
Der Rechner is n Firmen Rechner, der Rest bleibt dauerhaft im Home Office.


Gibt es ein zuverlässiges Dock, mit dem ich das Chaos an Kabeln etwas besser unter Kontrolle bekomme?
Die Variante die Anordnung der Geräte zu verändern hat sich leider als nicht brauchbar für sie erwiesen.
IMG_0147.JPG
 

m4d-maNu

Fauliger Sekai Ichi
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
18.357
Was hat sie genau für einen Dell und was für ein Lenovo wird sie bekommen?

Grund warum ich frage ist, wenn sie nun keinen USB-C/Thunderbolt3 Anschluss hat aber später schon, lohnt es sich nicht jetzt ein Dock zu kaufen und später dann wieder ein anderes.
 

doc_holleday

Graue Französische Renette
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
12.256
Zum Einen das ^^ und zum Anderen reicht vielleicht sogar ein simpler USB-Hub, um Webcam, Headset, Maus und Tastatur (sieht man auf dem Bild nicht, aber werden wohl da irgendwo sein) zusammenzuführen und z.B. hinter einem der Monitore zu verstecken. Nur so als Low-budget-Idee.

Im Homeoffice nutze ich an einem Lenovo Thinkpad E14 ein Lenovo USB-Dock Gen. 2. Daran angeschlossen: Strom, Ethernet, Maus, Tastatur, Headset, HDMI zu einem Display mit 2560x1440p. Grundsätzlich funktioniert das Setup gut, nur manchmal bei längeren Videokonferenzen haut mit die Ethernet-Verbindung ab und das Notebook schaltet auf WLAN um (aus dem VPN-"Tunnel" fliege ich dann auch raus). Aber ob das jetzt am Dock, am Notebook, an Windows 10 oder an meiner Fritzbox liegt, konnte ich noch nicht eruieren. Ansonsten ist es natürlich nice alles über ein USB-C-Kabel anschließen zu können.
 

Hömmi

Finkenwerder Herbstprinz
Mitglied seit
18.11.17
Beiträge
466
Danke für die Antworten. Es ist aktuell 1 usb c Anschluss verfügbar. Daran hängt einer der Monitore.
 

dtp

Danziger Kant
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
3.910
zum Anderen reicht vielleicht sogar ein simpler USB-Hub
Der kann aber nicht laden.

Hatte hier kürzlich ein Dock von i-tec (klick). Hat seinen Job eigentlich ganz gut gemacht. Allerdings habe ich es dann doch wieder zurück geschickt, weil der USB-C-Anschluss meines Lenovo ThinkPad Yoga 370 leider kein DP 1.4 unterstützte, um beide Monitore mit QHD-Auflösung ansteuern zu können.

Wegen der zwei HDMI-Anschlüsse wäre vermutlich diese Docking Station besser geeignet. Die haben aber recht viel im Sortiment. Einfach mal vergleichen. Preis-Leistung finde ich sehr gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

m4d-maNu

Fauliger Sekai Ichi
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
18.357
Zum Einen das ^^ und zum Anderen reicht vielleicht sogar ein simpler USB-Hub, um Webcam, Headset, Maus und Tastatur (sieht man auf dem Bild nicht, aber werden wohl da irgendwo sein) zusammenzuführen und z.B. hinter einem der Monitore zu verstecken. Nur so als Low-budget-Idee.
Da langt eventuell auch schon der Anschluss des der Geräte am Monitor 😉 denn, wie @Hömmi uns nun ja mitteilte ist ein Monitor via USB-C angeschlossen und wenn dieser Monitor nun auch noch eigene USB Anschlüsse hat können diese genutzt werden für so Dinge wie Webcam, Tastatur und Maus (je nachdem wie viele USB-A Anschlüsse der Monitor hat.


Danke für die Antworten. Es ist aktuell 1 usb c Anschluss verfügbar. Daran hängt einer der Monitore.
Es wäre wichtig zu wissen ob es USB-C ist oder Thunderbolt 3, denn es gibt eben USB-C Docks und Thunderbolt 3 Docks. Der größte Unterschied da ist, das die USB-C Docks so gut wie nie 4K mit 60hz können, die Thunderbolt 3 Docks aber schon.

Was ich vorhin vergessen habe zu Frage, welche Monitore noch verwendet werden. Bringt nämlich wenig, wenn wir dir dann ein Dock Vorschlagen und du es nicht gebrauchen kannst, da dieses Dock nur auf Display Port setzt und du aber HDMI und USB-C brauchst.
 

m4d-maNu

Fauliger Sekai Ichi
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
18.357
Steht doch im Ausgangsposting:
Ja und später ist dann gekommen, das der Laptop an einen Monitor via USB-C hängt. Entsprechend meine Nachfrage nach den Monitoren nun. Denn eventuell können die Monitore ja sogar Dasiy Chain und schon haben wir wieder andere Möglichkeiten.


edit:
Aktuell würde ich das Lenovo ThinkPad Thunderbolt 3 Dockingstation (40AN0135EU) empfehlen.
Rückseite
Strom Anschluss fürs Dock
4x USB-A (3.1)
2x Display Port
2x HDMI
1x Ethernet
1x USB-C/TB3

Vorderseite
1x USB-A
1x USB-C
1x Kombo-Klinke


Strom an den Stromanschluss des Docks und dann geht es mit den USB-C/TB3 zum Laptop. Via HDMI können die Monitore angeschlossen werden, an die hinteren USB Anschlüsse können dann die Kombi von Maus/Tastatur dran und das Headset sowie die Kamera. Bei Bedarf könnte dann sogar noch das Netzwerkkabel in den Ethernet Anschluss rein.


Da eh bald ein Lenovo kommt, passt es dann ja gut ins Setup. Laptop und Monitore sind ja auch von Lenovo.
 
Zuletzt bearbeitet:

dtp

Danziger Kant
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
3.910
Na ja, nun hat der TO ja ein paar Auswahlmöglichkeiten und darf sich für sein Herzblatt entscheiden. ;)
 

doc_holleday

Graue Französische Renette
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
12.256
Der kann aber nicht laden.
wenn dieser Monitor nun auch noch
Ja, genau, "wenn"... zumindest auf dem gezeigten Bild sehe ich jetzt nicht sofort eine entsprechende Möglichkeit.

Ich habe ja auch nicht gesagt, dass man mit einem USB-Hub den gleichen Komfort erzielt, wie mit einem USB-C/TB-Dock, sondern, dass man mit einem Teil des Geldes einen Teil des Komforts erzielen könnte.

Kosten mögen ja je nach Anstellungsverhältnis oder freiberuflichem/selbstständigem Agieren eine Rolle spielen, wenn man privates Geld in die Arbeitsausrüstung steckt. Ich hab' Kollegen*innen, die würden nicht mal einen 10er privates Geld in die Arbeitsausrüstung stecken, auch wenn es ihnen die Arbeit und/oder den Alltag spürbar erleichtern würde... aber das wissen wir hier nicht und ich wollte auch nicht diesbezüglich spekulieren, sondern nur nebenbei einen weiteren Gedanken erwähnen.
 
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

m4d-maNu

Fauliger Sekai Ichi
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
18.357
Ja, genau, "wenn"
Stimmt und deswegen wollte ich eben mehre Informationen bzgl. der aktuellen Monitore haben und welche Laptops (das aktuelle und dann das neue) verwendet werden.


Ich habe ja auch nicht gesagt, dass man mit einem USB-Hub den gleichen Komfort erzielt, wie mit einem USB-C/TB-Dock, sondern, dass man mit einem Teil des Geldes einen Teil des Komforts erzielen könnte.
Ich habe auch die Idee nicht runtergemacht, nur ergänzt dass eventuell der USB-Hub der Monitore genutzt werden könnte (falls dieser eben einen hat).


Kosten mögen ja je nach Anstellungsverhältnis oder freiberuflichem/selbstständigem Agieren eine Rolle spielen, wenn man privates Geld in die Arbeitsausrüstung steckt.
Das stimmt natürlich auch, es ist aber nicht auszuschließen dass sogar von der IT ein Dock bereit gestellt werden würde und seine Frau weiß es nur nicht. War in meiner alten Firma auch so, 99% der Angestellten hatten zwar Laptops und 1-2 Monitore am Schreibtisch der Firma stehen aber das war alles dann direkt am Laptop angesteckt (war natürlich ein übles Kabel Chaos). Ich selbst habe so einen Arbeitsplatz damals übernommen und das erste was ich gemacht habe, war bei der IT nachzufragen ob ich nicht ein Dock haben könnte und es kam die Sinngemäße Antwort "Natürlich, sie verstehen eh nicht warum bisher eigentlich noch nie ein Angestellter nach einen Dock gefragt hat oder nach einer Möglichkeit wie das Kabelchaos besser wird am Schreibtisch und nicht immer mehre Kabel abgesteckt werden müssen, wenn der Laptop wohin mitgenommen wird. (Falls der Begriff Dock den Anwender Fremd ist)".
 
  • Like
Wertungen: doc_holleday

dtp

Danziger Kant
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
3.910
Also ich habe hier im Büro auch ein Dock. Würde ich aber niemandem wirklich empfehlen. Das Teil ist von Fujitsu Siemens und macht mir mehr Ärger als Freude. Für's Home Office würde mir mein Arbeitgeber aber sicherlich kein zweites Dock zur Verfügung stellen. Brauche ich aber auch nicht, da ich mir im letzten Jahr zwei Monitore mit MST-Daisy-Chain-Unterstützung gekauft habe und sowohl mein privates als auch mein geschäftliches Notebook jeweils über einen USB-C-Anschluss verfügen. Der Datenverkehr läuft dann über WLAN.

Ich hatte dann das Problem, dass ich auf ein anderes privates Notebook umstellen wollte, das sich aber leider nicht mehr über USB-C aufladen ließ, weil meine Monitore nur jeweils 45 Watt liefern können. Daher der Vesuch, dies über ein Dock zu realisieren. Klappte auch, aber mit dem oben erwähnten Problem, dass mein geschäftliches Notebook leider einen zu alten USB-C-Anschluss hatte, um die Monitore über das Dock mit voller Auflösung ansteuern zu können. Da muss man echt schauen, wie die jeweiligen Anschluss-Spezifikationen sind. USB-C ist eben nicht gleich USB-C. Und Thunderbolt 3 nützt einem auch nichts, wenn es vom Notebook nicht unterstützt wird. Das Ganze ist mitunter ziemlich verwirrend.

Die Docking Stations von i-tec sind meiner Ansicht nach ziemlich gut für's Geld. Die, die ich hatte, hat 129,- € gekostet und ich hätte sie wohl auch behalten, wenn mein Lenovo Yoga 370 USB-C DP 1.4 unterstützen würde, was es aber eben leider nicht tut. Auch der Support von i-tec war gut und schnell und hatte mir sogar direkt an einem Sonntag auf meine Fragen geantwortet.
 

doc_holleday

Graue Französische Renette
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
12.256
Da muss man echt schauen, wie die jeweiligen Anschluss-Spezifikationen sind.
Das ist auf jeden Fall richtig.

Fazit bis hier her ist meiner Meinung nach: mit der Angabe "1x USB-C" fehlen zu viele Informationen, um konkreter etwas zu empfehlen. Mit am wichtigsten: was kann der jetzige USB-C-Port, was wird der zukünftige (insofern vorhanden...) können und was können die Monitore. Budget wäre vermutlich auch noch eine hilfreiche Info.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

Hömmi

Finkenwerder Herbstprinz
Mitglied seit
18.11.17
Beiträge
466
Hallo alle. Ein Riesen großes danke für die zahlreichen Antworten. Also ich versuche es der Reihe nach. Ihr neuer Laptop wird einer der Kenobi t14 Serie. Die Monitore zuhause haben jeweils nur einen hdmi Anschluss, einmal dvi und das war’s. Die habe ich gekauft samt neuem Schreibtisch daher war das Budget nicht mega. Sind lenovo l24 i10 also Basic. Aber Für ihre Anwendung ausreichend.
Sind recht simpel aber werden auch nur für Office und Teams verwendet. Es laufen immer alle 3 Monitore aber der des Notebook dient nur als Ablage quasi.
Stromversorgung muss nicht sein da im Büro ja das doch steht und daher der originale lader hier bleibt.

Macht diese hier Sinn??

i-tec USB-C 3X Full HD Metall Nano Docking Station - 2X DisplayPort 1x HDMI 1x GLAN 1x USB-C 2X USB 3.1 2X USB 2.0 1x Audio mit Power Delivery 100W

Oder lieber doch eine die ihr vorgeschlagen habt.