1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die schlechten Seiten von Garageband

Dieses Thema im Forum "Musiccafé" wurde erstellt von PatrickB, 03.04.06.

  1. PatrickB

    PatrickB Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    29.10.05
    Beiträge:
    478
    Dass jeder irgendwie Musik machen kann ist ja toll.
    Trotzdem setz ich mich auch dafür ein dass nicht jeder unbedingt Musik machen sollte!

    http://media.putfile.com/barbarossa-rap

    Wenigstens sollte ein Lehrer dabei sein der etwas Ahnung hat, Heurika =O. Delay vertuscht nicht jeden Fehler.


    (PS: Ich weiß persönlich nicht genau dass es mit Garageband gemacht worden ist. Aber ich kanns mir schon vorstellen.)
     
  2. m00gy

    m00gy Gast

    Soll ich ganz ehrlich sein? Ich glaube, dass das Schüler einer Hauptschule (und damit, wie man so gerne sagt, wahrscheinlich aus "bildungsfernen Schichten") sind - und ich finde es richtig Klasse, dass diese Schüler sich auf diese Art und Weise sinnvoll mit

    a) Technik
    b) ihrer eigenen Identität
    c) der Art und Weise, wie heute Musik produziert wird
    d) einem eigenen Text
    e) einem eigenen Video
    f) ihrer eigenen Jugendkultur (auf lustige Art und Weise)

    auseinander setzen.

    Und wer noch mehr von solchen Sachen hören möchte: http://www.1stclassrock.de/podcasts/ (bis zum Ende durchhalten!) - alles komplett von Schülern einer HS aufgenommen, gemischt, geschnitten und mit (viel zu vielen ;) ) Soundeffekten versehen). Ich find's Klasse. Und alle Mal besser als Schüler, die durch Poliuzeikontrollen in ihre Schule müssen.

    Just my two cent.
     
  3. MACRASSI

    MACRASSI Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    21.11.04
    Beiträge:
    1.754
    Das könnte man auch in den Fun Thread posten...

    Gruß Rasmus

    Ps. soooo komisch das ganze :-D
     
  4. risiko90

    risiko90 Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    23.11.04
    Beiträge:
    855
    Ich kann den Film nicht schauen.. :( Es heisst, ich müsse windows media player 9 haben. den habe ich aber installiert!
    Gruss risiko90
     
  5. wAxen

    wAxen Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    15.09.05
    Beiträge:
    1.784
    jo,
    geht mir genauso
     
  6. aeuglein

    aeuglein Gast

    Verdammt gut der Song und verdammt viel Potenzial dahinter! Finde ich super. Besser als das, was man teilweise bei M-TV geboten bekommt. :cool:
     
  7. m00gy

    m00gy Gast

    Najaa.... sooo weit würd ich das jetzt nicht treiben wollen. Aber der Junge hat sich mal mit was sinnvollem in seiner Freizeit beschäftigt - und hat von seinen Mitschülern dafür ne Menge Anerkennung (oder wie es bei den Kids ja heißt: Respekt) bekommen ;)
     
  8. theiming

    theiming Gast

    -
     
    #8 theiming, 03.04.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.12.07
  9. PatrickB

    PatrickB Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    29.10.05
    Beiträge:
    478
    Ich gestehe. Es war unvorsichtig und voreilig von mir das Produkt anzuprangern ohne die positiven (ich vertrete da eure Meinung schon, der Musikunterricht an Schulen war jedenfalls auch zu meiner Zeit noch meistens uninteressant, und bessert sich auch wirklich (ich hab da relativ viel Kontakt mit aktuellen Schülern aus allen 3 Schulrichtungen)) Aspekte zu sehen, und vor allem die Entstehungsgeschichte und was dahinter steht auch mitzubetrachten

    Es war schon etwas unfair. Man muss aber zugeben, dass wenn man den Film und das Lied für sich selber betrachtet es schon irgendwie ulkig ist.

    Das Internet transportierts halt dahin wo es nicht unbedingt hingehört meiner Meinung. Alles wird gaaaanz schnell zum Massenmedium. Das Video hat sich ja nun auch superschnell verbreitet obwohl es nicht dafür gedacht war!

    Am Ende wirds noch gehyped wie Gruup Tekan. Wer weiß.


    Wollte niemanden hier wirklich kritisieren, eher das Produkt darstellen. Bitte nicht angegriffen fühlen, vor allem nicht euch Musikpädagogen. Ich schätze eure Arbeit sehr (ganz ernst!). Euch vertrau ich mal die musikalische Bildung meiner Kinder an, das soll auch was heißen.

    (Was nun so schlimm dransein soll dass ich Delay geschrieben hab weiß ich trotzdem leider nicht!)
     
  10. theiming

    theiming Gast

    -
     
    #10 theiming, 04.04.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.12.07
  11. m00gy

    m00gy Gast

    Ich stimm Euch beiden gleichermaßen zu. Heute wird jeder Scheiß ganz schnell gehyped - bei Stefan Raab z.B. um sich darüber lustig zu machen. Was sowas angeht sollte man sehr vorsichtig sein, was man wo ins Internet stellt.

    Gruup Tekkan (oder wie die Jungs sich genau schreiben) sind Opfer dieser Medienmaschinerie geworden - die Jungs merken gar nicht, dass sich alle über sie lustig machen. Wobei es eine absolut sinnvolle Angelegenheit wäre, solchen Jungs WIRKLICH weiter zu helfen und sie mit ihrem Projekt zu unterstützen.

    Hab oft und lange genug mit Kids aus "sozialen Brennpunkten" Musik gemacht um zu wissen, welche extrem positiven Effekte sowas haben kann - ob das musikalisch hochwertig ist, steht auf einem ganz anderen Blatt (das im Buch "Musik als Identifikationsmöglichkeit sozial benachteiligter Jugendlicher" aber auch allerhöchstens im Appendix G erscheinen würde :) )

    Freundliche Grooves,
    m00gy
     
    groove-i.d gefällt das.
  12. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    oh, das ist ein thema, was derzeit von besonders großem interesse für mich ist.
    moogy hat in beitrag 11 einen wesentlichen punkt dieser erlebnisebene beim musikmachen angesprochen.
    (auf die medientrommel mit allen wurstverarbeitenden raabs und co kgs möchte ich an dieser stelle nicht weiter eingehen. ist ein thema für sich.)

    mich interessiert vielmehr Deine arbeit, moogy.
    ich habe ebenfalls lange jahre in sogenannten sozialbrennpunkten mit kids musik gemacht und verschiedene erfahrungen gemacht.
    nun bin ich an einer förderschule tätig und werde dort auf kurz oder lang den nicht vorhandenen musikunterricht (erst als ag gestaltet) aufbauen wollen.

    ich verspreche mir durch sport- und musikunterricht sehr viel teamgeistliches potential, wenn man es richtig angeht.
    wir erzielen an unserer schule mit den kids (10-14 jahre) allein durch gruppenarbeiten, wie bastelags, werekn udgl. gute ergebnisse.

    leider bleibt der erlernte teamgeist dann meist nur kurz bestehen oder wird von den kids zu eng mit gruppenarbeiten verbunden, was im normalen klassenunterricht dann wieder in altes verhalten mündet.
    nachhaltigkeit ist daher ein elementarstes ziel in solchen unterrichtskontexten.

    moogy, bist Du ordentlicher lehrer oder quereinsteiger?
     
  13. m00gy

    m00gy Gast

    groove,

    ich bin "richtiger" Lehrer ;)

    Ich hab mit Kids im sozialen Brennpunkt in einem Projekt names "kids on stage" gearbeitet - da ging es darum, an mehreren Schulen in Musik-AGs die gleichen Lieder zu erarbeiten. Auftritte wurden dann gemeinsam gestaltet - also 3 AGs von 3 Schulen kommen zusammen, proben ein oder zwei Mal zusammen und treten dann - mit einer LiveBand (bestehend aus den LeiterInnen der jeweiligen AGs) auf Stadtteilfesten usw. auf.

    Leider ist "kids on stage" in der alten Form nicht mehr existent - war ein Gemeinschaftsprojekt zwischen SChule und Stadt(jugendamt) - Mittelkürzungen haben dem Projekt den Garaus gemacht.

    Ganz interessant für Musiklehrer an Brennpunktschulen ist sicherlich First Class Rock, an dem theiming und ich momentan arbeiten - dabei geht es um ein Klassenmusizierkonzept das sich explizit NICHT an klassikverliebte Gymnasiasten richtet (obwohl ich selber am Gymnasium bin :) ) sondern eher für Hauptschulen gedacht ist - denn die Kinder lernen von Klasse 5 an in (Rock)Bands zu spielen. Mehr

    Infos gibt es hier:

    http://www.1stclassrock.de
     
  14. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    danke für den link und die infos, moogy!
    ich komme aus der ecke rock und sowas. kurz: popularmusik und würde neben meinem leidenschaftlichen interesse an musik gerne durch musik soziale und kommunikative aspekte vermitteln.
    meine ersten gehversuche vor einigen jahren im jugendheim waren größtenteils sehr erfolgreich und vielversprechend.

    jetzt, kurz vor ende des studiums soll's wieder mehr werden.

    ich habe Dir eben auch eine pn geschrieben.
    vielleicht müssen wir uns entscheiden, wie wir weiterposten wollen: per pn oder offen. mit letzterem kapern wir allerdings diesen thread.
     
  15. apfelkopp

    apfelkopp Gast

    ich finde ihr beiden habt großen lob verdient, denn meistens wird unterschätzt wie sehr musik verbindet
     
  16. amarok

    amarok Galloway Pepping

    Dabei seit:
    24.12.04
    Beiträge:
    1.357
    Nugut, eigentlich wollte ich mir den Kommentar verkneifen, denn ich gebe theiming und allen die ebenfalls seiner Meinung sind generell Recht. Trotzdem möchte ich darauf hinweisen, dass "grup tekkan" ein Alter erreicht haben, in dem sie merken müssten, dass man sich einfach nur über sie lustig macht. Das Video steht zu recht im I-net und über die Jungs lache ich ohne Scham.
    Diese "Barbarossa Rapper" hingegen sind in einem Alter, in dem man solcherlei Erfahrung später mit "Verzeihlich" abstempeln wird. Mit ähnlich wenig Musikuntericht bzw Erfahrung haben meine "Kompositionen" mit Sicherheit nicht besser geklungen.
    Sie sind im richtigen Alter um sich bzw. so etwas einfach mal auszuprobieren.
    Schade dass jemand das Video ins I-net gestellt hat, denn da gehört es definitiv nicht hin.
     
  17. m00gy

    m00gy Gast

    amarok, ich glaube Du unterschätzt, wie "einfach" manche Leute gestrickt sind. (Ich meine das jetzt NICHT (ab)wertend, sondern beschreibend). Es gibt genügend Menschen da draußen, die sind noch viel älter als die Jungs von Gruup Tekkan und die merken definitiv NICHT dass man sich über sie lustig macht.

    Mal ganz davon abgesehen, dass es vielen Leuten ab einer gewissen Höhe der Gage völlig egal zu sein scheint, WOFÜR sie diese bekommen.
     
  18. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    tjahaaa, soweit die theorie!
    aber wie moogy schon sagt, gibt es verschiedene typen mit verschiedenen erwartungshaltungen an das leben.
    kritikfähigkeit ist größtenteils eine frage der bildung und des hinterfragens.

    an dieser stelle ist die hilfe der pädagogen befordert. undzwar nicht in theorie, sondern auf soziale weise dort nachzubessern, wo was verbaselt wurde und dort vorsorgend tätig zu werden, wo's "noch was zu retten gibt".

    das phänomen, was Du verwundert beschreibst, ist ein typisches merkmal unserer gesellschaft geworden: wir konsumieren kritiklos und "wählen wahllos", medien - insbesondere tv - sind zu einem unschätzbaren meinungsbildenden sprachrohr geworden und wir alle wissen:
    leichte kost wird lieber konsumiert als etwas gehaltvolleres (trifft übrigens auch auf unser ernährungsverhalten zu).
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen