1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Dicke Abschirmung am FireWire800-Kabel?

Dieses Thema im Forum "Sonstige" wurde erstellt von k3rn3lpanic, 06.03.06.

  1. k3rn3lpanic

    k3rn3lpanic Macoun

    Dabei seit:
    05.06.05
    Beiträge:
    122
    Hallo allerseits,

    ich hab seit kurzem eine LaCie Big Disk Extreme mittels des mitgelieferten FW800-Kabels am PowerBook haengen. Funktioniert einwandfrei und ist angenehm schnell.
    Was mich nur verwundert, ist so ein dicker Abschirmungsknubbel am Kabel, so ein Ring aus Eisen. Ich hab so ein Ding noch nie bei einem FW800-Kabel gesehn, weiss jemand, wozu der gut ist?
     
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Das ist kein Eisen, sondern "Ferrit". (gesinterter Eisen/Eisenoxid-Staub)
    Das ganze dient zur Eindämmung hochfrequenter Störstrahlung und wird sehr häufig eingesetzt, ganz besonders seit vor einigen Jahren die Richtlinien zur Erlangung des "EC"-Prüfzeichens gravierend verschärft wurden ("EMV-Richtlinien").
    Betrachte diesen Gnubbel grundsätzlich als Qualitätsmerkmal.
    Aber bitte nicht unbedingt gleich als entscheidendes. Kostet nur ein paar Cent im Tausenderpack...
     
  3. k3rn3lpanic

    k3rn3lpanic Macoun

    Dabei seit:
    05.06.05
    Beiträge:
    122
    Danke erst einmal fuer die schnelle Antwort :)

    Gibts dazu irgendwo genauere Informationen technischer Art? Und sind diese Dinger zwingend notwendig? a) find ich die ziemlich unschoen und b) verbrauchen sie unnoetig Platz o_O
     
  4. saarmac

    saarmac Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    792
    Das ding filtert störfrequenzen lass das dran!
     
  5. k3rn3lpanic

    k3rn3lpanic Macoun

    Dabei seit:
    05.06.05
    Beiträge:
    122
    Abgehen tuts so oder so nicht :)

    Mich wuerde nur mal interessieren, warum diese Teile grade am FW800-Kabel sind, nicht aber z.B. am FW400 oder USB. Man koennte ja jetzt mit der Datenrate kommen und damit im Zusammenhang mit der benutzten Frequenz. Dem gegenueber stehen aber z.B. Ultra320-SCSI-Kabel welche so gut wie garnicht geschirmt sind.

    Ueber technische Informationen waere ich sehr dankbar, kann auch sehr physikalisch sein, bin Physikstudent :D
     
  6. Error

    Error Gala

    Dabei seit:
    09.05.05
    Beiträge:
    48
    Je höher die Frequenz desto nötiger die Filter.

    FW 400 benötigt noch keine Filter, dann benötigt FW800 welche.


    Ultra320-SCSI-Kabel intern im Computer, sind ja erst duch das Computergehäuse abgeschirmt, und ich glaube es ist immer 1 Kabel zwischen den 2 Datenleitungen ein Schirm.

    War ja bei ATA 100 auch so, das das Kabel mehr pole hatte als der Stecker
     
  7. k3rn3lpanic

    k3rn3lpanic Macoun

    Dabei seit:
    05.06.05
    Beiträge:
    122
    Das mit dem U320 im Gehaeuse ist ein Argument :)

    Wie schaut das nun aus, gibt es nur FW800-Kabel mit dieser Ferrit-Schirmung oder gibts auch welche ohne? Wenn ja, leidet die Datenrate oder sonstwas darunter?

    Mein Problem ist einfach das, dass dieser Ferritknubbl genau in meinen zweiten Monitor reinragt, ist nicht ganz so optimal logischerweise ;)
     
  8. saarmac

    saarmac Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    792
    Die ganz billigen sind meistens ohne. Übrigens an dem Kabel für meine FW 400 is auch ne schirmung dran.. Qualität eben
     
  9. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Sicher. Allerdings wirst du damit nichts anfangen können, wenn in deiner Berufsbezeichnung keine Worte wie "Hochfrequenz", "Nachrichtentechnik", "Elektronik" und ähnliches vorkommen. Gib dir keine Mühe.

    Natürlich nicht - ebenso wie bei den Sicherungen in der Stromverteilung deines Hauses, dem Zündschloss in deinem Auto, der Haltestange neben der Badewanne und den Gitterstäben an Kinderbetten handelt es sich hier nur um ein weiteres völlig unnützes Teil, das nur eingesetzt wird, um die Verbraucherpreise in die Höhe zu treiben und so auf dem Weg der damit erzwungenen Inflationsrate die Weltherrschaft an sich zu reissen...

    (In Wirklichkeit sind da ja die Abhörwanzen der NSA drin. Aber das darf natürlich niemand wissen... :cool: :cool: :cool: :eek: :cool: )

    Etwas ganz ähnliches hat auch mal die Freundin eines Bekannten über den Sturzhelm gesagt, den sie als Sozius eines eingefleischten Motorradfans ständig mit sich rumtragen muss.

    Er riet ihr daraufhin, zukünftig doch einfach ihren Kopf zuhause zu lassen.

    Wir sind uns noch nicht ganz einig darüber, ob sie diesen Rat seitdem nun tatsächlich befolgt oder nicht...wir versuchen weiterhin, das rauszufinden.


    <Hier hätte ein Smiley sein sollen, der von der Forensoftware leider eiskalt gesperrt wurde. Hrmblgrmpfmblschnrrrr.....>
     
    Cyrics gefällt das.
  10. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    U320-SCSI verwendet LVD-Technik (Low Voltage Differential).
    (besser gesagt: U2W-SCSI mit 80MB/s und alle Nachfahren tun das)

    Also eine Übertragungstechnik mit deutlich mehr als nur zwei binären Zuständen, und das nicht nur auf einer oder zwei Signalleitungen wie bei den seriellen Bustechniken FireWire oder USB, sondern gleich auf einem ganzen Rudel davon simultan (parallel).
    Was das für Konsequenzen auf die zu übertragenden Frequenzen hat, verrät dir jeder Taschenrechner nach mehrmaliger Betätigung der Divisionstaste.

    Die maximale (garantierte) Stranglänge von 12m bei LVD-SCSI (ohne jeglichen Einsatz von Repeatern oder anderen Signalaufbereitern/verbesserern mittendrin) lässt dich vielleicht erahnen, dass die Differenzen da nicht gerade geringfügig sind. Selbst bei FireWire 400 sind es lediglich 6, und das auch nur dank eines eigenen Signalprozessors in jedem Gerät der Kette und der hohen Fehlertoleranz, die sich durch den Einsatz von komplexeren Übertragungsprotokollen mit Kollisionserkennung ergibt.
    (Würde man solche Tricksereien, die eigentlich in der Netzwerktechnik zuhause sind, auch auf dem SCSI-Strang anwenden, käme man damit locker auf mehrere hundert Meter. Aber dafür gibt es gar keinen Bedarf, denn dafür hat man längst FibreChannel, Gigabit-Ethernet und anderes.)
     
  11. k3rn3lpanic

    k3rn3lpanic Macoun

    Dabei seit:
    05.06.05
    Beiträge:
    122
    Danke fuer die ausfuehrlichen Erlaeuterungen :)

    Mich wuerde dennoch eine technische Abhandlung mal interessieren, muss leider auch Elektronik belegen als Phy-Studi, ist aber nicht gerade mein Lieblingsfach ;)
    Nichtsdestotrotz, wo findet man sowas?
     

Diese Seite empfehlen