1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Devon Think Pro User hier?

Dieses Thema im Forum "Officeanwendungen" wurde erstellt von Matze Mumpitz, 07.03.06.

  1. Matze Mumpitz

    Matze Mumpitz Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    07.03.06
    Beiträge:
    257
    Hi,

    eigentlich bin ich ja im MacUp Forum zu Hause, aber hier sieht es auch ganz heimelig aus und vor allem scheint es hier ein paar Insassen zu geben, die sich mit DT pro auskennen.

    Besitze das Programm schon sehr lange - bzw. hatte schon die normale DT Version - habe das Programm aber nie zu meiner Zufriedenheit nutzen können.

    Das liegt zum einen daran, dass ich die Datenbanken als viel zu langsam empfinde (habe sämtliche Mails in eine Datenbank gepackt - so 5000 - und das zwingt den Rechner regelmäßig in die Knie), zum anderen daran, dass ich mit CPs Notebook ein prima Programm für die kleineren Projekte habe.

    Eigentlich wollte ich DT immer als Finderersatz nutzen, wegen der intelligenten Indexierung von DT, aber offenbar scheint DT pro dafür nicht mächtig genug, oder? Wenn ich mir vorstelle, dass ich sämtliche PDFs, Bilder, Texte etc. in eine Datenbank stecke ...

    Ihr seht, es gibt einiges, was ich von DT erwarte, aber durch meine fehlende und schlechte Erfahrung mit dem Programm aber auch wenig Wissen über DT pro.

    Ich würde mich freuen, wenn sich in diesem Thread Leute träfen, um über DT pro zu fachsimpeln.

    Grüße, Matze
     
  2. fluepipe

    fluepipe Gast

    Hatte vor kurzem mal eine Demo-Version von DevonThink getestet. Auf der einen Seite war ich sehr davon angetan (Datenbank, Indizierung etc.) und auch ich konnte mir DT als "Finder-Ersatz" durchaus vorstellen. Große Datenmengen habe ich allerdings nicht getestet und kann daher auch nichts zur Performance sagen. Was mich damals noch gestört hat, war, dass nicht alle hinzugefügten Dokumente auch in den Datenbankordner kopiert/verschoben wurden, das klappte irgendwie nur mit bestimmten Dateitypen, was ich als unbefriedigend emfpand. Eine Nachfrage brachte zu Tage, dass diese Funktion wohl erst in der nächsten Version von DT eingeführt würde. Diese steht für 2006 an.
    Mal sehen, wie sich das weiterentwickelt...
    Außerdem wäre es sicher gut, wenn kleinere PDF-Dateien, die man in DT-Textumgebungen (wie das jetzt wirklich heißt, weiß ich nicht mehr, jedenfalls kann man ja mit DT auch direkt Text-"Dateien" erzeugen) einbettet, als Vorschau angezeigt würden (z.B. kleine Latex-Formeln etc.)

    OT: Den neuen DevonAgent 2.0 (gibt ne public beta zum Testdownload) find ich aber schon recht gut
     
  3. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    hi,

    ich habe mir früher schon mal die demoversionen der devon-produkte angesehen und die haben mir sehr gut gefallen. aber erst seit zwei wochen benutze ich jetzt devonthink. es soll in einem büro einsatz finden, wo ich gelegentlich aushelfe. bisher habe ich auch noch nicht die große ahnung, aber das programm gefällt bisher sehr gut. probleme gibt es bei uns mit indesign-dateien, die müssen erst in pdf umgewandelt werden. der import von pdf über den druckdialog funktioniert leider nicht.
    ich bin auch der meinung, dass hier ein programm vorliegt, das mit einigen verbesserungen ein superteil sein kann.
    zuhause fallen hauptsächlich texte und bilder an, damit klappt bisher alles bestens. ich überlege jetzt, ob ich devonthink alles alleine verwalten lasse und die originale lösche. bin mir aber noch nicht sicher, wie das mit der zuverlässigkeit ist....
    gruss

    jürgen
     
  4. Matze Mumpitz

    Matze Mumpitz Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    07.03.06
    Beiträge:
    257
    Hallo Jürgen,

    das würde ich nicht machen. Wie gesagt, ich habe nicht den Eindruck als würde DT oder DTpro eine größere Datenmenge schnell genug verwalten können.

    Mag aber auch an meinem Rechner und der Beta von DT pro liegen.

    Matze
     
  5. Matze Mumpitz

    Matze Mumpitz Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    07.03.06
    Beiträge:
    257
    Hi,

    auch Devon Agent 2 besitze ich. Aber selbst nach Lektüre der ziemlich schlechten Hilfe hab ich noch nicht wirklich große Erfolge damit erzielt. Das Erstellen von Sets, Crawlern und Suchstrings finde ich uneinsichtig und die Suche benötigt dann doch recht lang.

    Wahrscheinlich hab ich mich mit Devon Agent aber auch einfach noch nicht lange genug beschäftigt.

    Matze
     
  6. fluepipe

    fluepipe Gast

    Muss zugeben: richtig viel beschäftigt habe ich mich damit auch nicht.
    Für die Suche braucht man natürlich einen breidbandigsten Netzanschluss.
    Die graphische Aufbereitung der Suchergebnisse als Chart finde ich aber durchaus nützlich.
    (ok, vlt habe ich bei meinem ersten Post zuviel Euphorie verbreitet :oops: )
     
  7. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    naja, ein bischen euphorisch war ich anfangs auch. diese produkte haben schon irgendwas. da könnte sich mit der zeit ein guter workaround ergeben. devonthink hat sowas finderartiges, ich weiss nur noch nicht, wie ich es richtig einsetzen soll.
    in einem anderen thread dazu habe ich mal einen fehler gepostet, würde mich interessieren, ob der bei euch auch auftritt:
    wenn man ein text- oder anderes dokument geöffnet hat und es drucken will, dann kann man im druckdialog links unten unter "pdf" ein "add to devonthink" anklicken. ich und andere bekannte bekommen aber immer einen fehler angezeigt.
    ist ja nich sooo wichtig, aber immerhin.
    ausserdem fehlt mir noch die integration von indesign-dateien. ich hoffe, dass die bald dazugehört.
    andere frage ist noch, wieviele interne datenbanken im täglichen gebrauch wohl sinn machen. um schnell dokumente hinzufügen zu können, muss ja immer die richtige datenbank in devonthink ausgewählt sein. oder ich muss es dann hinherher wieder sortieren.
    hoffentlich kann ich mich noch entscheiden, bevor die probezeit ausläuft....

    gruss

    jürgen
     
  8. Cortex85

    Cortex85 Gast

    ich hab mir auch mal vor ein paar Tagen die demoversion von Devonthink pro installiert und bin schon sehr zufrieden damit.
    Als Finderersatz würde ich es zwar nur bedingt hernehmen, aber um z.B. das bermudadreieckartige Chaos meines "Studium"-Ordners ein bisschen zu lichten war es sehr nützlich. Vor allem, weil es faszinierenderweise sehr gut darin ist, neue Dokumente aller Art richtig einzuordnen, was mir als von Natur aus ordnungsfaulen Menschen sehr entgegenkommt.
    Und die Online-Hilfe zu dem Programm ist besser als früher, hab ich den Eindruck. Ausführlicher, mit mehr Beispielen und Videos.
     
  9. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Um mal einen alten Beitrag aus der Versenkung hervorzuholen: Ich stehe vor der Wahl, meine elektrischen Dokumente von der virtuellen Windowslösung ELO-Office in den Mac zu ziehen. Ich bin einfach zu faul, in Vista zu booten und erst einmal 20 Minuten lang Updates zu fahren.

    Devon Think schreibt rein gar nichts von Leopard-Kompatibilität, dabei lassen sich die Mail-Plugins gar nicht ausführen. Das Pro-Office gefällt auf den ersten Blick, Circus Ponies' Notebook hingegen sieht eine Klasse besser aus (und unterstützt auch Leopard offiziell).

    Vom Preis abgesehen tendiere ich zu Notebook. Ich glaube, ich bekomme meine private Korrespondenz damit gut in den Griff, kann kleine Notizen machen und mich schnell zum gewünschten Thema navigieren. Die Originaldateien wandern in einen einzigen Ordner, den ich mit Time Machine gut gesichert weiß. Und Mails bleiben in Mail.app, einer der besten Datenbanken, die mir bisher begegnet sind.

    Ich bitte um Widerspruch, Fehlanzeige erforderlich.
     
  10. FrankR

    FrankR Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.144
    Ich nutze sowohl DevonThink Pro, als auch Notebook. Das ergänzt sich recht gut. Notebook als Notizbuch für Listen ala GTD und DevonThink als Ablage für alle Arten von Dokumenten (99% PDFs).

    Funktioniert für mich einwandfrei (auch unter Leopard). Das Mail Plugin nutze ich aber nicht, wenn ich eine Mail wirklich mal in DT haben will mache ich das Über "Drucken > PDF > In DevonThink speichern".

    Artikel aus Fachzeitschriften/Zeitungen scanne ich meist mit einen Fujitsu ScanSnap, OCR mit ReadIris nach PDF+Text und dann ins DevonThink. Mittlerweile gibt's da auch eine Office Lösung mit integrierte OCR, kann aber keinen Vorteil gegenüber meiner Kombination entdecken.
     
  11. Im Forum von DEVONtechnologies wurde eine Leopard kompatible Beta Version zur Verfuegung gestellt. (Version 1.3.4b4)

    Zudem wird seit lllaaaaaaangem an Devon Think (Pro) 2 gearbeitet, in den Foren wurde auch schon oft ueber die Benutzeroberflaeche von DT (auch im Vergleich mit aehnlicher Software wie Yojimbo, Mori usw.) diskutiert. Mal sehen ob und wie DEVONtechnologies hier den Spagat zwischen altbewaehrtem und neuen Elementen gestalten.

    Nach einem Blick auf Circus Ponies Notebook ist meiner Meinung nach auch DT in der aktuellen Version diesem jederzeit vorzuziehen. Diese Schreibblock(ade) Oberflaeche ist ja schrecklich!
     
  12. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Listen lege ich so gut wie nie an. Da würde auch Omni Outliner reichen. Ich habe auch über 90% PDFs, brauche also eigentlich eine kommentierbare Dokumentenverwaltung. Da habe ich an Notebook gedacht. Die Schreibblockoptik lässt sich meines Wissens abschaffen. Ich brauche auch kein liniertes Papier, weil ich gerade tippe :)

    Am liebsten ist mir eine Lösung analog zu iPhoto. Alle Dokumente wandern an einen Platz, von dem aus sie sich bequem sichern lassen. Die Datenbankverwaltung übernimmt das Programm. Ordner, auch intelligente, sind Verweise auf Originaldateien in der Library, um beim iPhoto-Vergleich zu bleiben. Nur Kommentare müssen möglich sein.

    Filemaker hat ein neues Programm namens Bento oder so ähnlich, dessen Sinn sich mir noch nicht erschließt. Es liest das Adressbuch aus und iCal und zeigt alles bunt an? Ich gehe mal auf die Website von denen. Glaube aber nicht, dass das in Frage kommt.

    Wo liegen bei DT Pro die Dateien. Alle in der Datenbank im Benutzerordner? Andererseits bin ich schon wieder hellhörig geworden, dass Version 2 so lange auf sich warten lässt. Yojimbo übrigens ist keine Alternative, eher ein Spielzeug zum Sammeln von Informationen. Ich habe Yojimbo ein halbes Jahr lang genutzt, bis ich gemerkt habe, dass ich zwar munter Dateien dort hineingeworfen habe, an die ich mich später nie erinnern konnte.
     
  13. JOKER

    JOKER Damasonrenette

    Dabei seit:
    04.12.04
    Beiträge:
    494
    So gings mir auch und deshalb nutze ich Yojimbo auch nicht mehr ;)
     
  14. fluepipe

    fluepipe Gast

    Wie ist es mit "BibDesk"? Ist zwar eigentlich ein Frontend für BibTeX-Dateien, aber das muss Dich ja nicht stören, wie das Programm den Datensatz verwaltet. Jedenfalls kann man damit bequem viele PDFs etc verwalten, neu hinzugefügte automatisch in Ordner einsortieren lassen (d.h. man kommt auch ohne das Programm noch an die Dateien ran...) etc...
     
  15. HankEr

    HankEr Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    06.11.07
    Beiträge:
    102
    an Dateien erinnern?

    Hallo Macholino bzw. JOKER,
    recht spät die Nachfrage: Was soll das bedeuten? Warum sollte ich mich an die Dateien erinnern können und inwiefern hilft da ein anderes Programm?

    Ich speicher Sachen in Yojimbo und suche irgendwann nach Stichwörtern zusätzlich noch ein paar Tags und ein paar richtige und dynamische Ordner.
     

Diese Seite empfehlen