Eine frohe Adventszeit wünscht Apfeltalk

Dell UP2715K an Apple Silicon-Macs - Erfahrungen insbesondere mit Mac Studio?

maniacintosh

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
28.12.15
Beiträge
442
Hallo in die Runde,

ich besitze einen von den im Betreff genannten Dell UP2715K und betreibe diesen bisher als Zweit-Display an meinem iMac 5K 27" (Late 2015). Mittelfristig steht jedoch der Ersatz des iMac an und da Apple leider keine 27"-iMacs mehr bauen mag, wird der Ersatz eines schönen Tages wohl ein Mac Studio werden. Nun würde ich dort dann auch gerne weiterhin 2x27 Zoll mit 5K betreiben und eines der Displays sollte eben der schon vorhandene UP2715K bleiben, der funktioniert schließlich schon gut und zwei Studio Displays (neben dem eigentlichem Mac Studio) sprengen dann ohne Diskussion das Budget.

Nun ist das UP2715K eines der Displays, welche 2 DisplayPort-Kabel benötigen, so dass der Anschluss an den neuen Macs ohne TB2/Mini DisplayPort auf jeden Fall Adapter benötigt. Ich habe mir hier über eBay günstig einen Sonnet TB3-DDP4K besorgen können, da ich eh schon die Option haben wollte auch mal mein Intel 16" MBP an das Dell-Display hängen zu können. Das funktioniert auch einwandfrei ohne Probleme. Da ich zum Testen auch schon einen Mac mini M1 im Haus habe, habe ich das auch mal mit diesem ausprobiert, hier fiel das Ergebnis leider anders aus: Out of the Box blieb das UP2715K einfach mal dunkel. Ein wenig Recherche ergab, dass dies bei M1-Mac wohl relativ normal wäre, man dem aber mit der Software SwitchRes X abhelfen könnte. Geladen, installiert, ausprobiert und es wurde hell. Erstmal ging es nur in nativer Auflösung, nach einem Neustart gab es auch diverse HiDPI-Auflösungen. Sehr schön.

Aber wie sind die Erfahrungen mit anderen Apple Silicon-Macs: Funktioniert das mit einem MBP M1 Pro/Max oder Mac Studio M1 Max/Ultra besser? Der M1 ist ja grafisch eingeschränkt und kann z.B. ja auch nur zwei Displays ansprechen, die Pro/Max/Ultra-Versionen können ja auch mehr Displays ansprechen. Oder andersherum: Funktioniert es hier überhaupt? Verwendet jemand anderes das Display mit einem anderem Thunderbolt-Adapter und hat andere Ergebnisse?

Ideal wäre ja, wenn das Display nur mit einem Adapter ohne jede Zusatzsoftware funktionieren würde, da diese natürlich auch weiterentwickelt werden muss (und Apple die Möglichkeiten in macOS 13/14/15/... nicht einschränken darf), aber von dem Gedanken habe ich mich schon ein wenig verabschiedet.

Ich danke euch schon mal im Vorfeld für jeden Beitrag.
 

Wuchtbrumme

Golden Noble
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
18.846
der genannte Sonnet-Adapter ist wohl ideal für den Usecase. Mit M1Pro/Max/Ultra sollte das kein Problem sein.
Einschränkend wird der DP-Standard des Dell-Displays sein (man braucht immer zwei DP-Kabel).

Was Apple hinsichtlich Multidisplay-Support tun oder nicht tun wird, weiter verschlimmbessern oder wie auch immer, kann ich natürlich nicht für die Zukunft beurteilen.
 
  • Like
Wertungen: maniacintosh

maniacintosh

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
28.12.15
Beiträge
442
Danke erstmal für deinen Beitrag.

der genannte Sonnet-Adapter ist wohl ideal für den Usecase. Mit M1Pro/Max/Ultra sollte das kein Problem sein.
Einschränkend wird der DP-Standard des Dell-Displays sein (man braucht immer zwei DP-Kabel).

Daher ja der Adapter von 1x TB3 auf 2x DisplayPort, an Intel Macs funktioniert das dann auch einwandfrei ohne Zusatzsoftware a la SwitchRes X. Mit zwei einzelnen Adaptern funktioniert es wohl an Apple Silicon gar nicht. Und immerhin mit der SwitchRes X bekommt man - aktuell - auch die vollen 5120x2880 Pixel auf das Display. Musste halt nur einmal per Remote Desktop installieren und konfigurieren. Mehrere Displays werden auch in Zukunft wohl grundsätzlich weiter funktionieren, sonst würde ja Apple beim Mac Studio nicht mit Unterstützung für bis zu 5 Displays werben und bei den MBPs mit immerhin zwei externen Displays. Nur das UP2715K ist halt speziell - eben die 2-Kabel-Lösung, weil DP1.2 nicht gereicht hätte.
 

Wuchtbrumme

Golden Noble
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
18.846
noch eine Ergänzung: der Sonnet-Adapter ist DisplayLink.
 

maniacintosh

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
28.12.15
Beiträge
442
Es gibt von Sonnet auch einen USB auf Dual DisplayPort-Adapter: https://www.sonnettech.com/product/m1-mac-dual-displayport-adapter/overview.html
Das ist aber nicht der, den ich habe.

Der von mir verwendete Adapter ist der Thunderbolt 3 auf Dual DisplayPort: https://www.sonnettech.com/product/thunderbolt3-dual-displayport-adapter.html

Dieser ist kein DisplayLink-Adapter, dafür müsste man ja meines Wissens erstmal die DIsplayLink-Software installieren. Das war aber nicht nötig. Der Adapter funktioniert grundsätzlich ohne jede zusätzliche Software, an meinem 16" Intel MBP auch mit dem Dell 5K-Display. Nur am Mac mini M1 braucht es halt dieses SwitchRes X, um den 5K-Monitor wirklich mit 5K nutzen zu können. Die DisplayLink-Lösungen können meines Wissens das UP2715K nicht mit 5K ansteuern. Wenn dies das Ziel wäre, könnte ich ja auch einfach ein USB-C auf Mini DisplayPort-Kabel nehmen und das Display mit 4K ansteuern.
 
  • Like
Wertungen: Wuchtbrumme

Bob___

Stina Lohmann
Mitglied seit
18.04.17
Beiträge
1.021
Ich habe den Sonnet Displayport auf TB3 Adapter, ein Dell UDP 2715k (5k3k) Display und ein MacBook Pro mit M1 Pro. Das habe ich heute mal angeschlossen, also den Sonnet TB3 Stecker in den TB3 Port am Macbook Pro und vom Dell 5K Monitor die beiden Displayport Kabel (beide nur DisplayPort 1.2) an die beiden DisplayPort Buchsen des Sonnet Adapters.

Ergebnis: Glasklares Bild vom MacBook Pro auf dem Dell Display. Klappt also mit einem "M1 Pro" ohne Probleme. Der Sonnet Adapter ist aber auch eine sehr gute Qualität!
 
  • Like
Wertungen: maniacintosh

maniacintosh

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
28.12.15
Beiträge
442
@Bob___ Danke für deinen Test.

Das scheint also schon einmal besser zu klappen als mit dem Mac mini M1, bei mir brauchte es da halt die Zusatzsoftware. Der Sonnet TB3 auf Dual DisplayPort-Adapter ist ja auch der, den ich schon hier habe. Von daher kann ich also vorsichtig optimistisch das Sparen auf den Mac Studio anfangen. Nun ist ja auch klar, dass mein iMac kein Ventura mehr bekommen wird.