1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Debian/Samba-Problem

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von .mitro, 21.07.06.

  1. .mitro

    .mitro Allington Pepping

    Dabei seit:
    14.09.04
    Beiträge:
    193
    Hi,

    ich habe zu Hause momentan 3 Rechner:
    - meinen (iMac Core Duo)
    - den meiner Freundin (iMac G5)
    - unsern Server (Debian 3.1r2 unter Parallels)

    Der virtuelle Rechner soll demnächst zu einem Mac mini "umgebaut" werden.

    Der Server ist wie ein vollwertiger Rechner im Netzwerk eingebunden (unter 192.168.0.2 erreichbar), darauf läuft ein Samba.

    Greif ich von meinem Rechner aus darauf zu, haut alles problemlos hin (das Connecten auf ein Share sowie das Auflisten aller Shares, auf die mein User berechtigt ist). Greife ich vom Rechner meiner Freundin darauf zu, passiert gar nichts (Finder connected bis in alle Ewigkeit).

    Die OS-Versionen sind auf beiden Clients dieselben (10.4.7), konfiguriert ist alles für beide User gleich, SSH von ihrem Rechner aus funktioniert. Laut netstat am Server kommt ihr iMac aber gar nicht bis zum Server.

    Hat irgendjemand eine Idee, woran das liegen könnte?

    Danke & liebe Grüße

    .mitro
     
  2. cyberchriss

    cyberchriss Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    339
    Schau doch mal in die Samba- bzw System Logfiles.
    Kannst auch mit "tail - f /var/Olog/samba/<name des Sambalogs>" in Echtzeit mitlesen was passiert, wenn Deine Freundin einen Verbindungsversuch startet.
     
  3. druckfabrik

    druckfabrik Empire

    Dabei seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    85
    Probiere doch mal als erstes über Ping oder Netzwerkdienst ob der Linuxrechner überhaupt zu erreichen ist.
     
  4. cyberchriss

    cyberchriss Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    339
    Er hat doch bereits geschrieben dass er über ssh vom Rechner seiner Freundin drauf kommt.
     
  5. .mitro

    .mitro Allington Pepping

    Dabei seit:
    14.09.04
    Beiträge:
    193
    Da ich zur Zeit in der Arbeit bin, kann ich das jetzt nicht gleich ausprobieren. Aber muss ich nicht davon ausgehen, dass, wenn ein netstat bei ihrem Verbindungsversuch (im Gegensatz zu meinem) regungslos bleibt, auch nix in den Logs zu finden ist?

    Nach der gestrigen (zugegeben sehr kurzen) Analyse hab ich das Gefühl, dass ihr Rechner, wenn's um Samba geht, gar nicht bis zum Linux-Server kommt. Aus diesem Grund bin ich mir gar nicht mehr so sicher, dass es sich dabei auch wirklich um ein Samba-Problem handelt.

    Danke auf jeden Fall, ich werd auf jeden Fall heute Abend mal in die Logfiles 'reinschauen.

    LG .mitro
     
  6. druckfabrik

    druckfabrik Empire

    Dabei seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    85
    Wenn der Netzbereich (Subnetzmaske) nicht stimmt, kommt auch der Ping nicht an. Wenn es nur von einem Rechner nicht geht, muss irgenwo was falsches eingetragen sein. Ansonsten einfach alle Einstellungen des anderen Rechners übernehmen und versuchen die Verbindung zum Server mit diesem Account zu schaffen. Wie ist der Account angelegt worden. Hat Samba diesen auch in alle Dateien richtig eingetragen? Wenn man versucht die Nutzerdaten einmal mit "der Hand" und einmal mit Dienstprogrammen einzutragen kann es Probleme geben. Mal Versuchen mit admintool oder was es auf deinem Linux gibt, die Userdaten auszulesen.

    druckfabrik
     
  7. cyberchriss

    cyberchriss Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    339
    Den netstat hast Du auf dem Debian Rechner ausgeführt gelle?
    Da netstat keine Echtzeitaktualisierung hat, kann es Dir natürlich nur Verbindungen anzeigen, die bereits aufgebaut wurden.
    Wenn im samba-Logverzeichnis keine Einträge zufinden sind, solltest Du den Rechner von Deiner Freundin nochmal auf Firewalleinstellungen überprüfen.
     
  8. .mitro

    .mitro Allington Pepping

    Dabei seit:
    14.09.04
    Beiträge:
    193
    Uh, Firewall-Einstellungen sind sicherlich ein heißer Tip - die hab ich meinen Überlegungen übersehen :innocent: Welche Ports verwendet Samba standardmäßig?

    "netstat -c" ist zwar nicht Echtzeit, aber ich war dennoch zuversichtlich, dass ich einen Verbindungsaufbau (oder zumindest den Versuch) so mitbekommen würde.

    @druckfabrik:
    Die User wurden beide über ein hundsordinäres "adduser" (bzw. "smbpasswd") angelegt und haben anschließend beide analog per SSH ihre (Samba-)Passwörter neu gesetzt.

    LG .mitro
     
  9. cyberchriss

    cyberchriss Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    339
    Code:
    UDP/137 - verwendet von nmbd
    UDP/138 - verwendet von nmbd
    TCP/139 - verwendet von smbd
    TCP/445 - verwendet von smbd
    
    Haste auch mal nachgeschaut ob die beiden Sambauser aktiv sind? (smbpasswd -e username)
     
  10. .mitro

    .mitro Allington Pepping

    Dabei seit:
    14.09.04
    Beiträge:
    193
    Yup, aktiv sind sie beide.

    LG .mitro
     
  11. .mitro

    .mitro Allington Pepping

    Dabei seit:
    14.09.04
    Beiträge:
    193
    So,

    liebe Leute, Abend is und ich bin dazu gekommen, einen Blick in die Logs zu werfen - die Firewall war übrigens nicht das Problem.

    In den Logs für den Problemrechner (auf dem Linux-Server) findet sich oft folgender Eintrag:
    Und einmal dieser:
    Sagt mir persönlich überhaupt nix, aber zumindest gibt Samba zu, dass irgendwas nicht hinhaut - vielleicht kann ich ja was ergooglen. Auf jeden Fall nochmal ein Dankeschön für die Denkanstöße.

    LG .mitro
     

Diese Seite empfehlen