1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Datensicherung nach Import von AVI-Dateien in iMovie-Projekte?

Dieses Thema im Forum "Videosoftware" wurde erstellt von BennoK80, 26.01.07.

  1. BennoK80

    BennoK80 Gast

    Hallo Leute!
    Ich habe meine alten Video-Filme digitalisieren lassen und habe nun einen Haufen *.AVI-Dateien (250GB - und das ist erst der Anfang). Schon der Transfer von externer Festplatte auf meinen iMac hat vier Stunden gedauert. Und der Import einer einzelnen 10GB-AVI-Datei braucht nochmal gute 20 Minuten. Warum muss iMovie alles noch mal kopieren - das erzeugt doch riesige Datenmengen? Muss das so sein?
    Und noch mehr Datenredundanz bekomme ich, wenn ich dieselbe AVI-Datei in zwei Projekte aufteile. Offenbar behält das iMovie-Projekt doch die Original AVI-Datei und meine zerschnippelten Clips legt es nochmal im DV-Format an. Wenn ich Teile davon wegschmeisse, wird - nach Papierkorb entleeren - das Gesamt-Projekt nicht kleiner. So bringe ich meine nicht gerade kleine Festplatte bald zum Platzen. Irgendwelche Tipps?
    Wie groß sollten Projekte überhaupt maximal sein, damit man noch handlich damit umgehen kann? Habt ihr da Erfahrung?
    Meine wichtigste Frage zum Schluss: Bleibt die Bildqualität im vollen Umfang erhalten, wenn ich nach Bearbeitung der AVI mit iMovie nur noch die einzelnen DV-Clips archiviere? Sprich kann ich die Original-AVI-Dateien später wegwerfen, wenn ich die Projekte entsprechend gesichert habe?
    Gruß aus Heidelberg,
    BennoK
     

Diese Seite empfehlen