1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dateizugriffe spinnen rum

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von modstyle, 30.08.05.

  1. modstyle

    modstyle Braeburn

    Dabei seit:
    30.08.05
    Beiträge:
    42
    Moinsen!

    Nachdem ich hier zuvor gepostet hatte, dass der Wechsel zum root-User-Accounte mittels sudo/su nicht funktionierte und mir sich durch schnelle Hilfe ein alternativer Lösungsweg erschloss, habe ich gehofft auch für das Folgeproblem eine Lösung zu kriegen :)

    Vor Ort verwende ich ein Powerbook sowie einen älteren G4 Mac und einen PC mit Windows. Die beiden Apple-Systeme verwenden OS X (10.3.?).
    Die Festplatte des G4 ist im Netzwerk freigegeben (sowohl für Win als auch OS X) und funktioniert auch wunderbar. Man kann eben von den beiden anderen Systemen bequem Dateien auf dem G4 bearbeiten usw..
    Nun habe ich am Powerbook eine externe Festplatte mittels USB angeschlossen und diese mit Hilfe von "SharePoints" freigegeben. Funktioniert eigentlich auch wunderbar ich kann sowohl vom G4 als auch vom Win-PC Dateien auf die Platte schieben, überschreiben, runterkopieren usw. Mein Problem liegt jedoch darin, dass das ganze nicht konstant funktioniert. Manche Dateien, die ich beispielsweise mit dem G4 von der Platte über Netzwerk aufrufe, werden als schreibgeschützt in dem jeweiligen Programm (InDesign CS) gekennzeichnet und ich kann die Änderungen nicht speichern. Will ich dann die bearbeitete Datei unter einem anderen Namen speichern, stürtzt das Programm ab o.ä..
    Wenn ich dann vom PC aus mit InDesign eine Datei auf dieser Festplatte bearbeiten möchte, dann funktioniert das zunächst auch und ich kann speichern usw., doch dann ohne für mich jeden ersichtlichen Grund funktioniert das abspeichern nicht mehr. Das macht sich bemerkbar indem das Programm sehr sehr lange nach dem "Speichern"-Befehl rechnet. Danach kommt zunächst eine Fehlermeldung von Windows, dass Daten verlorengegangen seien auf Grund eines Fehlers, der durch Hardware bedingt sein kann. Dann kommt ein Programmfehler, dass das Speichern fehlschlug. Das ist jedoch nicht bei allen Dateien so und das komische ist eben, dass man einige zunächst bearbeiten kann und Änderungen speichern kann und dann plötzlich nicht mehr.
    Zuerst dachte ich, dass das ein Problem mit den Rechten bei der Freigabe ist, doch das kann eigentlich nicht sein, da ich beliebig Dateien vom Windows-PC und G4 Rechner zum Powerbook übertragen kann und das Überschreiben funktioniert auch tadellos. Nur das Bearbeiten in Programmen nicht.
    Jetzt habe ich jedoch leider nicht darauf geachten, ob diese Fehler zeitabhängig sind.

    Sämtliche Schreibrechte habe ich auf r/w gesetzt sowohl für "Besitzer" als auch "Gruppe" und "Andere". Die Einstellungen habe ich dann nochmals mit denen bei der Freigabe des G4 abgeglichen, da ja dort alles wunderbar läuft.

    Der einzige Unterschied zwischen der G4-Freigabe und der Powerbook-Freigabe ist, dass ich das ganze am G4 manuell gemacht habe (also ich hab die smb.conf editiert und dann noch in den Eigenschaften des Laufwerks, die ich mit Apfel+I aufgerufen habe, alles auf "Lesen&Schreiben" gesetzt) und beim Powerbook habe ich das Laufwerk mit SharePoints freigegeben aber dann noch überprüft, ob alles auf "Lesen&Schreiben" eingestellt ist.

    Hoffentlich habe ich mich verständlich und nicht zu umständlich ausgedrückt. Und schonmal ein großes DANKE für die Hilfe ;)!
     
  2. slartibartfast

    slartibartfast Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    10.05.05
    Beiträge:
    323
    Lösungsversuch A: Klappt das Ganze, wenn du dich per afp verbindest? (halt nur Mac-Mac, aber wir wüssten weiter)
    Lösungsversuch B: Führe mal "sudo chmod -R 777 *" im Festplatten-Verzeichniss aus. Manchmal ist OS X da ein wenig unsauber beim rekursiven Rechte-Anzeigen/Ändern

    Fällt mir nur so spontan als Hilfe ein...
    Deshalb: Weiter posten ;)


    Grüße
    slartibartfast
     
  3. modstyle

    modstyle Braeburn

    Dabei seit:
    30.08.05
    Beiträge:
    42
    Bei Mac-Mac bestand das Problem dieser "Unregelmäßigkeit" auch, doch da hat er eben direkt angezeigt, dass bestimmte Dateien schreibgeschützt sind und das Speichern von Änderungen abgeblockt. Interessanterweise ging das Überschreiben mittels Finder problemlos.
    Habe jetzt aber nach Lösungsversuch B am PC Erfolge zu verzeichnen ;). Am Mac konnte ich das noch nicht testen.

    Habe direkt mal ausprobiert die Rechte über Kommandozeile einzustellen und siehe da: es scheint zu funktionieren. Habe jetzt am PC mehrere Dateien bearbeitet und bin diversen Tätigkeiten nachgegangen, von denen bisher keine zu Problemen führte.
    Also lag es wohl tatsächlich daran, dass die Rechte nicht sauber gesetzt wurden. Habe das ganze in dem Eigenschaften-Dialog des Laufwerks eingestellt und dort gibt es eben auch einen Button "Für alle Ebenen übernehmen..." (oder so ähnlich ;)). Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass man damit (auf Systemebene gesehen) exakt das gleiche tut, wie mit dem chmod-Befehl aber anscheinend muss es da doch noch einen Unterschied geben.

    Auf jeden Fall sieht es so, als ob B gewonnen hätte. Danke für die Hilfe!
     
  4. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.760
    Ähhh gehe ich recht in der Annahme, das du mit dem Befehl: sudo chmod -R 777 alle Dateien auf 777 setzt, also alle Schreib-/Lese-und Ausführungsrechte? Auch die Systemdateien? Das kann ja wohl nicht im des Erfinders sein, oder. Ist doch richtig das ich mit -R chmod sage das der prozess rekursiv ausgekührt werden soll, also in einer Schleife. Was passiert den ohne -R? Sorry für die blöden Unix Fragen.



    Gruß Schomo

    Korrektur:
    tja RTFman, -R heisst alle Unterordner einbeziehen.
     
    #4 Schomo, 31.08.05
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.05
  5. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Lieber Schomo,

    du hast Recht, alle Dateien unterhalb des Aufrufes werden für alle Benutzer rwx-abel. Ohne -R eben nur die direkt im Aufrufeverzeichniss. Aber von welchen Systemdateien redest Du? Wir befinden uns auf einer externen USB Platte ;)

    Falls Du folgendes meinst: ein Aufruf von chmod als root auf das Verzeichnis / würde wirklich _alles_ ändern, danach wäre das System tot. (hat ein ganz kleiner commander am Anfang seiner Unixzeit mal gemacht - statt './' '/.' geschrieben.... autsch)

    Aber wie gesagt, der Aufruf gilt nur von der Ebene aus, in der chmod aufgerufen wird, also in diesem Falle /Volumes/MeineUSBPlatte/ :-D

    Gruß,

    .commander *kaffeeschlürf*
     
  6. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Überhaupt ist das Rechtevergeben vom Finder aus Pfui - das funktioniert entweder nicht gescheit, oder ich verstehe nicht, welche Logik dahintersteht.
     
  7. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.760
    Ooops da hab ich wohl gepennt, dass das Ganze ja auf ner externen Pladde ist. Hab mich schon gewundert über diesen mutigen Schritt.

    Nur so am Rande: Was mich an dreamweaver wahnsinnig macht, dass ich keine chmod für Webseiten ändern kann, da muss ich dann jedesmal Golive aufmachen um die Rechte zu ändern. Eigentlich Peinlich für ein ansonsten geiles Programm.

    Danke Michael ahh ich hab noch viel zu lernen was Unix betrifft, bin aber grade dran mich rein zu schaffen.

    Gruß aus München
     
  8. modstyle

    modstyle Braeburn

    Dabei seit:
    30.08.05
    Beiträge:
    42

    Hi!

    Also ich habe das natürlich nur auf die USB-Platte angewendet und da befinden sich auch keinerlei Systemdateien drauf sondern tatsächlich nur Daten, die ich für meine alltägliche Arbeit brauche bzw. erzeuge.
    Ohne -R würde sich das ganze doch nur auf das aktuelle Verzeichnis beziehen, oder nicht? Also nicht auf Unterverzeichnisse der Unterverzeichnisse der Unter........
     
  9. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.760
    So wie ich -R (grossgeschrieben wohlgemerkt) verstehe ist dies eine Schleife die bis zum letzten Ende durchläuft, also alle Unterverzeichnisse betrifft. Aber da kann der commander vielleicht für Aufklärung sorgen wie rekursiv genau zu verstehen ist.

    Gruß Schomo
     
  10. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    rekursiv heist immer _alles_.

    Gruß,

    .commander
     

Diese Seite empfehlen