1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dateinamen zu lang, Buffalo TeraStation Pro

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von MrHalionFear, 19.03.07.

  1. MrHalionFear

    MrHalionFear Braeburn

    Dabei seit:
    14.03.07
    Beiträge:
    44
    Hallo miteinander,

    ich hoffe, dass ich diesen Post im richtigen Unterforum platziert habe. Falls dies nicht der Fall sein sollte, einfach verschieben;) .

    Wir haben in unserem Institut eine Buffalo TeraStation Pro als Netzlaufwerk eingerichtet. Im Netzwerk befinden sich ausschließlich Apple Rechner - überwiegend Power- und Macbooks (Pro).
    Nun zum Problem: Innerhalb eines Projekts haben wir für Dateien eine bestimmte Art der Codierung (=Benennung) der Dateien, die teilweise recht lang sind. Ein Beispiel, welches nur der Verdeutlichung dienen soll wäre so ein Dateiname, dabei steht "Z" für Zahl und "B" für Buchstabe: ZZ_Z_ZZZ_BBBBBBBBBBBBBBBBBBBB_BB.doc. Eine solche Datei liegt meinetwegen im Verzeichnis /usr/home/BBBBB/BBBBBB/BBB/ZZ_Z. Wenn ich die Beispieldatei nun auf dem Netzlaufwerk speichern will, kommt die Fehlermeldung "....Dateinamen zu lang...".

    Auf dem Netzlaufwerk läuft das Dateisystem XFS.

    1. Hat jemand eine Idee, wie man solche Dateien abspeichern kann? - falls ja, wie?
    2. Ist dies nicht möglich, gibt es Fileserver, die mit so langen Namen umgehen können?

    Vielen Dank für Hilfe:) !

    P.S. Ich habe schon mal ein *.sparseimage auf dem Laufwerk abgelegt. Aber das ist keine zufriedenstellende Lösung.
     
  2. LadeSchale

    LadeSchale Gast

    Hallo.

    Am XFS dürfte es eigentlich nicht liegen, auch wenns nicht wirklich aktuell ist. An der Formatierung kannst du offensichtlich auch nix ändern da das System was auf diesem NAS läuft dies wohl für sich voraussetzt.
    Wie wird denn auf das NAS zugegriffen? Vermtl. per Samba?
    Schon mal probiert per FTP zuzugreifen? Dafür ist zum schreiben ein FTP-Client unter Mac OS notwendig, da der Finder nur lesend darauf zugreifen kann.

    Probier mal die Unterstriche weg zu lassen.
    An der Art wie die Dateien benannt werden sehe ich aber ansonsten keine Probleme.

    Andernfalls könntest du probieren das Gerät über einen Server zu verteilen (resharing), z.B. über einen Linux oder Windowsrechner welcher zwei Gigabitschnittstellen hat.

    Ansonsten fällt mir nur noch ein den Support von Buffalo zu kontaktieren, zumindest steht dort unter "Technische Daten" bei SMB "Kommunikation unter
    Linux und Unix-Varianten
    ", heißt zumindest muss auch mit UNIX (sprich eben auch OS X) gehen
    ... wobei oben drüber steht bei TCP/IP "Windows -Kommunikation" :) das ist eher peinlich wenn so ein Unfug geschrieben wird.
    Bei den unterstützten Clientsystemen widerspricht sich der Hersteller dann auch noch in den gemachten Angaben, denn jetzt werden auf einmal nur noch MS Systeme unterstützt.
     
  3. MrHalionFear

    MrHalionFear Braeburn

    Dabei seit:
    14.03.07
    Beiträge:
    44
    Hallo und Danke für die Antwort,
    mit dem Buffalo Support habe ich bereits gesprochen, doch die - sagen wir mal - waren ahnungslos. Die konnten mir wirklich nicht witerhelfen.
    Auf das NAS kann sowohl mittels SMB als auch ohne zugegriffen werden, nehme mal an das es sich dabei dann um das AFP handelt.
    Wie genau funktioniert das mit dem FTP auf dem Mac?

    Welches NAS funktioniert denn einwandfrei unter OS X? Mir gehts dabei vor allem um die Dateinamen, da die Unterstriche Teil der Codierung sind, können wir die nicht weglassen.
    Wie siehts denn hiermit aus:
    http://www.lacie.com/de/products/product.htm?pid=10876
    Das sollte doch wohl problemlos laufen, oder?

    mfG MrHalionFear
     
  4. LadeSchale

    LadeSchale Gast

    :-D die LaCie hat ich vorhin auch schon mal angeschaut, die sollte eigentlich gehen, kenn das Gerät selbst nicht, weiß aber das LaCie akzeptable Produkte hat, gegf. kann durch eine Händleranfrage auch ein Demogerät zur Verfügung gestellt werden.
    NAS mit AFP sind sehr selten, zumal mit RAID5 fällt mir da jetzt auch nix ein.
    Mit FTP kommst du (zumindest lesend) über den Finder mit "Gehe zu" -> "Mit Server verbinden" und dann ftp://IPdesNAS gegf. noch das Verzeichnis hinten dran.
    Ein Freeware FTP-Client wäre z.B Cyberduck.

    PS: Falls keine Verbindung zustande kommt ... muss bei dem NAS gegf. auch erst FTP aktiviert werden.
     
  5. MrHalionFear

    MrHalionFear Braeburn

    Dabei seit:
    14.03.07
    Beiträge:
    44
    Okay, danke für die Info mit dem FTP. Hab mir dieses Wissen hier gerade in einigen Beiträgen "erlesen";) - trotzdem Danke fürs kurze erläutern des "FTP-Weges".

    Mag sein, dass es sich um kein AFP Protokoll handelt. Wenn ich mich mit dem NAS verbinden will, gehe ich auch über "Finder - Gehe zu", dort kann ich mich zum einen mit "smb://192......" oder "192.16.XXXXX" verbinden.

    Heißt "nur lesend", dass ich keine Daten auf das NAS kopieren kann? (Eigentlich ne blöde Frageo_O bei genauerer Überlegung)
    Und mit Hilfe von Cyberduck kann ich Daten hoch- und runterladen? Dabei sollte dann auch die Dateinamenslänge keine Rolle mehr spielen, oder?

    mfG MrHalionFear
     
  6. LadeSchale

    LadeSchale Gast

    Genau der FTP-Client, sprich Cyberduck, wird zum Datenaustausch benutzt. Das kann natürlich je nach Anwendung auch ziemlich umständlich sein da man z.B. aus Word jetzt keinen direkten Zugriff auf das NAS hat sondern erst lokal speichert und anschließend die Daten erst mittels FTP-Client hochlädt.
    Ob es etwas an dem Problem der Dateinamenfehlermeldung ändert muss sich zeigen, es ist jedoch anzunehem da es ein völlig anderes Protokoll ist.

    Hab noch ein alternatives NAS-Gehäuse gefunden, welches auch AFP-Unterstützung mitbringt, gibts also doch was. -> Link NS4300N.
     
  7. markthenerd

    markthenerd Brauner Matapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.450
    Bei mir steht seit ca. 2 Jahren so eine und ich verwende OS X, Linux und auch noch immer Windows. Funktioniert bestens und ohne jeglichen Probleme.
     
  8. WHEEZ

    WHEEZ Empire

    Dabei seit:
    14.11.06
    Beiträge:
    86
    Hallo,
    ich habe auch eine Terastation und hatte neulich ein ähnliches Problem. Lange Dateinamen waren ein Problem für den Mac - aber von Windows aus gab es diesbezüglich keine Schwierigkeiten.

    An der TS war Windows/smb und AppleTalk gleichzeitig aktiviert. OS X hält sich dann wahrscheinlich (logischerweise) ans Apple-Protokoll und Win an smb... und da scheint der Hund begraben zu sein. Ich habe dann AppleTalk an der Buffalo komplett ausgeschaltet und versucht mich mit meinem Mac wieder darauf zu verbinden. Das machte am Anfang ein paar Probleme (der Mac wollte sich an die neuen Gegebenheiten mit smb nicht gleich anpassen). Eine manuelle Verbindung über Apfel-K und direkter Adresse (smb://192.168.x.x/dir) ging aber problemlos. Nach einiger Zeit hat sich die Netzwerkumgebung im Finder auch wieder "derappelt" und die Server und Shares werden wieder richtig gefunden.
    Zu meinem Erstaunen war der Datenaustausch über smb sogar subjektiv schneller als über AppleTalk - das is auf der Terastation anscheinen nur etwas unsauber und veraltet implementiert.

    Gruß - WHEEZ

    PS.: War übrigens mein erster Post... aber schon seit längerer Zeit bin ich treuer AT-Leser und es gefällt mir hier sehr gut. Als Switcher konnte ich hier schon sehr viel Hilfe finden.
     
  9. markthenerd

    markthenerd Brauner Matapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.450
    Na dann werden es hoffentlich noch viele solche.
     
  10. MrHalionFear

    MrHalionFear Braeburn

    Dabei seit:
    14.03.07
    Beiträge:
    44
    Ein Monat ist vergangen....
    wollte nur mal den letzten Stand der Dinge mitteilen:
    Der Buffalo Support schrieb dann nochmal, dass "(d)ieses Produkt (...) keinen Mac OS support (hat), evt. ist das auch das Problem. Mehr als 27 Zeichen plus Endung sind nicht moeglich." o_O

    Daraufhin haben wir das Gerät zurückgeschickt. Jetzt steht halt ein MacPro mit Mac OS X Server Software drauf am ehemaligen Platz der TerraStation. Nun laufen auch die wirklich langen Dateinamen ohne Probleme.

    Trotzdem 'Danke' für eure Hilfe!

    mfG MrHalionFear
     
  11. ArchiPhil

    ArchiPhil Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    11.03.06
    Beiträge:
    239
    das hilft dir jetzt auch nicht weiter, du hast die TS ja ersetzt ;) aber vielleicht stolpert ja nochmal jemand über diesem thread...

    mit der aktuellen firmware sollte das problem behoben sein. wir haben eine terastation (leider nicht PRO!) bei uns und unter win ähnliche probleme. jetzt habe ich die version 2.16 installiert und nun funzt es einwandfrei...
     
  12. genloc

    genloc Erdapfel

    Dabei seit:
    26.10.07
    Beiträge:
    5
    Ich kann es bestätigen, mit neuer Firmware sind lange Dateinamen kein Problem und vor Allem wird nach dem Ausschalten von Appletalk der Zugriff und auch das Listen eines Ordners "erheblich" beschleunigt. Ich habe mich immer etwas über die schlechte Performance geärgert, mit der ich auf meine Terastation zugegriffen habe, trotz Gigabit-Netzwerk. Nach dem ich diesen Thread gelesen habe, hab ich das Appletalk mal ausgeschaltet und siehe da... Es wurde wesentlich besser. Beispiel: mit Appletalk hat der erste Zugriff auf einen Ordner mit über 500 weiteren Ordnern ca. 10 Sekunden gedauert. Ohne Appletalk, also nur via SMB, erscheint der Inhalt sofort (annähernd, max. nach einer Sekunde). Klasse! ;)

    Gruß Manny
     
  13. wanderer

    wanderer Erdapfel

    Dabei seit:
    05.10.08
    Beiträge:
    1
    Buffalo drivestation combo 500gb

    Hi,
    dasselbe Problem mit den zu langen Dateinamen tritt unter der Buffalo drivestation combo 500gb
    HD-HSIU2 auf. Der Mac bricht beim Kopieren mit dem Fehler 50 ab, wenn er auf eine solche Datei trifft.
    Mag sein, dass es an meinem System liegen mag: osx 10.2.8, firewire-anschluss.
    Einzige Lösung: Kopieren, an der abgebrochenen Stelle die folgende Datei mit dem zu langen Dateinamen auf 27 Zeichen einkürzen, weitermachen.

    o_Owanderer zwischen den betriebssystemen
     

Diese Seite empfehlen