1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

cola ins mbp gekippt

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von sause, 02.05.06.

  1. sause

    sause Carola

    Dabei seit:
    19.04.06
    Beiträge:
    113
    hi ..

    so schnell kanns gehen.
    und da war die cola im book. eigentlich nur ca 4-5 cl aber anscheinend haben die gereicht.
    nachdem das unglück passierte, trocknete ich soweizt es geht unter den tasten,
    und machte das book wieder an. es funktionierte.
    dann legte ich es auf die fensterbank zum trocknen.
    ein fehler: mit akku.

    nach 1 h tat sich dann nichts mehr.
    mittlerweile ist es 6 h her, und es tut sich noch immer nichts.

    weiß jemand, was eine grundreinigung kostet, so dass keine cola mehr im book ist?
    zB bei gravis etc...
    für weitere tipps und hints bin ich sehr sehr dankbar.

    kann man zb die tastatur aufmachen ohne das das book gleich völlig zerstört aussieht?

    danke,
    trauer

    onair
    :-c
     
  2. hupe

    hupe Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    321
    tjoa,
    hättest es nicht wieder an machen dürfen. empfehlungen hier aus dem forum sprechen von mindestens 2 tagen trocknungszeit über der heizung. lass es bloß aus! lass es erst mal liegen, sodaß wirklich alles troknen kann. wenn noch flüssigkeit drin ist, kann es zu kurzschlüssen kommen!

    viel glück, dass es nicht kaputt ist!
     
  3. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    In solchen Situationen immer sofort alle Stromquellen abschalten, Akkus rausnehmen usw. Sonst haust du dir ganz schnell einen Kurzschluss darein, der das Gerät richtig beschädigt. Ich hoffe, dass das bei dir nicht passiert ist, sieht aber leider ganz danach aus :(
    Am Besten bringst du das Teil nach Gravis oder Apple und lässt es reparieren bzw. durchchecken. Aber das wird wohl ein wenig kosten :( Ich glaube nicht, dass es mit einer einfachen Reinigung getan ist. :(
     
  4. sause

    sause Carola

    Dabei seit:
    19.04.06
    Beiträge:
    113
    ....oO

    ...oja, auch ich befürchte das schlimmste.
    da ich selber nicht auch noch im book rumfummeln will, dachte ich , ich brings zu gravis.
    dummerweise gab es schon vorher probleme mit dem book, und ich war kurz davor es zu apple zu senden. nun befürchte ich, dass wenn sie die cola finden, die ja wahrscheinlich nicht zu übersehen ist, dass sie alle bisherigen probleme auch darauf schieben werden, und somit jegliche reparatur zu meinen lasten geht.

    zu schade das ich noch bis nach diesem wochenende warten wollte. jetzt hab ich den salat.

    heißt: ich will es clean zu apple schicken.....
     
  5. RoG5

    RoG5 Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    19.11.04
    Beiträge:
    706
    Trinken und Computer verträgt sich nicht - ich weiss, das ist kein Trost. Ich frage mich aber immer wieder, warum Apple da nicht von IBM lernt und "wasserdiche" Tastaturen konzipiert - siehe z.B. R52. Damit wären viele Probleme keine mehr.
    OK, bei Cola ist halt der Zucker, der irgendwann 'mal kristallisiert, sicher auch im R52 ärgerlich, aber Wasser fliesst unten 'raus (hat ein Kollege selbst bei einer IBM-Demo gesehen!).

    Dennoch alles Gute, viel Glück und Gruss RoG5
     
  6. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    > warum Apple da nicht von IBM lernt und "wasserdiche" Tastaturen konzipiert

    Weil sowas nicht unter Garantie fällt und die Leute dann viele neue Macbooks kaufen ;)
     
  7. knolle

    knolle Gast

    Hi, also ich hab mal meinen mini mit Kaffee getauft. Danach war erstmal Schicht. Zum Glück, war der ohne Zucker. Das hat 36 Stunden gedauert, bis der wieder einwandfrei lief. Aber mit Zucker, das ist schon ein Problem.

    Gib deinem Rechner nochwas Zeit und laß ihn noch etwas trocknen.

    Wenn sich dann nichts mehr tut ... :(

    Gruß, knolle
     
  8. sause

    sause Carola

    Dabei seit:
    19.04.06
    Beiträge:
    113
    ....nänä

    ...allerdings könnten apple mächtig damit rumprollen. zu recht.
    book mit dem man tauchen kann und was wirklich outdoor ist.
    stabil und unkapputtbar.
    aber bis dahin is noch weiter weg. ich hoffe apple tendiert nicht zu sehr in richtung computerschlacht.

    in sofern hoffe ich das der patient wieder aus dem koma erwachen möge.
    und ich wieder ruhig schlafen kann. immerhin hab ich schon alles drumrumgebaut.!

    dank euch für die netten hilfetipps, wir werden ein wenig schauen wie es läuft, hoffentlich gut.

    *heulend in die ecke kriech*

    onair - sendepause...hehhe
     
  9. Mal ehrlich wer will wozu wirklich mit einem Notebook tauchen gehen? Und wofür wären die dann zu gebrauchen außer unter Wasser einen Text oder ähnliches zu schreiben?

    Es müsste komplett wasserdicht sein (und somit auch staubdicht), also kein DVD Laufwerk, keine Anschlüsse, keine Lautsprecher (als auch nichts da um Wale anzulocken ^^), keine Lüftungsschlitze also müsste alles aus Aluminium oder ähnlichem sein das die Wärme nach außen leiten kann und Schutzklasse IP68 bei einem Notebook zu erreichen ist meiner Meinung nach teuer und zudem unsinnig.
     
  10. TamTam

    TamTam Gast

    Ist das normal? Also Bei meinem Acer-Laptop gibt es Test, die gemacht wurden, Sturtz aus 1,2m Höhe, auskippen einer ganzen Tasse Kaffe über der Tastatur... Machen die von Apple sowas gar nicht?

    Naja Luftdicht brauch es ja nicht zu sein, nur halt dicht von oben, weil Kaffee und Cola kommst meißt von oben.
     
  11. azazel

    azazel Gast

    Wenn es ein Outdoor Notebook sein soll muss es staubdicht sein - bedeutet also fast luftdicht (bisauf abwärmeöffnungen) ;)

    Aber wegen dem kaputten MBP: Schade. Einfach mal ein paar Tage auf der Heizung liegen lassen und hoffen. Ich drück die Daumen! Garantie kannste nun aber leider erstmal vergessen :(
     
  12. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    also mein iBook hat 0,5 Liter Kakao überlebt.....
     
  13. Lutz Rochlitzer

    Dabei seit:
    12.01.06
    Beiträge:
    29
    Hallo Leute, um den Dreck und sonstwas aus einem Notebook zu bekommen ,ein Selbsterfahrungstest aus SOny Vaio-Zeiten.
    Bei mir gabs in der SItzung 0,5 Liter Orangensaft über das Teil, hatte leider den Strom nicht sofort abgezogen. ERgebiniss - fast verätzte Hauptplatine. SIe war aber mit einem Lötkolber und den FIngerfertigkeiten eines Medizitechnikers zu retten. Das Teil läuft bei einem Freund heute noch störungsfrei.
    Sein Allheiltip aus dem Operationssaal wenn sonstwas über und durch die Geräte läuft - alle Akkus und STromquellen abhängen und das gesamte Gerät in einem großen Gefäß mit Destilierten Wasser - sehr wichtig weil das keine Salze drin sind - kräftig durchspühlen und dann über der Heizung richtig lange trocknen lassen.
    Mein Ergebnis damals mit dem Vaio war, dass selbst die völlig verklebte Tastatur durch diese Tuppedosen - Destiliertes - Wasser - Spühlmaschinen - Methode einwandfrei zum funktionieren gebracht wurde.
    Das DestiWasser spühlt durch und hinterlässt keine Spulen - weil keine drin sind.
     
  14. Caesar

    Caesar Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    03.04.06
    Beiträge:
    245
    Hi Lutz

    habe ich das richtig verstanden: Du hast Dein Vaio komplett in destilisiertes Wasser getaucht?

    Caesar
     
  15. Venden

    Venden Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.04.04
    Beiträge:
    1.513
    da hast du aber auch eine zeitlang kippen müssen...

    oder anders gefragt:

    wie hast du es geschafft 0,5 liter (in worten ein HALBER liter) auf dein ibook zu kippen???

    eine standard-tasse hat meist NUR 0,2 liter inhalt o_O

    fragen über fragen. trotz allem: glück gehabt :)
     
  16. iAlex

    iAlex Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    21.12.03
    Beiträge:
    830
    Nun ja ich hab da auch immer so eine nette Story die mein iBook G3 600 betrifft.

    Ich hatte es gerade aus der Reparatur zurück (war dieser Serienfehler) und drückte dann allen Leuten die um mein iBook herum saßen ihre Cola Gläser in die Hand. Als ich mich dann wieder meinem Book widmen wollte hab ich halt mein Glas in den Rechner restentleert.
    Ich glaub in meiner gesamten Laufbahn als Apple Techniker hatte ich noch nie so schnell einen Akku draußen und den Strom abgezogen.
    Die Coke war wirklich überall, sie zog sich im Display hoch (Kappilareffekt) verteilte sich unter der Platine, benetzte den neuen Reed Switch, zog sich in die Scharniere und in die AirPort Karte.

    Nun ja ich mir bleib dann nichts anderes übrig als das Gerät zu zerlegen und mit viel Geduld und Platinenreiniger das Dingen zu reinigen.

    Nach der Reinigung ging dann auch alles wieder, wie gewohnt. Nur das Display bleib bis auf einen kleinen hellen Fleck erstmal schwarz. Aber die Hintergrundbeleuchtung war noch feucht vom ganzen Reinigungsmittel und wollte wohl nicht so ganz anspringen. Aber nach einer weiteren Trockenzeit von 24 Std. sprang das Display wieder an.
    Das ganze ist mittlerweile 3 Jahre her und das iBook leistet nun meiner Freundin treue Dienste, aber trinken tu ich immer noch am Book ich denke das ist die Macht der Gewohnheit.

    Gruß iAlex (der gerne Rechner reinigt ;))
     
  17. sause

    sause Carola

    Dabei seit:
    19.04.06
    Beiträge:
    113
    destiliertes wasser

    :oops:

    okey, das mit dem destilierten wasser leuchtet mir vom prinzip ja schon ein,
    allerdings,
    sowas pack ich nicht ein book komplett durchzuspülen! da dreht sich noch mehr der magen um als so schon.
    ich trau mich inzwischen auch gar nicht mehr es anzupacken!

    nach wieviel "monaten" meint ihr kann ichs probieren es nochmal testweise einzuschalten???
    oder erst reinigen lassen?


    o_O
     
  18. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Sicherlich nicht komplett mit dem Display, aber den Elektronikteil > warum nicht?
    Wäre die sicherste Methode das Ding sauber zu bekommen.
     
  19. Walli

    Walli Blutapfel

    Dabei seit:
    06.01.06
    Beiträge:
    2.594
    Dumme Sache. Nach ein paar Tagen dürfte es trocken sein, aber bevor du es in destilliertes Wasser tauchst würde ich die Geschichte mal prüfen. Wenn es wirklich funktioniert, dann wird wohl wer anders es auch schon erfolgreich gemacht haben. Nichts gegen dich Lutz, aber ich brauche dir wohl nicht zu erklären, dass man nicht alles ungeprüft glauben sollte was man in Foren liest ;) .
     
  20. Lutz Rochlitzer

    Dabei seit:
    12.01.06
    Beiträge:
    29
    So, jetzt bin ich doch wieder an der Reihe. DAs mit dem Display habe ich nicht probiert! Aber den Rest - natürlich ohne Akku. Zum Test könnt ihr ja eine Schnurlostastatur mal so säubern. Die hat genug Elektonikbauteile um zu testen, ob es sich bei dieser ungewöhnlichen Methode um eine Scherz handelt oder nicht. Ich werde meine keksverkümelte-Appletastatur demnächst so spühlen, weil der Keim das Agryl langsam angreift.
    Das einzige, was meiner Meinung nach wirklich gefährdet ist - außer wie wir seit iAlex wissen das Display, sind die mechanischen Lager der Laufwerke. Das Destiwasser könnte die Gleitlager trocken legen. Aber dazu könnte ja unser Techniker iAlex was sagen. Ich habe jedenfalls - da es für einige Anschlüsse fast zu spät war, das Teil auseinander gebaut und die Teile gereinigt in Destiwasser und dann gaaaaaaaanz lang getrocknet (min 24h).
    Ich würde heute sofort zum Destiwasser greifen ohne lange zu zögern. Denn mehr Schaden als Cola, O-Saft oder Mineralwasser kann es auf gar keinen Fall anrichten. Sicher werden die Bauteile schneller trocken und besser sauber, wenn man die großen Sachen ersteinmal auseinanderbaut.
    So, in 4 Stunden gehe ich wieder auf Dienstreise, in der Hoffnung, dass auch bei den Sitzungen der nächsten drei Tage kein "Applehasser" unter den Kollegen mein wichtigstes Werkzeug mit Cola oder O-Saft aus dem Rennen nimmt.
    EUer Lutz
     

Diese Seite empfehlen