1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

cd-player - soundfrage

Dieses Thema im Forum "Musiccafé" wurde erstellt von groove-i.d, 02.11.06.

  1. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    ahoi kollegen,
    ich weiß, wir sind hier nicht im hififorum, aber ich kann mir denken, daß der eine oder andere audiophile hier zu meiner folgenden frage eine passende antwort hat.

    welche bauteile eines handelsüblichen 19" cd-players sind maßgeblich für den sound, also die klangeigenschaften?

    kurze hintergrundinfo:
    ich habe einen klasse marantz-spieler, der leider seit jahren nur steht, weil er springt. ich habe ihn nun vor einigen wochen zu einem kleinen elektroschrauber gebracht, der auch gut helfen konnte. anfangs!
    leider springt der spieler immer ncoh, wenn auch weniger.
    nun haben wir herausgefunden, daß der neue laserkopf fehlerhaft ist.
    es kommt nun ein neuer rein und zusätzlich ein spannungs-xy(?). habe ich vergessen, was da zusätzlich umgebaut wird. das alles passiert auf kulanz. gut.
    ich frage mich nur, ob mit dem austausch dieser elemente der schöne marantzsound auch flöten geht.

    danke!
     
  2. Macdeburger

    Macdeburger Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    766
    Guten Morgen!
    Bin zwar auch kein Profi, aber ich denke mal die Elektronik ist es worauf es ankommt. Hochwertige D/A Wandler zum Beispiel.
    Mein erster DVD-Player von Denon baute z.B. auf den Grundlagen des DVD A-350 von Panasonic auf. Denon machte nichts weiter als die verarbeitende Elektronik zu tauschen, steckte das Ganze in ein goldfarbenes, edles Gehäuse und fertig war der DVD 3000, welcher 400 DM mehr kostete. Den Qualitätsunterschied konnte man auch sehen. :cool:
    Ich würde mir an Deiner Stelle keine all zu großen Sorgen machen nur weil man den Laserkopf wechselt. Wichtig ist doch letztendlich was mit den Nullen und Einsen passiert, welche der Laserkopf zur Verfügung stellt. Ich glaube nicht das da etwas flöten geht. Da es auf Kulanz gemacht wird, hast Du ja auch nichts zu verlieren.

    Viel Spaß mit dem "neuen" Player :-D
     
  3. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.396
    Ja was nu? Steht er oder springt er???
    (Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen, mir vorzustellen, wie der CD-Spieler durchs Wohnzimmer springt.)
    Zur Frage:
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Eingriff praktisch vor jeder Verarbeitung des Signals die Klangfarbe verändert - zumindest solange der Laser auch nur halbwegs akzeptable Qualität hat. Mir hat jedenfalls noch nie jemand überzeugend erklären können, wie das funktionieren soll, und von einem echten Doppelblindversuch habe ich auch noch nie was gehört, was mich überzeugt hätte (unabhängig davon, ob ich selbst Unterschiede hören könnte oder nicht).
    Ich fürchte aber, daß du da eine Endlosdiskussion losgetreten hast, schließlich gibt es genügend Leute, die auch der Meinung sind, daß das Netzkabel bereits den Ton beeinflusst (ich frage mich da allerdings immer, warum sie nicht schon die Stromkabel in der Wand berücksichtigen).
    Letztendlich wirst du dir das Teil hinterher anhören müssen und dann entscheiden, ob du zufrieden bist oder nicht.
     
  4. Macdeburger

    Macdeburger Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    766
    Diese unangenehme Eigenart hatte mein erster Player von Denon bei einigen CD's übrigens auch. Ich habe das aber nie reparieren lassen. Wenn ich die CD nochmal neu gestartet habe lief es meistens. Der Klang war trotz der defekten Abtasteinheit hervorragend. :)
     
  5. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    das mit dme neustart hatte bei mir allerdings keinerlei effekt. außerdem muß so eine kiste laufen und nicht hinken. mich reißt so ein hopser beim musikhören immer vollkommen aus dem hörkonzept.

    an alle:
    daß der laser eher weniger soundbeeinflussung hat, erklärte mir der elektroschrauber auch. aber da wird noch so ein spannungswandler oder sowas ausgetauscht. wie steht's mit sowas?
     
  6. Macdeburger

    Macdeburger Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    766
    Das einzigste was wir von Deinem Player bis jetzt wissen ist, das
    Hast Du bei einem sooo alten Player schon mal in Betracht gezogen das es das originale olle Teil nicht mehr gibt und man statt dessen gezwungen ist ein neues, höherwertigeres Teil einzubauen?
    Die Spannungsversorgung ist natürlich schon ein kritischer Punkt, aber ich würde mir keine Sorgen machen.
     
  7. PatrickB

    PatrickB Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    29.10.05
    Beiträge:
    478
    D/A Wandler und Ausgangsverstärker haben natürlich Einfluss auf die Klangqualität.

    Bei digitalen Ausgängen tritt dies nicht auf. Hier kommt es dann auf den D/A Wandler im Verstärker an.
     
  8. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    danke, das hilft mir weiter!

    an macdeburger:
    na, das wichtigste habe ich doch gegeben an infos. die playerbezeichnung is doch bei so einer allgemeinen info nicht erforderlich, oder?
     

Diese Seite empfehlen