1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Brüssel droht Apple mit Strafe

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von noed, 03.04.07.

  1. noed

    noed Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    13.07.06
    Beiträge:
    427
    Laut Times Online droht Apple eine Strafe von mehr als 300 Millionen Pfund (um die 600 Mio. Euro),
    Den ganzen Artikel findet Ihr hier.

    Gruß
    Noed
     
    Tengu gefällt das.
  2. ismail

    ismail Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    30.06.05
    Beiträge:
    339
    ein kleiner Auszug von Heise.de
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/87782

    und der Titel ist vielleicht irreführend. Das ganze ist schon etwas ernster als eine kleine Drohung, heute wurde das Kartellverfahren gegen Apple und 4 Major Labels eingeleitet.
     
  3. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    ja und? ein Brite hat auch nicht die Möglichkeit mal eben beim MeMa in Bremen einzukaufen.....
     
  4. neolux

    neolux Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    21.08.06
    Beiträge:
    847
    ich finde das total bescheuert was oben von heise zitiert wurde. das hat mit logik nichts zu tun. die bezahlen halt ein paar cent mehr als wir, ja und? das wird seine gründe haben und sicher nicht einer willenlosen struktur unterliegen.
     
  5. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    ich würde es zwar sehr begrüssen wenn man überalle im itunes store kaufen könnte.
     
  6. Big-D

    Big-D Gast

    Hab es gerade bei Delta-Radio gehört. Also der Grund sei die Tatsache, dass man ITunes Lieder nur auf einem iPod abspielen könnte. Also ich als Leie halte es für Mist!! Ich hab kein iPod und höre meine iTunes Lieder auf meinem Nokia Handy. Itunes hat mir nie Probleme mit dem Plug-In dafür gemacht.

    Also da kenn ich ne andere Software vom reichsten Mann der Welt, die nicht so Pflegeleicht ist.

    Gruß Damian
     
  7. neolux

    neolux Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    21.08.06
    Beiträge:
    847
    aber? irgendwie ist der satz für mich unvolltändig :)

    die geschichte, dass man die songs nur auf dem ipod spielen kann hab ich auch gehört...JA UND? dann kauf ich mir halt im its nichts. dann geh ich zu musicload und kauf da ein...was sind das für argumente?
     
  8. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    Ich meinte es wäre super wenn man weltweit in alles iTunes Stores einkaufen könnte.
    nicht wegen den Preisen sondern wegen der unterschiedlichen Musikangeboten. das wäre ja super...
     
  9. Blixten

    Blixten Adams Apfel

    Dabei seit:
    25.02.06
    Beiträge:
    518
    Doch natürlich hat er die. Die lassen einen da auch mit einem britischen Konto einkaufen.
     
  10. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Meine japanischen Konto- oder Kreditkarten sind hier sowieso nicht gültig. Mich störts nidd. Aber grundsätzlich ist das natürlich verboten landesverschiedene Preise zu machen. Je nachdem, wo Du herkommst, hast Du einen anderen Preis?! Frechheit... wird abgeschafft!
     
  11. intruder

    intruder Jerseymac

    Dabei seit:
    26.12.06
    Beiträge:
    456
    im mema hast du auch je nach standort andere preise...
     
  12. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    hm lustig, genau dashab ich mir auch gedacht als dieser quatsch zu ohne DRM kam .. was interessiert mich drm, ich will gefälligst auch nur 30cent weniger zahlen als die amis ...

    generell hab ich nichts gegen preisunterschiede, ich kauf ja software auch lieber in US$ wenn es sich rechnet, wie zB eytv hab ich bei denen im US store gekauft und ca. 10eur gespart, fand ich nicht schlecht! und wenn ich mir was übers netz im ausland kaufen kann und es preiswerter ist als hier, sorry hat der händler hier halt pech.

    mir als käufer sollte es doch überlassen werde wo ich was kaufe und nicht wer was wie und wo zu welchem preis anbietet.. da sprechen immer alle von globalisierung und so und dann hakt es bei sowas .. dann sollen sie nen einheitswert machen, wie bei paypal zB lokale ährung wird zum festgelegten preis in US$ berechnet oder wie auch immer .. dann hat sich das mit den unterschiedlichen preisen auch ..
     
  13. bs!

    bs! Gloster

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    64
    So schön der europäische Binnenmarkt auch sein mag, man darf dabei nicht vergessen, dass wir in Europa je nach Region immer noch unterschiedliche pro Kopf Einkommen haben, was sicherlich auch noch länger der Fall sein wird... Einen Preis also einfach zu normieren, ist zumeist etwas kurz gedacht; das britische BIP/Kopf hat z.B. das deutsche vor einigen Jahren Thatcher-sei-dank hinter sich gelassen. Unter Umständen erscheint also ein höherer nominaler Preis gerechtfertigt, da die reale Kaufkraft höher liegt.
     
  14. Macgyver

    Macgyver Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    01.11.06
    Beiträge:
    718
    Also ich fände geil wenn sie das ändern würden!
    Weil der iTunes store USA hat ungefähr 30% musik oder mehr als der Deutsche!

    Würde mich freun wenn dies ändern!
     
  15. Blixten

    Blixten Adams Apfel

    Dabei seit:
    25.02.06
    Beiträge:
    518
    Es geht doch gar nicht darum, dass die Preise ueberall gleich sein sollen!

    Natuerlich kann Hændler A einen anderen Preis verlangen als Hændler B oder andere Artikel im Sonderangebot haben oder, oder, oder, alles kein Problem.
    Es geht darum, dass Apple einem Kunden aus Deutschland verbietet, den britschen Shop zu benutzen, eben so, als wenn nur Deutsche im MeMa in Untertupfingen einkaufen duerften.
    Und das ist mit dem gemeinsamen Binnenmarkt in der EU eben nicht mehr møglich (und hat selbst wenn es geændert wird, mit dem US-Shop rein gar nichts zu tun).
     
    RuthGullit gefällt das.
  16. Gastone

    Gastone Bismarckapfel

    Dabei seit:
    16.08.06
    Beiträge:
    145
    Blixten skizziert das Problem korrekt. Soweit ich das verstanden habe, geht es um folgenden Aspekte:

    Einem EU-Bürger kann nicht verboten werden, in einem anderen EU-Land Waren und Dienstleistungen zu kaufen. Da gibt es sicherlich Probleme mit der USt etc. Daher können die Preise für den Endkunden auch nicht identisch sein (der sog. Bruttopreis).

    Auslöser war eine Anfrage/Beschwerde einer britischen Verbraucherschutzorganisation, die sich (verständlicherweise) darüber beschwerte, dass britische Konsumenten im Schnitt ein 30% höheres Entgelt auf vergleichbare Musiktitel entrichten, was nicht nur auf unterschiedliche USt-Steuersätze geschoben werden kann.

    Apple argumentiert, dass die Verträge mit Musikverlagen national unterschiedlich sind, was die Preisdifferenzen erklären soll. In der Kritik sind dementsprechend auch die Musikverlage.

    Abwarten, was passiert.
     
  17. stocki

    stocki Morgenduft

    Dabei seit:
    26.01.07
    Beiträge:
    165
    Es wäre echt cool wenn wir schon bald alle auch im amerikanischen Store oder in anderen europäischen Stores einkaufen könnten. (Beispiel: Ich möchte unbedingt ein finnisches Album, das gibts aber nur im finnischen iTunes Store)
    Wie ja hier sicher alle wissen hätten dann auch alle Europäer Zugriff auf die Filme und Fernsehserien die schon lange im amerikanischen Store verkauft werden. (Das Englisch wäre aus meiner Sicht kein Problem. Ich gucke Filme viel lieber auf englisch weil da die Geräuschkulisse meist besser ist und die Stimmen einfach "echt" sind.)

    Gruß stocki
     
  18. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    Eigentlich fände ich das cool in England oder so einzukaufen,aber am liebsten wäre mir natürlich die USA!Aber 300 Millionen Pfund Strafe find ich echt eine Sauerei,die wollen nur wieder ihre Kassen auffüllen!
    Ich hoffe trotzdem Apple kommt durch.:-D
     
  19. Beinhorn

    Beinhorn Melrose

    Dabei seit:
    07.05.04
    Beiträge:
    2.504
    Jerks

    Die spinnen die Briten.
    Sie wollen keinen Euro, möchten aber einen Song für 0,99.
    Wo ist da die Logik? Wer selbst nichts für den europ. Binnenmarkt tut, hat selbst Schuld.
    Wenn ich in London einkaufe, muss ich auch den Preis (in Pfund) akzeptieren, den sie von mir verlangen. Helloooo?
    Die Klage hat keine Chance.
     
  20. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    EU-Kommission: Im Visier stehen die Plattenfirmen

    Jonathan Todd, der Sprecher der EU-Kommission, nimmt zu der Kartellklage gegen den iTunes-Betreiber und die Zulieferer Stellung: Apple sei zwar der Leiter des iTunes-Music-Stores, sagte er gegenüber Journalisten, es sei aber richtig, dass vor allem die Plattenfirmen im Visier der Untersuchungen stünden. Der erste iTunes Music Store öffnete seine Pforten am 28. April 2003 und schon damals war es für Apple schwierig, die Musik-Labels mit ins Boot zu bekommen. Für die Ausweitung des Stores im Jahr 2004 auf den europäischen Kontinent sollen die großen Plattenfirmen Universal, Sony BMG, EMI und Warner Music auf unterschiedliche Länder-Stores gepocht haben, sagt Apple. Bislang haben sich laut einer Nachrichtenagentur nur die Hälfte der vier Musikriesen dazu geäußert: Universal Music und EMI sind sich eigenen Angaben zufolge keiner Rechtsverletzung bewusst und wollen auf alle erhobenen Vorwürfe eingehen, Kommentare von Warner Music und Sony-BMG stehen noch aus.
     

Diese Seite empfehlen