1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bill Gates geht in Pension

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von athink, 16.06.06.

  1. athink

    athink Stechapfel

    Dabei seit:
    28.12.05
    Beiträge:
    156
    Bill Gates, allen bekannt als der reichste Mann der Welt, Microsoft-Mitgründer und Chief Software Architect derselben Firma, will sich vermehrt um seine Stiftung "Gates Foundation" kümmern und ab Juli 2008 sich ganz dieser widmen. Vorläufig behält er den Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden, will aber mittelfristig die Verantwortung für die Produkteentwicklung abgeben. Per sofort übernimmt Ray Ozzie den Titel des Chief Software Architect von Microsoft.

    Die Gates Foundation, die Bill Gates zusammen mit seiner Frau Melinda führt, verfügt über ein Vermögen von rund 29 Milliarden Dollar und versucht damit die Lebensbedingungen armer Menschen vor allem in Drittweltländern zu verbessern.

    Offenbar hat Bill Gates nach eigenen Aussagen vor, bis zu seinem Tod 90 bis 95 Prozent seines Privatvermögens zu spenden... Sollte sich dies tatsächlich bewahrheiten, ziehe ich meinen Hut vor ihm...


    Quellen:
    Wall Street Journal, heise.de
     
  2. Danileinchen

    Danileinchen Cripps Pink

    Dabei seit:
    02.02.04
    Beiträge:
    155
  3. dewey

    dewey Gewürzluiken

    Dabei seit:
    01.05.06
    Beiträge:
    5.732
    was will man auch sonst machen mit so viel geld;)
     
  4. abstarter

    abstarter Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    26.11.04
    Beiträge:
    2.789
    in apple investieren ;)
     
  5. Gold-Apple

    Gold-Apple Antonowka

    Dabei seit:
    06.11.04
    Beiträge:
    360
    Das finde ich echt klasse von dem Mann!!! :)
     
  6. El Libero

    El Libero Ontario

    Dabei seit:
    19.05.06
    Beiträge:
    340
    ist nicht dein ernst! der hat doch schon 40 %!!
     
  7. Datschi

    Datschi Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    08.11.04
    Beiträge:
    417
    Seine Kinder bekommen jeweils nur 0.01% seines Vermögens vererbt. Der Rest wird tatsächlich gespendet. Aber diese 0.01% sind immer noch ca. 10Mio.
    Die beiden werden also nicht unter der Brücke schlafen müssen :D

    Wenn die Rechnung falsch ist, Asche auf mein Haupt. Ich erinner mich nur an einen Fernsehbeitrag, und rechne jetzt nich nach :D

    Bis denn denn

    Der Datschi
     
  8. AGGy

    AGGy Ingrid Marie

    Dabei seit:
    25.10.05
    Beiträge:
    269
    wie wird man kind von ihm?
     
  9. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Also ich finde es auch eine gute Tat, aber ich möchte den "Edlen Bill" und "altruistischen Menschfreund" nun auch nicht stilisiert sehen.

    Es gibt da auch andere Aspekte, die nicht völlig untergehen sollten. Recht interssant dazu bei Telepolis unter "Was ist schlecht daran, wenn Bill Gates Gutes tut?"
     
  10. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
  11. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Sehr gelungener Artikel!

    Mittlerweile können wir uns doch kaum noch vorstellen wie sich die digitale Revolution ohne Bill Gates entwickelt hätte...

    Tragisch ist, dass Geld in jedem Fall korrumpiert. Metamorpher Machterhalt heiligt die Mittel; auch wenn sich die Metamorphose als philantrophischer Schafspelz verpuppt.

    Als sehr treffende Analogie steht dafür "L. Bob Rife" in "SnowCrash"

    Auch der Lingus Prohibus Regum seines Nachfolgers Ray Ozzie, Ozymandias (König der Könige) läd zu fast mystischen Spekulationen ein.

    Besserer Thementitel, steht auf der Appeltalkstartseite, Gestern war gestern und der Quellenartikel ist etwas flach . (;))
     
  12. Gold-Apple

    Gold-Apple Antonowka

    Dabei seit:
    06.11.04
    Beiträge:
    360
    Also wenn du das nicht weißt... ;)
     
  13. dekular

    dekular Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    721
    Hoffentlich geht das Geld nicht wie bei dem "Katrina"-Skandal flöten...
     
  14. kingoftf

    kingoftf Lambertine

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    694
  15. SirHenry

    SirHenry Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    329

    Es sind ca. 0,02%, da sie in dieser TV-Sendung davon ausgegangen sind, dass Bill Gates 45 Milliarden USD besitzt und dann entsprechen 0,02% dieser Summe in etwa einer Million! :)
    Aber irgendwie geht diese Rechnung nicht auf, weil man sonst überall liest, dass er die auch von dir genannten 10 Millionen vererben will...
     
  16. KilleKille

    KilleKille Boskoop

    Dabei seit:
    18.10.04
    Beiträge:
    41
    ... oder späte Einsicht in das eigene Unvermögen?

    Man stelle sich vor, die Nachrichten hätten heute verbreitet, dass Steve Apple verlässt. Nicht auszudenken, wie die Börse die Apfelaktien zusammengefaltet hätte.
    Und da verkündet man den Ausstieg von Bill Gates aus dessen Firma und das ganze ist ein Non-Event. Die Börse nimmt kaum Notiz.
    Ein härteres Urteil über die Fähigkeiten oder Unfähigkeiten des Chefs ist doch bei einem derart dominierenden Unternehmen kaum vorstellbar.
     
  17. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Ich denke auch, es ist eher ein schlechtes Zeichen für ein Unternehmen und seinen Chef, wenn es völlig von seiner Person abhängt. Ich finde es auch weder den Aktionären noch den Mitarbeitern gegenüber sehr verantwortungsbewusst.

    Außerdem könnte es auch ein Zeichen für ein leicht übersteigertes Ego sein, wenn der Chef 100% das Unternehmen sein will?
     
  18. Bill Gates geht 2008 "in Pension" ?

    Ich dachte, er will noch den Launch von VISTA miterleben.

    *SCNR*
     
  19. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    oder eben lieber nicht :-D
     
  20. pi26

    pi26 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.12.04
    Beiträge:
    1.297
    Wie sich die digitale Revolution sonst entwickelt hätte, werden wir nun natürlich nie mehr erfahren. Allerdings hatten die bekanntesten Mitbewerber Apple, Atari und Commodore Mitte der 80er-Jahre einen deutlichen technischen Vorsprung in Hinblick auf die Funktionalität einer massentauglichen Benutzeroberfläche mit dem nötigen Komfort -- Windows hat ähnliches Niveau -- wohlwollend betrachtet -- erst um das Jahr 1990 erreicht.

    Besonders zu Apple zeigt die Geschichte, dass alle wesentlichen Werkzeuge und Applikationen für den liberalen, dezentralistisch gestaltbaren und konstruktiv gesellschaftinnovierenden Computereinsatz bereits ab 1987 bereitgestellt waren.

    Die heutige iLife-Suite -- deren Funktionalität sich ja auch sehr für den Einsatz im Bildungsbereich empfiehlt -- ist letztlich nur der aufgefrischte starke Impuls gegen den primär destruktiv rationalisierenden Computertechnik-Einsatz.

    mfg pi26
     
    #20 pi26, 17.06.06
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.06

Diese Seite empfehlen