1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

BibTex

Dieses Thema im Forum "Officeanwendungen" wurde erstellt von hamlet, 22.01.07.

  1. hamlet

    hamlet Golden Delicious

    Dabei seit:
    08.01.07
    Beiträge:
    11
    Hallo,

    habe für meine Doktorarbeit mit LaTex angefangen zu arbeiten. Das klappt auch ganz gut und ich bin mit den bisherigen Ergebnissen sehr zufrieden.
    Jetzt will ich auch BibTex für mein Literaturverzeichnis benutzen und es ist installiert und läuft auch. Habe mir jetzt eine BibTex Database mit Publikationen angelegt und will diese nun in den Text einbringen und ein Literaturverzeichnis anlegen.

    Das Problem ist, das ich daran scheitere. Es geht einfach nicht meine Literaturdatenbank in die LaTexdatei zu überführen und ich habe weder hier, noch in der BibTex Hilfe noch im Internet irgendeine brauchbare Anleitung gefunden, die mir verständlich erklärt wie das Übertragen von BibTex in das LaTex Dukoment geht.

    Wäre für Hilfe echt dankbar, weiß nämlich nicht mehr weiter. Danke.

    Grüße
    hamlet
     
  2. KayHH

    KayHH Gast

    Moin hamlet,

    ich habe mal kurz was aus einer Hilfe, die ich hier schon mal gegeben habe zusammen kopiert. Du musst die Literaturquellen in/aus BibDesk als „.bib“-Datei exportieren. Das sieht dann so aus.

    Code:
    @book{latexbegleiter,
    	Author = {Frank Mittelbach and Michael Goossens},
    	Date-Added = {2006-10-03 21:23:59 +0200},
    	Date-Modified = {2006-10-03 21:50:05 +0200},
    	Edition = {2.},
    	Publisher = {Pearson Studium},
    	Rating = {5},
    	Read = {No},
    	Title = {Der \LaTeX-Begleiter},
    	Url = {http://www.latex-project.org/guides/lb2.err},
    	Year = {August 2005}}
    
    Ich habe die Datei mal „literature.bib“ genannt. Im eigentlichen Dokument muss dann dort wo das Literaturverzeichnis stehen soll der Befehl „\bibliography{literature}“ stehen. In der Präambel solltest Du noch den Stil für das Literaturverzeichnis angeben. Das geht z.B. mit „\bibliographystyle{abbrv}“. Das war's schon. „\cite“-Kommandos nicht vergessen. Nun musst Du LaTeX laufen lassen. Wenn der Textumbruch steht, dann kannst Du BibTeX laufen lassen. Dabei kann es natürlich noch zu Verschiebungen der Umbrüche kommen. Daher musst Du noch mal LaTeX laufen lassen und dann wieder BibTeX. Na ja, so ungefähr wenigstens, das wirst Du dann schon sehen. BibTeX erzeugt eine „.bbl“-Datei. In der steht die „bibliography“-Umgebung drin, welche durch den obigen Befehl eingebunden wird. Außderdem erzeugt BibTeX auch noch zwei log-Dateien, welche aber nicht weiter wichtig sind.

    Vor dem Einbinden der Literaturquellen sollte noch „\addcontentsline{toc}{section}{\bibname}“ stehen. Wenn davor auch noch „\appendix“ steht, erscheint das Verzeichnis als Anhang, so wie es meist üblich ist.

    Ich verwende übrigens TeXShop als Frontend zu LaTeX, BibTeX, etc.


    Gruss KayHH
     
    #2 KayHH, 22.01.07
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.02.07
  3. hamlet

    hamlet Golden Delicious

    Dabei seit:
    08.01.07
    Beiträge:
    11
    Danke, das hat mir sehr weitergeholfen, jetzt klappst. Stand da echt wie ein Ochs vorm Berge. Dankeschön
     
  4. KayHH

    KayHH Gast

    Sorry falscher Thread.
     
  5. dbdrwdn

    dbdrwdn Seidenapfel

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    1.335
    ich empfehle das verwenden von bibdesk...dann brauchst du nur noch die entsprechenden codezeilen in deinem dokument und um die bibliothek kümmerst du dich via bibdesk.
     
  6. Maksi

    Maksi Gast

    BibTeX: nicht zitierte Werke zitieren

    Hallo,

    ich wollte mich hier mit einer Frage anschließen, die recht gut dazu passt und für welche ich keinen neuen Thread eröffnen wollte.

    In meinem Literaturverzeichnis werden immer nur die tatsächlich im Werk zitierten Werke aus der von mir verwendeten BibTex-Datei zitiert, nicht aber die anderen. Diese hätte ich aber auch gerne im Literaturverzeichnis am Ende der Arbeit. Geht das irgendwie und bin ich einfach nur zu blöd das zu finden :)? Ich suche jetzt schon seit ein paar Stunden mit der Suchmaschine meines Vertrauens, finde aber nichts (oder habe nicht die passenden Suchbegriffe zur Hand).

    Danke :)
     
  7. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Such mal nach

    \nocite{*}


    *J*
     
  8. Maksi

    Maksi Gast

    Oh, danke! Wunderbar :)
     
  9. Maksi

    Maksi Gast

    Handhabung von Sammelbänden

    Tut mir ja echt leid, aber ich muss doch noch mal etwas fragen:

    Handhabt BibTeX Sammelbände ebenso wie Monographien? So scheint es jedenfalls überall empfohlen zu werden, was ich im Internet gefunden habe. Es gibt also eine Möglichkeit, einzelne Beiträge aus Sammelbänden aufzunehmen, nicht aber den kompletten Sammelband, sehe ich das richtig. Ich arbeite mit BibDesk, das müsste das ja eh können. Ich hätte nämlich gerne folgendes Ergebnis:

    Autor1/Autor2 (Hrsg.): Titel des Sammelbandes, Auflage, Ort: Jahr

    Genau dieses '(Hrsg.)' fehlt, ich will da auch nicht versuchen, dass irgendwie in den Namen des zweiten Autors mit reinzudrücken, wenn es auch geschickter geht.

    Alle Hinweise im Internet schlagen wie gesagt vor, Sammelbände wie Monographien als 'book' anzulegen. Das ist deswegen doof, weil im Literaturverzeichnis die Sammelbände ja durch das '(Hrsg.)' kenntlich gemacht werden...
     
  10. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    uff, Du stellst Fragen. Ich habe seit über zwei Jahren nicht mehr geTeXt. :)

    So spontan (ohne Gewähr) würde ich sagen, Du nimmst "book" und schreibst aber nicht "author", sondern "editor", dann sollte doch - je nach Bibstyle - korrekt ein (Hg.) dahinter erscheinen.

    *J*
     
  11. Maksi

    Maksi Gast

    Super, danke! Tut mir leid, wenn ich manchmal blöde Fragen stelle :(
     
  12. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Keine Bange: Das sind keine blöden Fragen. Ich habe Jahre gebraucht, bis ich LaTeX halbwegs durchblickt habe. Und echte Geeks würden mich vermutlich auch eher als Amateur bezeichnen.

    *J*
     
  13. Maksi

    Maksi Gast

    Na, dann bin ich ja beruhigt. Ich habe ständig das Gefühl, dass ich doch eigentlich selbst kapieren müsste, wie ich etwas löse oder zumindest selbst die richtigen Hilfeseiten finden sollte. Dazu kommt dann, dass ich völlig fachfremd bin und niemand in meinem Umkreis habe, der mir helfen könnte. An meinem Institut werden nach wie vor Diplomarbeiten zu 99% in Word, mit Times New Roman (würg) oder Arial (noch würger) geschrieben und wie soll ich da jemand Hilfreichen und Kompetenten finden :)?
     
  14. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Inwiefern?

    Ich habe Archäologie studiert und seit dem 2. Semester bis einschließlich Doktorarbeit alle meine Hausarbeiten etc. mit LaTeX geschrieben (damals noch auf Win-Rechnern). Auch für die Geisteswissenschaften ist LaTeX ein Segen! :)

    Oder meinst du das anders?

    *J*
     
  15. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.252
    Es gibt viele verschiedene Standard BibTeX Klassen.
    Es gibt book, booklet, inbook, incollection, inproceedings, ...
    Einige spezielle BibTeX Styles erweitern diese Klassen auch noch.

    Was heißt "fehlt"? Fehlt Dir das in der BibTeX Klasse? Fehlt Dir die Information?
    Mal ein Beispiel wie man Zitate angeben kann:
     
    #15 tjp, 26.02.07
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.08
  16. Maksi

    Maksi Gast

    Neinein, passt schon, studiere Philosophie, Politikwissenschaft und ein wenig Orientalistik. Und je mehr ich mich in LaTeX vertiefe, desto mehr merke ich auch, dass es auch für Geisteswissenschaften sehr geeignet ist (woran ich auch nie zweifelte). Aber immer wenn mich dann durch Mailinglisten klicke auf der Suche nach Lösungen für meine Probleme (wobei ich glaube, dass ein großer Teil meiner Suche deswegen misslingt, weil mir die spezielle Suchterminologie noch zu fehlen scheint) habe ich das Gefühl, dass fast nur Mathematiker und Naturwissenschaftler LaTeX nutzen und niemand die selben Probleme hat wie ich und überhaupt alle viel kompetenter sind als ich... naja :) Für mich persönlich hab ich schon LyX entdeckt, weil das alles kann was ich brauche (was brauche ich schon: viel Text und noch mehr Fussnoten) und was immer ausgereifter zu werden scheint. Und wenn ich mich dann irgendwann durch alle Belange mal durchgeackert habe, kann ich auch vielleicht die eine oder andere Frage beantworten und mich nützlich machen.
     
  17. Cosi

    Cosi Gast

    Ok also dann, auf ein neues die so oft gestellte Frage wie man dieses Sch....BiBDesk in LaTeX implementieren kann (ja, ich habe mich in so einigen Foren umgesehen und festgestellt, dass es sich um einen Klassiker handelt, erbarmt sich denn kein LaTeXer hier mal eine vernünftige STEP-by-STEP Anleitung für Vollidioten wie mich zu machen? Ich übertreibe.

    Also, meine Daten: Ich benütze TeXShop mit BiBDesk.

    Habe eine .bib datei mit dem Titel "Anfangsbibliographie" genannt erstellt und abgespeichert in meine "Documents" folder. Gut, ich habe rausgefunden, dass das falsch ist, denn er muss in die Library, nämlich hierhin :
    ~/Library/texmf/bibtex/bib/
    laut: http://www.cds.caltech.edu/info/cds/MacTeX/FAQbibtex#QQuestions1

    Ich kann dort aber nicht abspeichern!! (Zefix, ich schlage hier noch alles kurz und klein..)

    Wenn meine .bib-Datei nicht in der Library ist dann kann der LaTeX-Editor auch nicht daraufzugreifen, sehen ich das richtig? Wie kann ich das ändern? Im obigen Link steht desweiteren auch noch, dass, ich zitiere:




    AUCH DAS GEHT NICHT!Ich kann diese "abstyles" nicht in diesen Ordner verschieben!


    So, ein anderer, anscheinend erfahrener User aus dem Apfeltalkforum schreibt bezügliches des obigen Links und den falschen Pfadverknüpfungen:

    Leider bin ich nicht so der Computercrack und kenn mich mit dem Terminal leider überhaupt nicht aus (Windows-geschädigt und spät begonnen sich mit Computer auseindander zu setzen). ok...ich weiss was der "SuDo" ist und so geschichten, aber wie man die befehle eingibt weiß ich leider nicht...

    Könnt Ihr mir viell. helfen? Ich will doch nur eine kleine harmlose Hausarbeit mit Literaturverzeichnis schreiben...*heul* ohne Bilder ohne mathematische Formeln und Schnick schnack...

    Wenn jemand gerade online ist und Lust hast mir ne kurze erklärung über ICQ, Skype, MSN ider gTalk zu geben...nur zu, bin meistens online. Meine Daten findet ihr daneben in meinem Profil

    Liebe Grüße

    Christian
     
  18. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.252
    Nein, das ist falsch.

    Es reicht aus, wenn die Datei im selben Verzeichnis (Ordner) wie der TeX Source für Dein Dokument ist. Wenn Du die *.bib Datei nicht ständig kopieren willst, dann muß Du einen Soft Link anlegen. Leider geht das auch bei der aktuellen OS Version nicht per Finder. Damit kann man etwas ähnliches anlegen, was aber mit TeX zusammen nicht funktioniert.

    Zum Anlegen des Soft Links das Programm Terminal starten.
    "ln -s " eintippen, Bibtex-Datei aufs Terminal Fenster ziehen (Pfad erscheint im Fenster), Leerzeichen eintippen, TeX Datei in der Du die BibTeX-Datei benötigst aufs Terminal ziehen, "*.tex" durch "*.bib" ersetzen, Eingabe drücken.
     
  19. Cosi

    Cosi Gast

    Vielen dank schonmal "Tjp". ich werde das mal versuchen. Ihr seid alles so hilfsbereti, hoffe auch mal aushelfen zu können. Danke nochmal!
     
  20. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Jepp, Symbolic Link (Softlink) reicht. Dabei spielt es keine Rolle, in welchem Ordner das Original und in welchem der Symbolic Link liegt.

    Du kannst die Literaturdatenbank vermutlich sogar an einem beliebigen Ort abspeichern und zwei Symbolic Links erstellen:

    1. einen im gleichen Verzeichnis, in dem auch das Originaldokument liegt
    2. einen weiteren im Verzeichnis ~/Library/texmf/bibtex/bib/

    Für den einwandfreien Ablauf ist überdies es erforderlich, dass der von Dir verwendete bibliographystyle die BibTeX-Klassen in Deinem Lit.-Verzeichnis unterstützt.

    Bei mir hat es ewig nicht geklappt, weil der von mir verwendete Stil "apa-good" die von mir verwendeten Einträge der Klasse "inbook" nicht unterstützt. Ich habe dann von quarx den Tipp bekommen, "inbook" in "incollection" zu ändern, und schon ging's.
     

Diese Seite empfehlen