1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Beruf und Privatleben trennen, wenn sie eng miteinander verbunden sind

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Zettt, 24.08.07.

  1. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Hallo


    Ich habe eine Frage an euch und will mal die Meinung checken bzw. mir Tipps holen.

    Wie handhabt ihr Beruf und Privatleben am Rechner?​


    Es ist folgendes, ich selbst arbeite mit dem Rechner. Ich habe nur einen Rechner und ich merke, dass oft bzw. immer die Grenze zwischen Privat und Beruf verschwimmt.
    Zum Beispiel sitze ich hier und mache ein neues Liedchen. Nebenbei laeuft ja auch immer der Chat, so fragt mich Sam meinetwegen gegen 15 Uhr: "Du sag mal das Cover, was soll da jetzt mit werden?" Kein Thema...Kann ich auch als Arbeit eingliedern. Dann jedoch gibt es mal eine Zeit in der wir nur so dahin plaudern. "Ach haste das und jenes gesehen?" Auch ueber Chat. Das wuerde ich als Freizeit bzw. Privat einstufen.
    Noch schlimmer wird das Abends...(nach Feierabend) gut...ich bin freiberuflich, was heisst ich hab eigentlich keinen Feierabend. Also chatte ich wieder auch abends. Manche Dinge wurden tagsueber nicht erledigt also muessen sie nachts noch erledigt werden oder bla...egal

    Anderes Beispiel. Eigentlich noch deutlicher. Hier auf AT bin ich Redakteur, beruflich Audio Engineer und Musiker und dann gibt's da noch den Privatmenschen.
    So jetzt lese ich natuerlich diverseste NewsFeeds. Wo trenne ich da? Ich kann mich schlecht hinsetzen und sagen. "Also ne TUAW wenn ich lese, das ist eindeutig Redaktionsarbeit". Weil ich TUAW auch privat lesen wuerde, es liegt ja in meinem Interessensgebiet.

    Wir hatten hier schonmal jemanden, der, ich vermute, dasselbe Problem hatte. Der junge Mann hat es echt krass gemacht. Sich selbst aus AT ausgesperrt mein ich...


    Naja ich habe schon ueber einige Dinge, erfolglos, nachgedacht. 2 Benutzeraccounts einrichten, 2 "Spaces" :p, zeitliche Trennung (funktioniert leider auch nicht so richtig - denn am Tag gibt's die Geldverdienerei zum Leben und Nachts oftmals die fuer die eigenen Projekte...), 2 Rechner.

    Ich hoffe ihr versteht mein Dilemma...ich denke ich werde ein besserer Mensch sein, wenn ich das besser trenne. kurz gesagt. Einen Schritt habe ich schon gewagt. Abends...so ab 22 Uhr verzieh ich mich seit neuestem mit meinem Rechner auf mein Bettchen und lese dort irgendwas, dass mich Hobbymaessig interessiert. (Derzeit Objective-C)....
    Naja...ich will mal lieber ne Diskussion entstehen lassen eh ich sie jetzt schon tot quatsche. ;)
     
  2. Sowilo

    Sowilo Golden Delicious

    Dabei seit:
    25.12.06
    Beiträge:
    10
    Es gibt Jobs, da kann man berufliches und privates nicht eindeutig trennen. Als Freiberufler wohl auch eher selten. In "kreativen" Berufen auch nicht.

    Als Freiberufler hast du ja eh keine festen Arbeitszeiten. Aber auch als Angestellter ist so eine Trennung nicht immer einfach oder sinnvoll. Es gibt Tage, da habe ich wenig gute Ideen für meinen Job. Da surfe ich privat? im Internet (erlaubt, aber viele private Interessen verschmelzen auch wieder mit dem Job), chatte ein wenig oder trinke Kaffee mit Kollegen. Nicht falsch verstehen. Arbeiten tu ich auch an solchen Tagen, aber halt vielleicht nicht ganz so effektiv wie an anderen Tagen.

    Auf der anderen Seite, arbeite ich aber auch abends zuhause oder am Wochenende. Wenn ich Zeit habe, unter Druck stehe, oder halt grade Ideen habe.

    Für dich als Kreativen stellt sich doch die Frage. Was, wenn du in deiner Freizeit eine Idee hast, die dich weiterbringt? Vergessen? Nein, du bringst sie mit in den Job.

    Meiner Meinung nach, ist ein fliessender Übergang nicht das Schlechteste (der Job ist ja auch immer ein grosser Teil deines Lebens). Solange es nicht überhand nimmt und Privates hinten runterfällt ist so eine teilweise Verschmelzung OK. Ich handhabe es genauso. Auf die Ergebnisse kommt es an - beruflich und privat - und auch persönliche Empfindung.

    Just my comment

    Sowilo
     
  3. DBertelsbeck

    DBertelsbeck Tiefenblüte

    Dabei seit:
    20.04.04
    Beiträge:
    6.425
    "Ich hoffe ihr versteht mein Dilemma"
    Nein, eigentlich nicht.

    Gegenfrage:
    Warum willst Du überhaupt separieren?
    Wenn das Arbeitsgebiet und die privaten Interessen in grossen Bereichen deckungsgleich sind, warum sollten sie mit zwei Rechnern, Blick auf die Uhr, oh jetzt ist Freizeit, oh jetzt aber Arbeit, getrennt werden?
    Wenn Dir Deine Arbeit Spaß macht, ist es auch ein privates Vergnügen.
    Du bist ein Mensch, nicht zwei!
    Schwierig wird es, wenn die Interessen diametral auseinander driften.
    Dies scheint mir bei Dir nicht der Fall.

    Tipp: Sei einfach zufrieden.
     
  4. dahui

    dahui Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    3.303
    Zettt ich kann das total nachvollziehen, und die eine 100% lösung wird es wahrscheinlich nicht geben. ein paar anmerkungen dazu

    - auf skype bin ich immer unsichtbar, somit entscheide ich wann ich antworte und wann nicht

    - 43folders, merlin mann, hat mal einen artikel oder war es ein podcast über den undistracted mac geschrieben; quintessenz ist sich nicht ablenken zu lassen, sauberer desktop, dock ausblenden um nicht jede neue mail als icon im dock zu sehen ... etc etc

    - ein timetracking tool mit stoppuhr; um einfach mal nachzuvollziehen wo die zeit hingeht

    - klares taskplanning; jetzt mache ich xyz selbst wenn mutti anruft, handy abstellen, ichat ausschalten mail schliessen

    sicher gibt es noch unmengen von dingen die man machen kann. summasummarum ... eine kleine anekdote:

    ein sehr guter freund von mir und ich haben vor jahren mal versucht zu ergründen was eine wirklich ausserordentliche erfolgreiche persönlichkeit ausmacht. dazu haben wir literatur zu den grossen dieser welt gewältzt und gemeinsamkeiten gesucht. am ende waren wir uns einig, dass eines alle grossen wirklich gemeinsam haben undzwar ausnahmslos -> DISZIPLIN.

    was will ich sagen? nach einer patentlösung zu suchen scheint mir vergebene mühe, aber ordnung im kreativen chaos und eben unabdingbare disziplin (bis es fast weh tut) sowie fleiss sind wesentliche bestandteile um erfolgreich zu sein.

    am anfang steht das bewustsein dafür, und es ist sicher nicht einfach um 06:00h aufzustehen wenn man gemütlich bis 09:00h liegen bleiben könnte, man hängts halt hinten dran am abend. aber von 06:00h bbis 09:00h läst sich schon einiges bewegen ohne gross von aussen abgelenkt zu werden.

    im gegenzug haben wir aber auch den unermässlichen vorteil als freischaffende nicht fremdgesteuert zu sein und eben selbst unseren tag (vornehmlich was die pflichten und arbeit angeht) zu steuern. eine überschneidung und fliessende grenzen wird es dabei immer geben.

    das wichtigste ist IMHO das bewusstsein. und das hast du ja, sonst würdest du nicht diesen faden eröffnen. nächste schritte sollten ein plan sein und dann eben die disziplinierte und konsequente umsetzung dieses planes. nach 4 wochen dann resumé ziehen, und der kleinste erfolg wird ansporn zu weiteren veränderungen sein.

    my2cents

    dahui

    edith meint noch: gutes beispiel das im cafe auch tief- und nicht nur schwachsinnige threads laufen ;)
     
    Nettuser gefällt das.
  5. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    MacBreak wars. Podcast ;) - danke die ersten Minuten klingen vielversprechend.

    [​IMG]
    Das habe ich auch schon festgestellt. Mit Zeitmanagement beschaeftige ich mich auch schon laenger. Deshalb habe ich auch dem ganzen einen Extra Bereich in meinem Blog / meiner Homepage gewidmet.
    Da kann ich zustimmen. Das ist wirklich schoen - irgendwie. Ich kann sagen, ok heute nachmittag geh ich lieber nochmal kurz in die Stadt um mir neue Kopfhoerer zu kaufen. Dafuer schaff ich lieber bis spaet in die Nacht.
    Wahrscheinlich haben deshalb so viele aus der Branche einen etwas verschobeneren Zeitplan. (Man denkt da nur an irgendwelche Musiker die erst nachmittags wach werden...)
    Das wuerde ich mal nicht unterbewerten. :p
    Weil dich das fertig macht, Mann!

    Keine Trennung zwischen Feierabend und Arbeit zu haben heisst, dass du immer in der Arbeit bist.
    Und wer will schon den ganzen Tag arbeiten?


    Die Beitraege hier sind gut. Ich wollte aber dennoch einen Aspekt mit hier einbringen, der bisher nicht Beruecksichtigung fand.
    Worauf ich mit dem Beispiel des Chats hinaus wollte.

    Unsere schoenen tollen Computern sind so vielseitig. Man kann Musik hoeren, Film schauen, Blog schreiben.
    Aber auch Disertation anfertigen, Internetrecherche, Artikel schreiben, Musik MACHEN, usw.
    Deswegen denke ich ist es insbesondere so schwer da eine Trennung zu finden - denke ich. Wann faengt jetzt eine Taetigkeit am Rechner an Freizeit zu sein, wann hoert sie auf? Wie trennt man das? Trennt man das ueberhaupt?

    Danke fuer eure Hilfe. Ich weiss das sehr zu schaetzen :-D
     
    #5 Zettt, 25.08.07
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.07
  6. jarod

    jarod Spartan

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.593
    ach,jeder der selbsständig arbeitet und brötchen verdienen muss weiß doch ganz genau,dass er kein privatleben mehr hat ;).
    ansonsten...als mein eigener chef sitze ich ja auch zwangsläufig den ganzen tag vor dem schirm,layouts erstellen,rechnungen schreiben etc...den ganzen sch*** den sich sonst zig arbeiter in einer agentur teilen.
    kurzum,ich hab auch mein adium und mein skype immer an, u.a. um auch mit kollegen und anderen selbsständigen zu kommunizieren.da passiert es schon mal das mich auch eine private person anquatscht,wie meine freundin die bis vor kurzem in china verweilte.
    wie schon gesagt wurde sind die grenzen da ziemlich fließend und in bewegung begriffen.
    wenn du es nicht von einender trennen kannst oder es auch nich möchtest solltest du zumindestens einen schwerpunkt festlegen.bei mir ist das die arbeit.ich nehme mir gern zwischendurch einmal ein paar minuten auszeit,bei einem kaffee kurz chatten oder mit meiner liebsten am telefon quatschen,aber ich versuche konsequent tagsüber mein handwerk zu verrichten.

    ob dir mein geschwafel nun hilft muss du entscheiden. ;)
    gruß vom rod.
     
  7. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Trennung zwischen Arbeit und Freizeit wirst Du nie hinbekommen, was ist, wenn dir im Schlaf ein toller Beat oder so einfällt? Oder aufm Klo? Oder unter der Dusche? Das ist dann ja alles Arbeitszeit. Nur um zwischen Arbeits- und Freizeit unterscheiden zu können bringt das gar nihcts. Wenn Du nicht angestellt und pro Zeit bezahlst wirst, was Du ja als Selbstständiger nicht wirst, dann würd ich mir einfach weniger Gedanken darum machen.
     
  8. sirana

    sirana Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    1.142
    bei mir gibts sogut wie keinen unterschied zwischen privat und arbeitsleben, beides auch immer mit PCs verbunden, in beidem nur in foren am schreiben, chatten und zocken
     
  9. dahui

    dahui Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    3.303
    auch wenn ich den smiley als ironie erkenne, aber ganz so ist es eben nicht IMHO

    seit ich mich mehr fokussiere und zeitmanagement betreibe komme ich wieder viel öfter zum fallschrimspringen als früher, und das sogar zuweilen unter der woche.

    irgendwann am tag einen strich ziehen zu können und zu wissen jetzt ist freizeit hat was sehr positives finde ich. und wenn ich mich dann entschliesse auch in meiner freizeit am rechner zu sitzen ok, wie gesagt die grenzen werden immer ein wenig schwimmen.

    dennoch kann ich zettt verstehen. manchmal hat man das gefühl den ganzen tag geackert zu haben, schaut auf die uhr 23:30h und doch ist das tagespensum nicht geschafft. da hilft dann eben zu erörtern wo die zeit hin ist ;) und am nächsten tag diszipliniert und konsequent den plan durchzuziehen.

    dahui
     
  10. Jenso

    Jenso Gast

    Hallo, ihr armen Zerrissenen!

    Erstens stimme ich DBertelsbeck vollkommen zu; man ist eine (!) Person, sollte irgendwie sich selbst austarieren…
    Eventuelle Selbstorganisationsdefitzite kann man weder der Maschine anlasten, noch mit ihrer Hilfe beseitigen.

    Mein Leben als Freiberufler stößt sich nicht mit meinem privaten (ich bin da wohl wie Goethes Ginkgo).

    Zum Basisproblem halte ich es mit Meister Kong:
    „Wenn Du Deinen Beruf liebst, mußt Du nie mehr arbeiten!“

    Glück und Freiheit
    Jens
     
  11. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Nachdem ich selbstständig bin und das Dilemma selbst auch täglich erlebe kann ich das natürlich gut verstehen. Ich habe für mich festgestellt, daß ich diese Trennung niemals komplett erledigen kann. Es ist für mich nicht sinnvoll das zu wollen und auch nicht umsetzbar.

    Die Lösung die mir bei all dem sehr geholfen hat ist mein eigenes Zeit-Management zu verbessern. Nicht im Sinne, ich arbeite von 9-18 Uhr und alles außerhalb davon ist Freizeit, sondern in wesentlich kleineren Unterteilungen. So Einheiten um zwei Stunden herum haben sich bei mir einigermaßen bewährt.
    Da ich immer einen Block und Stift bei mir trage ist auch ein Kundenanruf während ich "privat bin" (zB beim Einkauf, Lesen, bei Freunden) kein Problem, umgekehrt gilt das Selbe. So gesehen besteht mein Tag aus vielen kleinen Einheiten privater und beruflicher Tätigkeit im Wechsel. Am Mac trenne ich die Daten überhaupt nicht. Alles ist (einigermaßen) gut sortiert und selbstverständlich sehr gut gebackupped. (Ich möchte weder private noch berufliche Daten verlieren.)

    So läuft bei mir beispielsweise im Hintergrund immer der RSS Reader, ich lasse mir aber im Dock-Icon nicht anzeigen wie viele neue Nachrichten ich schon wieder habe. Mein Mailabruf Intervall ist ebenfalls auf eine Stunde eingestellt, da ich es nicht auf 2h stellen kann. (Falls da jemand einen Tip hat bin ich dankbar. (Für Mail.app)) Das gleich gilt fürs Telefon. Ich stelle es zu manchen Zeiten wo ich etwas weiterbringen will/muß einfach stumm und hebe nicht ab. Ich rufe einfach zurück wenn es notwendig sein sollte. Da die meisten Leute nicht in der Lage sind auch nur ansatzweise brauchbare Informationen auf die Sprachmailbox zu sprechen habe ich diese deaktiviert. Meine Ansage verweist auf eMail oder SMS oder einen Rückruf von mir. So Ansagen wie "Ruf mich an" aber kein Name, keine Nummer und das mit Unterdrückter Rufnummer sind einfach nur nervig. So umgehe ich dieses Problem welches für beide Parteien nur frustrierend ist. (Weil ich natürlich bei solchen Ansagen nicht zurückrufen kann.) Für ich ist wichtig, daß mich nicht dauernd jemand unterbricht, sonst bring ich nichts weiter. (Beruflich wie privat)

    Die Webseite von Merlin Mann hat mir bei der Steigerung und Organisation meiner persönlichen Produktivität sehr geholfen. Ebenso David Allens Buch Getting Things Done: The Art of Stress-Free Productivity. Für mich funkationiert das ganze bisher recht gut, auch wenn ich noch nicht alles so wirklich korrekt und komplett umzusetzen vermag. Die ersten Erfolge stellten sich bei mir bereits nach sehr kurzer Zeit ein was stark motiviert hat.
    Gruß Pepi
     
  12. dahui

    dahui Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    3.303
    genauso sehe ich das auch und wollte es zum ausdruck bringen mit meinem ersten post. trennen kann und muss man es IMHO auch nicht, aber eben ein zeitmangement, dass einem mal zeigt wo die zeit effektiv hinführt ist für mich sehr wertvoll gewesen, um zu erkennen wo der hebel überhaupt angesetzt werden muss



    und eben diese motivation ist das beste mittel für weitere optimierungen ;)

    dahui
     
  13. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Vielen Dank pepi.

    Ehrlich gesagt darauf bin ich noch nicht gekommen, dass ich auch kleinere Einheiten planen DARF. Ich dachte, wie du schon erwaehnst, ich muesse immer den grossen Brocken ala 8 Stunden am Stueck schaffen.

    Dann aendert das natuerlich einiges wuerde ich sagen. dahui hat natuerlich auch recht, mit der Disziplin. Gehoert beides zusammen.


    Coole Sache, danke euch beiden.
    [​IMG]
     
  14. AAPL

    AAPL Roter Delicious

    Dabei seit:
    17.08.07
    Beiträge:
    93
    In der plist habe ich keinen entsprechenden Eintrag gefunden, easy machbar wäre das mit einer Applikation :

    Tell application "Mail"
    check for new mail for account "deinaccountname"
    end tell

    die du schedules aufrufst, ein plist Eintrag wäre jedoch natürlich schöner.
     
  15. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Früher hätte ich a wenigstens 2 Seiten dazu geschrieben, aber heute lässt mir mein Job keinen Platz dafür.... und: ich hab ja auch noch ein Privatleben, das mich voll in Anspruch nimmt ;) Also kann ich nur sagen:

    Es zeitelt überall, egal, wo ich hinschaue, gell, Herr Zeitler?

    (grade zeitelst bei mir net so extrem, deshalb kann ich Dir ja antworten)... ;)

    Aber das zeiteln als solches ist schon stark in Mode kumma.

    Gruß,

    (weggezeitlt)
     
  16. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    ohja, die beschriebenen Probleme kenne ich all zu gut, und versuche sie auch schon seit Ewigkeiten einzugrenzen und eine bessere Trennung zu erreichen. Aber es ist in meinen Augen schlicht weg nicht möglich.
    Ich bin relativ ehrgeizig und versuche meine gesetzten Ziele zu erreichen, und das nimmt manchmal mehr Platz ein als es eigentlich sollte, das Privatleben wird zum Nebenaspekt und andere Dinge bleibe auf der Strecke, auch wenn es sich um Tage handelt. Dadurch staut sich wieder einiges auf, und das darf dann alles abgearbeitet werden usw. usf.
    Die ungeliebten Dinge schieb ich manchmal unaufhaltsam weiter bis der Schuhe gewaltig drückt..
    also Disziplin ist bei mir wenig bis keine vorhanden.

    Nach dahui wäre ich damit ein Niemand in der zukünftigen Weltgeschichte. Schade eigentlich :innocent:

    Es ergibt sich bei mir nicht wirklich ein sauberer strukturierter Work-Flow. Zeitliche Grenzen bringen bei mir leider überhaupt nichts. Ich muss einfach nur lernen effizienter zu arbeiten und schneller fertig zu werden, anfallende Arbeit sofort zu erledigen, und wie auch hier von pepi schon geschrieben in Zeiteinheiten zu denken. Es ist sowieso unmöglich 8 Stunden durchzuarbeiten ohne mal abgelenkt zu sein. Man sollte diese Zeit der Ablenkung nutzen um mal wieder den Kopf frei zu kriegen und andere Dinge anzupacken. Wenn sich ein Rhythmus daraus entwickelt, hat man es glaub ich geschafft.

    Mal schauen ob ich das jemals so realisiert kriege...
    Ich bedanke mich auf jeden Fall bei den guten Tipps, die hier geschrieben wurden :)
     
  17. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Och da magst du recht haben. *pfeif*

    Deshalb ja das Thema hier. ;) Gleichgesinnte finden und Loesungswege austauschen...
     

Diese Seite empfehlen