1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

AutoCAD soll auf den Mac, hab aber nen G5 was tun?

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von Skysurfer, 16.07.06.

  1. Skysurfer

    Skysurfer Bismarckapfel

    Dabei seit:
    02.01.06
    Beiträge:
    144
    Hallo zusammen,
    ich bin leider gezwungen zu Hause in Zukunft mit AutoCAD zu arbeiten. Ich habe einen 20" iMac der letzten G5er Generation. Über virtual PC AutoCad zu simulieren ist mir zu langsam.
    Ein PC kommt mir nicht mehr ins Haus!
    Bleibt mir was anderes übrig außer meinen iMac zu verkaufen, und einen Intel iMac mit Parallels zu erwerben?
     
  2. Dunerkahl

    Dunerkahl Gast

    Hier ist ein Intelmac mit nativer Windows-Installation sehr zu empfehlen, da ein CAD schon verdammt viel Rechenleistung beanspruchen kann.
     
  3. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin Skysurfer,

    Hierzu gibt es schon ein bisschen Diskussion zu: Klick.
    Einen richtigen Erfahrungsbericht konnte ich jedoch noch nicht finden. Mich interessiert es auch, falls es da draussen inzwischen schon ein bei AutoCADler gibt, die das ausprobiert haben. :)

    Salute,
    Simon
     
  4. Burn

    Burn Stechapfel

    Dabei seit:
    20.04.06
    Beiträge:
    158
    Hallo,

    wenn es wirklich Autocad sein muss dann sehe ich keine andere Lösung wie Parallels.

    Sonst kann ich dir sagen haben die Programme wie Vektorworks oder auch Archicad die

    Möglichkeit .dxf oder .dwg Dateien zu exportieren das ja das Autocad Format ist.

    Vielleicht ist das eine Möglichkeit das du eben aus Vektorworks eben Autocad Dateien

    exportierst, müsstest dann aber mal ausbrobieren wie Reibungslos das funktioniert.


    ciao

    Burn
     
  5. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin,

    In allen Fällen die ich kenne gibt es keinen Weg um AutoCAD vorbei, da meist angepasste Vorlagen und umfangreiche Teilebibliotheken für die Hauptkunden vorinstalliert werden müssen. Da bringt ein anderes Programm nix. Da ist Mensch leider gebunden.

    Salve,
    Simon
     
  6. Skysurfer

    Skysurfer Bismarckapfel

    Dabei seit:
    02.01.06
    Beiträge:
    144
    Danke schon mal für die Antworten!
    Ich brauche AutoCAD erst ab November. Ich warte also erstmal auf die neue OSX Version und auf die Revision des iMacs.
     
  7. Der Jan

    Der Jan Stechapfel

    Dabei seit:
    27.08.04
    Beiträge:
    160
    Moin,
    AutoCAD unter Parallels wirst Du vergessen können, da Du in der virtuellen Maschine keine 3D-Beschleunigung hast. Bei reinem 2D-CAD wird sich das nicht so sehr bemerkbar machen, jede Art von 3D-Zeichnungen werden allerdings unmöglich. Die auf OpenGL zurückgreifenden Funktionen stehen dann m.W. in AutoCAD 07 nicht zur Verfügung.

    Ausserdem wird für AutoCAD ein P4 als Minimalsystem genannt, da wird der iMac ganz schön schuften müssen, die Virtuelle Maschine halbwegs flüssig am Laufen zu halten. Wird man in meinen Augen komplett vergessen können.
    Also: Entweder Bootcamp oder, wenn man vernünftig arbeiten möchte, doch lieber einen Windows-PC mit ATI FireGl- oder Nvidia Quadro-Karte. Die gibt es bei eBay schon für um die 100€ und erst damit macht CAD auch Spaß und man spart sich eine Menge Treiberproblem.
    Alles andere ist in meinen Augen Spielkram.
     
  8. Skysurfer

    Skysurfer Bismarckapfel

    Dabei seit:
    02.01.06
    Beiträge:
    144
    Echt schade, dass man den iMac Bildschirm nicht extern ansteuern kann! Sonst bräuchte man sich nur schnell eine Dose ausschließlich für CAD untern schreibtisch stellen...geht das inzwischen bei den intel iMacs?
     
  9. Der Jan

    Der Jan Stechapfel

    Dabei seit:
    27.08.04
    Beiträge:
    160
    Es kommt natürlich auf den Anwendungszweck an:
    Solltest Du AutoCAD "nur" für die Uni benötigen wird ein Intel iMac mit DualBoot via Bootcamp wahrscheinlich locker ausreichen. In englischsprachigen Foren gibt es einige Berichte darüber das selbst AutoCAD Inventor (3D CAD) zufrieden stellend auf dem Rechner läuft. Nur geben die Jungs leider, auch auf Nachfrage, keine Auskunft dadrüber mit vielen Konstruktionselementen sie das Programm getestet haben.
    Nur liegen zwischen "es läuft" und "kann man vernünftig mit arbeiten" nun mal Welten. Für Schulungszwecke (nicht mehr als 50 Elemente) mag ein intel iMac ausreichen. Die Mindestanforderungen dafür erfüllt er jedenfalls. Siehe auch autodesk.de
    Wenn es mehr sein soll, würde ich keine Experimente eingehen.

    Ich habe mir einen DVI-Switch mit USB-Hub (30€ bei eBay) gekauft und dort meinen PC und den mini angeschlossen. Kein Kabelgewirr und den PC konnte ich hinter dem den Papierkorb verstecken. So könntest Du den zusätzlichen Monitor wenigstens auch noch unter OS X nutzen.

    Solltest Du allerdings eine ältere AutoCAD-Version nutzen sieht es natürlich schon wieder ganz anders aus: das 2D AutoCAD wurde erst in der letzten Version zum richtigen Ressourcenfresser.
    Schau Dich einfach mal auf CAD.de um. Dort sind die echten Profis zu Hause, die Dir für jeden speziellen Anwendungsfall sehr sachdienliche Tipps geben können.
     

Diese Seite empfehlen