1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Aus .DV kleine .AVI-Schnippsel?

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von mdol, 09.11.06.

  1. mdol

    mdol Granny Smith

    Dabei seit:
    29.03.05
    Beiträge:
    12
    Hallo allerseits,

    also folgendes Problem:
    Mein Prof. in der Uni hat mir eine DVD gegeben, auf der zahlreiche Interviews drauf sind. Ich soll nun die einzelnen Interviews ausschneiden und als .AVI speichern. Nur bekomme ich über QuickTimePro nur ziemlich große .AVI-Dateien.
    Ich hätte gerne diese einzelnen Inteviews in 352x288 (Original Film hat 720x576) bei einer vernünftigen Videoqualität.

    Was habe ich bisher gemacht:
    1. DVD auf Platte gerippt
    2. VOB-Dateien mit FFmpegX ins .DV Format gewandelt

    Wenn ich nun ein Interview mittels QuickTimePro herausschneide und es exportieren will, kann ich nicht einstellen, welche Größe/Qualität diese AVI-Datei haben soll. Dadurch enstehen recht große Dateien (20sek. --> 18MB). Wenn ich das gleiche Interview in eine .MOV-Datei mit meiner gewünschten Größe exportiere sind das nur 4MB, bei einer angenehmen Videoqualität.

    Gibt es da vielleicht irgendwelche geheimtipps, wie ich die gleiche Qualität/Größe auch bei .AVI-Dateien erreichen kann? Die .AVI-Dateien sollten übrigens auf jedem Rechner laufen, also kein DivX. Was hat es mit den diversen Komprimierungsarten auf sich, bzw. welches wäre für mich das beste?

    Ich hoffe ich habe keine wichtigen Informationen zu meinem Problem vergessen?

    Ich bin für jede Antwort dankbar :)

    greetz
     
  2. wal

    wal Meraner

    Dabei seit:
    28.07.06
    Beiträge:
    229
    Hi mdol,

    ja das mit den Codecs und unterschiedlichen Formaten ist immer ein Thema und absolut nervig.
    Ich habe mir angewöhnt, sollte ein Video immer nur für Windows sein, dann nehme ich das WMV Format und das erstelle ich über Quicktime pro und habe mir das Plugin geleistet von flip4mac.

    Soltte ich etwas für beide Welten machen, erstelle ich ein MOV und lass es von Qicktime Pro mittels dem Sorensen (3) codec komprimieren - das ist wohl das gängigste Format.

    Ich hoffe dies hilft dir weiter.

    Viele Grüße
    wal
     
  3. KayHH

    KayHH Gast

    Warum AVI? AVI sagt gar nichts über den Codec aus, genauso wenig wie MOV etwas darüber aussagt. Beides sind nur Container wo alle möglichen Codecs drin sein können. Die Anforderung Deines Profs ist also schon mal Unsinn. Ich würde in MPEG-4 kodieren. Damit kommen Windows und Mac gleichermassen gut klar. Du kannst natürlich auch MPEG-2 nehmen was etwas älter und noch verbreiteter ist und eine nicht ganz so gute Qualität bei gleicher Größe liefert. MPEG-2 kommt z.B. bei DVDs zum Einsatz. Bei MPEG-4 kommst Du etwa auf ein 80stel der DV-Größe und die Qalität ist noch ansehbar.


    Gruss KayHH
     
  4. hallo, ihr könnt alle vob in dv wandeln mit ffmpegx. bei mir funktioniert das nicht. es kommt immer failed. liegt das an der einstellung?
     
  5. KayHH

    KayHH Gast

    Das geht auch direkt mit QT Pro, falls Du das hast. Der OP hätte sich den Umweg über ffmpegx ebenfalls ersparen können. Gruss KayHH
     
  6. kann mir jemand die einstellung für ffmpegx sagen damit ich vob in dv wandeln kann?
     
  7. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Nur mit nachgekaufter MPEG-2 Extension für 20 Ocken (30?).
    Ohne die will QuickTime von MPEG-2 absolut nix wissen.
    Die ist aber sehr empfehlenswert - sollte man sich leisten.
    Wenn die aber erst mal gekauft und installiert ist: Tritt ffmpeg in die Tonne.
    "MPEG Streamclip" ist a) kostenlos und b) um Lichtjahre besser - in wirklich *jeder* Hinsicht. Wie der Umstieg von einer Seifenkiste auf einen Bugatti Royale.
     
  8. KayHH

    KayHH Gast

    Ach ja, das hat mal extra gekostet, hab' ich schon ganz verdrängt. Gruss KayHH
     
  9. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Vergiss den Schmonz.
    Die 100% kostenneutrale Lösung:

    Schritt 1) Mit "MPEG Streamclip" demuxen (Ton und Bild trennen).
    Dabei vorteilhafterweise einen evtl. einkodierten AC-3 Ton (Dolby Sorround) in MP2-Audio (Stereo) umwandeln.

    Schritt 2) Mit "DIVA" konvertieren.
     
  10. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Inwiefern?

    Gruß, MasterDomino
     
  11. Retrax

    Retrax Schmalzprinz

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.576
    Ich benutze auch MPEG Streamclip wenn ich Videomaterial schneiden / konvertieren muss. Bin super zufrieden mit dieser Lösung, da sie kostenlos ist, einfach zu bedienen, und das macht was es soll.
     
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    ---> Fisherman's Friend
    Nie fragen...
    :)
     
  13. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    ?
    Verstehe ich nicht. Wenn sich das auf eine aktuelle deutsche Werbekampagne beziehen sollte, wäre ich allerdings auch entschuldigt. ;)

    Mag sein, dass sich MPEG-Streamclip für diese Problemstellung besser eignet, als ffmpegX (besonders, wenn es mit ffmpegX in diesem Fall nicht zu funktionieren scheint).

    Alles in allem finde ich es aber übertrieben zu sagen, dass MPEG-Streamclip in jeder Hinsicht besser ist als ffmpegX (und das noch ohne eine Begründung zu liefern), da die beiden Programme erstens nicht ganz miteinander vergleichbar sind und da ffmpegX zweitens zahlreiche Funktionen beherrscht, die MPEG-Streamclip nicht beherrscht, wie zum beispiel grundlegende DVD-Authoring-Funktionen bei entsprechender Sachkenntnis.

    Ich habe ffmpegX in Vergangenheit häufig benutzt und es hat mir oft geholfen, da es einfach eine außerordentliche Fülle an Einstellungsmöglichkeiten hat. Mittlerweile bin ich allerdings auf VisualHub umgestiegen und nutze nur noch im Notfall ffmpegX (oder auch um beispielsweise die korrekten Cropping-Werte für VisualHub zu ermitteln ;) ).

    Gruß, MasterDomino
     

Diese Seite empfehlen