1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Augabe des vollen Unix Pfades

Dieses Thema im Forum "Unix & Terminal" wurde erstellt von waschbear, 15.05.06.

  1. waschbear

    waschbear Gast

    ICH WERDE WAHNSINNIG :mad:

    Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich von einem beliebigen Punkt im dateisystem aus ich mir im Termnal alle Dateien mit ihrem zugehörigen UNIX-Pfad ausgeben lassen kann ??? Beispielsweise so:

    /von/hier/ab/zu/Datei_1
    /von/hier/ab/zu/Datei_2
    /von/hier/ab/zu/Datei_3
    /von/hier/ab/zu/einer/weiteren/Datei_4

    Ohne datum etc...
     
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Unter Fink das Paket tree nachinstallieren, dann geht das mit
    Code:
    tree -if <Pfad>
     
  3. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
  4. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Hier noch ne Terminal-Lösung, komplett ohne Zusatzsoftware:
    Code:
    for f in $PWD/*; do echo $f; done
    (ggf. statt $PWD den gewünschten Startpfad eintragen)
     
  5. KayHH

    KayHH Gast

    Moin waschbear,

    in das Verzeichnis wechseln von wo aus es losgehen soll.
    Code:
    find *
    
    fertig.


    Gruss KayHH
     
  6. interpreter

    Dabei seit:
    22.02.06
    Beiträge:
    36
    find /path/to/search

    evtl. noch -type f einfuegen um nur files anzuzeigen
     
  7. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Wenigstens einer mit der "richtigen" Antort! Ind sowas nennt sich "Geekzone" ;)

    Diese Antworten scheitern:
    Das sucht nicht rekursiv, sondern gibt nur den Inhalt des angegbene Verzeichnises aus.

    Das funktioniert meist. Nicht jedoch, sobald zuviele Dateien im Aktuellen Verzeichnis vorhanden sind. Die shell löst nämlich bereits den "*" in die Dateinamen auf. Wenn das zuviele sind, kann die entstehende Kommandozeile nicht mehr verarbeitet werden. Besser wäre hier "." statt "*".
     
  8. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
  9. KayHH

    KayHH Gast

    Ich würde mal sagen es kommt darauf an, was der OP unter „/von/hier/ab/zu/Datei_1“ versteht. Die „richtige“ Lösung liefert den Pfad ja immer ab „/“. :)


    Gruss KayHH
     
  10. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Nein. Nur, wenn Du mir "/" beginnst. Du kannst dort jeden beliebigen Pfad, auch einen relativen, angeben. Du mußt nicht an der Wurzel starten.
     
  11. KayHH

    KayHH Gast

    Moin Skeeve,

    Im Beispiel beginnt der Pfad ja mit „/“ und genau deswegen habe ich empfohlen vorher ins entsprechende Verzeichnis zu wechseln, da ist man immer auf der richtigen Seite.

    Wie viele Dateien sind denn zu viele? Mit 8.000 Dateien in einem Verzeichnis habe ich keine Probleme.


    Gruss KayHH
     
  12. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Hängt von der shell und ihren Einstellungen ab. Weniger interessant ist die Anzahl der Dateien sondern die Summe der Dateinamenlängen. Wo das limit genau liegt, weiß ich nicht, jedoch unter 29MB, wie ich gerade hier verifiziert habe.
    Nachtrag: Das Limit scheint unterhalb 256KB zu liegen: http://lists.apple.com/archives/Darwinos-users/2004/Jul/msg00031.html
     
  13. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Upps, hast Recht :eek:
    Aber die Lösung mit "tree" weiter oben funktioniert auf jeden Fall auch rekursiv (halt nicht mit Bordmitteln).

    @waschbear: hilft Dir jetzt irgendwas weiter?
     

Diese Seite empfehlen