1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Assembler für 68k-Familie

Dieses Thema im Forum "AppleScript" wurde erstellt von Cyrics, 01.08.07.

  1. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    Hallo,

    ich würde mich gerne näher mit maschinennaher Sprache beschäftigen. Ich hab einige Grundlagen in Assemblersprache für die 68k-Familie, jedoch bin ich etwas überfragt inwiefern ich diese bei OS X umsetzen kann.
    Gibt es die Möglichkeit einer Chroot-Umgebung? Wie erfolgt die Umsetzung des geschriebenen Codes? Muss noch irgendwas simuliert werden?
    Kann die Assemblersprache von 68k auf PPC angewendet werden? Bei Apple heisst es irgendwie, dass sie die 68000 Assembler Code Befehle entfernt haben...

    Vielen Dank für eure Hilfe
     
  2. zorn

    zorn Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    18.02.06
    Beiträge:
    251
    Was für einen Mac hast du? i86, PowerPC? Entsprechend codest du den Assembler. Assembler Command = CPU command
     
  3. Senior Sanchez

    Senior Sanchez Damasonrenette

    Dabei seit:
    08.09.06
    Beiträge:
    491
    Naja, ansonsten gehts nur über einen Emulator, aber da kenne ich ehrlich gesagt keinen.

    Und was mich an der ganzen Motorola-Serie schon immer nervte, waren diese richtig bekloppten Adressierungsarten *g*
     
  4. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    PowerPC! Von Intel halte mich noch etwas fern.
    Ich will mich nicht extra noch in deren Assemblersprache wie für x86 oder PPC einarbeiten sondern irgendwie mit dem Arbeiten, was ich wenigstens schon etwas beherrsche. Daher würde ich gerne auf Basis von Motorolas alten 68k coden. Ich weiss nur nicht wie ich anfangen kann, bzw. wie genau ich mein Ergebnis darstellen kann.

    68k ist ja nicht tot oder so, das ist ja eigentlich noch immer aktuell bei irgendwelchen kleinen Embedded Systems.

    Benötige ich nun also eine Simulationssoftware dafür bzw. wie starte ich mein Programm? Kann ich 68k-Code auf PPC anwenden? Gibt es eine Art Entwicklungsumgebung dafür unter OS X?
    Es gibt selbst einen 68000-Editor für den TI-89 von Texas Instruments. Hab auch hier schon Threads gelesen über andere Assembler für ATmega 16.

    PS: tut mir leid, dass sich das hier alles etwas unbeholfen anhört. Ich hatte sonst früher die Möglichkeit ein echten Motorola und eine richtige Umgebung zur Verfügung zu haben. Auf diese Plattform konnte man seinen Code flashen und das Ergebnis begutachten. So etwas würde ich mir für OS X simuliert vorstellen. Alles in die Richtung würde mir helfen. Notfalls muss ich selbst etwas zusammen basteln damit es funktioniert.
     
  5. Amin Negm-Awad

    Amin Negm-Awad Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    665
    Sie waren damals eher günstig, weil sie (erstmalig?) Rücksicht auf Hochsprachen nahmen. Genauso wie etwa LNK und UNLNK.
     
  6. Senior Sanchez

    Senior Sanchez Damasonrenette

    Dabei seit:
    08.09.06
    Beiträge:
    491
    Ja, klar :)
    Auswahl ist doch gut und das hat schon die entsprechende Daseinsberechtigung.

    Aber ich musste mir für meine Rechnersysteme-Klausur diesen doofen Adressierungsarten merken ;)
     
  7. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Empfehlung:
    CodeWarrior

    oder

    SimulAVR
    und den gnuDebugger

    samt

    http://sourceforge.net/projects/osxavr/

    Mehr kenn ich nicht... evtl. kannst Du das xCode PlugIn nutzen. Ansonsten hast Du keine Wahl: VM und Windows. Da dann natürlich emulieren.
     
  8. below

    below Kalterer Böhmer

    Dabei seit:
    08.10.06
    Beiträge:
    2.865
    Für 68k brauchst Du einen Emulator, oder einen sehr alten Mac.

    Alex
     
  9. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.245
    Das geht unter MacOS X auf einem PowerPC nur mit "Classic", welches noch alte 68k Programme emulieren kann. Entsprechend brauchst Du auch eine alte Toolchain für 68k Programme (MPW gab es mal bei Apple frei zum Herunterladen), da meines Wissens Xcode das nicht mehr kann.
     
  10. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Genau. In der Classic-Umgebung sollte das gehen. In Ergänzung zu den Empfehlungen von Tengu fand ich noch diesen älteren Compiler / Entwicklungsugebung, die zwar nicht mehr supported, jedoch kostenlos ist. Vielleicht mal einen Versuch wert?

    http://www.lightsoft.co.uk/Fantasm/fant.html

    Also ich habe die 68k immer als deutlich einfacher, logischer und programmierfreundlicher erlebt als die damaligen Intel-Pendants. Doch ist meine Assembler-Zeit auf 68k schon eine Weile her und fand auch auf einem anderen OS statt. :)
     
  11. Amin Negm-Awad

    Amin Negm-Awad Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    665
    Wie kommt man auf den Gedanken, die Toolchain sei eine Frage der IDE? Noch nie programmiert?
     
  12. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.245
    Nicht jede IDE unterstützt jede Toolchain. Der gcc hat kennt keine MacOS 7.0-8.1 68k Plattform, den kann zwar für 68 Code Generierung nutzen, aber nicht für diese spezielle Plattform. Der Grund dafür waren unterschiedliche Auffassungen über die Lizenzen, so daß GNU nie Apples MacOS unterstützt hat. MPW war damals die offizielle IDE von Apple, von der du scheinbar noch nie etwas gehört hast. Alternativ wurde sehr viel Metrowerks CodeWarrior genutzt. Eine Zeitlang gab es auch Symantecs Compiler (Pascal, C und C++) frei, die damals auf 68k Rechnern sehr beliebt waren.
    Im Gegensatz zu dir auf vielen verschiedenen Plattformen, daher weiß ich das IDEs nicht mit beliebigen Compilern funktionieren, sondern nur mit bestimmen Compilern zusammen funktionieren. Aber mit allem was nicht Cocoa und Objective-C ist, seit ihr beiden ja hoffnungslos überfordert.
     
  13. Amin Negm-Awad

    Amin Negm-Awad Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    665
    *Huch* Ich kann keinen anderen Compiler von Xcode aus starten? Funktioniert nicht?
    Na, dann bin ich wohl der Überforderte?

    Wie du jetzt allerdings auf Compiler kommst, bleibt mir ein Rätsel …
     
  14. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.245
    Jetzt wird's absolut lächerlich, Xcode war nie dafür vorgesehen 68k Programme für MacOS zu erzeugen. Man kann keine GUI-Oberflächen für 68k Programme erzeugen, etc. pp. InterfaceBuilder funktioniert nur im Zusammenhang mit Carbon, welches es nie für 68k gab. Wenn du MPW kennen würdest, würdest du keinen solchen Blödsinn verbreiten. Xcode wäre in diesem Zusammenhang zu einem reinem Editor reduziert. Der MPW-Editor ist so gut, daß sich das definitiv nicht lohnt. Die Projektfiles von MPW kann Xcode nicht erzeugen oder verwalten, da beide IDE vollständig anders sind.
     
  15. Amin Negm-Awad

    Amin Negm-Awad Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    665
    Ja, lächerlich ist der richtige Ausdruck, vllt auch vollständig unqualifiziert:

    Noch einmal: Was hat die IDE damit zu tun, aus welcher Sprache wohin übersetzt wird? Xcode ist dafür gemacht, zu einem Filetype einen Editor zu starten, den der Benutzer auswählt und einen Übersetzungsvorgang zu starten, den der Benutzer auswählt.

    Was hat Xcode mit GUI zu tun? Hast du dir wenigstens mal die Defaultprojekttypen angeschaut? Offenkundig nein, obwohl das ja nun wirklich nicht viel verlangt wäre.

    hns compiliert etwa aus Xcode für den ARM unter GnuStep.
     
  16. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.245
    Compiler für das klassiche MacOS sind keine freistehenden Applikationen sondern Plugins für die IDEs, so daß man sie nicht direkt aus Xcode heraus aufrufen kann. Man muß immer die IDE mit starten, und kann diese nur dann fernsteuern, wenn diese hinreichend neu ist und sie AppleScript unterstützt. Die MPWShell ist nicht ApplesScript fähig! Da aber AppleScript erst mit den PowerPCs auf breiter Front eingeführt wurde, ist dies also nicht automatisch gewährleistet (siehe MPW Shell). Aber jeder der einen Compiler auf dem klassischen MacOS mal benutzt hat, ist diese Problematik bekannt. Dir nicht?

    Bestenfalls kann man so eine neue IDE wie etwa Codewarrior mittels AppleScript fernsteuern und darüber Code für 68k erzeugen. Wenn man aber Codewarrior nutzt, dann braucht man kein Xcode mehr, da es nach der Meinung vieler Mac Entwickler die bessere IDE ist. Nur durch den Plattformwechsel zu Intel sind viele Metrowerks-Nutzer auf Xcode zwangsweise gewechselt.

    Dem OP ging es darum möglichst ohne großen Aufwand Programmcode für 68k erzeugen zu können, und diesen auf seinem PowerPC Mac zu testen. Mit MPW und Classic ist dies möglich.

    Es wäre schön, wenn du zu seinem Problem mal eine produktive Antwort geben könntest.
     
  17. Amin Negm-Awad

    Amin Negm-Awad Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    665
    Ich hatte auf diesen Beitrag von dir geantowrtet: "[…] da meines Wissens Xcode das nicht mehr kann."

    Das hat nichts mit Classic zu tun, das hat ichts mit MPW zu tun. Ich weiß nicht, wie du jetzt darauf kommst.

    In Xcode ist das entgegen deiner Behauptung "[…] da meines Wissens Xcode das nicht mehr kann." sehr wohl möglich. Das war auch mein konstruktiver Beitrag.

    Die Emulation ist davon ein völlig unabhängiiges Problem. Da es dem OP offenkudnig darum geht, in ASM hereinzuschnuppern und zu trainieren, dürfte ein graphischer Emulator ohnehin das Beste sein.
     

Diese Seite empfehlen