1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Apples größte Fehler

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von illiklein, 15.06.07.

  1. illiklein

    illiklein Idared

    Dabei seit:
    30.12.06
    Beiträge:
    28
    amarok und jkhkhvbjkhv gefällt das.
  2. jkhkhvbjkhv

    jkhkhvbjkhv Jerseymac

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    450
    Super Berichterstattung und auch sehr interessant. Wenn man diesen Bericht "neutral" sieht, dann muss man eigentlich aus wirtschaftlicher Sicht dem Author voll zustimmen.

    Ich habe dennoch zwei Anmerkungen:
    zu Punkt 5: "Ein überambitioniertes Mac OS und der erste Intel-Versuch"

    ZITAT
    "Erst etliche Jahre später, 2005, wurde die Star-Trek-Idee Realität. Damals gab Steve Jobs bekannt, man habe schon seit fünf Jahren unter strenger Geheimhaltung an einem Mac OS X für Intel-Chips gearbeitet. Längst basieren alle Apple-Rechner auf Standard-Hardware - auf Standard-PCs läuft das Mac-Betriebssystem aber bis heute nicht."

    Dass das Mac OS X nicht auf PCs läuft, ist von Haus aus so gewollt. Man kann sich darüber streiten, ob es wirklich so ist. Aber ich persönlich denke, dass Apple diesen Riegel mit Absicht vorgeschoben hat. Denn würde eine Mac OS X Version wirklich auf einen normalen PC laufen, dann wäre dies ein wirtschaftlicher Einbruch in dem Vertrieb der Mac-Hardware! Das Betriebsystem ist wirklich das Beste, was es auf dem Markt derzeit gibt. Aber nicht jeder hat das Geld sich einen iMac oder MacBook zu leisten. Deswegen wäre eine Ausflucht in die Computerwelt mit einem vergleichbar günstigen Mac OS X Betriebssystem die billigste Variante.

    zu Punkt 6: "Eine gescheiterte Online-Welt und Software als Baustein-Konzept"

    ZITAT
    "Als Pferdefuß erwiesen sich wieder einmal die hohen Kosten, die Apple den eWorld-Anwendern aufbürdete. Schon die Grundgebühr lag bei neun Dollar. Dafür bekam man gerade mal zwei Stunden Online-Zeit. Jede weitere Stunde wurde, je nach Tageszeit, mit fünf bis sieben Dollar berechnet. Ein teures Vergnügen also. Da zeitgleich AOL seinen Service ausbaute und weit günstiger war, blieben die Abonnenten aus."

    Das ist nicht richtig. AOL war mindestens genauso teuer. Ich habe noch AOL Zeiten privat miterlebt, wo ich für jede angefangende Stunde 4,95DM bezahlen musste (neben der Grundgebühr). Wenn einmal die Verbindung nach 2min getrennt wurde (analoge Einwahl), dann hatte man schon ca. 10DM in den Sand gesetzt.

    Gruß Niko
     
  3. Nordapfel

    Nordapfel Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    756
    Ich denke eher, Apple möchte mit dieser Maßnahme eine reibungslose Arbeit zwischen Betriebssystem (Software) und Hardware sicherstellen. Würde Mac OS auf jeder Hardware laufen, hätte Apple genauso mit der Kompatibilität und Stabilität zu kämpfen wie Microsoft es hat.
     
    1 Person gefällt das.
  4. Schwupz

    Schwupz Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    880
    Das dachte ich auch immer... aber seit der Safari 3.0 Beta für Windows kommen mir leichte Zweifel auf... Wenn das die Taktik wäre, hätte man nicht so überhastet gehandelt o_O

    Aber naja, alles wird gut :)

    Chris
     
  5. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    das ist etwas anderes, mit safari? ich denke eher damit wollen sie win-user davon überzeugen das osx gut ist! ich denke nicht dass safari 3 der anfang von osx für pcs ist ..!
     
  6. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    nein Safari wird wenns gut läuft noch weitere Switcher generieren....
     
  7. Schwupz

    Schwupz Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    880
    Natürlich habe ich nicht gemeint, dass Safari der Anfang vom Ende ist (MacOS für PCs)... wäre beim normal-gründlichen lesen auch aufgefallen ;)

    Ich bezog mich nur darauf, dass wohl kaum Kompatibilitätsgedanken der Kern der Entscheidung ist, MacOS nur auf Apple-Computern laufen zu lassen. Viel mehr ist es wohl die Exklusivität ;)

    Chris
     
  8. amarok

    amarok Galloway Pepping

    Dabei seit:
    24.12.04
    Beiträge:
    1.357
    Toller Bericht!
     
  9. Macgyver

    Macgyver Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    01.11.06
    Beiträge:
    718
    Ich weiss wenigstens wieso ich Apple benutze. Aber das ist echt komisch, das sie soweit immer voraus sind ihrer Konkurrenz und trotzdem kaum Absatz machen.
     
  10. illiklein

    illiklein Idared

    Dabei seit:
    30.12.06
    Beiträge:
    28
    Ja das stimmt das hat mich auch echt verwundert, oft wurde zwar der Preis als Grund für den geringen Erfolg genannt, trotzdem wenn der Markt etwas verlangt passen sich die Preise früher oder später doch an (bin kein Experte vermute nur). Vieleicht war Apple seiner Zeit einfache einen Schritt zu weit voraus.

    Grüße illiklein
     
  11. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Hmmh... guter Bereicht. Man muss bei OS X halt im Auge haben, dass akademischer Einsatz im Server Bereich unmöglich ist. Daher wahrscheinlich auch der geringe Absatz.
     
  12. Montrak

    Montrak Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    08.04.07
    Beiträge:
    369
    Im Prinzip bringt der Artikel nichts Neues. Aber er vergisst z.B. den Duo-Book mit seiner Docking Station. Zudem hat natürlich jede Firma "Flops" . Sei es Betamax von Sony,. Video 2000 von Grundig, etc. Oder das Alternativsystem zur CD von Telefunken.

    Es ist im wesentlichen der Preis gewesen, der verhindert hat, dass der Mac zumindest in Europa und/oder Europa weiter verbreitet ist. Der 128k Mac hat bei seiner Markteinführung 10 000 DM aufwärts gekostet. Leute, die ein GUI haben wollten, griffen zum Atari. Und der Service. Ein Applehändler am Ort, aber viele PCbastler, die Klitschen aufmachten. Selbst fürs Büro war eine grafische Benutzeroberfäche nicht unbedingt nötig. Briefeschreiben ging mit Textsystemen.

    Und das OS ist eben nicht portiert worden.

    Montrak
     
  13. MacMan2

    MacMan2 Gast

    Der Artikel ist mitunter sehr witzig geschrieben. Ja aber die guten Schreiberlinge haben auch vergessen zu bemerken worum es schon immer ging, nämlich eine vernünftige Harmonie zwischen Hard- und Software, was ihnen von OS zu OS immer besser gelingen wird. Wir werden alle staunend an unserern MacBooks, MacPros und iMacs sitzen wenn Leopard seine ersten Runden auf unseren Geräten dreht. Dann werden wir wieder einfach nur Wow sagen und uns freuen auf der besseren Seite zu stehen und die Vorteile eines wunderschön funktionierenden und stabilen Betriebssystems für uns nutzen können.
    Ich ziehe meinen EDV-Lehrer immer hoch mit den Windows-Gurken und seinen Fehlermeldungen. Natürlich habe ich ihm schon die veröffentlichten Bilder von Leo gezeigt.
    Ich werde belächelt aber ich lache weil mein Mac läuft und sieht geil aus.

    Fehlprodukte kann jede Firma vorweisen, da spielt es keine Rolle um welche Produkte es sich handelt. Entscheidend ist doch die Tatsache das Apple aus seinen Fehlern gelernt und verändert hat. Es ist immer eine Steigerung zu sehen in der Entwicklung. Das ist genau das was mich an dieser Firma so fasziniert. Sie sind motiviert das es besser wird.

    Wir profitieren alle davon und können es genießen weil Apple sich für uns den Arsch aufreißt. Habt ihr schon mal Microsoft erlebt die innerhalb von 48 Stunden ein schwerwiegenden Fehler ausgebessert hat so wie Apple es bei Safari für Win getan hat? Schwierig die Suche weil wohl erst eine Million Fehlerberichte eingehen müssen damit die sich rühren.

    Microsoft erinnert mich daran wie wenig Kundennähe sie haben. Apple hat auch OS auf den Markt gebracht die nicht funzten, allen voran OS X 10.0 das ein totaler Reinfall war aber was haben sie gemacht? Sie haben OS X 10.1 kostenfrei an die User ausgegeben und sich dafür entschuldigt.
    Microsoft testet mit den Usern ob das OS läuft und schickt dann Patches und Updates raus. Der User ist quasi das Testobjekt nach schon viel zu langer Verzögerung.

    Wieviele werden zum Verkaufsstart sich den Leo holen? So ziemlich alle die Mac OS X nutzen, fragt mal Windows User wann sie sich Vista kaufen würden. Antwort: Nach dem ersten Servicepack.
    Was auch wieder 1,5 Jahre in Anspruch nehmen wird.

    Da stellt sich nicht der Spiegel hin und berichtet darüber, warum auch, denn sie haben diesen Mist schließlich in ihrem Büro stehen und machen zudem in ihren Zeitungen Werbung für MS.

    Ich finde es gut das Mac OS X nur auf Macs laufen. Denn es ist ausgetestet bevor der Kunde damit in Berührung kommt. Das ist Apple. Ich gestehe ihnen ihre Fehler dazu, sie haben das beste draus gemacht und werden immer das beste draus machen.

    Ein äußerst begeisterter und zufriedener Mac-User.

    MacMan2
     
  14. iPoe

    iPoe Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    07.03.05
    Beiträge:
    910
    witzig, für den lisa hab ich vor 3 jahren bei ebay 500 euro bezahlt
    einen originalverpackten cube konnte ich für 450 ergattern
    und für den
    20th anniversary musste ich bei ebay US noch 800 zahlen - was das zeugs wohl wert ist wenn ich 50 bin? (also in 11 jahren)
    einen newton hab ich zuviel - wenn jemand will ich würde ihn verschenken - gegen übernahme der versandkosten!!

    ;)
     
  15. iKnow

    iKnow Empire

    Dabei seit:
    06.01.07
    Beiträge:
    84
    PowerCD hatte ich an meinem LC II :)

    Oh wie geil ist das ? XD
     
  16. chrisrig

    chrisrig Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    07.11.06
    Beiträge:
    399
    Sehr interessanter Artikel, besonders da das meiste (eigentlich alles) vor meiner Mac-Zeit passierte.

    Im Wesentlichen gab es für die Flops scheinbar 2 Gründe:
    entweder die Technik war noch nicht weit genug entwickelt
    oder es war einfach zu teuer.

    Aber ich finde Apple hat daraus gelernt,
    im Moment hat man wahrscheinlich bei Apple-Produkten das beste Preis/Leistungsverhältnis jemals.

    Grüße :)
     
  17. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.246
    Wenn man einen Mac für auf/unter den Schreibtisch sucht, an dem sich ein Monitor nach Wahl anschließen läßt, dann bleibt nur der Mac mini (keine 64Bit CPU, shared graphic) oder der MacPro. Naja, da war das Apple Programm schon einmal besser.
     
  18. RobMac

    RobMac Jamba

    Dabei seit:
    15.08.06
    Beiträge:
    56
    Habt ihr euch auch schon einmal einen Blick in die Diskussion/ Forum zu dem Artikel gegönnt? Da gehts ganz schön ab!

    M$ vs Apple
     
  19. bml

    bml Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    26.04.06
    Beiträge:
    504
    Ich vermisse bei SPON den Bericht über den PC, der bei IBM dermaßen gefloppt hat, dass sie heute keinen mehr bauen...
     
  20. Maksi

    Maksi Gast

    Die c't hatte zum letzten Apple-Jubiläum auch ein sehr nettes Editorial:

    (siehe auch: http://www.heise.de/ct/06/08/003/)

    Apple war eben oft seiner Zeit voraus und hat die Produkte nicht ausreichend vermarktet - Innovation allein reicht eben nicht. Auch vom PPC sind sie ja wieder abgesprungen und auf eine Plattform gewechselt, an deren Entwicklung sie sich nicht beteiligen. Aber Steve Jobs hat ja mittlerweile sehr gut vermarkten gelernt.
     

Diese Seite empfehlen