• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

AppleCare für neues MacBook Pro?

T-Bone90

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
01.02.10
Beiträge
1.758
Hallo zusammen,

ich weiß, es ist meine Entscheidung aber ich bin mir nicht sicher, ob ich beim Neuen 14" MBP 2021 Apple Care für 3 Jahre dazunehmen soll.

Ja, ich nehme das Macbook manchmal unterwegs mit, aber es sind trotzdem fast 300€ nochmal und am Mac geht ja eigentlich nicht viel kaputt. Zumindest war an meinem 2013er MBP nie etwas bis heute defekt (außer Akku letztes Jahr).

Deshalb überlege ich ernsthaft, ob es AppleCare sein muss.

Was habt ihr denn für Erfahrungen damit gemacht, in Bezug auf ein MacBook?

Viele Grüße und noch einen schönen heiligen Abend :)
 

saw

Breuhahn
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
8.600
Im Schadensfall können noch 100€ SB on top kommen,
Mir persönlich wäre es nicht sinnvoll genug.
Gerade wo man mit zunehmenden Alter des Gerätes, ja auch einen geringeren Wiederbeschaffungswert versichert.
Wenn Du dich damit aber wohler fühlst, schließ es ab.
Es ist relativ simpel, im Schadensfall, und wie gesagt wenn es dir das Geld wehrt sein sollte, warum nicht.
Klar, fällt dir das Gerät im 1. Monat und ist ein Totalschaden, bekommst du das gleiche neu für dann 400€ zusammen.

Fällt es nach knapp 3 Jahren, bekommst du ein 3 Jahre altes Gerät und nicht das aktuelle,
immer noch für 400€, bei einem deutlich geringeren Wehrt des Gerätes, gemessen am Neupreis.

Persönlich rechne ich anders,
ich gehe erst einmal von einem Gerät aus, dass es drei Jahre hält, ohne das etwas ohne mein zutun kaputt geht.
sonnst würde ich es erst garnicht kaufen.
Danach, wenn es kaputt ginge, würde ich es für den Restwert verkaufen und mit dem gepaarten Geld für AppleCare, das aktuelle Gerät kaufen.
 
  • Like
Wertungen: T-Bone90

T-Bone90

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
01.02.10
Beiträge
1.758
Danke für deine Antwort @saw .
Interessanter Gedanke ja.

Es ist halt schwierig. Ich gehe eigentlich mit meinen Sachen ordentlich um, trotzdem kann es immer mal wieder passieren.
Das Macbook hat über 3000€ gekostet. Wenn es mir im ersten Monat runterfällt und Totalschaden ist, dann (hast du ja schon gesagt) bekomme ich für 400€ das Gerät neu.
Fällt es mir nach 2 1/2 Jahren runter und ist ein Totalschaden, bekomme ich trotzdem für 400€ das 2 1/2 Jahre altes Gerät neu.
Wenn ich dann (ohne Applecare) das Gerät verkaufen würde (bei Totalschaden bekommt man ja nicht viel) und das gesparte Geld für AppleCare mit nehme, dann kann ich mir bei weitem noch nicht wieder so ein Macbook laufen oder müsste halt wieder viele Tausend Euro draufzahlen. Natürlich könnte ich mir dann das aktuelle kaufen. Dafür hätte man sich das Geld halt für die Versicherung gespart, da meistens ja sowieso nichts passiert.
Ich muss nochmal etwas überlegen. Schwierige Angelegenheit. Gibt bestimmt auch einige, denen AppleCare beim Macbook schon mehrmals geholfen hat.
Beim iPhone schaut das ganze anders aus, das habe ich immer am Mann und fällt doch auch mal runter. Da macht es mMn schon etwas mehr sinn, zumal günstiger.
 

purzel

Maren Nissen
Mitglied seit
10.11.06
Beiträge
2.332
Danke für deine Antwort @saw .
...
Schwierige Angelegenheit. Gibt bestimmt auch einige, denen AppleCare beim Macbook schon mehrmals geholfen hat.
Beim iPhone schaut das ganze anders aus, das habe ich immer am Mann und fällt doch auch mal runter. Da macht es mMn schon etwas mehr sinn, zumal günstiger.
Wahrscheinlich eine relativ einfache Angelegenheit. Es passiert so selten, dass es sich für den Anbieter lohnt. Ansonsten wären die Preise deutlich höher. Einigen wenigen hat es natürlich bestimmt schon mal geholfen und einige weitere haben sich geärgert, dass sie es nicht abgeschlossen hatten.
Als ich mir letztens ein neues iPhone wurde mir natürlich auch Apple Care angeboten. Zum Glück kenne ich mich und weiß, das mir noch kein iPhone runtergefallen ist (seit 2008). Ich spare mir also seit 2008 diese Investitionen und würde bei Bedarf neu kaufen.
 
  • Like
Wertungen: T-Bone90 und saw

Raschie

Kaiser Wilhelm
Mitglied seit
27.12.15
Beiträge
173
Ich bin zwar erst seit 2012  Jünger, habe aber seit dem drei iPhone , ein iPad Air 2, zwei HomePods, und zwei MacBooks!
Alle Geräte laufen noch 👍.
Vielleicht hatte ich auch nur Glück!
Aber (ICH) finde, wenn man mit diesen Geräten sorgsam umgeht braucht es kein  CARE!
Hardware Defekt kann immer mal passieren..... wie gesagt einfach mit den Geräten sorgfältig umgehen!
Für mich persönlich brauch ich das nicht!
Deine Entscheidung ☺
 

Apfel123

Adams Apfel
Mitglied seit
24.01.09
Beiträge
515
Ich habe auch selten AC, lediglich bei den AirPods Pro habe ich es es zuletzt wegen dem top Preis genommen.
Und da auch genutzt.
Sonst weder mit iPhones, iPads noch MacBooks Probleme gehabt.
 

FrankR

Pomme Miel
Mitglied seit
15.11.07
Beiträge
1.474
Danke für deine Antwort @saw .
Interessanter Gedanke ja.

Es ist halt schwierig. Ich gehe eigentlich mit meinen Sachen ordentlich um, trotzdem kann es immer mal wieder passieren.
Das Macbook hat über 3000€ gekostet. Wenn es mir im ersten Monat runterfällt und Totalschaden ist, dann (hast du ja schon gesagt) bekomme ich für 400€ das Gerät neu.
Fällt es mir nach 2 1/2 Jahren runter und ist ein Totalschaden, bekomme ich trotzdem für 400€ das 2 1/2 Jahre altes Gerät neu.
Wenn ich dann (ohne Applecare) das Gerät verkaufen würde (bei Totalschaden bekommt man ja nicht viel) und das gesparte Geld für AppleCare mit nehme, dann kann ich mir bei weitem noch nicht wieder so ein Macbook laufen oder müsste halt wieder viele Tausend Euro draufzahlen. Natürlich könnte ich mir dann das aktuelle kaufen. Dafür hätte man sich das Geld halt für die Versicherung gespart, da meistens ja sowieso nichts passiert.
Ich muss nochmal etwas überlegen. Schwierige Angelegenheit. Gibt bestimmt auch einige, denen AppleCare beim Macbook schon mehrmals geholfen hat.
Beim iPhone schaut das ganze anders aus, das habe ich immer am Mann und fällt doch auch mal runter. Da macht es mMn schon etwas mehr sinn, zumal günstiger.
Hmm, ich weiß ja nicht wie das sonst so läuft, aber innerhalb des Garantiezeitraums werden IMHO alle notwendigen Reparaturen zu 100% erstattet - unabhängig von einem "Restwert". Wir hatten bei den letzten MBP relativ oft Akku-Schäden, bei denen zusätzlich zum Akku jeweils das Top-Chassis + teilweise auch die Tastatur anstandslos getauscht wurde. Hatte auch schon einen Fehler am LogicBoard nach ca. 18 Monaten ohne AC wäre es ein Totalschaden geworden. Wie bei jeder Versicherung kann man vor dem Schaden schlecht sagen, ob es sich lohnt. Ich kalkuliere es bei den höherpreisigen Geräten in den Kaufpreis ein um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben. Beim iPhone habe ich AC hauptsächlich wegen des schnellen Umtausches, da ich beruflich darauf angewiesen bin und auch schon im Ausland innerhalb von 24h anstandslos einen Vorab-Austausch bekommen habe. Bei iPads spare ich es mir in der Regel.
 

kommerzdoedel

Salvatico di Campascio
Mitglied seit
13.11.11
Beiträge
428
Ich hatte ein neues MacBook Pro und keine Versicherung genommen; nach drei Monaten ist mir etwas dummes passiert – ein Regal fiel herunter und volle Kanne drauf. Apple hat dann mir berichtet, dass sie es mit AppleCare für 100 SB tauschen. Leider hatte ich es nicht und es waren an die 700 Euro. Ich gehe auch immer pfleglich damit um, aber manchmal passiert doch was.
 

saw

Breuhahn
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
8.600
Klar, in solchen Fällen wäre eine Versicherung gut,
dann aber auch eine für das Regal, den Parkettboden und sonnst noch auf dem Schreibtisch gelegen hat ^^
 

Hundoggo

Pomme au Mors
Mitglied seit
24.11.20
Beiträge
875
Bist du denn beruflich darauf angewiesen? Falls ja, dann versicherte ich es an deiner Stelle wohl, damit ich ohne Probleme und schnell ein neues Gerät bekäme. Im schlimmsten Fall kann es ja auch sein, dass das eigene Budget ausgereizt ist, plötzlich ist aber auch das Auto kaputt, Keller voll Wasser und das Arbeitsgerät/Macbook defekt.

Wenn du finanziell jedoch so gut gestellt bist, dann würde ich es mir vielleicht nochmal überlegen. Wie @purzel schon geschrieben hat, lohnt das Angebot letztlich für den Anbieter, sonst würde er es nicht zu den Konditionen anbieten.
Und wenn du jetzt aber eine Versicherung abschließt, dann machst du ja nichts anderes, als gegen dieses Geschäftsmodell zu wetten 😅
 

kommerzdoedel

Salvatico di Campascio
Mitglied seit
13.11.11
Beiträge
428
Da greift Haftpflicht bzw. Hausrat. Beim MacBook hat leider nichts von beiden gegriffen.

Klar, in solchen Fällen wäre eine Versicherung gut,
dann aber auch eine für das Regal, den Parkettboden und sonnst noch auf dem Schreibtisch gelegen hat ^^
Beim MacBook kann die Versicherung auch monatlich bezahlt werden. :) 7 Euro im Monat und damit ist man auf der sicheren Seite.

Bist du denn beruflich darauf angewiesen? Falls ja, dann versicherte ich es an deiner Stelle wohl, damit ich ohne Probleme und schnell ein neues Gerät bekäme. Im schlimmsten Fall kann es ja auch sein, dass das eigene Budget ausgereizt ist, plötzlich ist aber auch das Auto kaputt, Keller voll Wasser und das Arbeitsgerät/Macbook defekt.

Wenn du finanziell jedoch so gut gestellt bist, dann würde ich es mir vielleicht nochmal überlegen. Wie @purzel schon geschrieben hat, lohnt das Angebot letztlich für den Anbieter, sonst würde er es nicht zu den Konditionen anbieten.
Und wenn du jetzt aber eine Versicherung abschließt, dann machst du ja nichts anderes, als gegen dieses Geschäftsmodell zu wetten 😅
 

saw

Breuhahn
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
8.600
Da greift Haftpflicht bzw. Hausrat.
Eine Hausrat Versicherung die eigene von der Wand gefallene Regale und den eventuell beschädigte Parkettböden zahlt?

Wie kommst du auf die 7€?
Ich kenne nur 279 Prämie + 99,- SB bei Display und Gehäuse bzw. 299,- bei allen anderen Schäden wie Wasserschaden etc.
 

AndaleR

Ingol
Mitglied seit
09.08.20
Beiträge
2.097
Das mit der Hausrat würde mich jetzt auch wundern.

Die 7€ sind wahrscheinlich eine Versicherung eines anderen Anbieters - bei Apple gibt’s die nicht so günstig.
 

T-Bone90

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
01.02.10
Beiträge
1.758
Also ich danke euch für die Diskussion. Habe noch 20 Tage, um es abzuschließen und muss echt nochmal nachdenken.

Nein beruflich bin ich nicht drauf angewiesen und aktuell auch finanziell gut gestellt, sodass ich mir im Extremfall ein neues kaufen könnte oder eben die Reparatur bezahlen könnte.
Aber ja, es ist extrem ärgerlich und passieren kann überall was.
Ich schleppe das Macbook auch alle paar Tage von A nach B. Und ab und an in den Urlaub (wobei ich noch mein altes Macbook habe und eventuell dieses für die Urlaubsreisen nehme. Ich gehe auch eigentlich immer ordentlich mit den Geräten um.
 

Ijon Tichy

Pommerscher Krummstiel
Mitglied seit
21.11.06
Beiträge
3.036
Finde gerade diesen Thread und muss jetzt meinen Senf auch noch dazugeben. :)

Ich hatte auch drüber nachgedacht, aber ich hatte schon viele MacBooks und denen ist noch nie etwas passiert. Wenn etwas gravierendes war, dann so etwas wie Staingate, was Apple übernommen hat.

Zudem hat man meist eher zu viele Versicherungen als zu wenige. Meine Faustregel: Eine Versicherung taugt dann was, wenn mich ein Schadenfall vor echte finanzielle Probleme stellen würde. Dazu gehören Kfz- und private Haftpflicht, Hausrat und für die Angehörigen eine Risikolebensversicherung, wenn man hohe Schulden hat und Allein-oder Hauptverdiener ist.

Alles weitere ist Luxus. Wobei man sich natürlich auch mal Luxus leisten darf, aber dann sollte man sich drüber klar sein, dass das nicht mehr primär ökonomische Gründe hat.

Zur Frage, ob sich so eine Versicherung lohnt: Im Einzelfall vielleicht schon mal. Im Regelfall lohnt es sich aber immer für den Versicherer. Sonst würde der es ja nicht anbieten.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.675
Man kann mittlerweile auch jährlich, in Deutschland auf jeden Fall, den Schutz abschließen, wie monatlich beim iPhone.
 

tkreutz

Weisser Rosenapfel
Mitglied seit
27.05.19
Beiträge
793
Also ein Totalschaden ist es nicht, wenn es runter fällt. Es kommt nur vermutlich eine teure Reparatur und genau das wäre das entsprechende Stichwort. Apple will ja an der Reparaturfreundlichkeit arbeiten.

Ich habe auch ein neues 14" MBP und mir ähnliche Gedanken gemacht. Es ist halt ein typisches Versicherungsprodukt, bei dem man wie bei vielen Versicherungen überlegen muss, ob es Sinn macht und vor allen Dingen, ob man mit den Schadensfällen in Berührung kommt, die diese Versicherung abdeckt. Da Versicherungsschutz so individuell ist, wie das eigene Leben, kann man es vermutlich nicht pauschalieren.

Wenn Du Dich besser damit "fühlst" schließe es ab, ansonsten - lass es. Auch nach nächtelangen Nachdenken, kann ich zu keinem besserem Ergebnis kommen in dieser Angelegenheit. Ich werde es für mich vermutlich am letztmöglichen Tag entscheiden.

Okay, man könnte noch nach Statistiken mit Wahrscheinlichkeiten suchen, oder nach Fällen recherchieren, in denen Apple Care nicht geleistet hat, obwohl ein vermeintlicher Anspruch bestand etc. Vermutlich braucht man dazu aber einen Katalog von Daten, den man nicht über das Forum hier erhalten wird.

Vor Weihnachten schrieb noch jemand, dass er Apple Care in Verbindung mit einem MBP in Anspruch genommen hatte, nachdem der Prozessor kaputt war und gar nix mehr ging. Aber ich glaube, so ein Fall ist fast so selten wie vor der Apotheke kotzende Pferde. Aber - kommt halt vor.

Viel Erfolg !
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
10.675
Ich habe eine jährliche Absicherung für mein Air abgeschlossen. Zum Schaden kommt auch noch die erweiterte Garantie wenn mal was dran sein sollte. Hatte damals ein iPad mini und es klatschte mir am zweiten Tag auf die Fliesen, hatte ne Delle mit der ich leben konnte, am Ende aber nicht wirklich hübsch war, ich dachte probiere es einfach mal im Apple Store und für die Pauschale bekam ich dann zu meiner Überraschung ein neues, bzw. wie ein neu wirkendes Austauschgerät, iPad überreicht.

Klar, wenn nicht passiert ist es umsonst bezahlt, ein MacBook bricht keinem das Genick wenn es mal einen Defekt hat oder es hinfällt und nicht mehr geht, sollte es zumindest nicht. Für das Gefühl ist es schon eine feine Sache. Mir ist noch nie ein iPhone kaputt gegangen, es ist mir noch nie so hingefallen dass es ausgetauscht werden musste, dennoch habe ich eine Folie, eine Hülle und Apple Care drauf.

Wenn wirklich mal was passiert und ich brauche Hilfe dann tut es nicht so weh wie 6-700 Euro auf den Tisch zu legen wenn man kein Apple Care hat. Klar kann man das alles gegen rechnen, Apple Care kostet für verschiedene Geräte Summe X im Monat, könnte man auch auf das Sparbuch packen und wenn nichts passiert hat man vielleicht ein neues Gerät durch die Ersparnis.

Nur wenn lange nichts passiert ist dann wird es wahrscheinlich irgendwann passieren, eine Frage der Zeit.

Unterm Strich könnte ich aus finanzieller Sicht einfach sagen Apple Care fürs Macbook, das iPhone und das iPad weg und Abfahrt.
Wären dann um die 25 Euro im Monat mehr in der Tasche, 300 Euro im Jahr, würde quasi alle zwei Jahre dafür reichen ein neues iPhone zu refinanzieren, muss ich mir mal in Ruhr durch den Kopf gehen lassen, nur die Gefahr dass es genau dann hinklatscht, also eins der 3 Geräte, wenn sie keinen Schutz mehr haben ist immer noch da, Überlegung auch schon wieder zu Ende 🤣 .

Von diesen Gedanken leben die Versicherungen halt :p