1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Apple und DRM

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von apfeltasche, 27.08.05.


  1. Apple sucht DRM-Spezialisten
    TCPA kommt auch auf Macs

    Ein Stellengesuch bei Monster.com verrät mehr über Apples Pläne bezüglich Digitalem Rechte-Management: Gesucht wird ein Krypto-Experte mit Erfahrung bezüglich Audio/Video-DRM.
    Von Daniel Kottmair (26.08.2005)
    Mittels Digital Rights Management (DRM) will die Medienindustrie in den kommenden Jahren alle Computer und Consumer-Elektronik-Geräte ausgestattet sehen. Mit dieser Technik, die auf massiver Verschlüsselung in allen Datenkanälen eines Computers bis hin zur Kommunikation mit dem Bildschirm oder anderen externen Geräten basiert, wollen Hollywood & Co dem Raubkopieren ein für alle mal Herr werden.
    Das Hersteller-Konsorium TCPA hat eine Spezifikation dafür festgelegt. Dreh und Angelpunkt ist das TPM, ein Chip im Computer, der die Rechteverwaltung regelt und der beispielsweise auch in Apples Entwicklermac steckt.

    Der Verdacht, Apples Umstieg auf Intel wurde primär durch die von der Medienindustrie auferlegten DRM-Bedingungen für ihren Content motiviert erhärtet sich nun: Auf der Jobvermittlungs-Webseite Monster.com findet sich ein Stellengesuch Apples für einen DRM-Spezialisten. Interessenten arbeiten an Apples DRM-Technologie mit und müssen gute Kenntnisse in Sachen Digital Rights Management aufweisen. Nicht nur Fähigkeiten bei DRM in Mediendateien sind Voraussetzung, auch in Sachen Code-Schutz muss der Interessent gut Bescheid wissen. Um den Crackern entgegenzuwirken sollte man auch Erfahrung im Reverse Engineering mitbringen. Weitere Voraussetzungen sind neben C und C++ Kenntnisse der x86- und PowerPC-Architektur sowie der Mac-OS- und sogar Windows-Programmierschnittstellen. Fünf Jahre Mindestberufserfahrung sind gefordert.

    http://www.macwelt.de/news/hardware/333330/index.html
     
  2. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Ich glaube, daß da eher der Duck der SW/Mediafirmen dahintersteht - da die Wahl haben, ihre SW/Filme/Mucke so zu verpacken, daß sie nur auf DRM-gesicherten Systemen laufen, werden sie es auch tun. Und wenn Apple kein DRM hat, schaun die User wieder mal in die Röhre - spätestens wenn Vi$ta kommt.

    Ich bin auch alles andere als begeistert darüber, aber es wird fast unmöglich sein, diese Entwicklung zu verhindern.

    Gruß,

    .commander
     
  3. macbiber

    macbiber Gast

    Seh ich auch so - leider.
    Dieser Kelch wird wohl nicht an uns vorbei gehen.

    And die winner is.... die bisherigen Monopole.
     
  4. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.251
    Die Möglichkeit gibt es durchaus. Linux macht es ja vor. Die breite Masse läßt sich knechten, mit der pfadenscheinigen Begründung es gäbe keine Alternative. Wenn die Kunden solche DRM Produkte nicht kaufen würden, würden sie sehr schnell wieder vom Markt verschwinden.
     
  5. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Ja, als Linuxer seh ich das ja auch so, zumindest was Software angeht. Aber leider wird es um Spiele, Videos und Mucke gehen - in erster Linie.

    <spekulation>Ich bin sehr gespannt, ob ob es wirklich so weit kommt, daß es OS-Freeware nicht mehr geben wird, weil sie sich ohne die kostenpflichtigen DRM Routinen nicht installieren lässt, also zumindest der Obulus für diese Routinen gelöhnt werden muss. Also ähnlich, wie mit gewissen Codecs heutzutage...</spekulation>

    Naja,

    wir werden sehen, bisher ist findigen Tüftlern noch immer was eingefallen.

    Gruß,

    .commander
     
  6. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin, Moin,

    Das dumme daran: Niemand kümmerts. Wenn Mensch was haben will kauft er es, meist ohne sein Hirn einzuschalten. Sorry für diese Pauschalisierung, aber i.d.R. triffts leider zu.

    Ein Beispiel aus ner anderen Branche: Nahrunsmittel-(Genanbauförder)-Konzerne wie Nestlé und Unilever werden auch gekauft wie wenn es kein Morgen gäbe. Ich versuch für meinen Teil auf Produkte aus diesen Häusern zu verzichten. Obwohl es oft fast nicht Möglich ist das genau zu unterscheiden, oder wisst Ihr das z.B. Maggie, Buitoni und Vittel von Nestlé ist?

    Oder die Leute die sagen: Wenn ich nimmer soviel Geld hab kauf ich halt die billigen chinesichen Sachen... *händeüberkopfzusammenschlag*

    Aber ich schweife ab... :)

    Salve,
    Simon
     
  7. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Da passt ja Deine Sig perfekt dazu!

    Ich versuche in meinem Umfeld auch die Leute zu beeinflussen, viel mehr auf kleine Warenkreise zu achten, und teilweise hab ich damit auch Erfolg.... naja, auch ich schweife sehr gerne ab, gell, yjnthaar ? ;) Vom 100ten ins 1000te...

    Gruß,

    .commander
     
  8. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    ;) Oh ja, und wenn einer selber so drauf ist, dann kommt Mensch schnell in 10.000 und 100.000 innerhalb kürzerster Zeit, und Mensch weis dann nimmer wie es eigentlich begonnen hatte. :)

    Salute,
    Simon
     
  9. Cortex85

    Cortex85 Gast

    Vermutlich kümmert's die Leute deswegen nicht, weil es an der Fähigkeit, das Produkt zu konsumieren, keinen Abbruch tut. Die Leute werden DRM-beherrschte Systeme kaufen, wenn sie damit Filme gucken können, genauso wie sie Gen-Food essen, weil sie nicht unmittelbar sofort verseucht werden und einen pestartigen, qualvollen Tod sterben ... alles ein bisschen kurzfristig und vielleicht sogar engstirnig gedacht ...
     
  10. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.251
    Ja, das ist es. Sie wollen den Kram und zwar jetzt, die große Mehrheit kümmert sich kaum darum was passiert. Wenn es nur die albernen DVDs und Musik Stücke wären, wäre es mir ziemlich egal. Leider ist abzusehen, daß die Industrie diesen DRM Dreck ebenfalls auf andere Lebensbereiche ausdehnen will.

    Es zeichnet sich ab, daß das davon ein Großteil der Fachzeitschriften betroffen sein wird. Zur Zeit bezahlen Universitäten und Bilbiotheken eine "Flatrate" und bekommen per Abo die Ausgaben. Die Verlage wollen das so ändern, daß pro Nutzung bezahlt werden muß. D.h. man darf noch nicht einmal mehr für den persönlichen Gebrauch nach einmal Bezahlen das Dokument beliebig lange benutzen.

    Ein Beispiel: Letztlich habe ich einen Artikel von der Physical Review heruntergeladen, via Uni Account. Aus Interesse habe ich noch dem Einmalpreis geschaut, US$23 für 4! Seiten Text. Wenn sich DRM durchsetzt darf man ähnliche Preise immer zahlen und zwar pro Person und Nutzungszeitraum.
     
  11. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin, Moin,

    **GRUSEL** :eek: :eek:

    Andererseits gibt es auch (<bevorzugtesüberwesenhiereintragen> sei Dank) gegenläufige Bewegungen im Netz, wie z.B. Wikipedia oder das Gutenberg Projekt. :)

    Salve,
    Simon
     
  12. Mac Patric

    Mac Patric Ribston Pepping

    Dabei seit:
    13.04.05
    Beiträge:
    294
     
  13. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.251
    Bei Wikipedia zeichnen sich die ersten notwendigen Änderungen ab. Ohne eine Redaktion kann ein brauchbares Nachschlagewerk nicht funktionieren. Ich sehe bei vielen Artikeln in Wikipedia immer wieder Probleme, eben weil es eben keine Redaktion gibt.

    Es gibt Projekte (z.B. http://www.arxiv.org/), die eine Alternative zu den bekannten Wissenschaftsverlagen darstellen. In der breiten Öffentlichkeit sind sie halt weniger bekannt, aber das sind die Fachzeitschriften sowieso.
     
  14. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    äh, noch kurz zum macwelt-bericht: der autor scheint da offensichtlich drm und tpm/tcpa zu verwursteln. laut stellenanzeige sucht ja apple klar einen drm-spezialisten in der medienwelt, und solches drm wird ja schon heute von apple genutzt (iTMS). drm finde ich nicht per se schlecht, nur ists beschissen, wenn es als instrument eingesetzt wird, um die eigenen produkte (apples ipod, m$ windows) exklusiv zu machen.

    tpm/tcpa ist dagegen etwas ganz anderes und wirklich übles. ich gehöre nicht zu jenen, die behaupten, dass apple nie auf tcpa losgehen wird, nur weil his steveness das einmal gesagt hat, aber aktuell gibt es immer noch keine indizien in diese richtung...
     
  15. macbiber

    macbiber Gast

    Zuerst muss man ja auch mal die Hardwarebasis schaffen....

    Und erst wenn die Leuts sich daran "gewöhnt" haben macht man weiter..

    Ich befürchte da wirklich Schlimmes - und zwar auf allen Plattformen :(
     
  16. micki

    micki Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    21.11.04
    Beiträge:
    3.770
    und wer wenn nicht apple ist bekannt dafür mit indizien etwas sparsam herauszurücken???
    :eek:
     

Diese Seite empfehlen