• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

Apple Pay, Banken, Kreditkarten - Smalltalk und Spekulationen

Verlon

Roter Astrachan
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
6.280
N26 war anfangs sehr innovativ. Aber mittlerweile ist der Abstand für mich eher gering geworden. Die anderen Banken hatten schließlich ein paar Jährchen Zeit, um das Banking zu modernisieren. Vieles, was ich bei N26 gut finde, gibt es jetzt auch bei anderen Banken.
 

MichaNbg

Roter Astrachan
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.338
Oder war schon vorher da. Bis auf die zwei erwähnten Ausnahmen kann das ING auch alles. Kostenlos.

Das Onboarding war bei N26 innovativ und schnell. Videoident gab es zwar schon vorher. Aber der komplette Verzicht auf jegliches Papier das "zusätzlich" verschickt werden musste, war ein Novum am deutschen Markt.

Würde mir ja wünschen, dass da mal wieder was "innovatives" kommt. Kommt aber nicht. Seit drei Jahren kopieren sie nur noch mit Verzögerung und versuchen irgendwo ein Geschäftsmodell aus den Rippen zu schneiden, bevor die Luft raus ist und die Investoren die Geduld verlieren. Die wollen ihr Geld ja irgendwann wieder. Mit zusätzlichem Gewinnaufschlag ;)
 

El Cord

Hildesheimer Goldrenette
Mitglied seit
12.07.15
Beiträge
679
Ich bin auch bei N26. Vor kurzem noch ein Konto bei comdirect eröffnet. das ging mit dem neuen Personalausweis super einfach. App geöffnet, Ausweis drangehalten. PIN eingegeben. Konto eröffnet.
 
  • Like
Wertungen: MichaNbg

au37x

Wilstedter Apfel
Mitglied seit
06.11.14
Beiträge
1.931
Wir sind gerade dabei die Banking Apps wieder abzuschaffen. Nur die wirklich notwendigen Dinge werden gemacht, wenn mal eine Bestätigung für die KK benötigt wird. Meine Frau (wie bereits erwähnt Bankangestellte) hat diese Dinge noch nie auch ihrem iPhone gehabt. Durch ihre Tätigkeit dort bekäme sie mit, welch Schindluder über alle möglichen Apps (und Banken) getrieben wird. Sie müssten es dann in ihrer Abteilung wieder richten, wenn der Jammer mal wieder groß ist.
 

MichaNbg

Roter Astrachan
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.338
Wir sind gerade dabei die Banking Apps wieder abzuschaffen. Nur die wirklich notwendigen Dinge werden gemacht, wenn mal eine Bestätigung für die KK benötigt wird. Meine Frau (wie bereits erwähnt Bankangestellte) hat diese Dinge noch nie auch ihrem iPhone gehabt. Durch ihre Tätigkeit dort bekäme sie mit, welch Schindluder über alle möglichen Apps (und Banken) getrieben wird. Sie müssten es dann in ihrer Abteilung wieder richten, wenn der Jammer mal wieder groß ist.
Stimmt. hast ja geschrieben, dass sie auch bereits viel Spaß mit N26 gehabt hat, weil dort regelmäßig niemand zu erreichen ist, wenn man Betrugsverdachtsfälle melden möchte.


Ist schon eine Leistung, als kleine Spaßklitsche gleich zwei BaFin Aufpasser vor Ort verpasst zu bekommen.Das hat noch nicht mal die Deutsche Bank geschafft 😅
 

MichaNbg

Roter Astrachan
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.338
Revolut startet nun auch "offiziell" mit seinen Finanzprodukten am deutschen Markt:


Angebote und Funktionen sollen dieses Jahr noch ausgebaut werden.
 
  • Like
Wertungen: trexx
Mitglied seit
13.12.17
Beiträge
53
Auch wenn es erst zwei Monate später ist, will ich auch noch ma meinen Senf zu dieser Diskussion beisteuern.

Und wie gesagt: bunq hat erst seit April deutsche IBAN.
Die genannten Features sind doch die Innovation. Nicht die deutsche IBAN. Die mag vielleicht ganz nett sein, doch nicht wirklich wichtig. Wichtig sind die innovativen Features - und da war bunq ganz klar vorne!

Doch will ich noch mal einen ganz anderen Aspekt in die Diskussion einbringen, der nichts mit der Abhakliste von sog. Killerfeatures zu tun hat.

Neben dem laxen Umgang mit KYC (know your customer) und Geldwäsche ist N26 für mich vollkommen indiskutabel auf Grund des Umgang mit den Mitarbeitern, die einen Betriebsrat gründen wollten. Wer so etwas versucht zu verhindern, ist noch im Manchestertum des 19. Jahrhunderts stehen geblieben. Ganz egal wie angeblich innovativ die App auch ist.

Fragwürdige Sozialstandards sind etwas, was ich bei Geschäftspartnern absolut nicht mag und sie deswegen meide.

Genausowenig wie ich Ryanair fliege - selbst wenn ich deswegen eine Umsteigeverbindung mit einer anderen Airline nehmen muss - werde ich nie Kunde bei N26. So wie Mitarbeiter solcher Firmen behandelt werden, werden oft auch die Kunden behandelt. Bei Ryanair deutet die Einstellung des Managements eher darauf hin, dass es sich um Viehtransporte handelt und bei N26 gab es ja wohl auch schon diverse Berichte über Probleme mit dem Kundenservice. Auch wenn es bei Sequoia anekdotisch alles Bestens war.
 
  • Like
Wertungen: rocket6861

dtp

Sternapfel
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
5.010
Hi,

mal eine kleine Frage, die hier vielleicht nur teiweise reinpasst. Wir haben mehrere KKs der DKB. Nun hieß es ja, dass die DKB monatlich für jede KK 2,49 € an Gebühr verlangt. Wir haben aber als langjährige Bestandskunden bisher keine entsprechende Ankündigung erhalten. Mir wurde es nur von Kollegen so mitgeteilt und auf der DKB-Homepage steht es ja auch entsprechend.

Nun zur Frage. Wurde bei euch da schon was abgebucht oder gilt das nicht für alle Kunden?

Ich überlege ansonsten, die KKs der DKB zu kündigen und entweder nur noch die kostenlose Debit-Karte zu nutzen oder mir eine Barclays KK zu holen.
 

MichaNbg

Roter Astrachan
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.338
Hi,

mal eine kleine Frage, die hier vielleicht nur teiweise reinpasst. Wir haben mehrere KKs der DKB. Nun hieß es ja, dass die DKB monatlich für jede KK 2,49 € an Gebühr verlangt. Wir haben aber als langjährige Bestandskunden bisher keine entsprechende Ankündigung erhalten. Mir wurde es nur von Kollegen so mitgeteilt und auf der DKB-Homepage steht es ja auch entsprechend.

Nun zur Frage. Wurde bei euch da schon was abgebucht oder gilt das nicht für alle Kunden?

Ich überlege ansonsten, die KKs der DKB zu kündigen und entweder nur noch die kostenlose Debit-Karte zu nutzen oder mir eine Barclays KK zu holen.
 

Sequoia

Swiss flyer
Mitglied seit
03.12.08
Beiträge
11.910
@Moka.s-Onkel kannst Du mir dazu einen Artikel senden? Das möchte ich gerne nach lesen, denn meine Einstellung dazu gleicht sich mit Deiner, und wäre für mich ein Grund, sofort zu wechseln.

Wie sieht es da bei Bunq aus?
Deutsche IBAN ist mir wichtig.


@dtp ich hatte, als ich die Ankündigung gesehen habe, nachgefragt und DKB antwortete mir, dass Bestandskunden keine Kosten erwarten müssen.
 
  • Like
Wertungen: dtp

MichaNbg

Roter Astrachan
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.338
Auch wenn es erst zwei Monate später ist, will ich auch noch ma meinen Senf zu dieser Diskussion beisteuern.



Die genannten Features sind doch die Innovation. Nicht die deutsche IBAN. Die mag vielleicht ganz nett sein, doch nicht wirklich wichtig. Wichtig sind die innovativen Features - und da war bunq ganz klar vorne!

Doch will ich noch mal einen ganz anderen Aspekt in die Diskussion einbringen, der nichts mit der Abhakliste von sog. Killerfeatures zu tun hat.

Neben dem laxen Umgang mit KYC (know your customer) und Geldwäsche ist N26 für mich vollkommen indiskutabel auf Grund des Umgang mit den Mitarbeitern, die einen Betriebsrat gründen wollten. Wer so etwas versucht zu verhindern, ist noch im Manchestertum des 19. Jahrhunderts stehen geblieben. Ganz egal wie angeblich innovativ die App auch ist.

Fragwürdige Sozialstandards sind etwas, was ich bei Geschäftspartnern absolut nicht mag und sie deswegen meide.

Genausowenig wie ich Ryanair fliege - selbst wenn ich deswegen eine Umsteigeverbindung mit einer anderen Airline nehmen muss - werde ich nie Kunde bei N26. So wie Mitarbeiter solcher Firmen behandelt werden, werden oft auch die Kunden behandelt. Bei Ryanair deutet die Einstellung des Managements eher darauf hin, dass es sich um Viehtransporte handelt und bei N26 gab es ja wohl auch schon diverse Berichte über Probleme mit dem Kundenservice. Auch wenn es bei Sequoia anekdotisch alles Bestens war.
Ist zwar hier im Thread schon (mehrfach) thematisiert worden, also das bsp. N26 die Polizei gerufen hat als Mitarbeiter über eine Betriebsratswahl abstimmen wollte, aber wer es nochmal nachlesen möchte:

 
  • Like
Wertungen: Sequoia
Mitglied seit
13.12.17
Beiträge
53
@Moka.s-Onkel kannst Du mir dazu einen Artikel senden? Das möchte ich gerne nach lesen, denn meine Einstellung dazu gleicht sich mit Deiner, und wäre für mich ein Grund, sofort zu wechseln.
Eine schnelle Websuche zu "N26 Betriebsratswahlen" hat folgende Ergebnisse gebracht:
Capital: N26 wehrt sich gegen Betriebsratsgründung
Gründerszene: N26 hat sich verzockt
Betriebsrat Blog: Gegen alle Werte! Berliner Start-Up mit Gericht und Polizei gegen BR-Wahl
Finance Fwd: Nach Konflikten: N26-Mitarbeiter wählen Betriebsrat

Den Betriebsrat Blog kannte ich bisher nicht, die drei anderen Seiten halte ich für seriös (das heißt nicht, dass ich den Betriebsrat Blog für unseriös halte - ich kenne ihn nur nicht). Und es ging damals (Sommer 2020) reichlich durch die Presse. Wie MichaNbg ja gerade auch gepostet hat.

Wie sieht es da bei Bunq aus?
Deutsche IBAN ist mir wichtig.
Wie Du ja schon geschrieben hattest, gibt es bei bunq inzwischen auch eine deutsche IBAN. Also abgehakt.

In Hinsicht auf mangelnde Sozialstandards ist bunq noch nicht schlecht aufgefallen. Die Website Blackwater.Live, die sehr viel nützliche Infos rund um Banken und Finanzanlagen bereit hält und sich dabei sehr stark auf ethisches Banking fokussiert, empfiehlt als Basisbankverbindung bunq und auch die DKB. Blackwater.live Empfehlungen (runterscrollen zu Produkte).
Die Seite klingt mir manchmal etwas zu esoterisch abgehoben, allerdings hat sie viele Informationen, die mir durchaus anständig recherchiert bzw. fundiert erscheinen. (Etwas erschrocken war ich eben, als ich gesehen habe, dass die inzwischen auch einen Telegram-Kanal haben - eine Plattform, die ich generell meide.) Hier noch ein paar Links zu Blackwater.Live:
Über Blackwater.Live Blackwater.live über bunq (#13) mit einem Absatz speziell zu ethischem Banking.
Die Artikel sind manchmal etwas lang, doch durchaus sehr informativ. Es gibt auf der Website auch einen älteren Artikel, der N26, Revolut und bunq vergleicht. Strikt Zahlen-basiert (ohne weltanschauliche Abschweifungen) analysiert finanz-szene.de die Zahlen von bunq.

Kostenlos sind die Konten und Features von bunq allerdings auch nicht. Das gängige Kontomodell kostet 9 € p.M. - und damit etwa so viel, wie bei klassischen Banken auch. Der Kostenaspekt ist für mich nicht der ausschlaggebende, denn ich möchte meine eigene Dienstleistung auch bezahlt bekommen und kann die Umsonstmentalität und Geiz-ist-geil-Philosophie ohnehin nicht nachvollziehen. Bevor Apple Pay nach D kam habe ich ein paar Neo-Banken - bunq sowie comdirect und boon. - mal ausprobiert, bin letztlich aber doch wieder bei der lokalen Sparkasse und den Gelben gelandet, wo ich schon seit Jahren meine Konten und Ansprechpartner habe. Aber wenn Neo-Bank, wäre ich bei bunq.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Sequoia

MichaNbg

Roter Astrachan
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.338

Misto

Oberösterreichischer Brünerling
Mitglied seit
06.11.18
Beiträge
718
Bei den Amis haben die Sektkorken geknallt.

Wobei das erst einmal auch Taktik sein kann, eine Drohkulisse, weil man bei der EU Geld locker machen will. Oder mehr von den deutschen und französischen Geldhäusern. Gerade die spanischen Banken drängen darauf, weil die meisten dort immer noch finanziell angeschlagen sind durch die geplatzte Immoblase in Spanien. Und auch die Commerzbank hat immer noch ein wenig finanzielle Schlagseite.

Das Geld ist halt bei vielen das Problem. Nicht das Projekt an sich.