1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

apple notebook

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von runn, 26.09.05.

  1. runn

    runn Gast

    Hi
    ich möchte bei einem Händler im Ausland (nichtEU) ein Apple Notebook bestellen und paar EURO so sparen. Ich bezahl dann Artikelpreis + Versandkosten und wie ich mitbekommen hab eine Einfuhr-Umsatzsteuer von 16% + Zollgebühren.
    Wenn ich den Artikelpreis+Versandkosten per Vorkasse bezahle, wie werden dann die Zollgebühren und Einfuhr-Umsatzsteuer verrechnet ?:mad: (also wie kommt der Staat an seine Kohle?)

    mfg runn
     
  2. harden

    harden Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.03.05
    Beiträge:
    1.445
    Das Paket geht bei der Einreise durch den Zoll. Sollten dann Abgaben fällig werden, legt die Post/UPS/FedEx das für dich aus und du bezahlst bei Lieferung an den Boten. Dem Paket sollte eine glaubhafte Rechnung beiliegen, so dass der Zoll die Abgaben bestimmen kann. Liegt keine oder eine offensichtlich falsche Rechnung (50€ für ein eingeschweisstes iBook) bei, dann darfst du zur nächstgelegenen Zolldienststelle fahren und den Wert der Ware, anhand einer Rechnung o.ä., angeben. Nach der Bezahlung vor Ort darfst du die Ware mitnehmen. Dieser Weg dauert aber deutlich länger... ich durfte das mal mit einer DVD durchspielen. Da hat es über 4 Wochen gedauert, bis sich der Zoll bei mir gemeldet hat, dass sie das Paket einbehalten haben.
     
  3. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    mal was anderes, alle regen sich auf, dass unsere Wirtschaft im Ar**h ist, bestellen dann aber im Ausland um 3 oder 4 Euro zu sparen.... irgendwas stimmt da nicht.......
     
  4. runn

    runn Gast

    @harden danke für die schnelle Antwort, das hat mir weitergeholfen. verrückt ist ja das der Zoll dann jedes Paket einsehen muss dass nach Dt. geliefert wird.

    wenn man professionell Waren importiert (ca.1000Eur) muss das dann vorher beim zollamt gemeldet werden?


    @holger ich soll also auf das Notebook verzichten nur weil ich nicht mal eben so 100EUR mehr aus meiner Tasche zaubern kann ?
    warum soll ich 100 EUR für etwas ausgeben was ich auch alleine erledigen kann ? (Einkauf aus dem Ausland oder vom Großhändler) :eek: wenn ich meine Bad selber fliese regst du dich dann auch auf ?
     
  5. knolle

    knolle Gast

    Volle Zustimmung. Ich hoffe nur "runn" arbeitet bei einer Firma, die durch solches Verhalten auch keine Inlandsabsätze mehr tätigen kann und er dann in die engere Wahl derer kommt, die arbeitslos werden. Dies gilt übrigens nicht für für die Computerbranche lieber "runn".

    Gruß
    knolle
     
  6. knolle

    knolle Gast

    Das ist dein Bier. Wenn du handwerklich geschickt bist, wirst du das vielleicht können. Hauptsache du bist hinterher zufrieden. Wenigstens hast du vielleicht die Fliesen hier in Deutschland gekauft. Daran hängen schließlich auch Arbeitsplätze. ;)

    Gruß
    knolle
     
  7. andi*h

    andi*h Gast

    hi runn,

    also wenn du dich evtl. (weiß ja niemand!) auch über die wirtschaft aufregst, dann hat .holger schon recht mit seiner aussage. und wenn du die fliesen auch versuchen würdest im ausland zu bekommen, auf jeden fall ...

    und jedes paket bekommt der zoll ja nun auch nicht in die finger ;)
    ich jedenfalls habe schon desöfteren ware direkt vom (post)boten bekommen und mußte nicht zum zoll, dies ist von, sagen wir 50 mal nur 2 mal vorgekommen.

    edit (wegen knolle´s beitrag):
    da hab ich mir wohl zu lange zeit gelassen ...

    greets, andi
     
  8. runn

    runn Gast

    lol ist schon lustig dass mir vorschriften gemacht werden wo ich meine Ware zu kaufen habe. wenn firmen pleite gehen dann bestimmt nicht weil einzellne im Ausland einkaufen.
    p.s. meine fliesen sind der hit und wenn du zu ungeschickt bist dann hol dir einen handwerker, aber denk daran einen deutschen Handwerker zu bestellen.
     
  9. runn

    runn Gast

    @knolle wenn du an der granze zu polen wohnst wo tankst du dann dein Benzin ? ;)
     
  10. andi*h

    andi*h Gast

    hello,

    also ich für meinen teil hab dir nichts vorschreiben wollen, geschweige denn sowas geschreiben ...

    und .holger hat ja auch mehr ne' frage an die allgemeinheit gestellt, oder?

    peace, andi
     
  11. knolle

    knolle Gast

    Also ich kann nur aus meiner Erfahrung berichten: 1 Paket (sehr klein) aus der Schweiz bekommen mit einer Cartridge, war nur für ein Update einer Software gedacht, mußte ich beim Zoll alle Unterlagen beibringen, wieso, weshalb, warum, ansonsten hätte ich darauf Zollgebühren bezahlen müssen. Daher: wenn's dich erwischt, dann richtig.

    Gruß
    knolle
     
  12. runn

    runn Gast

    kann man so sehen, stimmt. :p
     
  13. runn

    runn Gast

    da hab ich mich ja auch gewundert das dass so einfach geht. wenn man importieren will muss man die importierte Ware bestimmt beim Zoll anmelden.o_O
     
  14. knolle

    knolle Gast

    Tja, wenn die Grenze nicht zu weit entfernt wäre, in Polen. Aber langsam finde ich, daß wir wieder in Haarspaltereien verfallen.

    Gruß
    knolle
     
  15. runn

    runn Gast

    yup .. bin auch langsam müde :p trotzdem danke für die Antworten.
    mfg
     
  16. andi*h

    andi*h Gast

    hi (knolle),

    ich sagte ja schon "ich jedenfalls", also spreche auch ich nur für mich und niemand anderen. dann ging es bei meinen 50 beispielen natürlich nur um ware aus dem ausland, meistens america, und sogar ebay-deals die ja ein geschäft voraussetzen ...

    btw. an die haarspalterei glaube ich hier aber auch so lngsam ;)

    greets, andi
     
  17. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Es kommt doch eindeutig auf die Gewinnspanne an, und bei einem Gewinn von 100.- € ist der Aufwand ja wohl kaum nachzuvollziehen. Beispiel. Ich habe einen Apple Händler um die Ecke, und es dauert 2 Minuten da hin zu gehen, und einzukaufen. Wenn du dir im Ausland was bestellst, geht es schon mal mit den Lieferzeiten los, wenn was schief läuft (und das kommt durch den Transport recht häufig vor) ist die Rennerei noch grösser. Dann der ganze Zollkram...Ich weiss ja nicht was du so in der Stunde verdienst, aber wenn du das mal in Betracht ziehst, kommst du oft teurer als wenn du es gleich hierzulande kaufst. Wie gesagt es kommt auf die Gewinnspanne drauf an!
    Ich persönlich glaube sowieso nicht an die Geiz ist Geil Mentalität, wollte ich nur mal so noch dazu sagen.

    Gruß Schomo
     
  18. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo,

    ich denke - "Geiz ist geil" ist eine der wesentlichen Ursachen für unsere wirtschaftlichen Probleme. Andererseits ist es auch schwierig, der Bevölkerung klar zu machen, dass es GERADE in wirtschaftlich unsicheren Zeiten besonders wichtig ist, die Binnenwirtschaft durch Konsum zu stützen .... unsere momentane politische Situation trägt da sicher noch zusätzlich zur Verunsicherung bei .... dann wird wieder weniger gekauft .... noch weniger verdient .... noch mehr entlassen .... noch weniger gekauft ...

    Gruss
    Andreas
     
  19. Randfee

    Randfee Pomme d'or

    Dabei seit:
    28.12.04
    Beiträge:
    3.098
    und an alle anderen, die es als verwerflich ansehen im Ausland zu bestellen.


    Natuerlich sollten wir unsere Binnennachfrage stuetzen, aber bitte dann auch ehrlich meinen. Dann solltet ihr garkeine Apple Produkte kaufen (die werden alle in China gemacht), sondern Maxdata (da bin ich mir auch nicht mehr sicher) und AMD Chips aus Dresden. Also wenn meckern, dann muesstet ihr auch Konsequenz zeigen.
    Das, was ein Apple Notebook in Deutschland mehr kostet als in den Staaten wird irgendwo an irgendwelche Zwischenhaendler bzw. zum Großteil auch direkt an Apple selber fließen. Das sehe ich nicht ein, damit wuerde ich auch Deutschland selber in keinster Weise mehr unterstuetzen.
    Bei 100€ ist das natuerlich schon nicht mehr so reizvoll, das ist ja ein sehr geringer Unterschied. Ich habe 850 Teuro beim Powerbook Kauf gespart :)

    Gruesse aus Perth
    Andreas
     
  20. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Mal ganz ehrlich. Wenn es sich um einen Rechner handelt, der ausserhalb der EU gekauft wird, glaube ich wirklich nicht, dass unter Berücksichtigung des Zolls und der Steuer der Preis wirklich soviel günstiger ist. Das würde ja das System des Einfuhrzolls ad absurdum führen. Der ist nämlich genau aus diesem Grunde da. Und in nicht wenigen Fällen ist es tatsächlich so, dass deutsche Produzenten im Ausland preiswerter anbieten, weil sie ihre Produkt dort sonst nicht verkauft bekämen. Den Zusatzbonus, den man sich durch höhere Preise in Deutschland erwirtschaftet, geht als Gewinn weg. Warum kostet ein Aspirin in Spanien wohl nur einen Bruchteil dessen, was es in Deutschland kostet? Warum gibt es einen grauen Markt bei PKW? Wenn man patriotisch erklärt, dass man, um die Industrie zu stützen, nur in Deutschland kauft, dann sollte man ebenso konsequent alle Produkte, auch die vermeintlich deutschen, meiden, die im Ausland produziert werden.

    Ich werde weiterhin da kaufen, wo aus meiner Sicht das Preis- Leistungsverhältnis stimmt. Meinen amerikanischen Computer, hergestellt in China, mein japanisches Auto, mein holländischer Fernseher und DVD-Player, mein italienischer Herd, mein amerikanisches Handy und ich arbeite weiter in einer japanischen Firma. Ausserdem fahre ich regelmäßig in das benachbarte Holland, um dort ebenfalls die Wirtschaft anzukurbeln ;). Was Wirtschaft und Handel angeht gilt Angebot und Nachfrage, und zwar sowohl im Kleinen als auch im Großen (Industrie), sicher schon lange nicht mehr auf nationaler Ebene. Die Wirtschaft geht daran nicht kaputt, die Wirtschaft lebt davon.

    Gruß,
    Michael
     

Diese Seite empfehlen