1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Apple ist nicht mehr das was es mal war!

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von Sputnik, 13.12.05.

  1. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Hallo,

    vielleicht ist euch schon aufgefallen, vielleicht aber auch nicht... im Endeffekt ist das auch egal, aber meine Abwesenheit hier im Forum lässt sich ganz einfach begründen, mein PowerBook. Seit nun gut zwei Wochen habe ich das Problem, dass mein unterer Speicherslot nicht mehr erkannt wird. Der Systemprofiler deklariert diesen als "Empty" und der Hardwaretest wird auch einen undefinierbaren Fehler aus.

    Was tun... ganz klar, ab zum Apfelhändler meines Vetrauens. Der kannte das Problem bereits, dass Logicboard ist hinüber. Im weiteren Gesprächsverlauf offenbarte er mir dann, dass er dieses Problem nun schon fünf mal behoben hat.
    Ohhhoohoohhhooo, dachte ich mir, schauste doch mal im Netz. (Das Kraftbuch lief zum Glück noch) Gefunden habe ich dann sogar etwas.

    http://lowermemoryslot.editkid.com/
    http://discussions.info.apple.com/webx?14@61.TrBbakKr43v.1@.68ab7b77
    http://discussions.info.apple.com/webx?13@748.QdfVak6X0vb.793186@.68b49c3f
    http://arstechnica.com/journals/apple.ars/2005/8/15/975
    http://www.google.de/search?hl=de&q=powerbook+lower+memory&btnG=Google-Suche&meta=

    Dies scheint nur ein kleiner Teil der Meldung zu sein die es gibt, deshalb auch der Google Link.

    Aber zurück zum Thema... Als erstes habe ich dann natürlich Apple angerufen, doch die stellen sich, auch nach erneutem drengen und einer eskalierung in den Third-Level-Support relativ stur. Das PowerBook wäre aus der Garantie (Stimmt leider) und ein Serienfehler sei nicht bekannt. Eventuell solle ich mich mal an Apple Deutschland wenden. Da bin ich nun gerade gestern Abend bei, als ich ein komisches "Surren" vernehme.

    Hmmm, dachte ich, sicher ist sicher und sicherte alle Daten. Und siehe da, nicht ganz zwei Stunden später Plattencrash... :mad: :mad: :mad:

    Sagt mal Apple was ist los? Produziert ihr nur noch mist. Werde gleich mal zum Händler meines Vertrauens düsen und Ihm berichten. Werde dann wohl auch direkt die Reparatur veranlassen, da ich leider beruflich auf mein PB angewiesen.

    So, nu ist aber gut gewesen... wollte einfach nur mal ein bisschen Frust ablassen. :-c

    Schöne Grüße

    Andre

    PS: Wenn Apple so weiter macht, schaut euch nur mal die häufigkeit der letzen Rückrufaktionen und Probleme an, dann wird Apple bestimmt viele Kunden verlieren.
     
  2. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin Andre,

    Tendenziell stimme ich Dir zu. Ich habe auch den Eindruck, dass die jüngsten Produkte nicht mehr die Solidität von einst haben. Wobei mir das in allen "Lebensbereichen" auffällt. Insgesamt scheinen wir nur noch Müll verkauft zu bekommen, wenn ich das mal überspitzt formulieren darf.

    Ich denke es ist ein globaler Effekt. Möglichst günstig Produzieren ist die Devise heutzutage und die Geiz ist G0il Mentalität tut ihr übriges dazu.

    Apple ist (in erster Linie) ein Hardwarehersteller, der auf Drittherstellerkomponenten angewiesen ist (RAM, HD, Optische Laufwerke etc.) und da fällt mir enorm ein absinken der Qualitätskurve in den letzten Jahren auf. :eek:

    Trotzdem bietet Apple IMHO vergleichsweise gute bis sehr gute Qualität. Das mit Deinem PowerBook, oder auch Bonobos PowerBook z.B., ist ser ärgerlich.

    Dafür hab ich beispielsweise überhauptkeine Probleme mit einem Mac mini der ersten Generation. Läuft super und hat ne höhere Performance als ich erwartet hab. ;)

    Im Gegenteil. Rückrufaktionen stärken i.d.R. das Vertrauen der Kunden, da der Hersteller ja offenkundig einen Fehler eingesteht und alles dransetzt, diesen im Nachhinein zu beheben.

    Salute,
    Simon
     
    #2 yjnthaar, 13.12.05
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.05
  3. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    Ja, mit der steigenen Masse an Mac Verkäufen sinkt leider auch die Qualität. Allerdings bin ich sehr zu frieden mit all meinen Produkten von Apple. Hab seit 1995 keine Probleme mit den Geräten gehabt. Alle kleineren Probleme zwischendurch waren meine Schuld. Allerdings haben solche Sachen wie bspw. mit dem Freeze G5 etc. schon zugenommen. Aber schlechte Qualität würde ich sagen, wenn 50% der Books bpsw. crashen würde.
     
  4. Mac_MjTom

    Mac_MjTom Gast

    Das stimmt so nicht! Mit der steigenden Anzahl an verkauften Geräten steigt rein statistisch auch die Wahrscheinlichkeit, dass man ein defektes Gerät erhält. Zumindest, wenn die Qualität gleich bleibt. Singt die Qualität, so werden es sogar noch mehr defekte Geräte. Steigt sie hingegen, sinkt oder bleibt die Anzahl der Ausfälle sogar.

    Davon abgesehen ist eine Ursache die "ich will alles für lau" Mentalität. Die Margen verfallen und die Hersteller müssen schauen, wo sie bleiben. Niemand will etwas umsonst hergeben. Wir müssen ja schließlich alle von etwas leben.
    Wohin diese Mentalität führen kann, habe ich erst vor ein paar Wochen erlebt, als ich für meinen Schlafzimmerschrank eine Erweiterung kaufen wollte. Nein, nicht einen neuen Speicherrigel ;) aber so ähnlich, nachdem wir bald umziehen werden.
    Der Schrank ist nicht einmal drei Jahre alt. Der Hersteller hatte aber im März Insolvenz angemeldet, weil er den Preiskampf nicht mehr mit machen konnte. Bei ständigen 50% Preisnachlassaktionen auch kein Wunder. Die Ursache liegt übrigens nicht bei koreanischen Billiganbietern sondern im eigenen Land, weil der Hersteller in Möbelhäusern, die auschließlich deutsche Hersteller anbieten, verkauft wurde.

    WIR SIND DAS PROBLEM, wenn man es einmal überspitzt ausdrücken möchte. Deshalb zahle ich auch lieber ein paar Euro mehr und kaufe mir Qualität bei einem Händler, der auch was kann. Beim GEIZ-IST-GEIL Markt kaufe ich dann nur, wenn ich ohnehin keine Dienstleistung brauche und die Preise überall mehr oder minder gleich sind, ich aber schneller hin komme (aus der Arbeit, z.B.)


    Soviel zu meiner Meinung...
     
  5. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    Ja, aber durch die große Nachfrage wird auch viel schneller produziert etc. Und unter schnellem arbeiten "kann" auch die Qualität leiden. Defekte Rechner gab es immer und wird es immer geben. Wenn du ein paar Euro mehr ausgibts für Qualität und zahlst dann 2000 Euro für ein PowerBook, das dann Fehler aufweist, ärgert man sich halt schon. Ich kann Sputnik verstehen, würde aber auch nicht alles verallgemeinern. o_O
     
  6. Mac_MjTom

    Mac_MjTom Gast

    @Tommi:
    Grundsätzllich hast Du Recht. Doch hat man ab und zu auch mal Pech :(
    Ich hatte mit meinem Pismo (Powerbook G3, letzte Generation) nie Probleme. Mit meinem PB 15", 1.5 GHz habe ich bereits zwei Platinentausche hinter mir. Sicher hat es mich maßlos geärgert, weil ich jedes Mal auf meinen Arbeitsrechner verzichten musste (ich arbeite nur mehr mobil). Da ich mein Pismo noch gut pflege, konnte ich aber zumindest mit minderer Leistung weiter arbeiten.
    Fazit: ich bin immer noch wesentlich begeisterter vom Mac als von Windows und der eine oder andere Kollege oder Freund schaut immer neidischer auf mein PB!

    BTW: Dein altes Logo fand ich fast noch besser ;)


    Noch eine Ergänzung. Könnt Ihr Euch an das Rechenproblem des ersten Pentiums erinnern, über den nicht nur ein schlechter Scherz gemacht wurde? Man sagte damals, dass der Fehler statistisch nur alle Millionen Jahre auftreten würde und somit zu vernachlässigen sei? Aufgrund der Anzahl der verkauften CPUs trat er dann aber alle paar Minuten auf. So viel zu Statistiken!
     
  7. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Ich möchte auch nicht wirklich was verallgemeinern. Nur leider häuft sich sowas bei Apple in letzter Zeit und wenn Ihr euch mal die Links anschaut ist das ganze leider kein Einzelfall mehr.

    Noch mehr verduzt war ich, als ich las, dass Apple diverse Beiträge zu diesem Thema aus den eigenen Foren gelöscht hat. Warum? Zumindest bei mir kommt dann ein fader Geschmack von vertuschung auf.
    Auf der Seite von EDITKID sind es immerhin schon fast 1000 "Unterschriften" und wenn man bedenkt das manche den Fehler gar nicht festellen, da Sie den Slot nicht nutzen und andere eventuell EDITKID nicht finden oder es einfach reparieren lassen. Ich denke die Dunkelziffer könnte relativ hoch sein.
    In den USA denken die sogar schon über eine Sammelklage nach.

    Ich möchte nun hier auf keinen Fall sagen das Apple nur schlechtes macht. Ich meine ich lebe ja nun auch von den Produkten aus Cupertino und hatte bis jetzt keinen Kunden mit Problemen. Nur bei mir heufen sich die Fehler und ein wenig stinkig bin ich schon.

    Eventuell hat das Problem ja noch jemand und er kann hier davon berichten. Dann lässt sich vielleicht doch eine Art Austausch-Rückruf-Programm starten.
     
  8. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    hehe, genau das denke ich ja auch. Ich mag den Mac auch viel lieber wie einen Windows-Rechner und das wird sich auch so schnell nicht ändern. Ich finde auch momentan extrem wie sich diese ganzen Horrormeldungen wie "iBook Logic Board", "Streifen auf dem PowerBook", "Lüfterprobs im neuen iMac" ausweiten. Weiß ja nicht ob das alles Panikmache ist oder wie das wirklich aussieht.

    Meinst du mit dem Logo den Steve?
    ;) :p
     
  9. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Gegenteilige Meinung:

    Das war noch nie anders. Erinnert sich noch jemand an die Powerbooks Anfang der 90er die beim Kunden in Flammen aufgingen?
    An Newtons die nicht funktionierten? An die Zeit als Apple als Firma galt, deren Produkte im Regelfall defekt beim Kunden ankamen?

    Ich denke das was sich heute geändert hat, sind die Kommunikationsmöglichkeiten der frustrierten Kunden.

    Was das Service-Verhalten von Apple angeht, finde ich in der Tat erstaunlich, dass dort so unterschiedliche Erfahrungen gemacht werden. Mein Weg zum intakten Powerbook war auch nicht eben kurz, aber ich bin immer sehr schnell und zuvorkommend behandelt worden.
     
  10. marcozingel

    marcozingel Cox Pomona

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.479
    Als Anwender der ersten Stunde (1990) bin ich von der Qualität einiger Produkte von Apple enttäuscht.Qualitäts-und Haltbarkeitsprobleme beim

    PowerMac G5 Quad
    PowerBook G4
    iBook G4
    Mac mini
    iMac G5

    und teilweiser offensichtlicher,konstruktiver Mängel.
    Für einen honorigen Preis und einer gewaltigen Gewinnmarge für Apple sollte man da schon Besseres erwarten können.

    Ob die Qualität beim Umstieg auf Intel besser wird,wage ich zu bezweifeln!!!!!!!!

    Marco Zingel
     
  11. Mac_MjTom

    Mac_MjTom Gast

    Ich hatte in Erinnerung, dass Du einmal ein blaues hattest?
     
  12. maxefaxe

    maxefaxe Gast

    Das betrifft alle Bereiche. In den letzten 2 Jahren hatte ich:

    - 5 Defekte am G5 (bis ich dadurch glücklicherweise als Apple Care Kunde auf einen Dual 2.3 G5 kam :))
    - fehlerfafte TV-Karte
    - Serienfehler am Hinterrad meines Sportrades (maschinell falsch bespeicht)
    - 1 Austausch meines 20" TFTs (Bildansteuerung hatte Fehler)
    - seit gestern defekter Druckkopf an meinem A3+ Canon Drucker (wahrscheinlich knapp außerhalb der Garantie)


    Ich sehe das auch so, das durch den Preiskampf nur noch Schund verkauft wird. Und dabei setzte ich schon vermehrt auf Markenhersteller und meide Kampfpreise.
     
  13. marcozingel

    marcozingel Cox Pomona

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.479
    Ist das schon alles an Reaktionen,dann ist Qualität wohl doch kein Problem???????
     
  14. Hamsta

    Hamsta Jerseymac

    Dabei seit:
    14.06.04
    Beiträge:
    449
    Ja klar, alles nur billigschrott was verbaut wird, ABER sich über die Preise aufregen... o_O
     
  15. marcozingel

    marcozingel Cox Pomona

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.479
    schlechte Ware und hoher Preis ist halt ein Widerspruch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  16. abstarter

    abstarter Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    26.11.04
    Beiträge:
    2.789
    nö, aber warum soll ich mich aufregen wenn die fehler die ich bisher hatte amstandslos repariert wurden. zumal apple 1 jahr garantie gibt obwohl sie nur 1/2 müssten.
    den powerbook ram fehler kann ich insofern bestätigen, als dass mich ein freund auf ein problem mit dem ram ansprach. aufgefallen ists ihm nach dem update auf 10.4.3.

    generell kann man nicht zwangsläufig sagen dass bilige massenprodukte schrott sind, ebenso umgekehrt. es gibt bei allem gutes und schlechtes
     
  17. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    Genau! Stimmt! Das war mein erstes! ;)
     
  18. Hamsta

    Hamsta Jerseymac

    Dabei seit:
    14.06.04
    Beiträge:
    449
    Ja aber "schlecht" und "hoher Preis" sind doch beides sehr relative Begriffe, oder?
     
  19. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284

    Weil dadurch auch eine Menge streß ensteht, Du Umkosten (Benzin, evtl. sogar die Reperatur) hast und evtl. Deine Kunden sauer sind weill Du nicht rechtzeitig liefern kannst.

    Ich meine seien wir doch mal ehrlich wenn ich 2.500€ ausgebe, Apple hin oder her, dann will ich auch ein Gerät, welches ohne Probleme läuft und das nicht nur 1 Jahr lang.
     
  20. marcozingel

    marcozingel Cox Pomona

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.479

Diese Seite empfehlen