1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Apple goes OpenSource?

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von ZaphZero, 22.04.06.

  1. ZaphZero

    ZaphZero Gast

    Was wäre wenn:

    Steve Jobs verkündet, dass OS X künftig als OpenSource Betriebssystem für die weltweite Entwicklung freigegeben ist?

    Apple zukünftig im Hinblick auf OS X als Distrubutor fungiert, um sicherzustellen, dass die weiter von Apple produzierte Hardware mit der aktuellen Betriebssystementwicklung harmoniert?

    Dell und / oder HP ihre Rechner künftig mit dem Opensource-System z.B. "OS X 11" ausliefern?


    Folgen:
    1. Die Anzahl der OS X Installationen steigt erheblich.

    2. Mit ihr steigt die Anzahl hierfür zur Verfügung stehenden Programme.

    3. Die Weiterentwicklung als OpenSource führt mangels entsprechender Personal und Entwicklungskosten zu einer deutlichen Gewinnsteigerung bei Apple.

    4. Last but not least OS X steht für "OPENSOURCE" und "End of LinuX", mithin kein Problem für Windows.

    Hasta la Vista!

    :cool:
     
  2. MACRASSI

    MACRASSI Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    21.11.04
    Beiträge:
    1.754
    Wär bestimmt cool wenn alle an Mac Os X arbeiten könnten aber ich glaube nicht das Apple soetwas machen würde.

    Aber allein schon der Gedanke daran ist sehr interessant.

    Gruß Rasmus
     
  3. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Das fordern ja schon viele, aber deswegen ist es nicht unbedingt sinnvoll. Ich halte nichts davon. Gibt es denn nicht genügend Os X Software? Also ich finde das Angebot klasse. So viel Zeit habe ich in diesem Leben gar net um die alle zu probieren geschweige denn mir draufzuschaffen. Also was soll mir persönlich Open Source bringen? Das die von irtgendwelchen humpty dumpty Programmierern geschriebene Software nicht auf meinen Macs läuft. Neee sorry, aber ich finde es OK dass Apple es so hält wie sie es machen. Dadurch ist halbwegs garantiert dass der Kram läuft. Und das gleiche Tohuwabohu wie unter Linux ist nicht meine Traumvorstellung. Das Gefrickel mit den Grafiktreibern, nein Danke. Ob Apple dann mehr verdienen würde ist mir ehrlich gesagt wurscht. Ich will einen Rechner haben der geht. Mehr net. Trotzdem habe ich nichts gegen das Model OpenSource (Was Apple ja übrigens in vielen Teilen schon macht.)

    Gruß Schomo
     
    #3 Schomo, 22.04.06
    Zuletzt bearbeitet: 22.04.06
  4. fif

    fif Gast

    Bin ich jetzt der einzige Verwirrte oder worauf ist die News basiert ?
     
  5. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    Schwachfug. Apple hat mit Closed-Source alle Trümpfe in der Hand: definierte Hardwareumgebung, konkrete Vorgaben für die Entwickler von Drittsoftware. Das kann gar nicht besser werden, wenn OS X auf den Hardwarezoo unter dem Windows heute leidet losgelassen würde.

    [edit] jetzt sehe ich's erst - wie kommt das bitte auf die Startseite? Nur weil irgend ein Schwachkopf jüngst genau diese OpenSource-Öffnung von Apple verlangt hat. Wenn überhaupt dann sollte dieser Auslöser auch als Quote in die News dazu kommen.[/edit]

    Gruß Stefan
     
  6. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Ich versteh auch nicht warum das auf der Startseite ist.
     
  7. DasSCHWITZENDEÖltier

    DasSCHWITZENDEÖltier Zabergäurenette

    Dabei seit:
    19.07.04
    Beiträge:
    607
    Die OS X-Entwicklung mit den anschließenden (Standalone-)Verkäufen des Betriebssystems ist für Apple hochprofitabel, ich sehe eigentlich keinen Einsparungsbedarf.
     
  8. dekular

    dekular Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    721
    Frage: Was bringt mir OpenSource? Mir als Endanwender.

    Und, *hust*, Zaph: Dell vertreibt seine Computer nicht ohne Grund nur mit Windows und Intel. Ich kann mir nicht vorstellen, wie Dell auf seine Endkunden vor dem Fernseher zugeht und ihnen AMD und Linux aufdrückt. Der Kunde sagt: Kenn ich nicht - kauf ich nicht. Wenn Dell denn die Wahl hätte was anderes als Windows und Intel auszuliefern. :p
     
  9. KayHH

    KayHH Gast

    Moin ZaphZero,

    ein Großteil von Mac OS X ist doch schon OpenSource. Wenn du in meine Signatur klickst, findest du rechts eine Liste aller OpenSource-Projekte an denen Apple beteiligt ist. Allen Projekten voran natürlich „Darwin“.


    Gruss KayHH
     
  10. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Ich hielte es für sehr gefährlich das gute Os als OpenSource freizugeben. In anderen Foren wurde das Thema bereits mehrfach diskutiert und ich denke, dass die Gefahr vor allem darin liegt, dass relativ zeitnah eine Version für "Dosen" entwickelt werden würde. Damit gäbe es noch weniger Gründe, einen guten Mac zu kaufen. Das hieße, dass der Hardwarebereich bei den Kunden enorm an Attraktivität verlieren würde und Apple es eben kaum mehr schafft, Leute vom kompletten Switch zu überzeugen. Außerdem finde ich gerade an den Mac-Computern das attraktive, das Hardware und Betriebssystem sehr viel besser abgestimmt sind, dadurch stabiler ist, als das bei anderen Rechnern der Fall ist!
    Daher bin ich absolut gegen ein OpenSource!!! Auch wenn ich als Anwender zunächst weniger Kosten hätte, was für mich als "armer" Student natürlich auch net schlecht wäre. Es ist sinnvoll einige Teile, wie es ja heute schon gemacht wird, kostenlos anzubieten, um einen Einblick in das wirklich angenehme Betriebssystem zu geben, aber das komplette Betriebssystem sollte doch bei Apple bleiben.
     
  11. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    OS X als Opensource wünschen sich doch (fast) nur Leute die auch Windows als Raubkopie haben und sich ärgern, dass sie sich keinen PowerMac herunterladen können.
    (duck und weg) :p :cool:
     
  12. flowbike

    flowbike Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    04.06.04
    Beiträge:
    3.826
    ich habe das thema von der Startseite genommen, ich denke hier passt es besser hin.
     
    stk gefällt das.
  13. iPhil

    iPhil Auralia

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    200
    Weitere Folgen wären:
    - Ein Vertrauensverlust der Anwender, da ständig es neue Builds und Releases gibt.
    - Ein höherer "Geek-Faktor", OS X würde womöglich nicht mehr als zuverlässig und qualitativ, sondern als Betriebssystem für Technikfreaks angesehen.
    - Durch unendlich viele Hardware-Kombinationen drastisch steigende Kompatibilitätsprobleme, dadurch entsteht erneut ein Vertrauensverlust
    - Wenn Apple für die Qualitätssicherung sorgt, bleiben immer noch hohe Kosten für Tests und Support, die Einnahmen aus den OS X-Verkäufen bleiben jedoch aus. Das Einsparungspotenzial ist daher sehr gering und steht in keiner Relation zum den anderen Nachteilen.
     
  14. Dunerkahl

    Dunerkahl Gast

    Ein Teil von OSX ist doch sowieso Opensource.
     
  15. KaeseGewitter

    KaeseGewitter Pferdeapfel

    Dabei seit:
    01.04.06
    Beiträge:
    78
    OS X als Open Source wäre der Untergang von Apple. Da dann keine mehr Macs kaufen würde und somit bei Apple ein riesen Verlust entstehen würde. Des Weiteren würde Apple OS X nicht mehr weiter entwickelt, da es sich einfach nicht mehr lohnt. Also muss die Community ein eigenes Team zusammen stellen, dass dies macht und so den Fortbestand von OS X sichert. Es wird dann ein solches Wirwar wie bei der Linux Community entstehen und das wollt ihr doch nicht wirklich, oder?
     
  16. amarok

    amarok Galloway Pepping

    Dabei seit:
    24.12.04
    Beiträge:
    1.357
    das gute an os x ist doch, das alles aus einer hand kommt. das betriebssystem, die hardware und nicht zuletzt die ideen. selbstverständlich fällg da viel unter den tisch, was vll nicht schlecht wäre, aber dieses opfer gehe ich gerne ein wenn ich dafür eine runde sache geliefert bekomme. lieber gutes produkt das nicht jeden unnötigen kram hat/kann als ein produkt, das zwar alles kann weil jeder seine lieblingsfunktionen irgendwie eingebaut hat, aber dafür total frickelig ist. nichts gegen open source, aber ich bin eben auch bereit für ein rundes produkt ein bisschen geld auszugeben.
     
  17. ZaphZero

    ZaphZero Gast

     
  18. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.252
    Als erstes würde Cocoa und all die anderen MacOS X Spezialitäten auf Linux portiert, damit MacOS X Applikationen auch auf Linux laufen würden. Danach wäre MacOS X als eigens OS ziemlich tot. Für Linux gibt es sehr viel mehr Treiber als für MacOS X, und dem Endanwender ist es ziemlich egal, was für ein Kernel auf seinem Rechner werkelt, solange das GUI gleich ist.
     
  19. applewoi

    applewoi Gast

    Genau.. und gut wäre das. Ich denke: Linux == OpenSource, aber OpenSource != Linux. Daher: Was denn grenzt Apple - mal eben von der geilen Hardware abgesehen - ab? Die hohe Kunst, zeit- und arbeitsintensive Technikalitäten zu verstecken. Und was an Apple's OS macht so betrachtet das 'Spezielle' aus? Die GUI. Das ist doch in erster Linie das Teil, was man haben will. Das nackte OS ist immernoch ein Unix und Linux ist wirklich nicht das schlechteste.

    Zaphzero hat völlig recht.... zumal mit einem solchen Modell erstmals in der Geschichte der Company wirklich der Keim für eine echte Alternative zu Microsoft aufgehen könnte.

    Eine via OpenSouce für jeden verfügbare Technologie ist nicht dasselbe wie ein im OpenSource-Kontext umgesetztes Geschäftsmodell, das eine solche Technologie vemarktet.

    Insofern könnte man sich auch vorstellen, das Apple einen Linux-Distributor einsackt und einen 'next-generation' Hybriden (bestOf(OSX) + bestOf(Linux) + GUI)produziert, den es dann in gewohnter Art & Weise hegt und pflegt... man kann sich dann halt aussuchen, ob Kernel&Treiber kompilieren angesagt ist ;) oder xyz,00€ für Apple's OSXLNG mit 'Next-Day-Apple-Nanny-Fixes-All'-Garantie augegeben werden.

    Win-Win... die Automobilindustrie zeigt seit geraumer Zeit, wie es geht.

    Gruß,
    Marc
     
    #19 applewoi, 23.04.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.04.06

Diese Seite empfehlen