1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aperture und Lightroom

Dieses Thema im Forum "Fotosoftware" wurde erstellt von Littleluk, 16.08.07.

  1. Littleluk

    Littleluk Cox Orange

    Dabei seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    98
    Hallo Leute,
    ich bin relativ neu mit meiner Nikon D80. Auch neu ist mein MacBook Pro 15".

    Da ich viel in Raw Fotographiere und merke, wie meine Bibliothek langsam anwächst, habe ich mich umgesehen und Aperture und Lightroom ein paar Tage getestet.

    Leider kann ich mich überhaupt nicht entscheiden.

    Aperture hat geniale Features, die ich liebe. Ich muss nicht umständlich Module wechseln um irgendetwas zu machen. Nachteil ist, dass es sich wesentlich langsamer anfühlt, als Lightroom. Ich liebe die Lighttables, schade, dass man die nicht exportieren kann.

    Lightroom fühlt sich an als wäre es auf Kokain, es ist einfach nur schnell, alles geht flott - Macht richtig Spaß. Leider fühle ich mich nicht so wohl mit dem Interface, ich mag mehr diese Strukturen wie bei Aperture.

    Meine Frage: Ich plane, mir ein 30" CINEMA Display zu kaufen. Bisher wirkte Aperture besonders im Fullscreen Mode bereits auf meinem 24" extrem langsam, auf dem 15" Notebook Display hingegen geht eigentlich alles wunderbar. Ist so überhaupt ein flüssiges Arbeiten möglich?

    Das nächste wäre, dass ich nur noch 40GB frei habe auf meiner HDD. Dennoch möchte ich immer auf meine Bibliothek zugreifen können, bei Aperture hab ich hier irgendetwas von Referenced Images gelesen, verfügt Lightroom über ähnliche Features?

    Ich freue mich über jede konstruktive Antwort.

    Viele Grüße,
    Luka
     
  2. scalar

    scalar Ingrid Marie

    Dabei seit:
    10.08.07
    Beiträge:
    271
    Hallo,
    Deinen Zwiespalt kann ich nachvollziehen. Bei mir ging es sogar so weit das ich mir beide Programme angeschafft habe. Um beurteilen zu können welches der Beiden Programme mir besser gefällt mußte ich mich dann doch ziemlich tief einarbeiten. Da reichte mir die Demozeit einfach nicht mehr.

    Aus meiner Sicht spricht für Aperture das ich dort mit zwei Bildschirmen arbeiten, diese Funktion gibt es in Lightroom noch nicht.
    Auf meinem Rechner sieht es so aus das Aperture immer einen Tick schneller ist als Lightroom.
    Flüssig arbeiten kann ich aber mit beiden Programmen.
    Selbst wenn ich nur mit einem Monitor arbeite, in meinem Fall ein ACD 30", kann Aperture mehr Bild anzeigen als Lightroom. Aperture kann mit der Taste "F" den ganzen Bildschirm fürs Foto benutzen und für die Bearbeitung kann man dann Schwebepaletten einblenden.
    Das heißt jetzt aber nicht das Lightroom schlechter wäre. Es ist halt Geschmackssache.
    Zur Geschwindigkeit kann ich sagen das beide Programme auf meinem MacBook CD 2GHz 2GB Ram installiert sind und sie arbeiten im Prinzip ganz gut, wobei man aber an Fotos nicht zu viel auf einmal verändern sollte, denn dann gibts das Balkenrad und warten ist angesagt.
    Gefühlsmäßig sieht es so aus das Lightroom auf dem schwächeren Rechner Vorteile hat. Das wird bei Deinem MacBook Pro ja etwas anders aussehen, da der im Unterschied zu meinem MacBook ja mit einer richtigen Grafikkarte aufwarten kann. Das ist für Aperture ein wichtiger Aspekt.
    Zu Deinem letzten Punkt. Beide Programme können so arbeiten das die Fotos auf einer externen HD in Pfaden die Du vorgibst gespeichert werden. In der eigentlichen Library bleiben dann die Vorschaubilder, die Links zu den Original Bildern und die Veränderungen die gemacht worden sind. Das hält dann auch die Library klein.
    Das wäre es jetzt mal für den Anfang.

    lg

    scalar
     
  3. Littleluk

    Littleluk Cox Orange

    Dabei seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    98
    Hallo,
    vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort. Ich habe subjektiv den Eindruck, dass mir Aperture aufgrund seiner Projektbasierten Struktur mehr liegt, aber sehr langsam ist, wenn man in einem Bild, in dem viel nachbearbeitet wurde arbeitet. Extrem langsam - Sogar mit der Lupe.

    Kleinigkeiten finde ich in Aperture auch besser, z.B. dass man die generierten Webalben und Lighttables speichern kann und jederzeit erneut exportieren, Lightroom bietet so etwas nicht.
     
  4. Final

    Final Starking

    Dabei seit:
    12.05.07
    Beiträge:
    219
  5. Julia-DD

    Julia-DD Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    27.08.06
    Beiträge:
    761
    Die actuelle MacUp (Zeitschrift) hat auch einen Test, in dem sie die beiden Programme vergleicht.

    Ich persönlich habe auch beide ausprobiert und mich am Ende für Lightroom entschieden. Anfangs sagte mir von der GUI Aperture mehr zu, aber da ich auf dem Win Rechner mir RawShooter gearbeitet hatte (welches zu 100% in LR implementiert wurde), kam ich dann auch mir LR schnell zurecht.

    Und das Killerargument: Schnelligkeit! Was mich bei Aperture in den Wahnsinn trieb war, dass ich nicht live beobachten konnte, welche Auswirkungen das Verschieben eines Reglers hatte. Da gab es immer eine Verzögerung und selbst das Lupenfeature lief nicht flüssig. Das geht wirklich nicht!

    Meine persönliche Empfehlung: Nimm das Programm, mit dem du effektiv arbeiten kannst und da ist Schnelligkeit wirklich ein wichtiger Faktor .... sonst bist du irgendwann mal total frustriert, wenn du Bilder nicht so exact bearbeiten kannst wie du willst, weil das App nicht mitmacht.

    Immer Gutes Licht,
    Julia :)
     
  6. 2different

    2different Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    15.06.07
    Beiträge:
    1.012
    Ein Faktor, der hier noch nicht angesprochen wurde, ist auch der Preis! LR ist da klar im Vorteil.
     
  7. domeru

    domeru Jamba

    Dabei seit:
    05.07.06
    Beiträge:
    55
  8. cmayer

    cmayer Klarapfel

    Dabei seit:
    11.12.05
    Beiträge:
    281
    Ich schwanke auch zwischen Aperture und Lightroom.

    Was mir an Aperture unheimlich gefällt, sind die intelligenten Alben - da kann man wahnsinnig viel damit anstellen (wie in itunes mit intelligenten Playlists). Hier kann Adobe noch was lernen, diese Möglichkeit hab ich unter Lightroom noch nicht gefunden.
    Bei Aperture kann man problemlos mit zwei Monitoren gleichzeitig arbeiten - auf einem das ganze Foto, auf dem anderen die Einstellungen usw. Das geht bei Lightroom (noch) nicht.

    Andererseits ist Lightroom einfach immer angenehm schnell, auch auf meinem Macbook Pro 15" 1G (aber mit lautem Lüfter... o_O).
    Das ist DAS Argument für Lightroom.
    In Aperture dauert es einfach immer ein bisschen, bis sich was verändert - das System ist die ganze Zeit am Limit. Das macht halt gar keinen Spaß, ich hab die ganze Zeit das Gefühl, daß Aperture den Core Duo gleich durchbrennt.
    In Lightroom finde ich die Bearbeitung der Fotos "einfacher", da kann man auch mehr anstellen - ich konvertiere z.B. gerne in Sepia & schwarz/weiß, das dauert mir unter Aperture zu lange und ist dort nicht so komfortabel.
    Deshalb bleib ich wohl auch bei Lightroom...

    Es gibt also keine 100% - jeder muß nach seinen Bedürfnissen entscheiden.

    ciao, Christoph
     
  9. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    #9 marfil, 05.09.07
    Zuletzt bearbeitet: 05.09.07

Diese Seite empfehlen